Kurze Frage, kurze Antwort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Interessenliste ist gut

      Ohne RA würde ich der Kündigung auch widersprechen mit dem Grund, dass die Wohnung verkauft würde und daher die Kündigung unberechtigt wäre.
      Da ein Verkauf erst einmal keinen Mietvertrag beendet, müsste dann der Käufer erst mal kaufen und könnte dann mit Kündigungsfrist kündigen...könnte euch den Aufschub gewähren, den ihr benötigt

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Goisbock schrieb:

      Gibt es hier jemanden der sich mit Mietrecht gut auskennt ? Evtl. einen RA (kennt) ? Meiner Mutter wurde nach vielen Jahren ihre Wohnung gekündigt wg. "Eigenbedarf". Jetzt das Witzige:
      Der jetzige Vermieter verkauft die Wohnung familienintern, dürfte doch somit keinen Eigenbedarf anmelden können ? Wer weiß was ? Sie ist jetzt 78 J. greift da die Häertefallregelung evtl. ?
      Das ist leider rechtens. Der Vermieter darf den Eigenbedarf nicht nur für sich selbst sondern auch für Familienangehörige geltent machen. Dazu gehören Eltern, Kinder, Enkel, Geschwister sowie deren Kinder. Dazu gibt es ein Gerichtsurteil vom Bundesgerichtshof. Das Aktenzeichen lautet VIII ZR 159/09. Ob es bei deiner Mutter diese Härtefallreglung gäbe auf Grund des Alters weiß ich nicht da hab ich keine Ahnung von. Vom Gefühl her würde ich mir da aber keine großen Hoffnungen machen.
    • M.E. Ist da aber ein Unterschied
      Er kündigt wegen Eigenbedarf, will sie dann aber VERKAUFEN an den Angehörigen, die Reihenfolge stimmt nicht

      Goidbock: schreib demnächst mal, wie das ausgegangen ist

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Aber mal ganz ehrlich wenn die wollen melden die den Eigenbedarf an, was ja auch an die Familie rechtens ist, vermieten die Wohnung an diese Angehörigen für sagen wir mal 3 Monate und schließen den Verkauf dann ab.

      Deine Mutter wird bis dahin was neues gefunden haben und sich kaum in die Wohnung zurück klagen
    • Ja klar, hatte ich doch schon geschrieben, es geht vordringlich drum Zeit zu gewinnen damit sie selbst entscheiden kann wann und wohin es geht. Neun Monate sind kurz wenn man ggf. seinen Haushalt komplett auflösen muß, erst recht in dem Alter.
      ----------------------
      All truth is parallel
      All truth is untrue
    • Ich hatte auch eine Eigenbedarfskündigung.
      Ganz genau habe ich es nicht mehr im Kopf, aber ich hatte 1 Jahr Zeit (hab länger als 10 Jahre dort gewohnt). Ich habe das auch mit der Vermieterin besprochen. Das wir dann doch früher raus sind, lag am finden einer neuen Wohnung.

      Ist ein Gespräch mit dem derzeitigen Vermieter unmöglich? Könnte nämlich unter Umständen mehr bringen als der "Kampf" über Anwälte. Es sei denn der Vermieter hat keinen Bock auf Gespräche.

      Klingt aber eh komisch das man innerhalb der Familie verkaufen will und dafür eine 78-jährige auf die Straße setzt. So was liest man eher bei Gesellschaften ohne Herz.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Keine Ahnung wo man solche Gedanken am ehesten hinpackt darum mach ich es mal hier, auch wenn die Frage gar nicht mal so kurz ist.

