Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LinkeKlebe schrieb:

      Tagesschau schrieb:

      Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, hat der AfD-Bundestagsfraktion nach Recherchen des ARD-Magazins Kontraste Informationen aus dem Verfassungsschutzbericht 2017 bereits Wochen vor dessen Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Gegenüber Kontraste bestätigte der AfD-Politiker Stephan Brandner, Maaßen habe ihm bei einem persönlichen Treffen am 13. Juni dieses Jahres "Zahlen aus dem Verfassungsschutzbericht" genannt, der "noch nicht veröffentlicht" gewesen sei: "Wir haben uns da über verschiedene Zahlen unterhalten, die da drinstehen." Das Gespräch dauerte etwa eine Stunde. Der Bericht erschien erst fünf Wochen später.

      ...

      FDP-Innenpolitiker Benjamin Strasser forderte aufgrund dieser Recherche Bundesinnenminister Horst Seehofer zum Handeln auf. Das "Bild der direkten Politikberatung der AfD" durch Maaßen konkretisiere sich mit den Kontraste-Recherchen. Maaßen steht wegen mehrerer Treffen mit AfD-Politikern seit Wochen in der Kritik.
      Es ist aberwitzig, dass dieser Mann es schafft nicht entlassen zu werden.
      Ich bin unsicher, ob ich hierin den gleichen Schweregrad sehe wie du. Nicht selten werden Vorabinformationen bereits vor Veröffentlichung eines Berichts weitergegeben, ohne dass dies gleich eine bestimmte Absicht verfolgt - siehe zuletzt die Zeitumstellungsumfrage, die den Medien in Teilen bekannt war, bevor die Ergebnisse dem EU-Parlament detailliert vorgestellt wurden. Die AfD war zu diesem Zeitpunkt bereits im Bundestag und hat die (korrekten) Informationen auch in dieser gewählten Funktion erhalten. Das ist als solches für mich nicht allzu verwerflich.

      Verwerflich sind informelle Treffen mit AfD-Vertretern, Leaks aus klassifizierten Dokumenten (also nicht dem eh zur Veröffentlichung vorgesehenen BfV-Vericht), Verletzung der dem Amt gebührenden Überparteilichkeit sowie die bewusste Streuung von missverständlichen Botschaften über die BILD-Zeitung. All das sollte für eine Entlassung locker reichen. Im Gegensatz dazu ist das oben zitierte für mich Kleinkram.
    • Koelschlenny schrieb:

      Ich bin unsicher, ob ich hierin den gleichen Schweregrad sehe wie du. Nicht selten werden Vorabinformationen bereits vor Veröffentlichung eines Berichts weitergegeben, ohne dass dies gleich eine bestimmte Absicht verfolgt
      Ich bin an sich bei dir, das ist jetzt nicht die schockierenste Info in Bezug auf Maaßen. Dennoch reicht für mich schon diese eine Geschichte aus, um seine Entlassung vehement zu fordern. Es ging ja nich um unwichtigen Kram wie die Zeitumstellung, sondern um geheimdienstliche Informationen zum Thema islamistische Gefährder. Wenn ich diese Information dann ausgerechnet mit der Partei teile, der sie wahrscheinlich politisch am meisten in die Karten spielt, dann ist eine politische Motivation wohl schwerlich von der Hand zu weisen.

      Er kann aus seiner Position heraus nicht einfach die AfD exklusiv mit solchen Zahlen füttern, Wochen bevor alle anderen regulär Zugang zu ihnen erhalten.
    • LinkeKlebe: Ähnlich wie Koelschlenny sehe ich auch nicht diesen Verfehlungsgrad. Aber Maaßen ist für mich dennoch aus einer ganzen Reihe von Ursachen nicht mehr zu halten. An der Stelle kann ich uns aber alle beruhigen - denn
      nach meiner Meinung entlässt Seehofer ihn nicht wegen der anstehenden Wahl in Bayern. Vorher will er da kein Fass mehr aufmachen. Ist die Wahl in Bayern gelaufen - wie auch immer - wird die Personalie Maaßen neu verhandelt.
      Mit einem vorhersehbaren Ergebnis.
    • Koelschlenny schrieb:

      All das sollte für eine Entlassung locker reichen.
      Mir zeigt das ganze Geschehen um Maaßen aber auch, wie machtlos die Politik momentan ist.

