FC II Ergebnisthread 2017/18

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FC II Ergebnisthread 2017/18

    Bitte hier keine Diskussionen, dafür sind natürlich die Spielthreads da. DANKE!
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
  • 1.Sa. 29.07.17[IMG:http://mediadb.kicker.de/2006/fussball/vereine/s/28_20150319017.png]KFC Uerdingen 05A1:2Tore: Laux (56.)

    Die U21 des 1. FC Köln hat ihr erstes Saisonspiel beim KFC Uerdingen nach einem guten Auftritt durch ein Tor kurz vor Ende mit 1:2 verloren.

    Als Anas Ouahim in der 36. Minute einen langen Ball wunderschön mitnahm und im Sprint in Richtung KFC-Keeper Rene Vollath unterwegs war, hatten die mitgereisten FC-Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Doch der Torwart parierte den Versuch. Stattdessen brachte Uerdingens Patrick Ellguth die Gastgeber keine vier Minuten später auf der anderen Seite mit einem Kopfball in Führung.
    Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Zuschauer eine ausgeglichene Partie gesehen. U21-Trainer Patrick Helmes hatte mit Johannes Kölmel und Chris Führich zwei Neuzugänge in der Startelf aufgeboten. Roman Prokoph, Hikmet Ciftci und Michael Hasemann fielen dagegen verletzungsbedingt aus. Im Kader von KFC-Coach Michael Wiesinger untermauerten zweitligaerfahrene Neuzugänge die Ambitionen des Aufsteigers.
    Die U21 ließ sich durch den 0:1-Rückstand im Grotenburg-Stadion allerdings nicht verunsichern und schlug nach der Pause zurück. Marius Laux entwischte seinem Gegenspieler und zielte bei seinem Torabschluss so genau, dass der Ball vom Innenpfosten zum 1:1 ins Tor sprang. In der Folgezeit war der KFC dem Siegtreffer ein Stück näher. Erbs Schuss rettete die FC-Defensive auf der Linie, in der 88. Minute traf der ehemalige U21-Spieler Lucas Musculus dann doch zum 2:1 für den KFC. Die letzte Chance der Partie hatte der FC, aber der Schuss von Manfredas Ruzgis landete nur am Außenpfosten.

    Die Highlights des Spiels

    Für die erste gefährliche Aktion sorgt KFC-Stürmer Reichwein. Seinen Schuss pariert Sven Bacher.
    Nach einer schönen Ballannahme von Krempicki rauscht sein Schuss knapp am Kölner Kasten vorbei.
    Ouahim legt raus auf Kölmel. Seine Flanke erreicht Führich. Aber der Schuss des Neuzugangs wird im Strafraum geblockt.
    Steilpass auf Reichwein, #effzeh-Keeper Bacher kommt raus und grätscht dem Stürmer den Ball vom Fuß. Stark!
    Langer Ball auf Ouahim, der nimmt ihn sensationell mit der Brust mit und scheitert anschließend an KFC-Keeper Vollath.
    Patrick Ellguth bringt den KFC Uerdingen gegen die #U21 per Kopf mit 1:0 in Führung (40.).
    Tooooor. Die #U21 schlägt zurück. Laux versenkt den Ball zum 1:1 (56.) im kurzen Eck.
    Ein Schuss von Krempicki geht knapp am #effzeh-Tor vorbei.
    Doppelwechsel von Helmes: Ban und Ruzgis kommen für Ratifo und Risa (67.).
    Strittige Entscheidung. Ulankiwicz pfeift unerlaubten Rückpass und Freistoß für den KFC im FC-Strafraum.
    Erb zimmert auf die Kiste, aber die #effzeh-Mauer auf der Linie wehrt den Ball ab.
    Musculus erzielt das 2:1 (88.) für den KFC gegen die #U21 des #effzeh. Ruzgis trifft in der Nachspielzeit nur den Außenpfosten. Die #U21 verliert knapp mit 1:2 beim KFC Uerdingen.
    Die Statistik zum Spiel

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Bacher - Siemann, Hildebrandt, Kusic - Ouahim, Klauß - Kölmel, Risa (67. Ruzgis) – Führich (79. Kovacic), Ratifo (67. Ban), Laux
    Tore: 1:0 Ellguth (40.), 1:1 Laux (56.), 2:1 Musculus (88.)
    Gelbe Karte: Schorch – Ratifo, Risa, Kölmel, Ban
    Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz


    Quelle: fc-koeln.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde



  • Im ersten Heimspiel der neuen Saison unterlag die U21 des 1. FC Köln dem SC Wiedenbrück mit 1:4. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für den FC markierte Anas Ouahim.





    Der Anschlusstreffer von Anas Ouahim zum 1:2 machte Hoffnung und sollte der Startschuss einer umkämpften Aufholjagd sein - diese gelang am Samstag jedoch nicht. Der SC Wiedenbrück machte dem FC mit seinem kollektivem Abwehr- und Umschaltverhalten einen Strich durch die Rechnung.

