26. Spt: Werder Bremen - FC 3-1 (Mo 12.03.18/20.30)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jan2010 schrieb:

      Koelschlenny schrieb:

      2. Für mich der schwerste Fehler: Höger auf IV zu setzen nach der Pause. Sein Doppelfehler (Kopfball und verlorenes Laufduell) führen direkt zum 2:1 und so trat ein, was ich in der 48. Minute zu meinem Sitznachbarn sagte: Höger verschuldet heute unter Garantie einen Gegentreffer.
      Hat Höger bei uns eigentlich schon mal in der IV gespielt? Bzw. unter Ruthenbeck
      Nein. Das war ja das, was mich so fassungslos machte. Laut TM hat er überhaupt noch nie in einem Pflichtspiel IV gespielt, hingegen bei Schalke häufiger RV. Wenn du unbedingt Sörensen erlösen willst, dann Meré auf RIV lassen und Höger nach hinten rechts ziehen. Meré übrigens auch noch ganz ohne Pflichtspiel auf RV. Nein, ich bin wirklich wütend auf Ruthenbeck wegen dieser Experimente gepaart damit, sich nur noch einen Wechsel aufzubewahren.

      Ich lege mich fest: Ein gelernter Innenverteidiger...
      a) köpft den Ball nicht so, sondern wählt die drei mittelguten Optionen Kopfball ins Seitenaus, planloser Befreiungsschlag oder notfalls Kerze.
      b) klammert spätestens beim Pass in die Tiefe gegen Rashica und löst die Situation so auf Kosten einer GK und eines Freistoßes.

      Ich sehe das auch gänzlich anders als @Haessler78 und mit Abstrichen @CobyDick. Wer soll da wie eingreifen? Meré muss auf rechts bleiben. Heintz muss die Mitte absichern und in einer Zehntel entscheiden, ob er mitläuft und das Abseits aufhebt oder ob er aus Verzweiflung raus läuft. Schaut bitte die Szene nochmal an. Höger hat die beiden oben unter (a) und (b) genannten Möglichkeiten, danach liegt das Kind sowas von im Brunnen, das hätte kein anderer Verteidiger auf der Welt noch lösen können.

      Das Ganze laste ich übrigens nicht in erster Linie Höger an sondern Ruthenbeck, der in der Pause defensiv mit einem Schlag zwei Schlüsselpositionen ausgehebelt hat. Dass beide Gegentore über diese Seite fallen ist dann folgerichtig.
    • So...habe jetzt die Zusammenfassung gesehen...Fazit :facepalm:
      Erstes Gegentor schläft Koziello so was von...zweites Gegentor sieht für mich Höger ganz schlecht aus, erst der Kopfball zum Gegner dann...mal wieder...wird er überlaufen.
      Das Dritte...da frag ich michbob Timo so weit rauskommen muß da Mere mein ich war es...schon mehr oder weniger auf gleicher Höhe mit dem Fischkopp war.
      Auch der Winkel bzw.da wo Timo steht... 0geduld irgendwie auch nicht optimal.
      Pizza hatte den zweiten Treffer auf dem Kopf...ich schätze von 10 macht der den sonst 7-8 mal rein...aber steckste nicht drinne.
      Osako übrigens mit nem schönen Tor.
      Insgesamt will ich hoffen das die Mannschaft die Saison vernünftig zu Ende spielt.
      Ich persönlich habe nach 96 innerlich abgeschlossen und bin deshalb heute relativ “gefasst“.
      Weiter oben wurden ein paar gute Beispiele genannt in welchen Spielen wir nicht den nötigen Schritt gemacht haben...dann ist es am Ende hat alles in allem so wie es Stand heute ist...samt Vorgeschichte.
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • Koelschlenny schrieb:

      Das Ganze laste ich übrigens nicht in erster Linie Höger an sondern Ruthenbeck, der in der Pause defensiv mit einem Schlag zwei Schlüsselpositionen ausgehebelt hat. Dass beide Gegentore über diese Seite fallen ist dann folgerichtig.
      Ruthenbeck hatte mehrere Optionen einen schwachen Sörensen zu ersetzen:

      1. Umstellung auf 4er Kette. Mere+Heintz in der IV. Risse RV und Hector LV

      2. Maroh rein für Sörensen. Es bleibt bei der 3er bzw. 5er Kette

      In dieser Situation, wo jeder kleinste Fehler wie man gestern gesehen hat bestraft wird,
      kann ich rum experimentieren und Höger ohne jegliche Spielerfahrung in die IV packen.
    • Sehr seltsam, ich bin enttäuscht, aber ich nehme es auch einfach nur noch so hin wie es ist.
      Ich denke das Thema ist nun durch.
      Ruthenbeck hat fertig!

