Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skip schrieb:

      Deutsch- und deutschlandfeindliche Zitate noch und nöcher!
      Das glaube ich nicht. Jeder der Genannten lebt ja in Deutschland - und scheint hier auch recht zufrieden zu sein.

      Aber jeder davon distanziert sich auch von einem allzu starken Wiederaufflammen des deutschen Nationalismus. Das ist nicht gleichzusetzen mit Deutsch- oder Deutschlandfeindlichkeit.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • 8neun schrieb:

      eine wirklich interessante Art der Diskussion.
      mal off Topic muss ich dir mal was zu diener Sig sagen. Zwar ist der Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionator ein sehr mächtiges und rätelhaftes Gerät dessen Rätselhaftigkeit nur durch seine Macht übertroffen wird, dennoch ist er für Zeitreisen mit einem DeLorean ungeeignet. Du brauchst einen Flux-Kompensator.
    • 8neun schrieb:

      Skip schrieb:

      Nein, die meine ich nicht....ich meinte die, die wirklich gesagt wurden.....kannst ja weitergooglen!
      eine wirklich interessante Art der Diskussion.
      "Such Du mal raus, was ich meine".

      Aber vermutlich kennst Du die von Dir angesprochenen Zitate selber nicht.
      Doch, ich kenne sie...sehr genau sogar!

      Aber schau dir mal meine Frage im Eingangspost Nr. 9555 an....worum es eigentlich ging und wo man seltsamerweise schon wieder bereits gelandet ist!? In diese Richtung sollte die Diskussion gar nicht gehen!
      Scheiss drauf....erledigt! War eh klar.....
    • CobyDick schrieb:

      8neun schrieb:

      eine wirklich interessante Art der Diskussion.
      mal off Topic muss ich dir mal was zu diener Sig sagen. Zwar ist der Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionator ein sehr mächtiges und rätelhaftes Gerät dessen Rätselhaftigkeit nur durch seine Macht übertroffen wird, dennoch ist er für Zeitreisen mit einem DeLorean ungeeignet. Du brauchst einen Flux-Kompensator.
      hab ich auch immer gedacht. Bis übermorgen, da wird mir auffallen, dass es auch so geht.
      Premium Member
    • Skip schrieb:

      Doch, ich kenne sie...sehr genau sogar!
      Aber schau dir mal meine Frage im Eingangspost Nr. 9555 an....worum es eigentlich ging und wo man seltsamerweise schon wieder bereits gelandet ist!? In diese Richtung sollte die Diskussion gar nicht gehen!
      Scheiss drauf....erledigt! War eh klar.....
      dann poste sie doch, anstatt die beleidigte Leberwurst zu geben.
      Premium Member
    • Skip schrieb:

      Aber schau dir mal meine Frage im Eingangspost Nr. 9555 an....worum es eigentlich ging und wo man seltsamerweise schon wieder bereits gelandet ist!? In diese Richtung sollte die Diskussion gar nicht gehen!
      Die wurde dir doch gründlich und ohne Eintreffen deiner genannten Befürchtungen beantwortet. Danach ergab sich eine Gesprächsdynamik in der du selbst eine Behauptung aufstellst und mehrfach gebeten wurdest diese mit Beispielen zu belegen. Da wehrst du dich jetzt mit zig Postings gegen anstatt mal ein, zwei Zitate zu nennen?
    • Skip schrieb:

      ok...eines...für euch:

      Sieglinde Frieß:
      "Frankreich sollte bis zur Elbe gehen und Polen an Frankreich grenzen.....!"
      -->

      Lieber als ein wiedervereinigtes Deutschland sähen linke Grünen-Abgeordnete wie Siggi Frieß offenbar gar kein Deutschland: "Das Beste wäre für Europa", zitierte sie vor dem Bundestag ein Kabarettistenwort, "wenn Frankreich bis an die Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt." (Spiegel Online - 19.02.1990)


      Der Spruch ist fast 30 Jahre alt, richtete sich damals gegen die Wiedervereinigung und das damit befürchtete Erwachen des Faschismus - und stammt obendrein offenbar nicht mal direkt von Frau Frieß, sondern von einem Kabarettisten - deren Worte ich eh nicht auf die Goldwaage legen würde.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • CobyDick schrieb:

      mal off Topic muss ich dir mal was zu diener Sig sagen. Zwar ist der Raum-Zeit-Kontinuumtransfunktionator ein sehr mächtiges und rätelhaftes Gerät dessen Rätselhaftigkeit nur durch seine Macht übertroffen wird, dennoch ist er für Zeitreisen mit einem DeLorean ungeeignet. Du brauchst einen Flux-Kompensator.