      Da steht ein Verfassungsschutzpräsident, der Fehler macht. Nicht nur aktuell, sondern der ja bereits rund um den NSU Fehler gemacht hat. Und dessen Fehlerkette viele Jahre zurückreicht in eine Zeit, wo er noch nicht sein heutiges Amt inne hatte und in der Kurnaz-Affäre Fehler machte. Wie er für sein Amt infrage kommen konnte, weiß ich nicht. Aber gut, da ist er nunmal jetzt. Und macht Fehler. Auch aktuell.

      Über ihm steht der Innenminister Seehofer, der seinerseits in den letzten rund 12 Monaten ein erbärmliches Bild der Politikgestaltung abgegeben hat und bei dem ich momentan wirklich nicht mehr feststellen kann, ob er noch CSU-konservativ oder schon AfD-rechtspopulistisch denkt und handelt.

      Und darüber steht die Regierung, die mit einer meiner Meinung nach zu ruhigen Kanzlerin all das Geschehen verfolgt und die sich von ihrem Innenminister sehr offen auf der Nase rumtanzen lässt. Zudem mit einer SPD, die aktueller Regierungsverantwortung einfach inhaltlich und personell nicht mehr gewachsen ist. Plus eine Opposition, die de facto nicht existiert.

      Ist es zu hart formuliert, wenn ich den Eindruck habe, wir seien handlungsunfähig und führungslos?
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Eine Frage...was unterscheidet Maßens Verhalten eigentlich zu dem Merkels/seiberts?

      Bitte lasst das genauso sachlich und vernünftig diskutieren, wie die anderen Themen der letzten Seiten, ansonsten macht es keinen Sinn.

      Ich verstehe, dass es nicht in Ordnung ist, wenn Maßen ein Video öffentlich kommentiert, ohne genaues Hintergrundwissen zu haben. Das sollte er in dieser angespannten Situation nicht machen.

      Aber was hat nun Merkel (anders) gemacht, bzw. der regierungspolitische Sprecher?

      Das Video kam raus und kurz darauf wurde von "Hetzjagden" auf Ausländer gesprochen.

      Also abgesehen davon, dass die Täter bestraft gehören und dass es (wohl) wirklich nazis waren, finde ich persönlich jetzt nicht, dass man aus dem Video unbedingt Hetzjagden erkennen kann.

      Hetzjagd ist nämlich ein großes Wort und verunsichert die Bevölkerung eben auch ein stückweit und das ist auch wieder genau das, was man der Gegenseite (teils zu recht) vorwirft.

      Was ich halt einfach nur registriere (auch gestern im Bundestag wieder)...die anderen Parteien bemächtigen sich mittlerweile der gleichen Sprache wie diejenigen, denen sie es vorwerfen und das ist einfach schlecht.

      Um nochmal auf das Video zurückzukommen, also diese ein bis zwei Sekunden, die man sieht.
      Das sind keine schönen Bilder, aber ganz ehrlich, sowas sehe ich bei jedem zweiten SGE Spiel (Bissi rumgerenne ohne dass was passiert), sowas sehe ich bei jeder politischen Demo (links wie rechts, das man auf andere draufgehen will) und auch oftmals abends in der Stadt.

      Ich meine, wer sagt zum Beispiel, dass die zwei Jungs nicht vorher provoziert haben (kann sein, muss nicht sein - man weiß es halt nicht)...ind dann eben direkt mit solch einer Aussage zu kommen (ohne weiteres Hintergrundwissen), das unterscheidet sich dann eben nicht von dem schnellschuss eines Herr Maßens, zumindest in meinen Augen.

      Ich möchte hier nichts verharmlosen, darum geht es gar nicht, mir ist eben nur wichtig, mit gleichem Maß zu messen. Denn man möchte ja die Leute zurückgewinnen (also nicht die paar hundert nazis, sondern die Hunderttausenden, die sich momentan nicht so vertreten fühlen) und da ist es eben wichtig, dass man Argumente bringt, dass man Ruhe ausstrahlt (damit meine ich nicht die Schläfrigkeit a La Merkel). Das ist das exakte Gegenteil von dem was die Regierung, grün, FDP, links momentan macht und aus dem Grund wächst die afd auch weiterhin.