      Zu mindest wenn er es nicht schafft die Mannschaft grundlegend anders einzustellen.
      Spielerisch ist das ganze teilweise ja nett anzusehen, aber es ist eben auch nur nett!
      Der Effekt zog noch in den ersten Spielen unter ihm. Mittlerweile hat sich die Liga darauf eingestellt.
      So kannst du als Mannschaft als Absteiger der sich gegen den Abstieg auflehnt nicht präsentieren.
      Du musst kämpfen, du musst Dreck fressen, Du musst bis ans Äußerste gehen. Das sehe ich bei der Mannschaft nicht.
      Die Mannschaft spielt mit, sie spielt schön, dann gibt sie sich Mühe, wenn man sieht das bringt ja mal was. Und dann läuft sie nett mit einem Lächeln in die Kreissäge. In aller Regelmäßigkeit.

      Ruthenbeck erfindet sich besser ganz schnell selbst neu.
      Oder wir spielen uns in die 2. Liga!


      Wir hatten jetzt zwei wunderbare Steilvorlagen hintereinander. Die Konkurrenz spielt für uns. Und wir schaffen es nicht.
      In zwei Wochen hätten wir jetzt auf 2 Punkte dran sein können. Aus eigener Kraft. Gegen Teams, die selbst "nur" den Anspruch haben die Klasse zu halten. Da hätte man diesen Anspruch genau auf's gleiche zeigen MÜSSEN, wenn man es Wert sein soll in der klasse zu bleiben.
      Haben wir nicht!
    • mir ist alles nur noch egal, weil die Mannschaft es nicht besser kann und auch nicht will! Die Fehler aus dem Sommer sind nicht mehr zu korrigieren - danke an die Versager, die sich mit Millionen aus dem Staub gemacht haben! Nach der Hinrunde war ein Wunder möglich, aber die Nerven der Spieler sind nicht bei 100 Prozent oder bei einem kleinen Gegentor gleich durch den Wind. Erfolgserlebnisse bringen auch keine Minderung der Verunsicherung mehr. Heißt kurz und knapp, dass wir keine Chance mehr haben! Ich hoffe, dass wir wenigstens den KSV noch überholen! Meinetwegen kann man die Saison auch beenden, denn die Spiele sind einfach eine Zumutung. Man hofft und drückt die Daumen, aber wird jedes Mal aufs neue enttäuscht.
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
    • evtl. ist unsere Erwartungshaltung auch zu groß
      wir haben gegen alle Mannschaften verloren, die in der Rückrunde richtig gut da stehen
      Dortmund (2.), Stuttgart (3.), Frankfurt (4.), Werder (jetzt 7.)

      wir sind für die auf 90 Minuten zu schlecht, isso

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • In unserer Situation kannst du dir unnötige Gegentore oder Niederlagen halt nicht leisten...es war trotz unfassbarer Hinrunde...in allen Belangen...gefühlt kurz das “Wunder“ zu greifen.
      Aber man muß halt Stehvermögen haben...nen sehr langen Atem...und darf kaum Fehler machen.
      Das haben wir aber...und deshalb wird es nicht reichen.
      Ich sag es immer wieder...unnötigster Abstieg ever für mich.
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • elkie57 schrieb:

      evtl. ist unsere Erwartungshaltung auch zu groß
      wir haben gegen alle Mannschaften verloren, die in der Rückrunde richtig gut da stehen
      Dortmund (2.), Stuttgart (3.), Frankfurt (4.), Werder (jetzt 7.)

      wir sind für die auf 90 Minuten zu schlecht, isso
      Das Problem ist aber, dass alle Mannschaft im Vergleich zu uns gut da stehen.
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier..