      Habe gehört die Reichsbürger haben viele gute Ideen aus dem Film übernommen:



      :D:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Millhouse schrieb:

      Skip schrieb:

      ok...eines...für euch:

      Sieglinde Frieß:
      "Frankreich sollte bis zur Elbe gehen und Polen an Frankreich grenzen.....!"
      -->
      Lieber als ein wiedervereinigtes Deutschland sähen linke Grünen-Abgeordnete wie Siggi Frieß offenbar gar kein Deutschland: "Das Beste wäre für Europa", zitierte sie vor dem Bundestag ein Kabarettistenwort, "wenn Frankreich bis an die Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt." (Spiegel Online - 19.02.1990)


      Der Spruch ist fast 30 Jahre alt, richtete sich damals gegen die Wiedervereinigung und das damit befürchtete Erwachen des Faschismus - und stammt obendrein offenbar nicht mal direkt von Frau Frieß, sondern von einem Kabarettisten - deren Worte ich eh nicht auf die Goldwaage legen würde.
      das ist mir bekannt....spielt aber keine Rolle....wie alt und ob wortwörtlich. Sie hat es gesagt....und damit scheisst sie auf Deutschland....es gibt noch genug schlimmere Äußerungen von Fischer, Roth....etc.
      Aber wie gesagt, erledigt!
    • Laut Fischer sind wir ja auch seit 1945 kein souveräner Staat.

      #Kanzlerakte
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Skip schrieb:

      das ist mir bekannt....spielt aber keine Rolle....
      Ich finde, das spielt sogar eine große Rolle. Du hast das Fass schließlich überhaupt erst aufgemacht und dabei behauptet, es gäbe etliche Beispiele. Und auf x-fache Nachfrage lieferst du dann einen 30 Jahre alten Spruch von einer Frau, die seit 1990 nicht mehr im Bundestag saß. Als Gegenstück zu Zitaten aus der heutigen AfD?

      Aber davon ab: Es ging doch darum, ob die AfD rechtsextrem ist. Ich verstehe gar nicht, was "deutschlandfeindliche" Sprüche anderer Parteien damit überhaupt zu tun haben. Ist das nicht ein ganz anderes Thema, unabhängig davon, ob es diese Zitate nun gibt oder nicht? Man kann ja über beides gerne diskutieren, aber das eine Thema ist durch das andere doch nicht plötzlich aus der Welt.

      Klingt ein bisschen nach: "Die AfD ist rechtsextrem!" - "Na und? die Grünen und Linken sind linksextrem!" - "Achso, na dann ist ja gut."
    • Zum Thema "Souveräner Staat":

      Im Jahre 1990 fanden zwischen den beiden deutschen Staaten und den ehemaligen Allierten Verhandlungen statt. Diese Verhandlungen mündeten in den so genannten 2 plus 4 Vertrag, welcher im September 1990 unterschrieben
      wurde.

      Im Artikel 7 dieses Vertrages heisst es:

      (1) Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreiche Grossbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Nordamerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwort-
      lichkeiten in bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und die entsprechenden Einrichtungen der
      Vier Mächte aufgelöst.

      (2) Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äusseren Angelegenheiten.


      Das heisst letzten Endes: die BRD ist nicht nur souverän, sondern die vier Mächte geben auch ihren Besatzungsstaus auf. Mit der Souveränität und der Herrschaftsmacht über eigene Gebiete ergeht gleichsam die Anerkennung als
      gleich berechtigter Staat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Soll/Ist ()

    • LinkeKlebe schrieb:

      Skip schrieb:

      das ist mir bekannt....spielt aber keine Rolle....
      Ich finde, das spielt sogar eine große Rolle. Du hast das Fass schließlich überhaupt erst aufgemacht und dabei behauptet, es gäbe etliche Beispiele. Und auf x-fache Nachfrage lieferst du dann einen 30 Jahre alten Spruch von einer Frau, die seit 1990 nicht mehr im Bundestag saß. Als Gegenstück zu Zitaten aus der heutigen AfD?
      Aber davon ab: Es ging doch darum, ob die AfD rechtsextrem ist. Ich verstehe gar nicht, was "deutschlandfeindliche" Sprüche anderer Parteien damit überhaupt zu tun haben. Ist das nicht ein ganz anderes Thema, unabhängig davon, ob es diese Zitate nun gibt oder nicht? Man kann ja über beides gerne diskutieren, aber das eine Thema ist durch das andere doch nicht plötzlich aus der Welt.