      Das ist unnötig wie ein Kropf!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MainBock ()

    • MainBock schrieb:

      finde ich persönlich jetzt nicht, dass man aus dem Video unbedingt Hetzjagden erkennen kann.
      Das alles ist doch nur eine Scheindebatte. Wir drehen uns um einen Begriff, der halt gefallen ist. Aber würden wir diese ganze Diskussion auch haben, wenn statt von einer Hetzjagd von einem Angriff gesprochen worden wäre?

      Was eine Hetzjagd ist, ist juristisch nicht definiert. Der Begriff scheint aus der Jagd zu kommen, wo man das Wild solange hetzt, bis es vom Jäger oder seinen Hunden erlegt werden kann. Ob wir das in dem Video sehen bzw. ob es das in Chemnitz allgemein gab, weiß ich nicht. Merkel und Seibert bejahen es, Maaßen hat es verneint.

      Aber wenn wir auch die Hetzjagd - was auch immer das ist und wie auch immer man das juristisch definieren will - als solche nicht sehen: Leugnet denn jemand, dass es in dem Video einen Angriff auf den Ausländer gab? Streitet denn jemand ab, dass der Ausländer bedroht wird?
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • MainBock schrieb:

      Eine Frage...was unterscheidet Maßens Verhalten eigentlich zu dem Merkels/seiberts?

      Bitte lasst das genauso sachlich und vernünftig diskutieren, wie die anderen Themen der letzten Seiten, ansonsten macht es keinen Sinn.

      Ich verstehe, dass es nicht in Ordnung ist, wenn Maßen ein Video öffentlich kommentiert, ohne genaues Hintergrundwissen zu haben. Das sollte er in dieser angespannten Situation nicht machen.

      Aber was hat nun Merkel (anders) gemacht, bzw. der regierungspolitische Sprecher?

      Das Video kam raus und kurz darauf wurde von "Hetzjagden" auf Ausländer gesprochen.

      Also abgesehen davon, dass die Täter bestraft gehören und dass es (wohl) wirklich nazis waren, finde ich persönlich jetzt nicht, dass man aus dem Video unbedingt Hetzjagden erkennen kann.

      Hetzjagd ist nämlich ein großes Wort und verunsichert die Bevölkerung eben auch ein stückweit und das ist auch wieder genau das, was man der Gegenseite (teils zu recht) vorwirft.
      Ich finde die Diskussion über ein einzelnes Wort an der Stelle eigentlich unnötig. Denn im Grunde weiß ja jeder, was damit gemeint ist. Ob man die Vorfälle nun im Wortsinn tatsächlich als Hetzjagd oder als gewalttätige Angriffe rechter Vollpfosten bezeichnen sollte oder whatever, darf eigentlich überhaupt kein Thema sein.

      Auch das Versteifen auf das Video ist im Grunde überflüssig, weil es neben dem Video diverse andere Bilder, Aussagen oder eben Polizeiberichte gibt, die das Ausmaß der Geschehnisse ebenso gut wiedergeben. Das Video ist nur so präsent, weil relativ schnell online war und entsprechend oft verbreitet wurde. Der Spiegel hat den Polizeibericht mal aufgearbeitet: spiegel.de/panorama/justiz/che…slage-nahe-a-1227772.html

      Und der Unterschied zwischen Maaßen und Merkel/Seibert ist eigentlich offensichtlich. Merkel hat sich anhand vorliegender Informationen zu Dingen geäußert, die offensichtlich der Fall waren. Maaßen hingegen ist zur BILD gerannt und hat dort ohne jede Notwendigkeit behauptet, seiner Behörde liegen gute Gründe vor, die Authentizität des besagten Videos anzuzweifeln. Und das, obwohl besagte Behörde das Video dahingehend zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht untersucht hatte. Er hat also wissentlich die Unwahrheit verbreitet, anscheinend um die Vorfälle zu relativieren und die Aussagen der Regierung anzuzweifeln. Siehst du wirklich nicht den Unterschied?
    • Aber genau das ist es doch, Millhouse...

      Es gab in diesem Moment einen Angriff auf zwei Ausländer (was vorher war weiß niemand). die Bilder zeigen, dass ein paar deutsche zwei Ausländer an den Kragen wollen.

      Das so darzustellen, wäre korrekt gewesen.

      Aber dieser Begriff Hetzjagd hat schon eine andere Bedeutung. Das suggeriert irgendwie, dass dort massenhaft Ausländer minutenlang durch Straßen gejagd wurden.

      Der Punkt ist doch einfach der...man kann anderen nicht das vorwerfen, was man selber macht. Darum geht es mir.