    Die aufgrund von Stau in und um Köln mit 15-minütiger Verspätung angepfiffene Partie begann denkbar ungünstig für das Team von Trainer Patrick Helmes. Die Gäste aus Wiedenbrück erspielten sich bereits früh ein Übergewicht und präsentierten sich im Verwerten ihrer Torchancen äußerst effektiv. Nach zwölf gespielten Minuten hatte Pierre Merkel keine Mühe, eine langgezogene Flanke am zweiten Pfosten zur 1:0-Führung für die Gäste einzunicken. Der SC ließ nicht nach um kam bereits vier Minuten später zum nächsten Treffer, der aus FC-Sicht äußerst unglücklich zustande kam: Torhüter Sven Müller faustete eine Freistoßflanke der Gäste aus dem Gefahrenbereich, blieb im Anschluss jedoch verletzt am Boden liegen. Der abgewehrte Ball landete direkt auf dem Schlappen von Oliver Zech, der aus 20 Metern per Direktabnahme ins unbehütete FC-Tor einnetzte. Müller konnte nach kurzer Behandlungspause weiterspielen.

    Die U21 des 1. FC Köln steckte trotz des Rückstandes nicht auf und zeigte nach 23 Spielminuten den bis dato besten Angriffszug. Über Neuzugang Chris Führich landete der Ball bei Linksverteidiger Marius Laux, der aus der Distanz abzog und SC Keeper Marcel Hölscher in Schwierigkeiten brachte. Anas Ouahim lauerte auf den Abpraller und vollendete diesen zum 1:2-Anschluss.

    Aufholjagd bleibt aus

    Der Ausgleichstreffer blieb in der Folge jedoch aus. „Wir kamen mit dem Tor vor der Halbzeit wieder ein bisschen ran und haben auch die Räume bekommen, die wir zum Bespielen brauchen. Aber uns hat die Entschlossenheit im letzten Drittel gefehlt, der Mut, auch mal abzuschließen“, sagte Patrick Helmes nach dem Spiel. Statt dem Ausgleichstreffer entschieden die Gäste das Spiel nach dem Seitenwechsel bereits früh zu ihren Gunsten. In der 49. Minute traf Stipe Batarilo-Cerdic zum 3:1, in der 59. Minute erhöhten die Wiedenbrücker auf 4:1. Ein ungenauer langer Ball des FC kam prompt zurück und landete beim durchstartenden Aygün Yildirim. Die Nummer 18 ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete trocken zum 4:1-Endstand in den Giebel. „Für uns ist es eine brutale Lernphase. Die Gegentore haben wir ein Stück weit zu einfach kassiert, so ist es auch in der Regionalliga schwer zu spielen“, fasste Helmes zusammen.

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Müller, Siemann, Kusic, Hildebrandt (68. Nesseler), Führich, Klauß, Laux, Kölmel, Ratifo, Ouahim (80. Kovacic), Szöke (56. Ruzgis)

    Tore: 0:1 Merkel (12.), 0:2 Zech (16.), 1:2 Ouahim (23.), 1:3 Batarilo-Cerdic (49), 1:4 Yildirim (59.)


    Quelle: fc-koeln.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
  • 4So. 20.08.17[IMG:http://mediadb.kicker.de/2009/fussball/vereine/s/25.png]Rot-Weiss EssenA0:3


    Die U21 des 1. FC Köln hat klar bei Rot-Weiss Essen verloren und bleibt in der Regionalliga West weiter ohne Punkt.


    „Das war heute ein schlechter
    Auftritt von uns“, sagte U21-Trainer Patrick Helmes am Sonntag nach dem
    0:3 in Essen. „Wir haben völlig verdient verloren und über 90 Minuten
    nicht zu unserem Spiel gefunden.“


    Mit Salih Özcan, Nikolas
    Nartey, João Queirós und Tim Handwerker hatte die U21 Unterstützung aus
    dem Profikader erfahren, die dritte Niederlage im dritten Spiel gab es
    aber trotzdem. „Heute haben alle unter ihren Möglichkeiten gespielt und
    so verliert man dann gegen eine starke Mannschaft wie Essen“, sagte
    Helmes.


    Marcel Platzek brachte Rot-Weiss bereits nach sieben
    Minuten in Führung, als er eine Flanke von der Außenbahn mit dem Fuß ins
    Netz beförderte. Zwei Minuten später war er mit dem Kopf zur Stelle und
    traf zum 2:0 für Essen. Ein denkbar ungünstiger Beginn für die U21.
    „Wir haben uns durch unsere Niederlagen nicht das größte
    Selbstbewusstsein erarbeitet, trotzdem müssen wir lernen auch solche
    frühen Rückschläge wegzustecken“, sagte Helmes. Zu wenig Offensivgefahr
    entwickelte seine Mannschaft auch in der zweiten Hälfte und so waren es
    die Essener, die durch Kamil Bednarski zum dritten Mal trafen.


