Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LinkeKlebe schrieb:

      Sowas kommt von einer Partei, bei der Hetze und die Verbreiterung von Angst und Vorurteilen zum täglichen Brot gehören. Und die eigenen Anhänger glauben den Müll auch noch.
      So wie die jetzt das Foto von dem Magnitz durch die Weltgeschichte posten mit den Worten das sei das Ergebnis der Hetze gegen die AfD (ich kann gar nicht feststellen, dass die Anti-AfD Haltung in den letzten Tagen in irgendeiner Form expondentiel angestiegen sei), hätten die auch mal brennende Flüchtlingsheime posten sollen und dazu schreiben: das ist das Ergebnis der Hetze der AfD.
    • Was heißt hier verharmlosen? Ich glaube ein großer Teil wartet erstmal die Ermittlungen ab und verurteilt die Gewalt erstmal Ansich. Aber nicht wenige wollen daraus politisches Kapital ziehen und warten eben nicht ab, was tatsächlich und wie passiert ist. Wir wissen bisher folgendes. Es war ein Gewaltakt. Es waren laut Video drei Personen zu erkennen, wo einer ihn laut Video von hinten geschlagen hat. Wir wissen, dass zwei Bauarbeiter ihm dann danach geholfen haben. Wir kennen den geschilderten Tathergang seitens des Opfers. Schlag mit einem Gegenstand und danach Tritte.
      Was wir nicht wissen, ist, welche Motivation hinter dem Angriff steckt. Natürlich ist leider eine politische Motivation am wahrscheinlichsten. Aber dies ist nach derzeitigem Stand nur Spekulation. Und bis alles geklärt ist, was hoffentlich passiert, sollte man mit Posts mancher Art ruhig bleiben und abwarten. Außer man ist darauf aus gewisse Stimmungen zu erzeugen. Was natürlich seitens der AfD gewünscht ist, da sie Ihnen dann nützt.
      Und wer jetzt meint, dass diese Tat ein Ergebnis irgendwelcher Aussagen seitens der anderen Parteien oder Anderdenkender sei, der hat noch nie den rauen Ton der AfD im Bundestag mitgekriegt. Dem empfehle ich die Sitzungsprotokolle mal zu lesen, dort werden nämlich auch alle Zwischenrufe einzelner Personen erfasst.

      Ich selbst saß schon unbeabsichtigt in der Bundestagskantine am Mittagstisch bei AfD‘lern. Was dort gesprochen wird, hat mit Demokratieverständnis null zu tun.
    • FC-international schrieb:

      Ab deinem letzten Absatz tust du genau das, was @Skip Dir schon als Stärke ausgewiesen hat....suggerieren.

      [...]

      Aber bei der AFD darf man ja verharmlosen
      machst Du das mit dem 2. Satz nicht auch gerade?

      Darüber hinaus hat Klebe darauf hingewiesen, dass es zu gewissen, von einer Partei als Fakt verkauften Tathergängen bisher keinerlei Beweis gibt. Dementsprechend skurril wirkt es, wenn ein Gauland, nachdem die AFD-eigene Meldung zur Tat an Mutmaßung und Unterstellung kaum zu überbieten ist, im Anschluss davon spricht, diese Tat wurde aufgrund der Hetze der Oppositionsparteien (aus AFD-Sicht) begangen.

      Dass die Tat an sich verabscheuenswürdig ist (wie sämtliche Angriffe auf Menschen), dass hier hart durchgegriffen werden muss (wie bei allen solchen Attacken), wird niemand bestreiten, ebenso wenig, dass man dem Menschen baldige Genesung und Gesundheit wünscht.
      Premium Member
    • Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf.....das Opfer hätte bei der Kopfverletzung auch tot sein können.
      Gegenstand hin....Waffe her....

      Diese Kopfverletzung an der Stirn kann kaum mit nem Faustschlag entstehen. Da muss man kein Arzt sein!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skip ()

    • Ich gehe auch von einem Gegenstand aus, aber mit deiner Einschätzung liegst du leider daneben @Skip.
      Für ne ordentliche Katsche im Kopf benötigt es keiner Gegenstände. Faust, Ellenbogen, Knie oder ein Aufprall (Boden, Wand usw.) können ebenfalls ausreichen. Ist aber müßig darüber zu spekulieren. Die haben ja Bilder und können es wohl nachvollziehen. Mal schauen was die nächsten Tage bringen.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • Der Politiker ist tätlich angegriffen worden und wurde verletzt. Ernsthafter verletzt, das ist ja nicht eben eine Prellung oder sonst was. Abgesehen davon sprechen wir auch nicht von einem 30jährigen vitalen Burschen, sondern
      von einem etwas älteren Modell. Er liegt im Krankenhaus. Die Tat ist verabscheuungswürdig. Und sie ist nicht nur moralisch zu verurteilen, sondern auch mit den Mitteln der Strafverfolgung. Festnehmen und überführen,
      aburteilen. Punkt. Das sind Straftäter und so sollen sie auch behandelt werden.

