Wie seid ihr Gladbachhasser geworden?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie seid ihr Gladbachhasser geworden?

      Was muss passieren, damit man eine grosse - vielleicht übergrosse - eine lebenslange Abneigung entwickelt?!

      Warum hassen manche Leute Spargel?! Warum finden viele Leute Ibiza grossartig und andere wären nur bereit dorthin zu gehen, wenn sie in Ketten gefesselt wären?!

      Ich weiss, warum ich Mallorca mag. Und ich weiss, warum ich Spargel hasse. Ich mag Ibiza, weil einer unserer ersten Familienurlaube dorthin führte und wir uns j e d e n Tag irgendwie grossartig amüsiert, beschäftigt, gefaulenzt haben. Und ich hasse Spargel, weil ich diesen als Kind stechen(ernten) musste - und das war eine Schweinearbeit.

      Warum hasse ich Borussia Mönchengladbach?! Ich erzähle warum und ihr erzählt - wenn ihr es denn wollt - warum ihr Borussia Mönchengladbach nicht mögt.

      Ich war gerade 7 Jahre alt, als mein Vater und mein Onkel mich zum ersten Mal mit nach Köln nahmen - in die alte Müngersdorfer Hauptkampfbahn. Und im folgenden Jahr fuhr ich dann öfter mit und der FC hatte Spieler wie Overath, Löhr, Thielen, Flohe und Bulle Weber und das war dann irgendwie klar, daß ich in eine lebenslange Liebe verfiel. Nun komme ich gebürtig aus einer Gegend, die eher
      Gladbach zugeneigt ist, Und Gladbach wurde Ende der 60er unter Hennes Weisweiler(einem Kölner) zu einer ernsten Bedrohung. Das reichte aber natürlich nicht, um die Gladbacher zu hassen. Das war einfach eine andere gute Fussballmannschaft.
      Ich war ein richtiges Strassenkind, das heisst nach der Schule gab es für mich nur eines. Ab auf die Strasse und bolzen. Das machte mir umso mehr Spass, weil ich in unserem Ort mit Abstand der beste Fussballspieler war. Jedenfalls der beste meiner damaligen Altersgruppe. Aber es spielten da natürlich auch Ältere mit und die hatten natürlich mehr Kraft und so wurde dann Fussball auch mal zum Überlebenskampf. Hat nicht geschadet.
      Ende November 1969 kam Gladbach nach Köln. Der FC war Spitzenreiter und Gladbach zweiter der Tabelle. Ausverkauftes Stadion, ein tolles SPiel zweier gleichwertiger Mannschaften und der FC verlor 0:1 in der 88ten Minuten durch ein Tor des Dänen Le Fevre - ich weiss es noch wie heute. Tränen flossen.
      Am Montag darauf ging ich in die Schule und wurde von meinen Klassenkameraden wegen der Niederlage aufgezogen. Die hörten überhaupt nicht mehr auf, die wussten schon wie tief mich das getroffen hatte. In der ersten grossen Pause gab es die erste Schlägerei, auf dem Nachhauseweg gab es die nächste.
      Ab diesem Tag war ich auf dem Bolzplatz nicht mehr sicher. Ich war der "Kölner", ich war der Feind. Die haben mich getreten, bis ich blutig war und das ist wörtlich zu nehmen. Und ganz besonders schlimm war es, wenn Gladbach dann Meister wurde(1970 und 1971) oder der FC gegen Gladbach spielte. Nun war ich nicht der grosse Dulder und habe immer mächtig mit ausgeteilt - was die Schärfe noch zu nehmen liess. Ich begann Gladbach und die Anhänger dieses Vereines richtig zu verabscheuen - so viel Häme konnte man einfach nicht mehr abschütteln. Dabei konnte ich immer noch objektiv einschätzen, daß Gladbach eine wirklich gute Mannschaft hatte. Netzer, Wimmer, Heynckes, Vogts und Co - das war schon was. Aber das machte das Andere natürlich nicht wett.

      Der Strich war dann endgültig gezogen, als wir Gladbach in einem Meisterschaftsspiel schlugen(4:3) und ich am Tag danach auf dem Bolzplatz dafür die "Belohnung" kassierte. Drei Mitspieler - alles Gladbacher Fans, alle 2 bis drei Jahre älter als ich - haben mich nach dem Spielchen mal kurz und knapp verdroschen. Weil der FC, diese Scheissmannschaft, die Borussia geschlagen hatte.

      So - und das war es dann endgültig. Seidem freue ich mich über jede Gladbacher Niederlage. LIverpool wurde mein englischer Lieblings-
      verein weil sie Gladbach in den UEFA Pokal Endspielen 1973 schlugen(und was habe ich gefeiert als LIverpool die Gladbacher in Rom 77 beim Endspiel um den Europapokal geschlagen haben)....Gladbach ist für mich der Verein non grata. Und seine Anhänger sind grosso modo von einer Erbärmlichkeit, die nicht zu überbieten ist. Die gönnen uns und dem FC nicht einmal das Schwarze unter dem Fingernagel - und das ist so, weil sie gegenüber der grossen Stadt immer noch einen tief sitzenden Minderwertigkeitskomplex haben. Tut mir leid für sie, aber so ist es eben.

      Und wie ist es bei euch?!
    • Darf man auch hier rein schreiben wenn man kein Hasser ist und warum?
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Also.

      Da ich ja aus Trier bin, gibt es keine direkte und natürliche Feindschaft zwischen den Kölnern und Gladbachern-Exilanern, sondern es herrscht eine allgemeine neutrale Haltung zueinander. In erster Linie ist man Trierer oder Moselaner.