    Tore: 1:0 Platzek (7.), 2:0 Platzek (9.), 3:0 Bednarski (63.)

    Quelle: fc-koeln.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Auch im vierten Spiel der Regionalliga West gelang der U21 des 1. FC Köln kein Punktgewinn. Am Samstag unterlag das Team dem FC Wegberg-Beeck mit 1:2.

    Die Partie gegen den FC Wegberg-Beeck begann für die U21 des 1. FC Köln denkbar ungünstig. Bereits nach sechs Minuten gelang es dem Team von Patrick Helmes nicht, einen Freistoß der Gäste entscheidend aus der Gefahrenzone zu befördern. Mark Szymczewski setzte sich in einer Einzelaktion durch und schloss aus halbrechter Position zum 1:0 ins kurze Eck ab. Die Situation des ersten Gegentreffers wiederholte sich in der 21. Spielminute. Ein Freistoß der Gäste landete über Umwege bei Sebastian Wilms, der wenig Mühe hatte und auf 2:0 stellte.

    Zum zweiten Abschnitt brachte Helmes mit Filip Kusic und Manfredas Ruzgis zwei frische Kräfte. Die U21 wurde von Minute zu Minute offensiver und lief unermüdlich an – die hochkarätigen Torchancen hatten allerdings lange Zeit einzig die Gäste. Insbesondere Shpend Hasani strahlte immer wieder Torgefahr aus und war Zielspieler der Wegberger Konter. Nach 76. Minuten wurde es dann auch vor dem Gehäuse der Gäste brandgefährlich, als ein Kopfball des durchgestarteten Salih Özcan an die Latte klatschte. Ruzgis gelang in der Nachspielzeit mit einem herrlichen Distanzschuss dann doch noch der Anschlusstreffer, dieser fiel allerdings deutlich zu spät.

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Scott, Handwerker, Siemann, Hildebrandt, Führich, Nartey (46. Kusic), Projoph, Klauß, Queirós (46. Ruzgis), Surek (64. Ratifo), Özcan

    Tore: 0:1 Szymczewski (6.), 0:2 Wilms (21.), 1:2 Ruzgis (90.+3)

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Die U21 des 1. FC Köln hat dank einer starken Leistung den ersten Punkt in der laufenden Regionalliga-Saison geholt.

    Die U21 des 1. FC Köln war im heimischen Franz-Kremer-Stadion von Beginn an gegen den Bonner SC die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings verpasste es der FC am Dienstagabend zunächst, sich für die gute Leistung zu belohnen. Adrian Szöke stieg nach einer Flanke von links freistehend zum Kopfball hoch, zielte aber knapp vorbei. Auch Roman Prokoph und Johannes Kölmel fehlten bei ihren Gelegenheiten die Genauigkeit. In der 26. Spielminute ließ Prokoph per Kopf dem Bonner Schlussmann Monath dann aber keine Abwehrmöglichkeit. Es war der erlösende und hochverdiente Führungstreffer für den FC. Im Anschluss blieb das Team von Trainer Patrick Helmes weiter am Drücker. Ein sehenswerter Volleyschuss von Szöke verfehlte das Tor nur knapp.

    Im zweiten Abschnitt machte der FC da weiter, wo er im ersten Durchgang aufgehört hatte. Kurz nach Wiederanpfiff lief Klauß alleine auf das Bonner Tor zu, scheiterte aber. „In den ersten 60 Minuten haben wir richtig guten Fußball gezeigt. Wir haben aggressiv verteidigt, die Räume super zugemacht und auch nach vorne gut gespielt. Eigentlich muss das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon entschieden sein, da wir einige hochkarätige Chancen hatten“, sagte Trainer Patrick Helmes.

    Der Bonner SC hatte lange Zeit Probleme, sich nennenswerte Tormöglichkeiten zu erspielen. Umso überraschender fiel der Bonner Ausgleich durch Dario Schumacher. Ein Schuss des Mittelfeldspielers von der Strafraumgrenze fand in der 61. Spielminute den Weg ins Kölner Tor. Symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf der U21. Es entwickelte sich ein intensiver und zweikampfbetonter, aber keineswegs unfairer Schlagabtausch. Die Bonner versuchten nun den nächsten Treffer nachzulegen. Wirklich zwingend waren ihre Offensivaktionen in der Schlussphase allerdings nicht mehr. Der FC stand defensiv stabil. „Nach dem Gegentor hat man gemerkt, dass meine Jungs auf Grund der letzten Wochen nicht viel Selbstvertrauen haben. Aber wir haben trotzdem aufopferungsvoll gekämpft. Daher war das ein sehr positiver Auftritt meiner Mannschaft“, sagte Helmes nach der Partie.