      Warum geht es mir darum?

      Ich habe gestern was von einem Gleichgewicht geschrieben, was es in Deutschland mal gegeben hat (zwischen zwei Blöcken). Das war gut für die Stabilität und daher sollte man MIT ARGUMENTEN versuchen, verloren gegangene Wähler zurückzugewinnen.

      Mit solchen Aussagen, die man überhaupt nicht belegen kann (2 Sekunden Video) schafft man das eben nicht.
    • MainBock schrieb:

      Und weil die Behörden das Video nicht analysiert hatten, konnte man zu diesem Zeitpunkt auch nicht von "Hetzjagden" sprechen.
      Du gehst fälschlicherweise weiter davon aus, das Video sei die einzige Quelle dafür, was in Chemnitz vorgefallen ist und in der Berichterstattung häufig Hetzjagd genannt wurde. Nimm doch alleine mal den Artikel zu dem Polizeibericht: "Der Polizeibericht spricht von "Vermummten", die sich "mit Steinen bewaffnen", "Ausländer suchen" und ein jüdisches Restaurant überfallen."

      Nochmal: Ob du solches Verhalten nun Hetzjagd oder Angriff nennst, macht in der Sache wenig bis keinen Unterschied. Jeder weiß was gemeint ist: Gewalttätige Demonstranten gehen in großer Zahl auf die Suche nach Ausländern oder überfallen Lokale.

      Ich weiß nicht, ob es sinnig ist, der Regierung nun vorzuwerfen, ihr standen nicht genügend Fakten zu Verfügung für eine solche Aussage.
    • Mainbock. Das Video selbst ist doch ziemlich irrelevant. Da ist deutlich mehr passiert. Und das lässt sich über Polizeiberichte seriös belegen.
      Maaßen betreibt Falschaussagen und wählt die Bild als Kommunikationsmittel. Wie ist so jemand bitte in einem solchen Amt tragbar?
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • Von einem Menschen in seiner Position muss man ein anderes Verhalten erwarten. Sein Zugang zu Informationen ist nicht mal im Ansatz mit unseren Möglichkeiten zu vergleichen. Da hat er schlichtweg versagt und ich unterstelle ihm Absicht. Art der Äußerung, gewähltes Medium und Adressat sprechen für mich eine eindeutige Sprache.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • Hetzjagd.....Rassismus.

      Gestern hatte ich Fernsehabend. Gran Torino(Eastwood) lief auf Kabel und parallel lief auf Arte Krieg der Träume(Mehrteile über Leben und Lebensentwürfe in der Zeit von 1918 - 1939). Clint Eastwoods Drama über einen verbitterten, alternden Witwer kennen wohl die meisten und Krieg der Träume ist eine brillante Abhandlung über die Nachkriegszeit anhand von >Einzelschicksalen. Es gibt da die berühmte Schauspielerin, den überzeugten Kommunisten, den widerlichen SA Mann, die französische Anarchistin, etc.

      Wie komme ich darauf, das hier zu thematisieren?! Weil Rassismus(und wir haben viel über Rassismus in diesem Thread diskutiert) und auch die Unversöhnlichkeit von politischen Entwürfen die grossen Rollen in diesen Filmen/Mehrteilern spielen und natürlich auch Hetzjagden. Hetzjagden wurden vorgeführt im Mehrteiler und ich meine Hetzjagden. Die Roten deutschen Soldaten erschiessen ihren eigenen deutschen Offizier wie einen Hund, weil er eben ein Offizier ist. Die Kommunisten und die Rechten bekämpfen und jagen sich auf den Strassen Berlins - Dutzende Tote. Bürgerkrieg. Die braunen Schergen und die noch viel schlimmeren schwarzen Schergen(SS) jagen die Nazifeindlichen Kräfte wie toll. Die Juden werden gehetzt und geschlagen.

      Der Witwer in Eastwoods Film ist die Inkarnation des Rassismus. Er nennt die Asiaten Chinks und die Schwarzen Spades und die Latinos sind die Spics. Er ist politisch komplett unkorrekt. Der Hmong Nachbarjunge - dem er sich annimmt - ist für ihn eine "Sumpfratte". Der Typ stellt eine schwarze Jugendgang, die die Schwester der Sumpfratte bedrohen und sagt: "Ich schiesse euch ein Loch ins Gesicht und schlaf danach wie ein Baby" und zieht dabei eine
      grosskalibrige Wumme. Die "Sumpfratte" beschimpft den italienischen Friseur des Polacken Eastwood(so der italienische Friseur zu Eastwood) als "italienischen Wich....