      Für mich war völlig zu erwarten, was die AfD daraus macht, da bin ich nicht im mindesten überrascht(ähnliches würde ich im übrigen von der Linken erwarten). Aber muss uns das tatsächlich beeindrucken?!

      Nee, mich jedenfalls nicht. Ich wünsche dem Opfer eine gute und vollständige Genesung, den Strafverfolgungsbehörden maximalen Erfolg und uns Contenance.
    • Skip schrieb:

      Jetzt lasst mal die Kirche im Dorf.....das Opfer hätte bei der Kopfverletzung auch tot sein können.
      Bestreitet das jemand? Nein!

      Merkste selber, ne?

      Es herrscht doch hier Einigkeit wie selten, dass das eine absolut verabscheuenswürdige Tat war, die mit voller Härte im Rahmen der Gesetzgebung bestraft werden muss.
      Ebenso wird dem Opfer von nahezu allen Seiten rasche Genesung gewünscht.
      Premium Member

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 8neun ()

    • Mir ging es nur drum, dass hier ellenlang diskutiert wird....ob Waffe oder Gegenstand....oder Fuß oder Faust....und wer was draus macht....und mit „lasst“ mal die Kirche im Dorf“ meinte ich speziell LunyTed!
      Wegen der Formulierung „inszeniert“ sowie „befremdlich“ ! Das ist meiner Meinung nach etwas unpassend gewesen!
      Ganz ohne Beleidigungen und ganz ohne Ironie oder Hintergedanken. Da muss ich und er nichts „merken“

      Bei so einer schweren Verletzung, ist es mir persönlich erstmal egal...wie, wo, wer und warum! Ich denke es gibt im Moment wichtigeres zu tun. Vor allem für die Ermittler. Hoffe die Ermittlungen gehen schnell und erfolgreich zu Ende! So dass diese Typen so schnell wie möglich ihre gerechte Strafe erhalten werden!
      Wir werden schon noch zeitnah alles erfahren! Zumindest das, was wir hören sollen!
    • Skip schrieb:

      Bei so einer schweren Verletzung, ist es mir persönlich erstmal egal...wie, wo, wer und warum! Ich denke es gibt im Moment wichtigeres zu tun. Vor allem für die Ermittler. Hoffe die Ermittlungen gehen schnell und erfolgreich zu Ende! So dass diese Typen so schnell wie möglich ihre gerechte Strafe erhalten werden!
      Wir werden schon noch zeitnah alles erfahren! Zumindest das, was wir hören sollen!
      OK, sehe ich dann genauso.
      Und zum letzten Absatz: Sehe ich auch genauso, nur die AFD eben nicht, die schon wieder Halbwahrheiten verbreitet, ohne die Ermittlungen abzuwarten. Und darum ging es doch. Und da Du es ja auch so siehst, ist ja alles gut.
      Premium Member
    • Eben! Und wie Soll/Ist bereits schrieb.....
      ....wenn ein „Grüner“ oder „Linker“ zusammengeschlagen worden wäre....so wäre es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit genauso von deren Seite breitgetreten worden!
      Die sind da kein Haar besser! ;)

      Nein, ich weiß, hat niemand bestritten. Wollt’s nur so mal erwähnen! ;)
      @8neun Mein Beitrag bezieht sich selbstverständlich auf Dein Post 11591 !!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skip ()

    • Skip schrieb:

      ....und mit „lasst“ mal die Kirche im Dorf“ meinte ich speziell LunyTed!
      Wegen der Formulierung „inszeniert“ sowie „befremdlich“ ! Das ist meiner Meinung nach etwas unpassend gewesen!
      Ganz ohne Beleidigungen und ganz ohne Ironie oder Hintergedanken.
      Ich kann deinen Gedankengang/dein Empfinden bei meiner Wortwahl nachvollziehen. Schließlich habe ich diese bewusst so gewählt.
      Inszeniert und befremdlich schreibe ich, weil es mehr als ungewöhnlich ist als Berufspolitiker ein Statement vom Krankenbett zu geben. Das ist sicher seine Sache, allerdings muss er auch damit rechnen, dass sich der Empfänger seiner Statements (in Wort und Bild) seine eigenen Gedanken macht.