      Hier bei uns war am Wochenende eine Veranstaltung mit diesem Fritz Kalkbrenner, ich selbst war zwar nicht da hab aber einige Videos davon auf sozialen Plattformen gesehen. Ich dachte da wirklich nur: WTF! Ich habe schon viele Konzerte besucht und war auch viele Jahre lang selbst als Musiker aktiv. Ich habe auf Konzerten vieles erlebt was einem wirklich nachhaltig in Erinnerung geblieben ist, Bassisten die ihre Bässe beim spielen um den Körper wirbeln und weiter spielen, Gitarristen die auf den Händen des Publikums spielend durch die Menge getragen wurden oder Sänger die ohne Mikrofon und nur mit Gesang und Akustikklampfe die Live Music Hall beschallt und komplett zum schweigen gebracht haben. Mit solchen Eindrücken geht man nach Hause und hat einen richtig geilen WOW-Moment empfunden.

      Jetzt frag ich mich was sagen sich Besucher der Veranstaltungen von Kalkbrenner und Co? WOW hat der toll auf die Playtaste gedrückt?
      Ist jemand der sich auf eine Bühne stellt und im Grunde nichts anderes tut als fertige Songs einfach nur abzuspielen wirklich ein Musiker? Oder vielleicht doch nur ein DJ wie es sie in jeder Disco gibt?
      Ist das beherrschen von Instrumenten eigentlich noch was wert? Oder sagt man sich ist doch völlig egal ob wirklich Hand gemacht ist oder aus der Konserve kommt?
    • Ich persönlich finde Musik Live mit Instrumenten definitiv besser. Trotzdem sollte man die Leistung eines DJ's auch anerkennen. Die produzieren Ihre Beats und Melodien in vielen vielen Stunden in einem Studio. Da ist auch extrem viel arbeit dabei, die man so erst einmal garnicht sehen kann.
      :mfinger:
    • Das ist ein ganz schwieriges Thema und mit Fans der elektrischen / Computer - Musik auch kaum zu diskutieren. Sicherlich verbringt dieser DJ oder auch David Guetta Stunden und Tage damit die Sounds "abzumischen" aber final kommen die Sounds ja aus dem Comuputer. Für mich ist das nur ganz selten was. Manchmal, im Sommer...an einer Bar am Strand...da gefällt mir sowas...aber da gefällt mir auch Bob Marley.

      Für mich persönlich ist das keine Musik sondern eher Sound. Musik bedeutet für mich, dass man Instrumente spielt - dass man zusammen Instrumente spielt - dass man komponiert - dass man diskutiert und dass man "live" diese Musik samt seinen Emotionen präsentiert. Z.B. auf dem neuen Grönemeyer live Album spielt er auch "Demo - letzter Tag" aber am Ende mit einem ganz anderen Text, der mich jedes mal aufs Neue vom Hocker reißt - das ist Musik.

      Es gibt so ein paar, die ich persönlich einfach mag aus den unterschiedlichsten Genres:

      Metallica
      Oasis
      Eric Clapton
      Gröni
      Dire Straits
      Rolling Stones
      Green Day (die ersten beiden Alben)
      Mark Knopfler
      Udo Lindenberg Unplugged
      Nirvana
      Rage against the Machine

      Und viele habe ich bestimmt vergessen...aber all diese Bands spielen Instrumente und MACHEN Musik!
      Un mer jonn met dir, wenn et sin muss durch et Füer, halde immer nur zo dir, FC Kölle!

      Du bist mein Verein - ich liebe dich!
    • Ich bin selber kein Fan von elektronischer Musik. Trotzdem machen die genauso Musik. Vieles fängt bei den Sounds mit Synthesizern an die eingespielt werden müssen. Dazu werden Beats passen gelegt. Mein Bruder ist ebenfalls DJ da hab ich einiges mitbekommen wo ich noch zu Hause gewohnt habe. Trotzdem ist er dazu an jedem anderen Instrument auch noch richtig gut und spielt in einer Top 40 Band. Da ist halt aber auch der Lauf der Zeit. Ich tue mich auch schwer den E-Sport als Sport anzusehen.Ist aber nunmal so.
      :mfinger:
    • Das ist so ein Untersched, als ob Du in ein gutes Restaurant gehst und en Essen vom guten Koch bekommst oder ob Du Dir ein Tiefkühlgericht zum Aufwärmen holst. Sich hat beim letztren auch jemand die Zutaten zusammengestellt, aber letztlich ist es aufgewärmt und nicht mit frisch gekochtem Essen zu vergleichen. Satt wird man aber von beidem.
    • Je(n)sus schrieb:

      Ich bin selber kein Fan von elektronischer Musik. Trotzdem machen die genauso Musik.
      Ja im Grunde schon richtig: die machen Musik, aber sind es wirklich Musiker? Für mich ist ein Musiker jemand der seine Musik auch live darbieten kann, alleine oder in der Gruppe und dabei sein Instrument beherrscht und nicht schlicht auf Play drückt. Oder wenn ich an meine eigene Zeit denke ist ein Musiker jemand der 5.000 € Equipment in ein 500 € Auto packt um 200 Kilometer zu fahren um 100 € zu verdienen :D: .

      Je(n)sus schrieb:

      Vieles fängt bei den Sounds mit Synthesizern an die eingespielt werden müssen. Dazu werden Beats passen gelegt.
      Wie oben schon angedeutet das ist jetzt im Vergleich nichts besonderes. Bei anderen fängt alles mit einem Gitarrenriff an, dann kommt das Schlagzeg dazu und der Bass und später der Text.

      Je(n)sus schrieb:

      Da ist halt aber auch der Lauf der Zeit. Ich tue mich auch schwer den E-Sport als Sport anzusehen.Ist aber nunmal so.
      Leider ein guter Vergleich. Mich fucked das wirklich unheimlich ab, dass es gerade für jüngere Menschen kaum noch von Interesse zu sein scheint wenn jemand wirklich gut auf der Gitarre, am Schlagzeug etc. pp. ist.
    • Vielleicht hilft ja noch ein wenig die Unterscheidung in Künstler und Musiker.
      DJ´s als Künstler zu bezeichnen fällt wohl keinem schwer. Steht er doch auf der Bühne und unterhält das Publikum. Was der genannte Kollege im Studio schafft ist hingegen Musik, also ist er auch ein Musiker. Die digitalen Hilfsmittel werden von nahezu allen Bands genutzt, stehen aber im Elektro-Bereich klar im Vordergrund. Da spielt zwar keiner die Gitarre, allerdings wurden die Sounds genauso komponiert.
      Es kommt auch auf das Genre an. Gehst du auf ein Hip Hop Konzert, bei welchem der DJ als Teil einer Liveband seinen Part spielt, dann ist er klar als Musiker zu erkennen. Steht er hinten und legt Platten auf während vorne eine rapt, dann wird es schwieriger.
      Allerdings gibt es auch ganz klar DJ´s die in der Lage sind mit ihren Schallplatten Musik zu machen und die Pattenteller als Instrument zu benutzen. Auch hier sei Hip Hop genannt. Da gibt es sehr gute DJ´s-Musiker.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • Glaubt mir Leute, für fast jede Musik gibt es auch das passende Mittelchen, um sie gut zu finden :D:
      Und alle haben Ihre Daseinsberechtigung (die Musik, nicht zwingend die Mittelchen).

      Ich komme von Black Music, bin dann über das Nachtrock in Köln in die härtere Gangart gerutscht und habe nach dem Arbeiten im Nachtrock oftmals zu elektronischen Klängen in irgendeiner After Hour abgezappelt.
      Es gibt in wirklich fast jedem Genre wirklich Klasse-Sachen. Dabei ist es doch für den Hörer erst Mal nicht relevant, wie die zustande kommen.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • CobyDick schrieb:

      Leider ein guter Vergleich. Mich fucked das wirklich unheimlich ab, dass es gerade für jüngere Menschen kaum noch von Interesse zu sein scheint wenn jemand wirklich gut auf der Gitarre, am Schlagzeug etc. pp. ist.

      Glaub mir, du MUSST diese Folge von South Park gucken:

      southpark.de/alle-episoden/s11e13-guitar-queer-o

      :D:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.