      Und trotzdem ist dieser Rassist eine zutiefst sympathische Figur - er hat den Mut sich Dingen entgegen zu stellen. Und die Jugendgang des Viertels - ob nun asiatisch oder schwarz oder Latinos - werden als genau das gezeigt, was
      sie sind: böse, bereit zu jeder Gewalt und letzten Endes feige.

      Bringen wir mal beides für einen Moment zusammen - die Hetzjagd und den Rassismus: Wie nun, wenn ich oder Millhouse oder MainBock oder die Klebe bei einer Hetzjagd auf einen Ausländer, einen Rechten, einen Linken, eine deutsche Frau, welche von einer Menge von 6 oder 7 Nazis, Linksautonomen, rechten Schlägern, Maghreb Staatlern gejagt werden, dazwischen gehen und die Wumme ziehen und sagen: "Ihr dreckigen Nazis, Linken, Rechten,
      Algeriern, ich schiesse euch ein Loch ins Gesicht und schlafe danach wie ein Baby" ??!! Was ist das dann?

      Je nach Lage der Betrachtung ist es Selbstjustiz. Oder es ist Rassismus. Ich sehe schon die Schlagzeilen in der Presse. Die einen würdigen den mutigen Deutschen, der dazwischen getreten ist. Die anderen heulen auf, weil eine
      harmlose "Versammlung" mit Waffengewalt gesprengt wird. Die dritten sprechen von unangemessener Gewalt gegen Ausländer...Je nach Interessenlage und politischem Willen und Verständnis.

      Diese zunehmenden Diskussionen über diese Themen verunsichern zutiefst die Gesellschaft, das weiss ich. Und die Lösung ist nicht Gewalt. Aber ohne klare Kante(nicht die Selbstjustiz, die ich beschrieben habe) geht es nicht. Und
      da ist der Staat gefordert. Und der Staat muss klar machen, daß ihm das Gewaltmonopol gebührt und gehört. Und ohne Mut geht es auch nicht - und da ist der einzelne gefordert. Mit anderen Worten: du und ich.

      In Deutschland ist der Anstand und der Mut vor 1933 verloren gegangen und ab 1933 gestorben. Vor 33 haben die Roten und die Braunen die Republik zu Paaren getrieben und ab 33 haben die Braunen den Rest zu Paaren getrieben.
      Ich sehe in dieser Republik kein Weimar. Aber ich sehe beunruhigende Anzeichen. Und ich persönlich habe kein Problem damit, politisch "unkorrekt" zu sein, wenn ich es für nötig halte. Dann bezeichne ich den rechten Mob als
      dreckige Nazis, den linken Mob als dreckige Linke, die Gangs aus dem Maghreb als kriminelle Ausländer. Weil die Ausdrucksweise politisch unkorrekt sein mag, aber weil es korrekt ist, sie so zu bezeichnen.

      Und weil ich Hetzjagden und Rassismus nicht will.
    • Also liebe Leute (Tigranes, klebe, Millhouse, soll/ist,etc)...erstmal Danke für eure sachlichen Anregungen!!

      Ich möchte eines vorwegschieben, mir persönlich ist es extrem wichtig, dass man die gleichen massstäbe anlegt (unabhängig ob es mich betrifft, oder andere, links oder rechts)...versuche das auch immer so zu handhaben...denke meistens gelingt das auch.

      Nur kurzes (anderes Beispiel)...ich habe mich immer aufgeregt, wenn Müller, jarolim und co. Schwalben machen. Dann kann ich nicht bei Hasebe hingehen und sagen, "der ist clever", nur weil ich die Eintracht mag.
      Man muss die Dinge dann schon auch gleich benennen.

      Um jetzt die Kurve zu bekommen...ich finde, dass sowohl Maßen als auch Merkel beide zu schnell gehandelt haben und dementsprechend die Dinge falsch benannt haben.

      Maßen hat sich geirrt, weil er annahm das Video sei gefaked.

      Merkel hat sich geirrt, weil das Video eben nicht aussagt, dass es Hetzjagden gab.