      Ich habe mittlerweile auch viele Gladbach-Fans kennen gelernt und die sind soweit echt in Ordnung...bis auf die falschen Farben, aber das bekommt man nicht raus.
      Naja, einen gibt's auch hier...einen der größten Deppen im Ort, und ja er hat die Raute aufm Auto :kotzen:
      Aber ich hab auch zwei Freunde,mit denen ich alle 2-3 Monate mal einen trinken geh, obwohls Ponnies sind.
      Wir kommen super miteinander klar. Und beide sehen es positiv, was sich in Köln entwickelt.
      Ich fürchte also, man muss entweder am Rhein geboren sein oder seine schlechten Erfahrungen gemacht haben. Ich hoffe, dass das bei mir nie der Fall sein wird und der Dorfdepp der einzigst schlechte Kontaktpunkt bleiben wird.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Zum ersten finde ich den Begriff " Hasser " nicht gut gewählt.

      Also da ich gebürtiger Kölner bin, habe ich die Abneigung gegenüber den Bauern wohl schon mit in die Wiege gelegt bekommen.
      Mit 13 war ich zum ersten Mal beim FC in der alten Radrennbahn, damals gab es aber meistens mehr Ärger mit den Schalkern.
      Die größte Verachtung kam bei mir 1978 als der FC Meister wurde und sich Dortmund ohne Gegenwehr von Gladbach abschlachten ließ.
      :koeln: :FC: EFFZEH :FC: :koeln:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flocke ()

    • Ganz einfach. Ich habe eine gute Erziehung genossen. FC hui, Gladbach pfui. So wie sich das gehört.

      Aber auch ohne entsprechende Prägung reicht die Begegnung mit einem Gladbacher oder gar die bloße Ansicht eines solchen im TV, um schnell die richtigen Schlüsse zu ziehen.

      Fred kann zu.
    • "Hass" ist das falsche Wort. Aus Hass wird schnell Gewalt. Und ich hasse niemanden so sehr, dass ich mich dazu herablassen könnte. Aber klar freut es mich, wenn die Gladbacher einen auf den Deckel bekommen, mit Ausnahme gegen Bayern. Umgekehrt ist es ja genau so. Das hat mit Lokalrivalität zu tun, nicht mit Hass. Und wenn doch, kann ich es nicht nachvollziehen.
    • Also Hasser finde ich auch etwas heftig.
      Hassen kann ich auch nur Dinge mit denen ich öfter zu tun habe.
      Da ich mit diesem Dreckspack ganz selten bis gar nichts zu tun habe, kann ich auch nicht hassen.

      Wie Flocke schon (so ähnlich) geschrieben hat, als gebürtiger Kölner kommt die Abneigung gegen die wohl ebenso mit der Muttermilch wie die Zuneigung zum geilsten Club der Welt.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Ich sehe das so wie im Lustigen Taschenbuch. Wir sind halt sowas wie Donald Duck. Irgendwie nett und sympathisch, aber auch immer vom Pech verfolgt. Und das gar nicht mal unverschuldet. Und Gladbach ist eben Gustav Gans, dem das Glück jederzeit hold ist und der aus jeder Situation das Beste für sich zieht.

      Klar, als Donald haben wir eben den reichen Onkel Dagobert (sinnbildlich für die Stadt Köln und deren Potenzial) hinter uns, werden aber bei jeder Gelegenheit mit baldiger Enterbung bedroht. Sinnbildlich etwa für den jetzt andauernden Streit um den GBH-Ausbau oder für unsere hohe Stadionmiete. Und die Gustav-Gans-Gladbacher haben die Knete halt einfach. Und wenn sie sie mal nicht haben, dann bekommen sie sie irgendwie. Ist immer so. Und dann immer noch so, dass man jahrzehntelang keine Schulden tilgen muss.

      Niemand mag die aalglatten Siegertypen.



      Edit: Alter Schwede. Merkt man eigentlich, dass ich einen Kleinen sitzen hab? Der Kräuterschnaps war aber echt lecker.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Millhouse ()

    • Tigranes, da du es ja klassisch magst (deine Signatur): Odi profanum vulgus et arceo, also auf Deutsch „ich hasse das Pack und halte es mir vom Leib“. Gilt für das Proletariat aller Vereine, also auch des eigenen. Blutig getreten von Gladbach-Fans wurden ja wohl die wenigsten, in der anderen Richtung scheint es auch ganz gut zu funktionieren (siehe Düsseldorfer Bahnhof, Bus-Attacke und so weiter). Also muß es andere Gründe geben, und die wüßte ich mal gerne. Was hier angeführt wurde (abgesehen von dem Märtyrertum von Soll/ist), also Würgereiz beim Anblick der Raute, Würgereiz, wenn man die Fans zu Gesicht bekommt, Aussortieren der Gladbachsammelbildchen, genetisch bedingte Aversion, ist doch, na sagen wir mal, intellektuell überschaubar.
    • joot schrieb:

      Tigranes, da du es ja klassisch magst (deine Signatur): Odi profanum vulgus et arceo, also auf Deutsch „ich hasse das Pack und halte es mir vom Leib“. Gilt für das Proletariat aller Vereine, also auch des eigenen. Blutig getreten von Gladbach-Fans wurden ja wohl die wenigsten, in der anderen Richtung scheint es auch ganz gut zu funktionieren (siehe Düsseldorfer Bahnhof, Bus-Attacke und so weiter). Also muß es andere Gründe geben, und die wüßte ich mal gerne. Was hier angeführt wurde (abgesehen von dem Märtyrertum von Soll/ist), also Würgereiz beim Anblick der Raute, Würgereiz, wenn man die Fans zu Gesicht bekommt, Aussortieren der Gladbachsammelbildchen, genetisch bedingte Aversion, ist doch, na sagen wir mal, intellektuell überschaubar.

      Da gabs aber viele Kinder, auch im Pott, München usw. ;)
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).