Vereine neben dem FC?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vereine neben dem FC?

      Was mich mal interessieren würde, habt ihr auch noch andere Vereine neben dem FC (natürlich nicht auf der selben Stufe), aber findet ihr auch andere Clubs in Deutschland sympathisch und fiebert ein wenig mit?

      Was sind zudem eure Lieblingsgegner/-Spiele in der Saison....die Derbys (Gladbach/Leverkusen) oder generell auch andere NRW Mannschaften (S04/BVB)? Und wen hättet ihr gerne zurück in Liga 1 (wer sollte dafür verschwinden)? Wie seht ihr das Spiel gegen die Eintracht, ist das auch etwas "Besonderes" wegen der räumlichen Nähe, oder ist das fr euch schon wieder weit weg, da ihr ja in NRW viele andere in unmittelbarer Nähe habt?

      In Frankfurt sind zB die Lieblingsspiele gegen Lautern (wenn in einer Liga), das ist unser Derby. Aber auch der FC ist ein Spiel, auf welches sich freuen (weil man nicht viele Vereine hat, die näher an FFM liegen), das ist noch Fußball und nicht die Langweilerspiele gegen Hoffenheim oder Wob. Darmstadt natürlich auch, alleine schon wegen der räumlichen Nähe, da ist auch Brisanz drinnen, wobei hier schon enorme Größenunterschiede zwischen den Clubs liegen. OFC möchte ich jetzt gar nicht auflisten, da der Club leider finanziell sehr angeschlagen ist und sich in Liga 4 bewegt...daher ist an Spiele gegen den OFC (leider) nicht zu denken.

      Gerne zurück in Liga 1 hätte ich Lautern, der KSC und den VFB (bin da ein kleiner Fußballromantiker)


      Würde mich mal interessieren, was ihr so denkt?
      VG
    • MainBock schrieb:

      Würde mich mal interessieren, was ihr so denkt?
      Dass du einem am Keks hast...Lautern in Liga 1 :facepalm: ;)


      Muss sagen, dass Dortmund sich bei mir Sympathien erspielt haben mit den Jahren. Ist ein guter Club wo einige indirketen Verbindungen bestehen. Freue mich wenn die gewinnen, wenn sie nicht gerade gegen uns spielen.
      Ansonsten find ich Freiburg höchst sympathisch.
      Das war es dann aber auch schon würde ich sagen. Ansonsten gibt es immer etwas was mich an den anderen nervt und die unsympathisch macht. Sei es Fans, Einzelpersonen oder der gesamte Verein.
    • Ganz weit oben: :effzeh:

      Danach noch Sympathien für: Frankfurt und Bayern (weil die verhindert haben, dass S04 und B04 Deutscher Meister geworden sind)

      Kann ich gar nicht ab (jedes Spiel am besten verlieren): Schlacke 04, Rüben, Puppenkiste und HSV

      dann gibt es Vereine/Konstrukte, die ich wie Luft behandele, da sie mir egal sind(wenn die weg wären, würde es keinem auffallen): Hoffenheim, Leipzig, Ingolstadt, Pillen, Wolfsburg

      In Liga 1 hätte ich gerne stattdessen: St. Pauli, 1860, RW Essen und Dynamo Dresden
      WIR BLEIBEN DRIN!!! WIR SCHAFFEN DAS!!!!
    • Wen hätte ich gerne wieder in der Liga?! Na Stuttgart auf jeden Fall - die Auswärtsfahren waren doch immer vom Feinsten und regelmässig mit voller Ausbeute belohnt. Kaiserslautern darf meinetwegen in Liga 2 vermodern. Erstens haben wir gegen die nie etwas gerissen, zweitens habe ich die Fans ziemlich gefressen, drittens konnte ich mir die ganze finanzielle Schmutznummer - bei der ja auch ein ehemaliger Ministerpräsident von Rheinland - Pfalz kräftig(st) beteiligt war - kaum rein tun.

