Der Politik-Thread

    • FC_Gott schrieb:

      20 Jahre Bauzeit und nach nen halben Jahr in Betrieb, Reparatur

      Und jetzt nochmal auf Deutsch bitte. :popcorn:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).
    • PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).
    • Das Forsa-Institut hat heute die Zahlen der letzten "Was würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre"-Umfrage veröffentlicht. Demnach liegt die CDU bei 34 und die SPD bei nur noch 19 Prozent.

      Bei der SPD überrascht mich der Absturz nicht. Es wurde ja ohnehin schon vermutet, dass sich die Partei selbst die Schlinge um den Hals legt, wenn sie trotz ihres Verhaltens am letzten Wahlabend nun doch in eine Große Koalition eintritt.

      Zumal die SPD in der GroKo nichts gewinnen kann. Sie ist nicht mehr stark genug, selbst einer deutlich angeschlagenen CDU den Kurs zu diktieren. Tritt sie doch in diese Regierung ein, wird sie bei den Wahlen in 4 Jahren irgendwo bei 15 Prozent auf Bundesebene rumdümpeln. Ergo muss die SPD aus den Verhandlungen austreten und die CDU "einfach mal machen lassen".

      (Die Umfrage gesamt: CDU 34, SPD 19, Grüne 12, AfD 12, Linke 10, FDP 8, Sonstige 5 %)
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Ja...ich weiß echt nicht was ich davon halten soll...
      Klar, der "Druck" von außen...Medien...Umfragen...hat zugenommen und ging in die Richtung das die SPD sich einer Regierung verweigert.
      Keine Ahnung ob da Teile der Partei wirklich Angst hatten das sie noch mehr abstürzen? 0geduld
      Oder aber einfach blind sind was die Vergangenheit aus ihnen gemacht hat...und am Ende doch "machtgeil" sind und regieren wollen.
      Ich bleibe dabei...sie hätten nicht in die Groko gehen sollen und durch das Tal schreiten müssen und ihr Profil für die nächsten Jahre schärfen sollen.
      Ich gehe davon aus das die Groko kommt und die SPD...CDU auch...noch mehr Stimmen verlieren wird.
      FC im Blut...
      STATUS: Hoffnungslos was den Klassenerhalt angeht...
    • Und jetzt legt die FDP nach: Sie würde in eine Regierung eintreten - aber nur ohne Merkel.

      Das ist exakt das, was ich am Wahlabend gesagt hab: Merkel ist politisch tot. Sie kann sich bestenfalls in eine GroKo retten und darauf hoffen, vier Jahre "in Ruhe" zu verbringen, um dann aus freien Stücken abzutreten bzw. nicht mehr zuu Wahl anzutreten. Aber sie wird keine richtungsweisende Politik mehr machen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Millhouse schrieb:

      Und jetzt legt die FDP nach: Sie würde in eine Regierung eintreten - aber nur ohne Merkel.

      Das ist exakt das, was ich am Wahlabend gesagt hab: Merkel ist politisch tot. Sie kann sich bestenfalls in eine GroKo retten und darauf hoffen, vier Jahre "in Ruhe" zu verbringen, um dann aus freien Stücken abzutreten bzw. nicht mehr zuu Wahl anzutreten. Aber sie wird keine richtungsweisende Politik mehr machen.
      Eine heftige Ohrfeige für Mutti würde ich sagen.
      Was sagt uns das?
      Das sie zur Zeit der Verhandlungen zur Jamaika noch genug Leute ihrer Partei hinter sich hatte und...deshalb der Vorstoß der FDP...jetzt dieses bröckelt?
      Oder ein Rettungsversuch gegen sinkende Werte?
      FC im Blut...
      STATUS: Hoffnungslos was den Klassenerhalt angeht...
    • Manamana72 schrieb:

      Das sie zur Zeit der Verhandlungen zur Jamaika noch genug Leute ihrer Partei hinter sich hatte und...deshalb der Vorstoß der FDP...jetzt dieses bröckelt?
      Folgender Bericht bringt es für mich ganz gut auf den Punkt: tagesspiegel.de/politik/fdp-in…el-ja-ueben/20797508.html

      Glaube auch, dass da mehrere Dinge zusammenkommen.