      Kurz gesagt: Bild (vom geschlagenen Mann) und Ton (ich lasse mich nicht klein kriegen und "weiß" schon wer es war) sind ganz bewusst so gewählt (inszeniert). Und das ist sehr befremdlich.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • Es ist einfach ein leidiges Thema, denn man merkt einfach, dass bei gewissen politischen Themen von allen Seiten fast jegliche Objektivität aufhört.

      So offen man in Sportthemen, etc für andere Meinungen ist, so einseitig ist man in diesem Bereich.
      Ich möchte mich hier gar nicht rausnehmen, aber eben auch so gut wie keinen anderen hier. Der eine verpackt es etwas netter, der andere wählt schärfere (klarere) Töne, aber im Endeffekt rückt von seiner Meinung niemand nur um einen Millimeter ab und das macht es anstrengend und ist eigentlich schade.

      Die eine Seite sagt "die andere ist dumm", die andere wiederum sagt das Gegenteil und damit machen wir genau das, was wir (zumindest einige) den Politikern vorwerfen.

      Die AFD polarisiert, ganz klar, es sind auch einige idioten in ihren Reihen, kein Ding.
      Möchte man sie jedoch kleinbekommen, dann muss man anders mit dieser Partei umgehen.

      Was machen jedoch die altparteien (und auch viele ihrer Wähler)? Die einen werden aggressiv (Kahrs und co) und die andere verhalten sich hochnäsig und arrogant (habeck), das es an Unverschämtheit kaum noch zu überbieten ist.

      Bricht man sich einen ab, das zu konstatieren? Ich finde nicht...oder ist es etwa falsch?

      Ist es falsch zu sagen, dass der afd Politiker in gewissen Aussagen provoziert hat? Ist es (aber auch) ernsthaft falsch zu sagen, dass der mediale und politische Aufschrei deutlich größer gewesen wäre, hätten zB drei nazis dem Hofreiter oder Claudia Roth einen prügel über die Birne gezogen?

      Ich finde halt, dass ein wirklicher Austausch über diese Themen nur Sinn macht, wenn man hier nicht nur einseitig Seite Meinung vertritt, ansonsten endet es ständig in Streit und Beleidigungen.

      Hoffe immer noch, dass wir wieder klare Verhältnisse bekommen (wie sie mal gewesen sind), hatte diesen politischen Kuddelmuddel vor zwei Jahren schon vorhergesagt, glaube aber nicht daran, solange die Parteien nicht anfangen, sich endlich über Themen mit der AFD auseinanderzusetzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MainBock ()

    • MainBock schrieb:

      Es ist einfach ein leidiges Thema, denn man merkt einfach, dass bei gewissen politischen Themen von allen Seiten fast jegliche Objektivität aufhört.

      Findest Du? Ich fand die Diskussion eigentlich recht sachlich, bis gestern. Da habe ich auch Statements gelesen, die ich von manch einem so nicht erwartet hätte (auch kritisch auf die eigene Position bezogen), und ich fand den Austausch sehr interessant.

      MainBock schrieb:

      Was machen jedoch die altparteien (und auch viele ihrer Wähler)? Die einen werden aggressiv (Kahrs und co) und die andere verhalten sich hochnäsig und arrogant (habeck), das es an Unverschämtheit kaum noch zu überbieten ist.
      das finde ich eine recht platte und pauschale Analyse der Dinge, es gibt durchaus Menschen, die nicht aggressiv oder hochnäsig sind. Den richtigen Umgang zu finden, fällt aber schon hier im Forum schwer, ich hadere da auch häufig, da hast Du nicht Unrecht.
      Man muss aber- wenn man solch einen Umgang kritisieren möchte- auch feststellen, dass der Umgang, den Du hier beschreibst, Reaktion ist. Reaktion auf Worte, Reaktion auf Bilder, Reaktion auf Reden, auf Taten.
      Und schaut man sich in der Gesamtheit mal an, was die AFD so äußert als Partei, kann ich zumindest nicht zu dem Schluss kommen, dass dort- wie von Dir beschrieben, nur ein paar Idioten rumrennen.
      Das ist vielmehr in der Gesamtheit des Tun und Handelns schon schwer zu ertragen für demokratieaffine Menschen, wie mich. Die AFD hat sich "Populismus für Dummies" vermutlich mehr als einmal durchgelesen, und verhält sich auch entsprechend. Wenn man dann weiß, zu welchen Organisationen die politisch gelebte Nähe gesucht wird, fällt es mir persönlich schon schwer, die Partei überhaupt als solche zu akzeptieren. Das muss ich, eben weil wir in einer Demokratie leben, ich freue mich aber über jede Stimme, die die Lügen der AFD entlarvt, über jeden Menschen, der zumindest zweifelt ob der Gesinnung der Partei.
      Premium Member
    • Da kann ich dir in einigen Dingen nur zustimmen @MainBock.
      Die Reaktionen auf den Angriff fallen aber aus nachvollziehbarem Gründen so aus wie sie ausfallen: Die Partei fischt nun bereits über Jahre hinweg in trüben Gewässern und nutzt jede Gelegenheit diverse Grenzen (Moral, Anstand, geltendes Gesetz.....) zu attackieren/überschreiten. Nicht selten wird hierbei mit Gewalt kokettiert. Jetzt hat es dann (leider) mal körperlich geknallt und da wird der eine oder andere sicherlich drüber schmunzeln müssen.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • 8neun,