      Im Westen finde ich den BvB sympathisch. Das war immer so. Die waren der natürliche Antipode von Schalke - und die kann ich nicht ausstehen. Meine Sympathie für die Dortmunder erlitt eine arge Delle, als die sich 1978 von Gladbach so abschlachten liessen und uns das fast die Meisterschaft gekostet hat(aber das war ehrlich eher Otto Rehhagels Ding). Und meine Freundschaft wurde durchaus auf die Probe gestellt, als Niebaum und Meier mit ihrem elitären Gehabe den Verein fast vor die Wand gefahren haben. Dortmund gegen Schalke ist sicherlich auch eines meiner Lieblingsduelle in der Saison.
      Ich hatte auch immer ein Faible für 1860 München - was ganz sicher daran lag, daß ich den alten Radenkovic und den jungen Klaus Fischer noch im Trikot für 60 erlebt habe.
      Was wirklich schlimm war in den 70ern - mag man sich heute kaum vorstellen - war Rot-Weiss Essen. Die Truppe trat auf alles was sich bewegte(Hans- Günter Neues, später Lautern) war einer der Protagonisten, Werner Lorant der andere. Übelste Klopper. Und die Fans waren absolut gefürchtet, das waren Schläger vom Allerfeinsten. Vor denen hatten die Kölner Angst, die Schalker die Hosen voll.
      Wo es immer gut war und mit wem ich mich immer gut verstanden habe - das waren die Fans des MSV Duisburg. Mit denen gingst du vor dem SPiel einen trinken und nach dem Spiel einen trinken. Und egal was im Spiel gelaufen war - alles gut. Schade, daß der MSV so abgesackt ist.
      Leverkusen - das sage ich ehrlich - geniesse ich im Grunde genommen nur mit Verachtung. Ohne den Konzern sind die nichts. Und das wissen sie auch. Es ist zwar ein Derby, aber läuft für mich eigentlich unter ferner liefen. Gladbach ist eine andere Sache. Das ist lebenslange Abneigung, tief sitzende Emotion.

      Frankfurt mochte ich schon in den 70er Jahren. Das lag an der Art, wie die Fussball spielten. Hölzenbein, Grabowski, Nickel, Neuberger, später Bruno Pezzey - grosse Namen, grosse Fussballer. Und den fliegenden Zahnarzt Dr. Peter Kunter fand ich schon witzig. "Kunter hat dem Gegner den Zahn gezogen"...das war ein Running gag.

      Bayern München unterstütze ich nicht einmal im Europapokal. Habe ich früher nicht und heute auch nicht. Ausser wenn es gegen ein nach meiner Meinung nach noch grössere Dreckstruppe geht. Das hat überhaupt nichts mit Einzelspielern zu tun, sondern mit dem Konstrukt Bayern.

      Im Ausland hatte ich immer meine Lieblingsmannschaften. Ajax Amsterdam in den 70ern. Habe ganz viel von denen gesehen, weil wir holländisches Programm emfpangen konnten und was Crufyy, Neeskens, Krol, Haan und Co. abzogen - das war ganz grosses Kino Voetbal totaal!
      Und natürlich FC Liverpool. Meine Mannschaft, nachdem sie Gladbach in den UEFA Pokal Endspielen 1973 geschlagen hatten. Keegan - Toshack - Heighway. Ein Engländer, ein Waliser und ein Ire in der
      Sturmreihe. Und Ian Callaghan im MIttelfeld. Eine fantastische Mannschaft, die in der Folge viermal den Europapokal der Landesmeister holte.

      Aber im Grund gab,gibt und wird es für mich nur einen Verein geben: und das ist der Klub, dessen Maskottchen zum Sprung über die Türme des Domes ansetzt.
    • Ich mag noch ein bisschen St. Pauli und den KSC. Union interessiert mich wegen Hosiner. Als Lokalpatriot noch die Eintracht aus Trier.

      Im Ausland fand ich früher Real gut, als unser Bodo da war. Ansonsten drücke ich meist den Underdogs die Daumen.

      Und die Teams in denen der Zlatan und Poldi immer aktuell spielt :FC: :herz:
      Beides super Kicker und immer interessant.

      In der Liga:
      Ich schätze Bayern, Freiburg und Darmstadt

      Egal: Gladbach, BVB unter Tuchel, Mainz, Augsburg, Hoffe, Frankfurt, Bremen, Ingolstadt, WOB, S04, Hertha

      Nicht mögen: die Gummibären aus Leipzig, HSV, Lev
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • In der BuLi kommt Köln, und dann gaaaaaz lange nix.

      Aber ohne Zweifel habe ich Respekt davor, wie Bayern aufgebaut wurde, und was sie leisten.
      Aus der 2. Liga mag ich St. Pauli, die find ich sympathisch.
      Und dann kommt immer wieder der FC, und sonst nix.....

      Was ich vergass, die Verein, wo Poldi spielt beobachte ich mit großem Wohlwollen, und Arsenal ist ein Verein
      den ich mag.
      si vis pacem para bellum
      Cicero

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hapeen ()

    • Danke für Eure Rückmeldungen.