      Ich bin dabei, wenn man sagt, dass das Video zeigt, dass ein paar nazis sich mit zwei Ausländern kloppen, bzw. Diese verkloppen wollen. Und nach wenigen Metern dann stehen bleiben. Was vorher war...kann keiner seriös sagen!

      Und bevor man eben als oberste Instanz eines Staates sich derart äußert und damit verunsichert (man könnte ja meinen, dass die Lage in Chemnitz völlig außer Kontrolle wäre und alles was ausländisch aussieht kurz und klein geschlagen wird), sollte man dann doch warten, was die Analysen ergeben.

      Ich glaube, dass sich hier viele Chemnitzer sehr auf den Schlips getreten gefühlt haben. Denn nochmal (bitte korrigiere mich Tigranes, du sprachst andere Polizeierkenntnisse an), soviel ich weiß, reden wir hier von 100 Mann, die gewaltbereit und gewaltsuchend waren.

      Das sind in meinen Augen auch hools gewesen, wahrscheinlich waren es die aus dem Video, die die Antifa verjagd haben - Coby sprach hier mal ein Video an)...denn die bewegten sich Original wie eine Hooligantruppe und nicht wie irgendwelche dorfnazis.

      Und 100 Mann kann man auch schnell im Griff bekommen und das ist wohl auch geschehen, denn von vielen Verletzten hat man doch nichts gelesen. Ein paar gab es (auf beiden Seiten), aber das Ding war wie bei einem Fußballspiel, viel getrenne und am Ende relativ viel heiße Luft (jeder der was abbekommen hat, ist natürlich einer Zuviel, das steht außer Debatte).

      Bitte versteht das nicht falsch, ich habe da einfach einen anderen Ansatz als der ein oder andere hier.

      Am Ende geht es darum, die paar gewaltbereiten nazis (die es immer schon gab) zu isolieren. Somit kann man sie dann auch einfacher kontrollieren. Ich glaube eben halt nur nicht, dass man es mit dem Verhalten schafft, welches Politik und einige Medien momentan an den Tag legen.

      Man sollte eben zu 100 % sachlich und präzise bleiben und nicht die Sprache der anderen annehmen.

      Zudem muss man nun einfach nüchtern zur Kenntnis nehmen, dass dieses Thema Migration (also damit meine ich nicht die normale, sondern die der letzen drei Jahre) sehr sehr viele Menschen interessiert und beunruhigt. Warum? Weil die Menschen nicht wissen, wohin es geht! Das ist die Wahrheit.
      Was möchte denn die Regierung? Sollen die Menschen alle hier bleiben? Dürfen alle ihre Familien herholen (das müsste man dann konsequenterweise machen)? Was ist, wenn nun wieder 1,5 Mio - 2 Mio Menschen kommen (niemand kann das ausschießen!)...was dann? Auch alle reinholen?

      Das sind doch einfach zu beantwortende fragen und sie würden so viel Unsicherheit nehmen und ich bin mir sicher, wenn die Leute wissen, was der Plan ist, dann ziehen sie eher mit.

      Momentan macht die Regierung das nicht. Sie versucht stattdessen die Menschen zurückzugewinnen, indem sie die Sprache der afd annimmt (und das wird dann in einigen Medien auch noch für gut befunden) und das ist mein Vorwurf (Thema "Hetzjagden").
      Denn es ist in meinen Augen ein Fehler! Warum ist es ein Fehler? Weil man damit das Ziel, Leute zurückzugewinnen, nicht erreichen wird.

      Ich bin für Stabilität und das wird mit Jamaika und Ampel und kunterbunt nichts. Es braucht daher wieder klare Verhältnisse und um diese zu gewährleisten sollte Merkel (wenn sie das überhaupt noch kann) endlich aus ihrer Lethargie erwachen. Kann sie das nicht, in dieser wichtigen Frage, dann muss sie gehen und den Stuhl freimachen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MainBock ()

    • MainBock schrieb:

      Was ist, wenn nun wieder 1,5 Mio - 2 Mio Menschen kommen (niemand kann das ausschießen!)...was dann? Auch alle reinholen?
      Lies dir mal bitte folgenden Text genau durch: morgenpost.de/politik/article2…len-zu-Fluechtlingen.html

      Wenn du die von mir zitierte Frage dann immer noch so stellen würdest - lies ihn bitte nochmal.