      es gibt im Boxen den Spruch "einen fighter musst du Boxen und einen Boxer fighten"...

      Bedeutet, dass du der sachlich (sauber) agieren musst, um der afd ("den Schreiern")den Wind aus den Segeln zu nehmen.
      Und das schaffen/machen nur die wenigsten.

      Es wurde immer gesagt "da kommen die lauten/unsachlichen"...aber so viele der altpolitiker machen genau dasselbe und da sage ich halt, "man kann niemandem etwas vorwerfen, was man selber macht".

      Ich bin der Überzeugung, man würde viele Wähler (nicht alle Wähler) zurück gewinnen, wenn man ihnen Angebote macht.
      Macht man aber nicht, man sagt nicht wirklich wo man hinmöchte in gewissen wichtigen Themen (habe sie schon einmal aufgelistet).
      Stattdessen heult man (sorry für den Ausdruck) über die afd herum.

      Sag doch mal lieber 8neun (du weißt ich mag deine Beiträge sehr), was sagst du zu habecks Spruch, findest du das in Ordnung? Glaubst du (oder ihr) wirklich, dass man so auch nur einen Wähler zurückgewinnt?

      Wie gesagt, man kann vieles (nicht alles) bei der afd kritisieren, wie man auch bei anderen Parteien so einiges (vor allem unehrliches und teils populistisches Verhalten) bewegen kann, aber man soll doch dann versuchen sich von Ton deutlich abzugrenzen und mit richtigen Argumenten kommen.

      Damit wird man mehr als die Hälfte der Leute zurückgewinnen, das glaube ich schon...die paar nazis, die es da gibt, die nicht, aber wenn die Partei dann bei 2 % rumdümpelt, dann hat man gewonnen.

      Aber, diese Erkenntnis muss bei vielen erst noch kommen.
    • MainBock schrieb:

      Sag doch mal lieber 8neun (du weißt ich mag deine Beiträge sehr), was sagst du zu habecks Spruch, findest du das in Ordnung? Glaubst du (oder ihr) wirklich, dass man so auch nur einen Wähler zurückgewinnt?
      Ich finde Habeck prinzipiell nicht besonders sympathisch, und denke, dass er generell recht viel Mist erzählt, siehe auch:

      spiegel.de/politik/deutschland…altung-vor-a-1247163.html


      Beim generellen Umgang mit der AFD nur so viel: Natürlich bringt Unsachlichkeit wenig, und man sollte Populismus nicht mit Populismus bekämpfen. Was mir aber gefällt, ist Lautstärke, Lautstärke im Sinne von vielen Stimmen gegen die Gesinnung der AFD. Viele Stimmen auf der Straße, viele Stimmen in sozialen Netzwerken. Friedliche Stimmen, aber eben viele. Viele, die die schamlosen Lügen entlarven, Viele, die der Hetze entgegentreten. So wie die vielen Reaktionen auf den dämlichen Beitrag gestern.

      Es bringt nichts, mit "aber die Altparteien" anzufangen, wenn man der Partei entgegentreten will. Einer Partei, die Boateng nicht als Nachbarn wollen würde, die Noah Becker als Halbneger bezeichnet. Eine, die die Grenzen schließen, und im Zweifel schießen würde, eine, die Vergewaltigungen einfach mal erfindet (welch Verhöhnung wirklicher Opfer), eine Partei die ... (würde jetzt zu weit führen)
      Die AFD ist abzulehnen, weil sie so auftritt, wie sie auftritt, weil für das einsteht, für das sie einsteht, und nicht dafür, dass andere Parteien Fehler gemacht haben. Dieses "na und die anderen sind auch schlimm" bringt der Diskussion nichts, weil das das Totschlagargument schlechthin ist.
      Premium Member
    • Ich würde da etwas anders herangehen, 8neun.