      Zum einen ist da Merkels Politik des Aussitzens, was sich in den Zeiten der zunehmenden Probleme einfach als schlechte Strategie erweist. Es gibt ja Gründe dafür, dass die CDU in der Wählergunst - wie auch die SPD - ganz gewaltig abstürzt.

      Zum anderen dürfte es eine Rolle spielen, wie Merkel ihre Koalitionspartner in den letzten Jahren behandelt hat. Das Übernehmen fremder Ideen, die sie dann als eigene Politik ausgegeben hat, hat sie mehrfach praktiziert. Und es bleibt der FDP oder der SPD eben im Gedächtnis, wie stark beide immer nach einer Koalition mit der CDU abgeschmiert sind.

      Vielleicht muss man auch bedenken, wie Merkel jahrelang in der eigenen Partei ihre Gegner aus dem Weg geräumt hat. Kann mir vorstellen, dass auch da der eine oder andere jetzt noch leichte Rachegelüste hegt.

      Merkel hat fertig. Selbst wenn sie jetzt nochmals vier Jahre einer GroKo vorsitzen sollte. Sie kann dem Land politisch nichts mehr geben, die Zahl ihrer Kritiker wächst ja weiter.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Neu

      Der Bürger sieht die Kanzlerin zwiespältig, daran besteht kein Zweifel. Eine relativ deutliche Mehrheit geht gar davon aus, daß Merkel das Ende der nächsten Legislaturperiode nicht mehr als Kanzlerin erlebt - sprich: sie wird
      innerhalb der nächsten Jahre zurück treten.
      23 % der Bürger(das ist keine klare Mehrheit, wahrhaftig nicht - aber die Zahlen waren schon einmal ganz anders) kritisieren die Kanzlerin aufgrund Entscheidungsschwäche und ihrer Neigung zum Aussitzen. Und gegenüber 2015
      ist eines immer klarer: seit Beginn der Flüchtlingskrise polarisiert Frau Merkel als Person, nicht nur inhaltlich. Die überaus scharfen Protestaktionen der AfD richten sich sehr gerne gegen die Kanzlerin. Jetzt kann man gerne sagen,
      daß diese Klientel nicht Satisfaktionsfähig ist. Mag ja sein, aber sie hat es vor zwei Jahren nicht gegeben - und schon gar nicht in dieser persönlichen Bitternis und Schärfe gegenüber der Kanzlerin.

      Daraus allerdings eine Anti - Merkel - Stimmung im Lande zu konstruieren, ist allerdings abenteuerlich. Die gibt es nämlich nicht. Mancher Bürger ist einfach nur etwas genervt von der Kanzlerin, wobei ironischerweise Dinge jetzt
      kritisiert werden, die man früher gut fand. Beispielsweise der eher präsidiale Stil von Frau Merkel - also weg vom Alltag des Regierens, fast über den Parteien stehend - früher fand er Beifall, heute gilt er als Probleme verschieben.

      Nicht ironiefrei ist auch die Tatsache - und das kommt deckungsgleich in fast allen Umfragen - das eine überwältigende Mehrheit(zuletzt bei Umfragen des Handelsblattes mit 62 %) der Kanzlerin die gute wirtschaftliche Lage mit
      zu schreiben. So der Bürger. Die Wirtschaft sieht das allerdings durchaus kritischer - und mahnt immer lauter. Digitalisierungs, Verkehrsinfarkt, Bildung - das sind die brennenden Themen.

      Merkel ist Merkel. Die Groko wird kommen. Wobei sie da gar keine grosse Hast haben muss(anders als die Sozis denken), denn die geschäftsführende Regierung wird von einer ebenso überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung
      für gut befunden. Wie auch immer, irgendwann in diesem Jahr gibt es die grosse Koalition. Und Merkel wird Kanzlerin. Ob sie es vier Jahre bleibt, lassen wir einmal dahin gestellt. Fakt ist, daß die CDU die mit Abstand stärkste
      Kraft im Lande ist. Will heissen, wenn innerhalb - sagen wir mal - nach zwei Jahren der/die Kanzlerin ein(e) andere(r) wird - dann wird es jemand aus der CDU sein. Und wer drängt sich denn da wirklich auf als Person, als starke
      Frau, als starker Mann?!...Nun, es werden Personen gehandelt - wie de Maziere, von der Leyen, Altmaier, Kramp- Karrenbauer, Spahn. Gehandelt ja, aber ernsthaft gehandelt sieht dann wohl anders aus...Und wenn man es denn
      ganz anders will - gehen wir mal weg von politischen Mehrheiten oder Machbarkeiten - und schauen uns die verfügbaren und vielleicht handelbaren Personen in der Republik an: Schulz?...Nahles?....Lindner?

