WM ab 2026 mit 48 Mannschaften

    • Diese Länder wären 2014 zusätzlich dabei gewesen wäre mit 48 Mannschaften gespielt worden:

      - Island
      - Schweden
      - Ukraine
      - Ägypten
      - Äthopien
      - Senegal
      - Tunesien
      - Jordanien
      - Katar
      - Oman
      - Usbekistan
      - Jamaika
      - Panama
      - Venezuela
      - Neuseeland
      - Peru
    • Außer Zlatan (damals noch für Schweden aktiv) ist da nichts dabei, was ich bei einer WM sehen wollen würde.
      Natürlich ist es okay, wenn sich mal ein Team wie Ukraine, Ägypten, Peru oder Senegal sportlich qualifiziert, aber 16 Teams dieser Kategorie und drunter?
      Difficile est saturam non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • Gespannt dürfen wir sein auf die Mauscheleien am (aus Sicht eines Teams) zweiten Spieltag der jeweiligen Gruppe. In Dreiergruppen kann schließlich kein Parallelspiel stattfinden. Da wäre selbst bei erzwungenem Elfmeterschießen nach Unentschieden Ärger angesagt. Insofern dürfte das also doch noch "interessant" werden. :green:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Puppekopp ()

    • Tigranes schrieb:

      ist da nichts dabei, was ich bei einer WM sehen wollen würde.
      Mich interessiert bei einer WM nicht alleine das Sportliche. Ebenso bei Olympischen Spielen. Die Topteams kann man doch eh mindestens einmal im Monat bewundern. Wo wäre dann da noch der Reiz? Der kommt für mich gerade erst durch die Exoten ins Spiel. Gerade weil deren Spieler eine WM-Teilnahme vermutlich als das Größte ihrer Karriere ansehen und entsprechend glücklich sind, dabei sein zu dürfen.

      Ich fand es auch 2006 überragend, hier bei mir in Berlin die Fangruppen der kleineren Länder zu sehen. Die waren noch richtig mit Spaß und Stimmung dabei. Nicht so wie einige der Deutschen, die selbst bei der Heim-WM mit guten Titelchancen eine Fresse zogen, als stünde eine Wurzelbehandlung ohne Narkose statt.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Und noch was: WM's leben oft auch von den Außenseitern, die weit kommen. Das ist was Besonderes, wenn Teams wie Costa Rica (2014), Ghana (2010), Ecuador und Ukraine (2006) usw. ins Achtel- oder Viertelfinale vorstoßen.
      Aber wo liegt dieser Reiz, wenn die WM nur so überquillt von Außenseitern? Wo ist die Leistung in die K.-O.-Spiele zu kommen, wenn die Gegner Island und Äthiopien heißen?
      Difficile est saturam non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • FC-Fan schrieb:

      Soll/Ist schrieb:

      Das hat nichts mit einer euro-
      päischen Arroganz zu tun - gegen eine normative Kraft des Fak-
      tischen kann man eben nichts tun.
      Zum Faktischen gehört aber genauso, sich das Teilnehmerfeld zu betrachten, wenn man schon so eine Aufstellung macht.Ist es verwunderlich, dass europäische Länder die ersten Plätze einnehmen, wenn sie 40-44 % des Teilnehmerfeldes ausmachen?
      Wie sollen das andere Kontinentalverbände schaffen? Die müssten teils zu 100% ins Halbfinale schaffen, um gleich gut darzustehen.

      Auch allein die Fixierung auf die ersten 4 Plätze. Was spricht denn gegen ein Viertelfinale als gute Leistung für die Länder?

      Und wenn du schon meinst, dass Südkorea bevorteilt wurde, dann sollte man im gleichen Atemzug Italien-Australien nennen. Australien wurde übel beschissen und war die bessere Mannschaft. Im Viertelfinale hätte dann die Ukraine gewartet, was durch aus machbar war.
      Was war im Finale Deutschland-Argentinien? Vorteil Europa
      Was war im Spiel um Platz 3? Vorteil Europa

      Sorry, doch Blödsinn das einseitig darzustellen.

      Und das hat dann eben schon mit einer europäischen Arroganz zu tun.
      Wir sind uns wohl einig, daß Europa und Südamerika die stärksten Kontinentalverbände stellen. In der Weltrangliste sind Teams dieser Kontinente auch stets vorne. Zur WM kommt man über eine Qualifikation - und die spielt man auf dem Kontinent.
      Über die letzten 20 Jahre waren die Mannschaften aus Afrika und Asien mit denen man etwas anfangen konnte, die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien, Nigeria. Marokko schon mal....Selbst diese Mannschaften würden in einer europäischen Qualifikationsgruppe mit der üblichen Verteilung(ein Topteam a la Deutschland, Italien, Frankreich, etc.) keine Chance haben, Erster zu werden.Vielleicht
      Zweiter, vielleicht und dann in eine Relegation. Insofern war es absolut gerecht - gemessen am Weltranglistenplatz, gemessen an der historischen Stärke und gemessen am tatsächlichen Vermögen, daß Europa und Südamerika mehr Plätze als der Rest haben. Punkt.

      Afrika hatte die grosse Chance sich auf dem eigenen Kontinent zu
      beweisen. Ach du lieber Gott, was für ein Desaster. Ganz objektiv: die afrikanischen Mannschaften - bis auf Ghana - waren Grottenschlecht. Selbst die Elfenbeinküste - seinerseits noch mit einem Superstar namens Drogba hat nichts raus gerissen. Die Mär von den besonderen athletischen Fähigkeiten, den besonderen spielerischen Fertigkeiten der Afrikaner war eben nur eine Mär.
      Das ist ein Fakt, genauso ist es ein Fakt, daß kenianische und
      äthiopische Langsteckenläufer dem Rest der Welt überlegen sind.

      Was deine Einlassung zum Beschiss in Südkorea für Südkorea angeht - mit dem Hinweis, daß Italien ja auch bevorteilt worden wäre bei der WM 2006 gegen Australien - kann ich dazu folgendes sagen:

      1.Stimmt, Italien ist bevorzugt worden. Das macht aber die Sache in Südkorea nicht besser, oder?!
      2.Als seinerzeitiger Augenzeuge des Spieles Australien gegen Italien
      war ich Zeuge einer schlechten Schiedsrichterleistung, die dann in dem bewussten >Elfmeterpfiff gipfelte.
      3.Eine schlechte Schirileistung ist etwas anders als organisierter und angewiesener Betrug. Und Südkorea - als Heimland - durfte nicht ausscheiden. Du darfst dir gerne dazu die Spiele Italien gegen Südkorea und Spanien gegen SÜdkorea an sehen. Wer da zu einem anderen Urteil kommt als "auf Anweisung geschoben" - der hat keine Ahnung wie so was läuft.

      Und im Grunde geht es - und darauf gehst du leider nicht ein - um meine zentralen Vorwürfe an die FIFA, die sich - wieder einmal und auf dem Rücken der Interessierten und weil sie noch mehr und noch mehr Geld will - nicht entblödet, die WM noch mehr zu verwässern.
      Darum geht es. Und Protest wäre mehr als angebracht.

      Was deine obigen Anmerkungen zu Katar angeht(Handball, etc):

      - die Handballmanschaft haben sie sich zusammen gekauft. Das hat für eine WM geklappt.
      - Niemals und unter keinen Umständen hätte die Wm nach Katar gehen dürfen. Die Menschenrechtsverletzungen kannst du verfolgen und es ist ein Skandal der nur in der FIFA möglich ist, daß diese
      Banausen die WM bekommen haben. Ist das europäische Arroganz?!
      Wohl kaum.
    • FabioRodriguez82 schrieb:

      Beziehst du das auf die infrastrukturelle Situation in Bezug auf Stadien etc. oder auf die sportliche Leistungsfähigkeit des Teams? Denn wenn es sich auf letzteres bezieht, dann wird ein Vergleich zwischen Fuß- und Handball schwierig. Im Handball kannst du jederzeit die Zugehörigkeit zu einem Team wechseln, wenn du dementsprechend die Staatsbürgerschaft annimmst. Das geht im Fußball ja nicht, wenn du schon Pflichtspiele für ein entsprechendes Land gemacht hast. Das Handball Team Katars war ein Sammelsurium an Weltstars aus Frankreich, Kuba, Serbien etc.
      Schon beides, aber sicher stärker auf die sportliche Leistungsfähigkeit.
      Du hast Recht, dass man Handball und Fußball nicht ganz vergleichen kann, aber es zeigt den Willen, den die Kataris dabei haben. Und doch kann man es schon vergleichen. Katar lässt auch Jugendspieler auf der ganzen Welt scouten, am meisten in Afrika und Asien, und lädt sie zu sich ein, damit die Kataris mit den besten trainieren können. Die besten werden dann zum Schluss auch eingebürgert.
      Und wenn du dir die Situation in Katar momentan anschaust, dann sind die auf einen verdammt guten Weg. Kann jedem nur empfehlen, das mal zu recherchieren. Allein die Aspire zone. Da kann kaum einer in Europa mithalten.
      Die Jugendmannschaften dort können jetzt schon mit den Mannschaften aus Europa mithalten (Barca,Real, Mailand, Schalke, Benfica etc.).
      Da wird eine gute Mannschaft 2022 auf dem Feld stehen.




      Tigranes schrieb:

      Aber wo liegt dieser Reiz, wenn die WM nur so überquillt von Außenseitern? Wo ist die Leistung in die K.-O.-Spiele zu kommen, wenn die Gegner Island und Äthiopien heißen?
      Meinst das Island, dass im Viertelfinale bei der EM war, vor Portugal stand und England rausgeschmissen hat? Auch jetzt schon ist es nicht die Leistung für die Großen weiterzukommen. Es gibt vielleicht immer eine "Todesgruppe", aber der Rest ist nicht wirklich reizvoll und schwer.


      Island ist auch so ein Beispiel. Wenn man sich anschaut, was die in Island da treiben, dann ist das kein Zufall gewesen. Auch so ein Land wird sich entwickeln und sich in der besseren Gruppe etablieren.
      Und so wird es wohl auch bei anderen Ländern sein. Denke die mögliche WM-Teilnahme, könnte noch mal einen Schub in der Entwicklung bringen. Vielleicht nicht in Europa, aber in anderen Ländern.
    • Soll/Ist schrieb:

      Wir sind uns wohl einig, daß Europa und Südamerika die stärksten Kontinentalverbände stellen. In der Weltrangliste sind Teams dieser Kontinente auch stets vorne. Zur WM kommt man über eine Qualifikation - und die spielt man auf dem Kontinent.
      Über die letzten 20 Jahre waren die Mannschaften aus Afrika und Asien mit denen man etwas anfangen konnte, die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien, Nigeria. Marokko schon mal....Selbst diese Mannschaften würden in einer europäischen Qualifikationsgruppe mit der üblichen Verteilung(ein Topteam a la Deutschland, Italien, Frankreich, etc.) keine Chance haben, Erster zu werden.Vielleicht
      Zweiter, vielleicht und dann in eine Relegation. Insofern war es absolut gerecht - gemessen am Weltranglistenplatz, gemessen an der historischen Stärke und gemessen am tatsächlichen Vermögen, daß Europa und Südamerika mehr Plätze als der Rest haben. Punkt.

      Ja und jetzt? Was willst damit sagen? Ändert doch nicht daran, dass Europa über 40% an den teilnehmenden Mannschaften stellt und es kein Wunder ist, dass die anderen Kontinentalverbände größere Schwierigkeiten haben unter den ersten 4 Plätze zu sein. Wenn du noch die Südamerikaner dazu nimmst, dann bist du sogar bei 60%.
      Selbst wenn du als "kleines" Land ne Überraschung schaffst, hast du es ungleich schwerer.


      Soll/Ist schrieb:

      3.Eine schlechte Schirileistung ist etwas anders als organisierter und angewiesener Betrug.
      Ist das jetzt deine normative Kraft des Faktischen?
    • FC-Fan schrieb:

      Schon beides, aber sicher stärker auf die sportliche Leistungsfähigkeit.
      Du hast Recht, dass man Handball und Fußball nicht ganz vergleichen kann, aber es zeigt den Willen, den die Kataris dabei haben. Und doch kann man es schon vergleichen. Katar lässt auch Jugendspieler auf der ganzen Welt scouten, am meisten in Afrika und Asien, und lädt sie zu sich ein, damit die Kataris mit den besten trainieren können. Die besten werden dann zum Schluss auch eingebürgert.
      Und wenn du dir die Situation in Katar momentan anschaust, dann sind die auf einen verdammt guten Weg. Kann jedem nur empfehlen, das mal zu recherchieren. Allein die Aspire zone. Da kann kaum einer in Europa mithalten.
      Die Jugendmannschaften dort können jetzt schon mit den Mannschaften aus Europa mithalten (Barca,Real, Mailand, Schalke, Benfica etc.).
      Da wird eine gute Mannschaft 2022 auf dem Feld stehen.
      Mal eine Frage: Was macht eigentlich ein vergleichbar bevölkerungsarmes, kleines Land mit etwas über zwei Millionen Einwohnern, sollte es nicht das Glück haben, wie Katar mit reichlich Öl unter den Füßen gesegnet zu sein? Ich schätze mal, das hat dann wohl Pech gehabt und kann nicht so leicht und locker Spieler anderer Nationen "abwerben" und derart üppig entlohnen, dass sie zeitweise für die Nationalmannschaft spielen oder als Vorbilder dienen.
    • Puppekopp schrieb:

      bevölkerungsarmes, kleines Land mit etwas über zwei Millionen Einwohnern,
      Welches z.B.?
      Wir sind doch alle gleich? ;)
      Der erkaufte Erfolg beim Handball von Katar findet vielleicht seine Fortsetzung beim Fußball. Toll, da hat man richtig Spaß. Demnächst spielen dann nur noch so Vereine wie Rattenball in der Liga. Jeder Scheich kauft sich eine Mannschaft und schaut mit wieviel Mio. die Meisterschaft erkauft werden kann.
      Hallenhalma wird sich dann zum Volkssport Nr. 1 entwickeln grübel

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Na ja, ist immer schwierig. Erkauft wird bei uns in Deutschland auch eigentlich alles (außer Hector), es ist aber halt eine breitere Basis da. Die ersten Jahre wird Katar von solchen Söldnern dominiert werden, aber irgendwann wird es auch einheimische Spieler geben.

      Kann man nicht mit Vereinsfussball vergleichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Caprone ()

    • skymax schrieb:

      Welches z.B.?
      Wir sind doch alle gleich?
      Da ich aus der Ecke Trier komme, schlage ich natürlich Luxemburg vor. Das Land stinkt wegen der Banken geradezu vor Geld, es gibt niedrige Steuern für Gastarbeiter (zumeist Deutsche) und sogar ein bisschen Fußball-Patriotismus, der sich darin erschöpft, gegen wen auch immer nicht monströs untergegangen zu sein.

      Konträr der "Logik" gewisser Katar-Schönredner ist Luxemburg aber dummerweise auch eine Demokratie. Und das bedeutet, dass die - igitt - stimmberechtigte Bevölkerung öffentlich opponieren dürfte und würde gegen Drei-Spiele-Megabauten mit eingeplanter Abrissbirne, gegen die brutale Ausnutzung ausländisch und wie Vieh gehaltener Arbeitskräfte, denen man die Pässe weggenommen hat, oder gegen andere "Ferkeleien".

      Vergessen wir also Luxemburg, diese blöde Demokratie, und bewundern Katar. :tu:
    • Lieber @CobyDick, wenn Du mal richtig gucken würdest (nicht bei Wikipedia) dann wüsstest Du das ich mehrfacher Champion im "Dummbabbel"-, "Ahnungslosigkeits"- und "Einfachnurblöddazwischengrätschen"-Wettbewerben bin 8)
      Ich hab nix gegen Hallenhalma, solange die Halme biologisch angebaut und verwertet werden können :thumbsup:

      @Puppekopp Kannst Du mir vielleicht ein Konto in Luxemburg besorgen, damit ich dann die Katar-Millionen drauf verwalten kann? :lol:

      Ich bin echt mal gespannt welche Länder 2026 antreten dürfen müssen und welcher kommerzielle Erfolg zu verzeichnen ist, bei bestimmt vielen Spielen mit äußerst mäßiger Attraktivität.
      Vielleicht darf dann Bundes-Jogi immer noch weiter machen, damit er diese einmalige Chance nicht verpasst :clown:

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.