      Ob es erfolgsversprechend ist, weiß ich nicht, aber eines weiß ich gewiss (denn das sieht man), so wie es heute läuft, geht es nicht.

      Ich würde erstmal eine IST Betrachtung machen, wie sieht es heute aus.
      Und es stellt sich wie folgt dar:
      Wir haben ein absolutes Kuddelmuddel in der Parteienlandschaft.
      klare Mehrheiten bekommt man nicht mehr hin. Und warum? Weil das Spektrum breiter geworden ist und die Volksparteien stark nachgelassen hat. Kann das gut sein? Wäre das Land heute auch so stark, wenn wir, statt klarer Verhältnisse, in den letzten 70 Jahren solche Verhältnisse gehabt hätten?

      Wenn man nun zum Ergebnis kommt, "ja, wir wären auch so stark", ja, dann braucht man nichts zu ändern. Wenn man jedoch zu einer anderen Erkenntnis kommt, dann muss das Ziel sein, klare Verhältnisse zurückzugewinnen.

      Wo wir dann nach dem IST Zustand beim Ziel des ganzen sind.
      Wir möchten, dass es wieder klare Koalitionen mit relativ vielen Schnittmengen der regierenden Parteien gibt, dann muss man sehen, dass man den Menschen zuhört (um sie zurückzugewinnen).

      Und wenn man das tut, wenn man wirklich auf die Leute zugeht, dann wird man schnell feststellen, dass sehr sehr viele Menschen, welche die afd wählen, eben nicht deswegen tun, weil sie sagen "ach die scheiss Ausländer", sondern, dass sie es aus Protest tun, weil sie die altparteien nicht mehr verstehen.

      Also muss man den Leuten Politik wieder verständlich machen!

      Neues Beispiel der junge Mann aus Afrika, welcher nun wieder Asyl beantragt...ich meine mich erinnern zu können, dass er eine Revolte angezettelt hat (bitte korrigiert mich)...dann wird also Asyl abgelehnt und Zack im nächsten Moment beantragt er wieder.

      Das Gesetz gibt es wohl auch her...das mag sein, aber es ist eben irgendwo unlogisch, wenn wir nichtmal Leute aus dem Land bekommen, die sich hier nicht an die Regeln halten.
      Und da soll die Politik eben erklären, wo sie hin möchte.

      Will sie solche Leute in Zukunft im Land halten oder will sie es nicht. Und wenn sie es nicht möchte, dann soll sie doch mal erklären, wie (und ob) man Gesetze ändert, dass sowas nicht mehr vorkommt. Denn selbst wenn er jetzt wieder abgelehnt wird, es kostet den Steuerzahler Geld und die Ämter Kapazitäten.

      Wie gesagt, wo möchte man hin in der Thematik.

      Nächstes Thema, EU, mein Bruder hatte die Tage Besuch von seinem besten Kumpel aus Frankreich.
      Ein absoluter Verfechter der EU.
      Er ist eine absolute Maschine, schreibt mir 25 Jahren schon eine Doktorarbeit über EU Themen.
      Macht spaß dem Jungen zuzuhören, wenn er über die Europäische Union spricht (auch wenn man bei gewissen Dingen unterschiedlicher Meinung ist).

      Aber wo genau diese EU am Ende hinmöchte, darauf kann auch er keine Antwort geben.

      Denn es gibt solche
      Ungleichgewichte, zwischen den Ländern.
      Steuern, Reformwillen, der eine nimmt Flüchtlinge auf, der andere nicht, etc etc. wie soll man das unter einem gut bringen?
      Momentan haben wir niedrige Zinsen, um die südländer zu finanzieren.
      Das geht zu Lasten des deutschen Steuerzahlers (angeblich ist ja auch die Inflation so niedrig, da in den berechnungskorb zB mieten nicht mit einfließen), aber irgendwann steigen die Zinsen auch wieder...und dann? Dann Werden gewisse Länder kippen, das ist genauso sicher, wie es diese kraut und Rüben Koalitionen in Deutschland waren.

      Wo also führt das hin? Entweder ist gibt einen großen Staat und alles wird angeglichen (steuern, sozialsysteme, Gesetze) - und das wird nicht kommen - oder es wird auch weiterhin ein Gebilde bestehen, wo jeder am Ende sein eigenes süppchen kocht und sich viele nicht an die Regeln halten.

      Es gibt noch weitere Beispiele, aber am Ende, so ist meine Überzeugung, sind die altparteien gefragt, denn zumindest halten sie sich ja für die klügeren (siehe habeck - übrigens danke dir für die Einschätzung zu ihm 8neun).