      Ich will gar nicht weiter fort schreiben, denn die Aussicht auf eine Kanzlerschaft von Schulz, Nahles, Lindner - die raubt einem ja fast die Sinne.

      Merkel - und das mag uns gefallen oder nicht - ist zunächst einmal noch die beste Alternative für das Land. Der Rest mag sich dann mal in Position bringen, profilieren und dann wird man sehen.
    • Neu

      Lass die Sozis der GroKo ruhig zustimmen, dann sind Sie in vier Jahren nur noch 3 stärkste Partei!

      Eine neue GroKo kommt einem Selbstmord der SPD gleich.

      Die AFD wird dann sicher 20 + X Prozente bekommen. :tu: :tu: :tu:

      Dann wird sich hoffentlich mal die Politik in Deutschland ändern.

      Nicht falsch verstehen, ich will keine Rechte Regierung, aber dann werden
      die jetzt nicht handelnden ´Marionetten´und Pöstchenschieber´ endlich
      mal zu einer konstruktiven Politik gezwungen!

      Unserer Wirtschaft geht es gut, ja, aber die Zahl der Geringverdiener, Rentner mit immer
      weniger Geld in der Tasche und eine heruntergekommene Infrastruktur sprechen eine
      ganz andere Sprache. Von Bildung etc. will ich garnicht erst sprechen.
      Die soziale Schere geht immer weiter auseinander und bisher tut Niemand etwas dagegen. :sauer: :sauer: :sauer:
    • Neu

      Der Bonner schrieb:

      Die AFD wird dann sicher 20 + X Prozente bekommen.
      Ich hab da noch eine leise Hoffnung, dass wenn die noch weiter mit den Mäusen ausrutschen oder die Mitarbeiter weiterhin die rechtsradikale Gesinnung ihrer Chefs öffentlich machen das da der ein oder andere Protestwähler noch aufwacht und sieht was er da für eine Scheiße gewählt hat.
    • Neu

      Genau das ist es eben. Man kann noch so sehr versuchen, Merkel als beste und alternativloseste Kanzlerin des Landes darzustellen. Aber damit ändert man nichts an der Tatsache, dass die AfD immer stärker wird. Ändern könnte eine inhaltlich auf die Bedürfnisse des Landes ausgelegte Politik etwas. Aber dazu halte ich eine von Merkel geführte Koalition - egal mit welchem Partner - für kaum fähig. Es bedarf jetzt des Anpackens. Nicht des Aussitzens.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Neu

      Millhouse schrieb:

      Genau das ist es eben. Man kann noch so sehr versuchen, Merkel als beste und alternativloseste Kanzlerin des Landes darzustellen. Aber damit ändert man nichts an der Tatsache, dass die AfD immer stärker wird. Ändern könnte eine inhaltlich auf die Bedürfnisse des Landes ausgelegte Politik etwas. Aber dazu halte ich eine von Merkel geführte Koalition - egal mit welchem Partner - für kaum fähig. Es bedarf jetzt des Anpackens. Nicht des Aussitzens.
      Millhouse: Die AfD wird nicht mehr stärker werden. Aber viel schwächer sehe ich die auch nicht werden, zunächst einmal...

      Und dann müssen wir uns schon an die Fakten halten. Die Fakten sind: Merkel ist die Kanzlerin und die Kanzlerkandidatin der stärksten Fraktion. Und sie wird als neue Kanzlerin wohl auch gewählt werden - mit Hilfe der neuen
      Groko. Das ist der wahrscheinliche Verlauf.

      Aber wenn du sagst, daß du eine von Merkel geführte Koalition - mit wem auch immer - nicht für fähig erachtest, Änderungen durch zu setzen, dann bitte: Wer ist die Alternative?! Es ist die eine Sache zu sagen: Merkel isset nicht
      mehr (kann ja sein). Höre ich nicht nur von dir.....Aber was ich nie höre, ist der konkrete - und dann auch personelle - Gegenvorschlag. Dann mal raus damit.