Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • guten Morgen flykai, darüber wird eben abgestimmt werden...

      Aber eben nicht nur im Zusammenhang mit dem is, sondern im Zusammenhang mit all dem was hier und auch in Frankreich (du hast es erwähnt), Woche für Woche geschieht. Familien (im wesentlichen mit einem bestimmten kulturellen Hintergrund) haben in vielen Stadtvierteln das sagen übernommen, denke das bestreitet niemand wirklich, oder? Duisburg, Essen, Dortmund, Gelsenkirchen, Offenbach, Mannheim, Ludwigshafen Bremen, Berlin, Hamburg um nur mal ein paar da hoc zu nennen, darüber hinaus werden mittlerweile immer wieder Frauen abends mindestens belästigt. Von den ganzen richtig krassen Vorfällen zuletzt möchte ich gar nicht sprechen. Und Das ist eben eine Ursache von "zu viel" (zuletzt wieder im Zuge des Flüchtlingsstroms). Und nun wird es eben (aber bitte vielleicht liege ich da auch falsch, wir werden es ja sehen) eine Abstimmung darüber geben, ob man das alles weiter toleriert (dass unserem Staat und vor allem seinen Steuerzahlern auf der Nase herumgetanzt wird oder nicht) oder ob man jetzt einen Cut macht und eventuell bestimmte Dinge ändert (Gesetze zum Beispiel...so wie man es in der Wirtschaft auch macht, wenn man denkt die Banken haben zu viel Freiheiten).

      Bin sehr gespannt wie sich das noch entwickelt.
      Vg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MainBock ()

    • Vorhin im Morgenmagazin von ARD/ZDF war NRW-Inneminister Jäger zu Gast. Hauptsächlich zum Anschlag in Berlin und wurde über die Sicherheitsbehörden befragt. Immer wieder schön wie er sich gewunden hat wenn gefragt wurde ob die Sicherheitsbehörden versagt haben. Kein Ja oder Nein, sondern der Hinweis man müsse nicht mit dem Wissen von jetzt daran gehen. Man müsse immer von dem Wissen vor dem Anschlag ausgehen und da hätte man nicht anders agieren können grübel 0geduld
      Natürlich kam auch Silvester 2015 zur Sprache. Da war es wenigstens positiv das er nochmal erwähnt hat das auch andernorts was passiert ist.
      Ich hasse dennoch diese ganze verlogene Sche.isse, anstatt mal alles beim Namen zu nennen und auch Fehler einzugestehen.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Nach Schröder sind doch alle Sozis gescheitert. Schönen Dank nochmal für die "Agenda 2010". :facepalm:

      Martin Schulz ist der Einzige, den ich seither überhaupt als konkurrenzfähig ansehe.
      "Beim 1.FC Köln nehmen wir jetzt die Treppe, statt des Fahrstuhls." (Mirko Born)
    • MainBock schrieb:

      Auf der einen Seite ist relativ klar, dass die Mehrheit der Bevölkerung eine Abkehr der derzeitigen Sicherheitspolitik, hin zu deutlich schärferen Regeln/Gesetzen möcht
      Das schließt Du woraus? Ich musste gestern spontan ans Forum denken, als ich im vorbeigehen las, dass es dieses Jahr weniger Verkehrstote als jemals zuvor geben wird. Rund 3.300, hurra! :thumbsup: Dem gegenüber stehen 12 Tote in Deutschland und rund 280 Tote in Europa (inkl. Türkei) durch islamistischen Terror. Ginge es nach dem Forenexperten hier, sollen zwar milliardenschwere Gesichtsserkennungsprogramme, die auch Stress etc. erkennen, installiert werden, aber von einer Software, die das Auto automatisch abstellt, habe ich nichts gehört. Ganz nach dem Motto, man nehme eine Kanone und ziele auf die Spatzen. Sämtliche Gedanken über einen Überwachungsstaat werden einfach mal weggewischt.

      Habt ihr das eigentlich auch gehört? Dieser riesige Felsbrocken, der einigen in Deutschland vom Herzen gefallen ist, als ENDLICH der Terror in Deutschland angekommen ist. Monatelang, ach was jahrelang, wurde tagein, tagaus gepredigt, dass der Terror ganz nah ist, dass es bald auch bei uns soweit ist und nichts passierte. Verdammt, nicht mal auf die dämlichen Islamisten ist Verlass. Nun denn, dafür wurde wirklich alles, egal ob wahr oder nicht, aufgezählt, was auch nur nach einem Verbrechen eines Flüchtlings roch. Es war zwar nur eine schwache Ersatzbefriedigung, aber hey, in der Not nimmt der Wutbürger auch gerne mal Fakemeldungen.