      Finde die Dortmunder auch sympathisch, klasse was die in den letzten Jahren so aufgebaut haben, das nötigt mir größten Respekt ab.
      Rot Weiss Essen...auch klasse :). Das waren damals Spiele an der Hafenstraße. Pauli auch immer was los....

      wen ich nicht so leiden kann sind: Alle Plastikclubs, den HSV, Bayern und Hannover 96.
    • Also tatsächlich ist der Abstand vom FC zu anderen Clubs ganz gewaltig. Es gibt wenige Clubs, die ich als sympathisch empfinde. Und das schwankt auch durchaus und kann sich schnell ändern. Aktuell sind das Freiburg und der BVB. Die Freiburger allein schon wegen der mMn sympathischsten Gestalt im Profifußball, nämlich ihrem Trainer, der ich menschlich und fachlich extrem schätze. Und ich respektiere es sehr, wie dieser Club mit geringen Mitteln immer wieder bemerkenswerte Dinge auf die Beine stellt - abseits von Plastik und extremem Kommerz. Beim BVB ist meine Sympathie unter anderem darin begründet, dass ich mehrere Jahre in Dortmund gelebt habe und viele sympathische BVB-Fans kennen lernen durfte. Mit denen konnte man super über Fußball quatschen und da hatte auch nie einer ein Problem, dass ich sofort in jedem Gespräch, das in Richtung Fußball ging, meine FC-Fahne gehisst habe. Außerdem finde ich das aktuelle Projekt unfassbar spannend. Da sind so viele riesige Talente im Club, da kann ich als Fußballfan einfach nur mit der Zunge schnalzen. Außerdem braucht DE unbedingt eine starke Nummer 2, und solange wir das nicht sind, sind mir die Dortmunder allemal lieber als Schlacke, die Pillen oder gar die Rüben.
      Etwas anders gestaltet sich mein Verhältnis zum FC Bayern. International fiebere ich seit mehreren Jahrzehnten mit denen mit - alleine schon, weil der FC international nicht mehr präsent ist. Auch respektiere ich sehr, was sich der FCB über Jahrzehnte aufgebaut hat. Das ist für mich einfach der klassische Gegenentwurf zu Retortenclubs oder kleinen Clubs, die plötzlich durch Investoren ganz oben mitspielen. Dieser große Respekt ist aber nicht unbedingt eine Sympathie für den Verein (mit so Vollspaten wie Rummenigge), für einzelne Spieler wie Thomas Müller oder David Alaba aber schon. Im Endeffekt bin ich vor allem Fußballfan, und der FCB zeigt einfach tollen Fußball.

      Damit erschöpft sich aber schon so ziemlich die Liste der Vereine, die bei mir eher im Plus- denn im Minusbereich sind. Vielleicht kann man da noch Frankfurt, Nürnberg oder Bochum nennen, aber das war es. Bei den allermeisten Erstligaclubs überwiegt die Abneigung, ganz vorne natürlich die Rüben und die Plastikclubs sowie solche "Sympathieträger" wie der HSV.
      Aus der Zweiten Liga will ich eigentlich nur Nürnberg und Bochum wieder erstklassig sehen, der Rest geht mir relativ am Allerwertesten vorbei. Eine Mannschaft gibt es allerdings, die ich sogar lange noch mehr verabscheut habe als die Rüben, und das sind die Dreckslauterer. Ich werde nie vergessen, wie die an meinem 12. Geburtstag in Müngersdorf mit einem 6:2 den Titel geholt haben, und in der Saison mit teilweise grausamen Fußball regelmäßig in der Nachspielzeit ihre Spiele gewonnen haben - mit solch "netten" Spielertypen wie Marschall, Ehrmann, Haber und Co. Dazu waren in meiner Heimat immer schon viele Lautern-Fans anzutreffen, das machte es dann nicht viel besser. Erst seit die in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sind (was ich unendlich toll finde), haben die Rüben sie allmählich in der "Beliebtheitsskala" überholen können.

      Lieblingsgegner gibt es in dem Sinne nicht - ich freue mich über jeden Sieg. Auch ein Derby-Sieg tritt da nicht wirklich positiv hervor. Das gibt auch nur 3 Punkte und in meinem Umfeld gibt es keine Rübenschweine oder einen der drei Pillenfans deutschlandweit, denen ich das unter die Nase reiben könnte/wollte.

      Ausland: Napoli (seit Maradona) und Juve (einfach eine geile Truppe mit einer tollen Art Fußball zu spielen) in Italien, englische Clubs mag ich allesamt nicht, für Barca empfinde ich ähnlichen Respekt wie für die Bayern - aber auch ohne große Sympathie.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tigranes ()

    • In Deutschland nur der Effzeh und meinen Heimatverein.