      Klingt ein bisschen nach: "Die AfD ist rechtsextrem!" - "Na und? die Grünen und Linken sind linksextrem!" - "Achso, na dann ist ja gut."
      Hast Recht, Klebe. Zunächst einmal geht es um die AfD und ihre Einstellung zu diesem Staat. Und einige Zitate einiger - auch führender Mitglieder dieser Partei - empfinde ich sogar als besonders Deutschlandfeindlich. Weil diese
      Einlassungen die Bundesrepublik Deutschland im In - und Ausland in einem schlechten Licht erscheinen lassen.

      Ebenso wenig Illusionen mache ich mir allerdings über die Deutschlandfreundlichkeit bestimmter linker Kreise. In ihrer Diktion und Auffassung sind sie streckenweise in den 70er und 80er stecken geblieben. Was mir letzten Endes
      völlig klar ist: Ein bestimmter Anteil der Bürger(rechtes wie linkes Spektrum) in unserer Republik steht diesem Staat mittlerweile nicht nur skeptisch, sondern geradezu feindlich gegenüber. Als jemand, der Personalverantwortung in einem Unternehmen hat,treibt mich dieser Umstand erheblich um. Denn die Anzahl der radikalisierten Mitarbeiter ist ausweislich der letzten Wahlen kontinuierlich gestiegen.
    • Auch hab ich kein Fass aufgemacht...das waren andere. Ich stellte eine Frage....die im Prinzip beantwortet wurde!! Hast recht, Coby!!
      Ich jedenfalls sehe für Deutschland mehr Probleme aus radikalen islamistischen Kreisen....als aus rechtsextremistischen!! Im Moment jedenfalls! Andere sehen das eben anders. Ist gut. Hab verstanden.
    • Skip schrieb:

      Ich jedenfalls sehe für Deutschland mehr Probleme aus radikalen islamistischen Kreisen....als aus rechtsextremistischen!! Im Moment jedenfalls! Andere sehen das eben anders. Ist gut. Hab verstanden.
      Ich denke, das hat letztlich viel mit der eigenen Wahrnehmung und dem jeweiligen Fokus zu tun. Du hast deinen Fokus eben stark auf diese Dinge gerichtet, ergo beschäftigst du dich automatisch mehr mit Berichten über radikale Taten durch Islamisten, als mit rechtsgerichteten. Hier spielen aber auch die Medien stark mit, weil das Flüchtlings-Thema einfach das bessere Verkaufsargument ist.

      Ein wichtiger Faktor ist aber eben auch: Wenn man auf sich selbst guckt, ist die Gefahr eines islamistisch motivierten Angriffs gefühlt natürlich größer als die eines rechtsextremen. Letztere richten sich nun einmal selten gegen Deutsche. Ich schreibe bewusst "gefühlt", weil ich generell wenig Gefahr erkenne. Diese vermeintliche Unsicherheit, die viele ins Feld führen, sehe ich in der Form einfach nicht. Ich kann eintausend Gefahren aufzählen, die alle wahrscheinlicher sind, als von einem irren Islamisten getötet zu werden. Das sind aber alles Dinge, die längst im Alltag angekommen sind und daher einfach hingenommen werden.

      Die Zahlen, und hierzu hatten @Millhouse und @CobyDick ja schon gute Beiträge geschrieben, sprechen ohnehin eine andere Sprache. Schaut man nur auf politisch bzw. religiös motivierte Taten, dann liegt das mit Abstand größte Problem in Deutschland klar beim Rechtsextremismus.
    • Gefühlt gebe ich dir natürlich recht. Die Frage ist, was sind “Taten”? Was zählt dazu? Man muss ja nicht gleich erschossen oder in die Luft gesprengt werden. Aber wenn man die „anderen“ taten, wie Körperverletzung, Vergewaltigung, Brandstiftung, Belöstigung...ansieht, hat sich dies seit der Flüchtlingskrise gefühlt schon massiv verändert.
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.