Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Millhouse schrieb:

      Das, was wir erlebt habt, ist noch lange kein Rechtsruck.
      Dann ist das vermutlich eine Definitionsfrage. Ich sehe es als Rechtsruck an, wenn eine Partei, die mit offen propagierter Fremdenfeindlichkeit aus der Versenkung in Regierungsparlamente einzieht. Wenn das in Deinen Augen kein Rechtsruck ist, ok, aber dann seh ich das anders.
      gesendet im Jahr 1955 aus meinem DeLorean DMC-12 mit Hilfe eines Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionators
    • lunyTed schrieb:

      Und wie weit sind wir davon entfernt? Schau mal in die Landesparlamente. Schau mal in den Bundestag.
      Sehr weit. Wir haben schlichtweg nicht die Entwicklungen, wie sie die genannten Länder erlebt haben. Unterhalte dich mal mit Leuten von dort. Ist immer interessant, wenn sie berichten, wie über Nacht Teile der Medien gleichgeschaltet wurden. Und zwar schon vor der Übernahme von Macht und politischen Ämtern. Überhaupt: Nahezu jeder rechte Strom in einem der genannten Länder besitzt ein eigenes TV- oder Presseorgan. Damit werden weite Teile der Bevölkerung erreicht. Und bei uns? Die AfD und andere rechte Parteien besitzen sowas nicht.

      Wenn du in die genannten Länder schaust, dann werden die rechten Kampagnen dort von zahlreichen Prominenten mitgetragen. Und zwar von solchen, deren Stimme wirklich Einfluss hat. Und ich meine Leute, die mitten in der Gesellschaft stehen und die dort jeder kennt. Nicht so wie bei uns, wo die ehemalige Radio-Größe Elmar Hörig sich über Farbige aufregt und damit nur den eigenen Frust und die eigene Dummheit zur Schau stellt.

      Was auch auffällt: In den genannten Ländern besitzen die rechten Parteien oder Strömungen fast immer starke Geldgeber/Mäzene oder anderweitige Verflechtungen zur Wirtschaft. Sprich, die rechte Gesinnung ist dort sehr, sehr viel mehr in der Gesellschaft angekommen. Da hast du nicht 10 oder 15 Prozent, die mal Rechts wählen. Sondern du hast eine Gesellschaft, in der 30, 35 oder mehr Prozent rechte Gedanken unterstützen und in der es Prominente und Konzerne gibt, die mit ihrem ganzen Einfluss hinter diesen rechten Strömungen stehen.

      Was bei uns passiert, macht mir Angst. Zumal ich die jetzige Politik für unfähig halte, diese Entwicklung zu stoppen. Aber wer wirklich meint, wir würden jetzt schon einen Rechtsruck erleben, der irrt. Wir erleben einen Ruck hin zum Konservativen. Ich gebe auch gerne zu, dass ein Rutsch in die rechte Richtung erkennbar ist. Aber kein Rechtsruck. Es gibt bei uns - noch - keinen rechten Stimmungsapparat, der weite Teile der Bevölkerung mitreißt.

      Es liegt jetzt an uns, wie sich die Zukunft diesbezüglich verändert. Handeln wir nicht, wird das aus den anderen Ländern genannte Szenario früher oder später bei uns eintreten.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • lunyTed schrieb:

      Wehret den Anfängen.
      Absolut. Ich möchte die braune Brut in keiner einflussreichen Position sehen.

      Dass wir den Anfängen noch wehren können und die Gesellschaft noch stark genug ist, eine braune Entwicklung von sich aus zu verhindern, spricht aber eben dafür, dass es einen Rechtsruck bei uns noch nicht gab.

      Es ist ja momentan nicht mal eine der halbwegs etablierten Parteien bereit, sich mit der AfD überhaupt an einen Verhandlungstisch zu setzen und gemeinsame Politik mit denen zu machen. Nein, glaubt mir: Wir haben noch keinen Rechtsruck erlebt. Wenn der kommt, erkennt ihr ihn schon.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • lunyTed schrieb:

      Wir haben einfach ein anderes Empfinden in der Frage. Für dich ist noch nicht wirklich etwas "passiert" und deine Verweise auf andere Ländern sind vollkommen stimmig. Ich hingegen habe wohl eher den Ansatz: Wehret den Anfängen. Mir geht es daher bereits jetzt zu weit.
      daran sind doch unsere Politiker mitverantwirtlich,wer unkontrolliert ohne Abstimmung mit anderen Ländern den zustrom nicht kontroliert (was eine Farce bei offenen Grenzen) und der Rechtsstaat ausgehebelt wird bzw.die Straftaten der Fremden geleugnet oder nicht verfolgt wird,bzw. sie nach 1 Stunde wieder auf frei Fuss,der braucht sich nicht wundern.
      Das sind einige Gründe,hier wird aber gleich die Keule Fremdenhass benutzt bzw.man regt sich über Antisimitismus auf der wieder vermehrt auftritt,nur die Islamisten sind die größten Antisimieten .das Thema AFD lenkt nur von Themen ab die man nicht gewillt ist zu ändern
    • oldboy, ich sehe die Verantwortung unserer Politiker auch. Ich verstehe den Frust und empfinde ihn ebenfalls. Ich leite für mich aber nicht den Schluss ab eine Partei wie die AFD zu wählen. Gründe habe ich genannt.
      Und ich möchte denjenigen die sagen sie hätten aus Frustration gewählt deutlich zeigen wen sie da wählen. Das sollte man aushalten können, auch wenn es vielleicht nicht schön ist.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • lunyTed schrieb:



      Und ich möchte denjenigen die sagen sie hätten aus Frustration gewählt deutlich zeigen wen sie da wählen. Das sollte man aushalten können, auch wenn es vielleicht nicht schön ist.
      das ist leider zwecklos. Wer AfD wählt, weiß auch, wen er wählt. "Ich habe ja nichts gegen Ausländer..." Plattitüden mögen im ersten Moment noch naiv, aber glaubhaft wirken, aber mittlerweile hat die AfD durch diverse Tweets, Kommentare, Forderungen,.. quer durch die Partei gezeigt, welche politische Gesinnung das Sagen hat. Wer also nach diversen Monaten AfD immer noch der Meinung ist, Protest, und nicht rechts zu wählen, belügt entweder andere, oder sich selbst. Beides nicht schön.
      gesendet im Jahr 1955 aus meinem DeLorean DMC-12 mit Hilfe eines Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionators
    • lunyTed schrieb:

      Skip schrieb:

      Die Islamisten sind die größten Antisemiten! Scheint aber nicht so schlimm....
      Atemberaubend was du da schreibst. Wer hat das hier gesagt?Oder hälst du gar alle Muslime in Deutschland für Islamisten?
      nein!! Hab ich das hier irgendwo geschrieben oder gesagt?? Merkst du was?

      Es „scheint“ aber tatsächlich nicht so schlimm! Denn es wird fast nie angesprochen oder erwähnt!
      Andersrum ständig! Warum?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skip ()

    • Skip schrieb:

      Deshalb schrieb ich es „scheint“ so!!
      Weil es hier nie diskutiert wird.....aber lass gut sein! Wie ich schon sagte, führt eh zu nix!

      Wahrscheinlich bin ich in ein paar Minuten schon wieder ein Rechter! Weil ich oldboy recht gab...i.S. Islamisten und Antisemitismus!
      Du hast echt nen komischen Film am Laufen.
      Wenn Du ein Thema auf dem Herzen hast, sprich es doch einfach an. Aber beschwer Dich doch nicht, wenn es kein anderer tut, mit den Worten "scheint ja nicht so schlimm...."
      gesendet im Jahr 1955 aus meinem DeLorean DMC-12 mit Hilfe eines Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionators
    • Gut, zurück zum Anfang.

      Du schreibst aus heiterem Himmel: "Die Islamisten sind die größten Antisemiten! Scheint aber nicht so schlimm...."

      Warum denkst du das? Nur weil es bislang nicht thematisiert wurde? Wir haben auch nicht über Rüstungsexporte usw. gesprochen. Meinst du ernsthaft das interessiert niemanden.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • Er meint warscheinlich eher die mediale Aufmachung, von Anti-Semitismus und Rassismums ist meistens nur in Verbindungen mit Rechten zu lesen, dabei haben viele der Flüchtlinge (einfach aufgrund ihrer Herkunft/Erziehung) den Anti-Semitismus mit der Muttermilch aufgesogen weil er in einigen Ländern eben zum guten Ton gehört.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Oropher schrieb:

      Er meint warscheinlich eher die mediale Aufmachung, von Anti-Semitismus und Rassismums ist meistens nur in Verbindungen mit Rechten zu lesen, dabei haben viele der Flüchtlinge (einfach aufgrund ihrer Herkunft/Erziehung) den Anti-Semitismus mit der Muttermilch aufgesogen weil er in einigen Ländern eben zum guten Ton gehört.
      ok, das kann sein, dann haben es meine Synapsen scheinbar nicht geschafft, das in den aktuellen Kontext zu bekommen, genau wie das "wahrscheinlich bin ich ein Rechter..."
      gesendet im Jahr 1955 aus meinem DeLorean DMC-12 mit Hilfe eines Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionators
    • 8neun schrieb:

      Skip schrieb:

      Deshalb schrieb ich es „scheint“ so!!
      Weil es hier nie diskutiert wird.....aber lass gut sein! Wie ich schon sagte, führt eh zu nix!

      Wahrscheinlich bin ich in ein paar Minuten schon wieder ein Rechter! Weil ich oldboy recht gab...i.S. Islamisten und Antisemitismus!
      Du hast echt nen komischen Film am Laufen.Wenn Du ein Thema auf dem Herzen hast, sprich es doch einfach an. Aber beschwer Dich doch nicht, wenn es kein anderer tut, mit den Worten "scheint ja nicht so schlimm...."
      Ich habe nichts auf dem Herzen :herz: ! Ich gab lediglich @oldboy recht! Und schrieb dazu, dass es, wie Oro erkannt hat, eben so scheint, als ob dies weniger schlimm ist. Da es kaum erwähnt wird. In den Medien etc. und auch hier nicht. Immer nur i. V. mit den Rechten.....

      Und das war keine Beschwerde sondern eher ein Gedankenanstoß.....
    • Ok, Skip bestätigt ja deinen Beitrag. Jetzt kann ich es besser einordnen.

      Ich finde das gerade dieser Aspekt (Antisemitismus nicht nur im rechten Spektrum ansässig) auch im Rahmen der Flüchtlingswelle dargestellt wurde. Habe mehrere Beiträge mit direkten Interviews in Flüchtlingsheimen gesehen und war schon sehr erstaunt bzw. wütend. Es macht für mich aber auch keinen großen Unterschied woher der Antisemitismus kommt. Er ist immer falsch. Genauso wie antimuslimische Vorurteile. Und um noch einmal auf die AFD zurück zu kommen. Beides können die sehr gut.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh: