Deutsche Fußball Nationalmannschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eine sehr romantische Sicht der Dinge @jan2010, die ich 100% teile! Aber das sind alles „abgewichste“ Profis und die denken einen feuchten Furz an das Geld der Stadionbesucher. Denen ging es gestern einzig und allein darum sich nicht zu verletzen. Schau dir mal an wie zB Hummels gestern nach seinem katastrophalen Ballverlust zurück gelaufen bzw besser gesagt getrabt ist...wenn ich den Ball zu verloren hätte, wäre ich Volldampf hinterher...der ist locker zurück getrabt...da war null Biss oder Wille...die wollten nur ein bisschen kicken...das wars...
      Un mer jonn met dir, wenn et sin muss durch et Füer, halde immer nur zo dir, FC Kölle!

      Du bist mein Verein - ich liebe dich!
    • Und deshalb liegt es an “uns“...also den “Konsumenten“ zu zeigen was wir von diesen Events halten.
      Das so ein Spiel mal zu ner annehmbaren Zeit angepfiffen wird und dann auch Familien/Kinder sich so was erfreuen dürfen ist ja schon selten genug....der Nachwuchs macht das gekicke sicher noch am ehesten mit allein um mal die Spieler zu sehen.
      Ob ein Vater/Mutter allerdings nochmal 3,4,5 Karten plus Versorgung für so was rausschmeißen...ich würds nicht machen.
      Die “Mannschaft“hat ja klar gezeigt wie sie zu solchen Spielen steht.
      Auch in der Vergangenheit gab es solche Partien/Testspiele.
      Womit man aber eigentlich immer rechnen konnte war das die Jungs trotz “Unlust“ so zusammenreißen das es wenigstens reichlich Tore zu sehen gibt.
      Das Gestern war für mich ne Frechheit...normalerweise hätte es unentschieden ausgehen müssen.
      Scheinbar merken das aber auch immer mehr Menschen und meiden diese Showspiele zu denen die Spieler eh keine Lust haben.
      Schon auffällig das der DFB so ein kl. Kackstadion nicht mal mehr voll bekommt.
      Wenn ich mich an den Vorbericht gestern über das Gebaren der Saudis und der FIFA erinnere vergeht mir eh alles :kotzen:
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • jan2010 schrieb:

      Vor allem geht man ins Stadion, verbrät Zeit und Geld und bekommt dann so einem Schrott abgeliefert.

      Wenn die Logik ist, dass vor Turmieren in Testspielen bewusst low performt wird, dann muss man sich nicht wundern dass noch mehr Desinteresse ohnehin schon entsteht und die Stadion leerer werden.

      Als Sportler muss man doch den Ehrgeiz haben, jedes Spiel gewinnen bzw. mit Spass und Motovation anzugehen.

      Jeder, der Sport macht kennt das auch aus seiner Freizeit in seinem Verein.

      Selbst wenn ich gespielt habe unter wenigen Zuschauern hatte ich alleine den Ansporn alles rauszuholen und gewinnen zu wollen.

      Und die spielen vor 30.000 Zuschauern im stadion und auch noch vorm Fernsehen.

      Olemaus schrieb:

      Eine sehr romantische Sicht der Dinge @jan2010, die ich 100% teile! Aber das sind alles „abgewichste“ Profis und die denken einen feuchten Furz an das Geld der Stadionbesucher. Denen ging es gestern einzig und allein darum sich nicht zu verletzen. Schau dir mal an wie zB Hummels gestern nach seinem katastrophalen Ballverlust zurück gelaufen bzw besser gesagt getrabt ist...wenn ich den Ball zu verloren hätte, wäre ich Volldampf hinterher...der ist locker zurück getrabt...da war null Biss oder Wille...die wollten nur ein bisschen kicken...das wars...
      So sieht’s aus, Jungs!
      Ich denke, dass der deutsche Fußballprofi u. Nationalspieler nicht für Fans und Ehre spielt. Er spielt um Kohle und Titel!
      Schau ich auf andere Nationen, verhält sich das anders. Die Österreicher....z. B. ......die zerreißen sich gegen uns....für ihre Fans...und um die Ehre! Da könnte man noch mehr Nationen aufzählen!!
      Unseren ist ne Niederlage gegen den „Erzfeind“ doch scheißegal!!
    • jan2010 schrieb:

      Als Sportler muss man doch den Ehrgeiz haben, jedes Spiel gewinnen bzw. mit Spass und Motovation anzugehen.
      Nein, den Ehrgeiz muss man als Profi nicht haben.

      Die meisten, die da jetzt bei ihren Nationalteams im Kader stehen - oder zumindest bei den Topnationen -, haben diese Saison in Liga, Pokal und Europa schon minimum 40 Spiele auf dem Buckel. Eher mehr. Dazu kommen dann die Partien mit der Nationalmannschaft.

      Da nehme ich es niemandem krumm, wenn er in einem unbedeutenden Testspiel gegen einen kleinen Gegner nicht die 100 Prozent gibt. Geht in solchen Spielen eh nur darum, Automatismen einzustudieren, den letzten Feinschliff für die WM zu schaffen und sich nicht zu verletzen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Da das Spiel im Rahmen der wahrscheinlich intensiven Vorbereitung auf ein Turnier stattfindet, nehme ich es dem Team nicht krumm, wenn die Beine schwer sind.

      Die Deutschen, das war der Vorteil in den letzten Turnieren, bereiten sich unter Löw und dessen Team sehr akribisch vor und sind dann läuferisch bei Turnier oft bei den stärksten. Dementsprechend wird wahrscheinlich im Training gepowert.

      Ich sehe uns zwar nicht so stark diesmal, von der Klasse deutlich hinter Spanien, Frankreich und Brasilien, aber so schlecht wie zuletzt sind wir auch nicht.

      Daher, abwarten wie wir in das Turnier kommen, das wird wichtig.

      Was das Thema gündogan/Özil angeht, jau, die zwei haben ein Statement abgegeben...jetzt geben die Zuschauer ihres ab. Damit müssen sie klarkommen. Wer öffentlich polarisiert, der muss auch mit öffentlichen Reaktionen klarkommen.

      Was das Turnier angeht, Favorit in meinen Augen Spanien, dann Frankreich, dann Brasilien. Geheimfavorit Kroatien (wobei, da wirklich viel zusammenkommen müsste).
    • Der Bierhoff und Jogi waren ja echt angepis.t wegen der Pfiffe gestern.
      Zumindest hat sich Günni gestellt und nicht den “bequemen“ Weg wie Ötzl gewählt.
      Fand das was Hitzlsberger dazu gesagt hat nicht schlecht.
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • Millhouse schrieb:

      Nein, den Ehrgeiz muss man als Profi nicht haben.

      Die meisten, die da jetzt bei ihren Nationalteams im Kader stehen - oder zumindest bei den Topnationen -, haben diese Saison in Liga, Pokal und Europa schon minimum 40 Spiele auf dem Buckel. Eher mehr. Dazu kommen dann die Partien mit der Nationalmannschaft.

      Da nehme ich es niemandem krumm, wenn er in einem unbedeutenden Testspiel gegen einen kleinen Gegner nicht die 100 Prozent gibt. Geht in solchen Spielen eh nur darum, Automatismen einzustudieren, den letzten Feinschliff für die WM zu schaffen und sich nicht zu verletzen.
      Kann ich nachvollziehen das Argument.

      Gegenbeispiel:

      Bayern hat eine lange Zeit als sie auch schon frühzeitig Meister wurden mehere Gänge zurückgeschaltet.
      Unter Pep als auch Heynckes haben die Bayern trotz > 20 Punkte Vorsprung
      die Gegner mit 4-5 Toren nach Hause geschickt.

      Da hat man nicht auf Sparmodus geschaltet.
      Sondern man hat sich am eigenen Spiel berauscht und hat den Zuschauern etwas geboten.
      Die hatten einfach Spass am Spiel.

      Die müssen ja nicht wie in einem WM Finale oder Champ Leage Finale sich 100 % verausgeben.
      Aber ein bisschen mehr darf es schon noch sein.
    • Du hast durchaus Recht, und man kann ja auch sagen, dass man aus einem 5:0 gegen die Saudis nochmal etwas Selbstvertrauen tanken kann.
      Aber es war gestern ganz offensichtlich, dass einfach keiner bereit war, auch nur mehr als 50-60% zu geben. Das war im Prinzip noch extremer als gegen Brasilien und Spanien. Da haben wenigstens noch ein paar Gas gegeben.
      Gestern standen jedoch schon alle Kaderplätze fest, und gerade so Leute wie Reus verletzen sich gerne mal im letzten FS-Spiel und verpassen dann das ganze Turnier.
      Im Endeffekt ist es mir so lieber, solange bei der WM die Leistungen stimmen.
      Trotzdem war das Spiel gestern harte Kost und gerade in der 2. HZ habe ich nur noch mit einem Auge hingeschaut, so wenig Einsatz war da vorhanden.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • jan2010 schrieb:

      Kann ich nachvollziehen das Argument.
      Gegenbeispiel:

      Bayern hat eine lange Zeit als sie auch schon frühzeitig Meister wurden mehere Gänge zurückgeschaltet.
      Unter Pep als auch Heynckes haben die Bayern trotz > 20 Punkte Vorsprung
      die Gegner mit 4-5 Toren nach Hause geschickt.

      Da hat man nicht auf Sparmodus geschaltet.
      Kleiner, mehr als feiner und sehr entscheidender Unterschied, warum der Vergleich hinkt:
      die Bayern sind da jeweils noch in einem Wettbewerb unterwegs gewesen, der für die Gegner von entscheidender Natur war- und die Trainer wären sicher alles andere als erfreut, wenn man sich da solche Vorwürfe anhören müsste.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Dann die Frage:

      Würde einer der Trainer den Bayern einen Vorwurf machen, wenn die beim 2:0 den Spielstand verwalten und die besten Spieler ab Minute 60 schonen würde?

      Denn vor ein paar Jahren war das Bayern nämlich noch. Und die letzten Jahre ist es halt nicht so bis auf ein paar Ausnahmen.

      Denn die Bayern haben den Ehrgeiz nicht nur ein sachliches „vernünftiges“ 2:0 runter zu spulen, sondern geben mehr oder weniger bis zum Ende Gas, und erspielen sich nicht umsonst Siege mit 3-5 Toren.

      Dieses obwohl alle verstehen würden wenn sie ab einem 2:0 runterschalten...

      Und so verhält es sich mit der deutschen Nationalmannschaft bei Testspielen.

      Eher mit Kopf und Kalkül spielen anstatt den Spass, Fans und Ehrgeiz im Vordergrund zu stellen.
    • jan2010 schrieb:

      Und so verhält es sich mit der deutschen Nationalmannschaft bei Testspielen.

      Eher mit Kopf und Kalkül spielen anstatt den Spass, Fans und Ehrgeiz im Vordergrund zu stellen.
      Aber schau dir doch die Testspiele der letzten Tage an. Da sind teils wirklich krumme Ergebnisse mit bei, die man im Gegensatz zu Deutschlands 2:1 gegen Saudi-Arabien wirklich als Blamage für die jeweiligen Teams bezeichnen darf.

      Nein, es bleibt dabei. Eine lange Saison liegt hinter, ein wichtiges Turnier vor den Mannschaften. Wer da in den letzten Testspielen nochmal volle Pulle geht, hat was falsch gemacht.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Millhouse schrieb:

      Aber schau dir doch die Testspiele der letzten Tage an. Da sind teils wirklich krumme Ergebnisse mit bei, die man im Gegensatz zu Deutschlands 2:1 gegen Saudi-Arabien wirklich als Blamage für die jeweiligen Teams bezeichnen darf.

      Nein, es bleibt dabei. Eine lange Saison liegt hinter, ein wichtiges Turnier vor den Mannschaften. Wer da in den letzten Testspielen nochmal volle Pulle geht, hat was falsch gemacht.
      Das habe ich auch gedacht. Sowohl Spanien und Frankreich schlagen in die gleiche Kerbe.

      Brasilien allerdings nicht. Die haben Spass und schiessen viele Tore.
      Gut, wir werden ja dann sehen, welche Vorgehensweise später bei der WM zum Erfolg führt (auch wenn es im Nachhinein wahrscheinlich schwierig wird einen direkten Zusammenhang zu ziehen).

      Deutschland war und ist eine Turniermannschaft.

      Und wichtig ist natürlich auch im Laufe der Turniers sich zu steigern.
      Das hat Deutschland auch fast immer geschafft.

      Die einzige WM, die mir so spontan einfällt, wo Deutschland von Anfang an Gas gegeben hat,
      und die Leute mitgerissen hat, war die WM im eigenen Lande 2006.
      Und natürlich 2014, wo die auch z.T. sehr gut gespielt haben.
    • Yup das stimmt. Da war Deutschland mit dem Anführer Matthäus wie eine Dampfwalze.
      Da hat man finde ich schon recht früh während des Turniers gemerkt, dass Deutschland keiner aufhalten könnte.

      Das 1990 Team war für mich bislang noch das emotionalste Team, womit ich mich identifiert habe.
      Was waren noch richtig gute Typen. Fussballerisch technisch vielleicht nicht auf dem ganz höchsten Level.
      Aber von der Wucht, Power und der Itensität.

      Matthäus
      Buchwald
      Völler
      Klinsmann
      Litti
      Hässler
      Brehme
      Ilgner

      Jeder für sich war schon eine Persönlichkeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jan2010 ()