      Allerorts (auch hier im Forum) war zu lesen, dass Tausende von Terroristen mit den Flüchtlingen ins Land geschwemmt werden. Wo sind die alle eigentlich? Sind die einfach zu blöd für einen Anschlag? Um´s klarzustellen, jeder einzelne Tote, jedes einzelnes Opfer eines Verbrechens, ist eine(r) zuviel, aber ganz objektiv scheint die Anzahl der möglichen Terroristen dann wohl doch nicht ganz so hoch zu sein.

      Es sind nun noch rund 10 Monate bis zur Wahl, nur wenn es bis dahin noch weitere extreme Anschläge in Deutschland gibt, wird´s was mit einer starken AfD was werden, denn deren Parteiprogramm eignet sich ansonsten hervorragend zur Selbstdemontage.
      "Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du dumm bist."
    • im wesentlichen aus Umfragen zu dem Thema. Klar, die müssen auch nicht 100 % stimmen, aber bald haben wir darüber eben Gewissheit.

      Wie gesagt geht es auch nicht alleine um terroristen, es geht um viel mehr (wie oben beschrieben) und zu den von dir beschriebenen Verkehrstoten, die jedes Land hat, zu den "problemfällen" die wir (wie jedes Land auf der Welt) sowieso schon hatten, haben wir eben nun noch viele "Problemfälle" aus aller Welt bei uns und tolerieren das auch noch (dank unserer Gesetze).

      Der eine findet das halt nicht so schlimm, wenn hier wöchentlich irgendwelche Meldungen kommen, der andere schon...denke es steht keinem zu sich über den anderen in dieser Frage listig zu machen (Thema gutmenschen vs wutbürger)
    • @MainBock

      Je häufiger Themen, ob bedeutend oder nicht so wichtig (in Relation zu anderen Themen) der Bürger im Fernsehen, Zeitung, Internet konfrontiert wird, desto wichtiger erscheint es dem Bürger, dass sich die Parteien/Politiker drum kümmern.

      Wenn die Bild oder Spiegel jeden Tag etwas über die Volksverarmung und immer grösser werdenen Schere zwischen Arm und Reich schreiben würde, dann wäre dieses Thema vom Fokus her wesentlich höher als wie es heute im Vergleich zur Flüchtlingspolitik wäre.

      Es ist leider immer noch so, dass die Mainstream Medien genau das schreiben, was die "Beeinflusser" dort abgedruckt haben wollen. Ob es Spiegel, Focus oder die Bild ist: alle schreiben das Gleiche, nur in anderer Form.

      Und das ist widerum der grosse Einfluss der Medien.

      Die Medien steuern uns auf das Thema Flüchtlingsproblem. Aber kein oder die wenigsten Politiker/Medien thematisieren zumindest den Part des Westens an den Flüchtlingen.

      Als Empfehlung falls Du oder wer sich dafür noch interessiert, gibt es interessante Vorträge vom Friedensforscher / Historiker Dr. Daniele Ganser.
    • 11880 schrieb:

      Das schließt Du woraus? Ich musste gestern spontan ans Forum denken, als ich im vorbeigehen las, dass es dieses Jahr weniger Verkehrstote als jemals zuvor geben wird. Rund 3.300, hurra! Dem gegenüber stehen 12 Tote in Deutschland und rund 280 Tote in Europa (inkl. Türkei) durch islamistischen Terror. Ginge es nach dem Forenexperten hier, sollen zwar milliardenschwere Gesichtsserkennungsprogramme, die auch Stress etc. erkennen, installiert werden, aber von einer Software, die das Auto automatisch abstellt, habe ich nichts gehört. Ganz nach dem Motto, man nehme eine Kanone und ziele auf die Spatzen. Sämtliche Gedanken über einen Überwachungsstaat werden einfach mal weggewischt.
      Schon mal was von Relationen gehört?
      61,5 Mio Kfz in Deutschland: 3300 Tote.
      1 Terrorist: 12 Tote.

      Und wie viele Tote bei den Verkehrsunfällen hatten selber Schuld, also waren Unfallverursacher?