      Nach Höger, Hector und Horn gebe ich hiermit bekannt, dass auch ich beim FC bleibe! :hennes: :koeln: :effzeh: :herz:
    • elkie57 schrieb:

      evtl. ist unsere Erwartungshaltung auch zu groß
      wir haben gegen alle Mannschaften verloren, die in der Rückrunde richtig gut da stehen
      Dortmund (2.), Stuttgart (3.), Frankfurt (4.), Werder (jetzt 7.)

      wir sind für die auf 90 Minuten zu schlecht, isso
      Das zieht aber für mich nicht. Stuttgart war pures Pech, das gewinnt jeder Verein der irgendwie mal Glück hat. Genauso wie das Spiel gg. Freiburg und Hannover. ABER und jetzt kommt es, wir haben eben das was einen Absteiger ausmacht, Pleiten Pech und Pannen. Das fängt mit individuellen Fehlern an und hört mit riesigem Pech auf.
    • Haessler78 schrieb:

      elkie57 schrieb:

      evtl. ist unsere Erwartungshaltung auch zu groß
      wir haben gegen alle Mannschaften verloren, die in der Rückrunde richtig gut da stehen
      Dortmund (2.), Stuttgart (3.), Frankfurt (4.), Werder (jetzt 7.)

      wir sind für die auf 90 Minuten zu schlecht, isso

      kicker.de/news/fussball/bundes…leistung-am-spieltag.html

      Läuferisch kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Koziello laufstärkster Kölner und drei Bremer liegen dann auch noch vor ihm.
    • nun ja, das letzte Spiel der Bayern kann man ja wohl nicht werten....eine Schande, für den Gegner, dass es trotzdem zu so vielen Toren gereicht hat

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Ein Qualitätsmerkmal - ein besonderes Qualitätsmerkmal - im Profifussball ist die Vermeidung von individuellen Fehlern. Man unterscheidet indes zwischen leichten und groben Fehlern. Ein leichter Fehler ist gemeinhin ein Fehler,
      bei dem es für die eigene Mannschaft nicht zu einer negativen Konsequenz kommt. Ein schwerer Fehler bedeutet eine negative Konsequenz. Das kann das Auslassen einer grossen Torchance sein(kein Tor für die eigenen Mannschaft,
      negative Konsequenz), das kann ein Zulassen oder Forcieren einer gegnerischen Torchance sein - durch einen Fehlpass, durch schlechtes Stellungsspiel, durch ungenügendes Zweikampfverhalten. Im schlimmsten Fall gibt es dann
      ein Gegentor - die ultimative negative Konsequenz.

      Fehler vermeiden - das ist die grosse Kunst. Fehler ausnutzen, das ist die andere grosse Kunst.

      Beim 1.FC Köln gibt es Wochenende für Wochenende zu besichtigen, wie man sich durch Fehler selber umbringt - sozusagen als negative ultima ratio. In Köln gegen Stuttgart - als die Spieler Höger und Horn durch krasse individuelle
      Fehler die Gegentreffer eines bis dahin völlig harmlosen Gegners erst ermöglichten. In Bremen, als Koziello und Höger erneut durch krasse individuelle Fehler zwei Tore des Gegners begünstigten.

      Kein Spieler ist fehlerfrei. Zu viele Fehler sind allerdings sportlich tödlich und letzten Endes auch ein Ausdruck mangelnder Substanz. Das mag hart klingen, aber es ist eine Binsenwahrheit im Fussball, daß nicht derjenige absteigt,
      der die meisten spielerischen Highlights zündet - sondern am wenigsten Fehler macht.

      Der FC hat eine "lebende" Mannschaft, eine Mannschaft welche mit Emotion unterwegs ist und versucht das Unmögliche möglich zu machen. Aber man steht sich selber im Weg und an nichts ist das besser fest zu machen als an der
      Tatsache, daß man es in der Rückrunde nicht geschafft hat zu Null zu spielen(ausser gegen den hoffnungslosen HSV).
    • Nachsatz zu eben: Ob es besonders "clever" von Ruthenbeck war, Höger in die Innenverteidigung zu beordern lasse ich einmal aussen vor. In jedem Fall muss Ruthenbeck nicht damit rechnen, daß Höger so ein Bock unterläuft. Das
      ist einer unserer erfahrensten Spieler - das darf ihm nicht passieren. Auf keiner Position - Basta.
    • Soll/Ist schrieb:

      Das
      ist einer unserer erfahrensten Spieler - das darf ihm nicht passieren. Auf keiner Position - Basta.
      Korrekt, es hatte nix mit fehlerhaftem Coaching oder depperten Umstellungen zu tun, dass Höger dieser Doppelbolzen unterläuft, zumal die Kopfballvorlage etwa auf Höhe der Mittellinie passierte. Da ist es relativ egal, ob der nun nominell im defensiven Mittelfeld oder als verkappter IV fungierte.

      Wie schon bei vorherigen Spielen reißen einzelne Akteure mit dem Gesäß ein, was die Mannschaft aufgebaut hat. In dem Punkt mache ich dem Trainer keine Vorwürfe... in anderen schon.