      Spanien : Barca

      England : Arsenal ( kann mit dem Liverpool Hype nix anfangen )

      Frankreich : Früher mal Nantes,aber heute eher St.Etienne

      Italien: Milan, sonst nix. War eine harte Zeit,als Poldi für den anderen nicht namentlich genannten Verein aufgelaufen ist.

      Vereine die ich Sympatisch finde, aber kein Fan oder sonstiges : Rapid Wien, AZ Alkmaar, Nottingham Forest.


      edit : und gundsätzlich jeder Verein, der die scheiss Bayern aus irgendeinem Wettbewerb kegelt ( ausser BMG und Lautern )
      EIERKOPP !

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfälzer-Kölner ()

    • Eigentlich kann ich in der ersten Liga niemanden sympathisch nennen. Es gibt aber Vereine die mir weniger egal sind als andere, als da wären z.B. der BVB und Freiburg. Dann gibt es die Hassvereine wie die Werksclubs (wobei hier Wolfsburg eine Ausnahme bildet, da sehr angenehmer Fans), Ponys, Hertha!, HSV, FCA...

      In der 2. liegt mein Hauptaugenmerk auf den Köpenickern (räumliche Nähe, klasse Atmosphäre, tolles Stadion mit hervorragendem Publikum).

      International symphatisiere ich seit den frühen 80ern eigentlich nur mit den Eastend Boys von West Ham United, durch deren Legenden (nur in den 80ern) Tony Cottee und Frankie McAvenny.
      Ich bin Brian und meine Frau ist auch Brian
    • Ich hab wegen meinem verstorbenen Großvater Sympathien dem HSV gegenüber auch wenn mir das was da aktuell abgeht schwer missfällt ich bin mir sicher Opa rotiert ebenfalls unter der Erde.

      Weg können: Leipzig Hoffe WOB Hertha und dringen zumindest für ne Weile Werder.

      Gerne wieder mal zurück: Stuttgart Pauli 1860 Nürnberg Rostock Dresden

      Völlig egal: BVB Bayer Freiburg Mainz Frankfurt Darmstadt Augsburg Ingolstadt

      Bayern finde ich ganz nett, Schalke zum totlachen und Gladbach braucht man einfach als Hassventil.
    • In erster Linie der :FC: aber auch den FC São Paulo, weil ich durch meine damalige Verlobte erst so richtig zum Fußball gekommen
      bin und sie mich immer mit ins 'Estádio do Morumbi' geschleppt hat. :facepalm:

      Die wichtigsten Termine für sie, waren immer die Heimspiele und ich bin einfach mal mitgegangen. :green:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sharky ()

    • Einen zweiten Lieblingsverein habe ich nicht wirklich. Schon garnicht in der Buli. Ich fahre sonst noch öfter in das Preussenstadion zu Münster. Aber eigentlich auch nur auf Grund des regionalen Bezugs. Ansonsten habe ich mit den Bayern kein Problem und die Bremer gehen eigentlich auch noch.

      Ansonsten versuche ich innerhalb von Deutschland möglichst viele Stadien und Sportplätze zu sehen. Mich interessiert auch einfach was woanders so abgeht.
      :mfinger:
    • Treverer schrieb:

      Als Lokalpatriot noch die Eintracht aus Trier.
      Geht mir als gebürtiger Trierer genau so, auch wenn das ein sehr hartes Brot ist.

      Für Lautern empfinde ich immer noch Sympathien, weil sie lange Zeit die einzigen Bundesligisten im Südwesten waren und darüber hinaus eine Fanfreundschaft bestand.

      St. Pauli geht mir zwar mit seiner angeblichen Andersartigkeit ein bisschen zu sehr hausieren, ist mir aber tausendmal lieber als der schnöselige HSV.

      Generell ziehe ich darüber hinaus vor jedem Club die Kappe, der aus wenig Geld viel macht.
    • zYnErgie schrieb:

      Hier tun sich echt Abgründe auf.
      Warum?

      In der Bundesliga empfinde ich halt für keinen Verein Sympathien. Mehr oder weniger interessieren mich diese Vereine auch international nicht.
      Ist ja auch nur mein persönliches Empfinden.

      P.S. Tasmania war da schon ne andere Hausnummer ;) Da schwelgt schon ein bisserl Herzblut mit (obwohl mir da ja der TSV Rudow deutlich näher liegt)



      P.S.S. Sorry for offtopic!
      Ich bin Brian und meine Frau ist auch Brian