      In allen 28 EU-Mitgliedsstaaten leben aktuell 2,3 Mio Flüchtlinge. Wie du nun darauf kommst, dass alleine Deutschland "wieder 1,5 - 2 Mio Menschen" aufnehmen soll, kannst du im Anschluss aber auch gerne erläutern.

      Wenn ich die Zahlen richtige sehe, haben in den 5 Jahren zwischen 2014 und 2018 insgesamt rund 1,5 Mio Migranten einen Aufnahmeantrag in Deutschland gestellt - von denen wohl nicht mal zwei Drittel bleiben durften.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • MainBock schrieb:

      Am Ende geht es darum, die paar gewaltbereiten nazis (die es immer schon gab) zu isolieren. Somit kann man sie dann auch einfacher kontrollieren. Ich glaube eben halt nur nicht, dass man es mit dem Verhalten schafft, welches Politik und einige Medien momentan an den Tag legen.

      Man sollte eben zu 100 % sachlich und präzise bleiben und nicht die Sprache der anderen annehmen.
      Nein, darum geht es am Ende nicht. Die "paar gewaltbereiten Nazis" sind eben nicht das einzige, das in Chemnitz negativ aufgefallen ist. Sondern die vielen, vielen anderen Menschen, die johlend und bereitwillig hinter diesen hermarschiert sind. Da gaben Leute den Rudelsführer, die "Ausländer raus", "Adolf Hitler Hooligans" und weiteren Nazi-Dreck skandierten - und das selbsternannte Volk folgte ihnen auf dem Fuß.

      Es geht um das Gesamtbild dieser Tage. Und ich finde es ehrlich gesagt scheiße, wenn man bemüht ist dieses Gesamtbild zu relativieren, indem man ständig von "ein paar Idioten" oder "einigen wenigen" spricht. Nur weil nicht alle Demonstranten gewalttätig wurden, macht es deren Beweggründe nicht zwingend besser. Hinzu kommt die widerliche Instrumentalisierung eines Toten, der zu Lebzeiten sehr wahrscheinlich zu den Gegendemonstranten gezählt hätte, weil er einer dieser fiesen Gutmenschen (noch dazu mit Migrationshintergrund) war, die große Teile der "Trauernden" so verachten.

      Dass eine Bundesregierung so etwas mit ganz klaren Worten benennt und kritisiert, erwarte ich ehrlich gesagt von ihr.
    • Millhouse schrieb:

      MainBock schrieb:

      Was ist, wenn nun wieder 1,5 Mio - 2 Mio Menschen kommen (niemand kann das ausschießen!)...was dann? Auch alle reinholen?
      Lies dir mal bitte folgenden Text genau durch: morgenpost.de/politik/article2…len-zu-Fluechtlingen.html
      Wenn du die von mir zitierte Frage dann immer noch so stellen würdest - lies ihn bitte nochmal.

      In allen 28 EU-Mitgliedsstaaten leben aktuell 2,3 Mio Flüchtlinge. Wie du nun darauf kommst, dass alleine Deutschland "wieder 1,5 - 2 Mio Menschen" aufnehmen soll, kannst du im Anschluss aber auch gerne erläutern.

      Wenn ich die Zahlen richtige sehe, haben in den 5 Jahren zwischen 2014 und 2018 insgesamt rund 1,5 Mio Migranten einen Aufnahmeantrag in Deutschland gestellt - von denen wohl nicht mal zwei Drittel bleiben durften.
      google.de/amp/www.spiegel.de/p…d-2018-a-1184058-amp.html

      Millhouse, hier im Spiegel sind ähnliche Zahlen abgebildet...das passt. 1,38 Mio. Euro zwischen 2015 und 2017 und dann kommen noch die aus 2018 dazu, die schon im August 75.000 betrug.

      Dagegen wurden in 2018 bislang zwischen 12.000 und 13.000 Menschen abgeschoben.

      Das ist ein "Tropfen auf den heißen Stein" in Relation zu den oben genannten Zahlen. Und dass dieses Verhältnis so ist, hat Gründe und die wird es auch in Zukunft geben.

      Es reicht eben nicht, wenn man sagt "es sind nur so und so viele berechtigt zu bleiben" und diese dann überwiegend trotzdem Möglichkeiten finden, der Abschiebung zu entgehen.

      Daher kann die Politik mal erläutern, wie sie es zB hinbekomme möchte, dass pro Jahr nicht 12.000 oder 25.000 abgeschoben werden, sondern mal 200.000, denn das wäre dann auch mal spürbar.