      Glaube eher du schießt mit deiner Argumentation mit Kanonen auf Spatzen.
      Ganz nebenbei einfach mal unter den Tisch fallgen gelassen, dass die Überwachung nicht nur der Aufklärung von islamistischen Terror dienen würde. Aber hey, soweit denkt man hier nicht.
    • Schwierig zu sagen. Für mich sind es Leute mit großen Einfluss (evt. Bänker, Politiker, jemand aus der Waffenlobby, CIA), die ein Interesse haben durch gezielte zentralisierte Mediensteuerung das Denken der Bürger zu beinflussen für ihre Interessen (wo immer die auch liegen). Aber wenn man sich die letzten Kriege einfach mal anschaut, dann sind es immer Kriege um Rohstoffe (Öl + Gas) sowie strategisch wichtige strategische Stützpunkte im Nahen Osten.

      Als Beispiel sieht man kaum in Zeitungen oder öffentlichen Medienberichten, dass Bush Jr. als Kriegsverbrecher gelte,
      der im Nachhinein ohne belastbare Gründe in den Irak einmaschiert ist und wieviele Menschen dadurch umgebracht hat.

      Oder was man auch selten bis gar nicht in den Medien hört ist Rammstand (Drohnensteuerung, unter Beteiligung der Deutschen).

      Und zu guter letzt als aktuelles Thema die Flüchtlingspolitik.
      Alle berichten und stürzen sich auf die Gefährlichkeit von Terroristen, ermöglicht auch durch
      unsere Flüchtlingspolitik.

      Aber keiner berichtet nur annährend wie es zu den Flüchtlingen überhaupt gekommen ist.
      Die Flüchtlinge ist nur eine Wirkung von einer Ursache, die bewusst in den öffentlichen Medien gekonnt umgangen werden.
    • jan2010 schrieb:

      Als Beispiel sieht man kaum in Zeitungen oder öffentlichen Medienberichten, dass Bush Jr. als Kriegsverbrecher gelte,
      der im Nachhinein ohne belastbare Gründe in den Irak einmaschiert ist und wieviele Menschen dadurch umgebracht hat.
      zeit.de/2012/37/Irak-Krieg-Blair-Bush-Strafgerichtshof
      spiegel.de/kultur/gesellschaft…agt-werden-a-1102230.html

      5 Sekunden habe ich gebraucht. Und die Drohnenbasis in Ramstein ist so bekannt, da erspare ich mir das googeln. :)
      "Wenn Du tot bist, merkst Du es nicht. Schwer ist es für die anderen. Genauso ist es, wenn Du dumm bist."
    • Skip schrieb:

      Jan....du hörst dich langsam aber sicher komisch an!
      Ganz ehrlich! Kommt jetzt wieder dass der Westen an allem Schuld ist??

      Kennst du Herrn Karim, Imad ? Ein Muslim, dem ich gerne zuhöre.
      Skip, ich höre ihn mir mal an. Hör Du Dir doch einfach mal alle Facetten der möglichen Ursachen an.
      Wie gesagt, schau Dir einfach mal ein paar Vorträge von Daniele Ganser an.
      Der analysiert das aus meiner Sicht sehr vernünftig, ohne sich auf eine Seite zu schlagen.

      Um nochmals auf den Westen zurück zu kommen:

      Du denkst also, dass der Westen überhaupt keine Schuld hat?
    • 11880 schrieb:

      jan2010 schrieb:

      Als Beispiel sieht man kaum in Zeitungen oder öffentlichen Medienberichten, dass Bush Jr. als Kriegsverbrecher gelte,
      der im Nachhinein ohne belastbare Gründe in den Irak einmaschiert ist und wieviele Menschen dadurch umgebracht hat.
      zeit.de/2012/37/Irak-Krieg-Blair-Bush-Strafgerichtshofspiegel.de/kultur/gesellschaft…agt-werden-a-1102230.html

      5 Sekunden habe ich gebraucht. Und die Drohnenbasis in Ramstein ist so bekannt, da erspare ich mir das googeln. :)
      Du hast aber aktiv danach gesucht. Wenn Du Dich objektiv mit der Medienpolitik befassen würdest, was ich Dir durchaus zutraue,
      so wirst Du sicherlich zugestehen, dass es zumindest Wert ist darüber nachzudenken, ohne um gleich in die Verschwörungsecke reingestellt zu werden.

      Dieses unabhängig von unserer Religionsdiskussion
    • FC-Fan schrieb:

      Jan, was liest du denn? Zu allen 3 Themen könnte ich dir jetzt von den Hauptmedien Artikel posten.
      Es geht mir nicht darum, dass man darüber nichts findet, sondern wie die Medien es uns verabreichen.
      Diese 3 genannten Themen findet man nicht jeden Tag in der Tageschau, oder jeden Tag in der Bild,
      oder wöchentlich im Focus oder Spiegel, die beispielsweise dick auf dem Cover das darstellen.