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Müller, Siemann, Kusic, Hildebrandt, Führich, Prokoph (83. Jakobs), Klauß, Laux, Kölmel, Szöke (67. Karweina), Kovacic (72. Nesseler)

    Tore: 1:0 Prokoph (26.), 1:1 Schumacher (61.)
    Zuschauer: 800

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Durch einen späten Gegentreffer hat die U21 des 1. FC Köln sein Auswärtsspiel bei der SG Wattenscheid 09 mit 0:1 verloren. Das Team von Trainer Patrick Helmes bleibt in der Regionalliga West weiter sieglos.

    Auch wenn es am Ende wieder nicht für ein Erfolgserlebnis reichte, war der Wille des FC, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren, von Beginn an spürbar. Das Team von Patrick Helmes war eng am Mann und machte es den Gästen schwer. Doch je länger das Spiel in der ersten Hälfte dauerte, desto besser gelang es den Wattenscheidern, sich vor das Kölner Tor zu spielen. Chancen auf den Führungstreffer gab es auf beiden Seiten. Bereits nach sieben Minuten erlief sich Adrian Szöke einen Steilpass, schaffte es jedoch nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Die beste Möglichkeit der Hausherren vergab Joseph Boyamba. Obwohl FC-Keeper Sven Müller bereits geschlagen war, flog der Schuss des Stürmers weit über das leere Tor (19.).

    Die Kölner, bei denen der lange verletzte Hikmet Ciftci für Chris Führich in die Startelf gerückt war, erkämpften sich nach dem Seitenwechsel wieder mehr Spielanteile. Nachdem Roman Prokoph (60.) per Kopf aus aussichtsreicher Position die Führung knapp verpasst hatte, vergab auf der anderen Seite auch der ehemalige FC-Spieler Manuel Glowacz seine große Chance (68.).

    Die Einwechslungen von Führich, Ismael Jakobs und Sinan Karweina brachten noch einmal Schwung ins FC-Spiel, doch das entscheidende Tor erzielte Matthias Tietz kurz vor Schluss für Wattenscheid (84.). "Wir haben viel investiert, haben uns in einer intensiven Partie allerdings nicht belohnt", erklärte Helmes. "Wir hatten die Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden. Leider hat es nicht funktioniert."

    So spielte die U21 des FC: Müller, Kölmel, Siemann, Kusic, Laux, Klauß, Hildebrandt, Ciftci (70. Jakobs), Szöke (64. Führich), Kovacic, Prokoph (75. Karweina)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Trotz frühen Rückstands hat die U21 des 1. FC Köln den SC Westfalia Rhynern besiegt. Der 3:1-Erfolg ist der erste Sieg in dieser Saison.

    "Die Erleichterung ist riesig!" Jonas Hildebrandt war die Freude anzusehen. "Und dass ich zweimal treffe, ist auch für mich ungewöhnlich", sagte das FC-Talent. Schon bevor der Doppeltorschütze das Spiel mit seinen beiden Treffern drehte, hatte sich das Team von Trainer Patrick Helmes zahlreiche Chancen erspielt. Nachdem Tim Handwerker nach Vorarbeit von Leander Siemann die Führung auf dem Fuß gehabt hatte (4.), schockten die Gäste die U21 mit dem frühen Gegentreffer. Nach Hereingabe von rechts traf Kempes Tekiela zum 0:1 (10.). Trotz des Rückschlags steckte der FC nicht auf. Insbesondere die flinken Außenbahnspieler Handwerker und Chris Führich strahlten große Gefahr aus. Je zweimal hätten beide den Ausgleich besorgen können. In der 29. Minute ließ Führich über rechts die halbe Gäste-Defensive stehen, schob den Ball aber haarscharf am Tor vorbei.

    Zu Beginn der zweiten Hälfte setzte sich Manfredas Ruzgis über die linke Seite durch und wurde im Strafraum gelegt. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Jonas Hildebrandt sicher (55.). Nur vier Minuten später gelang dem zentralen Mittelfeldspieler, der Roman Prokoph als Kapitän ersetzte, sogar die Führung. Nachdem ein Schuss von Stanley Ratifo noch abgeblockt worden war, jagte Hildebrandt den Ball aus 20 Metern in die rechte untere Ecke. Ruzgis und Ratifo hätten den Spielstand sogar noch in die Höhe schrauben können, doch so machte Rhynern in den Schlussminuten noch einmal Druck und verpasste nur knapp den Ausgleich. Der eingewechselte Adrian Szöke entschied das Spiel kurz vor Abpfiff durch sein Tor zum 3:1 (90.). "Wir haben verdient gewonnen und sind auf einem guten Weg", sagte Helmes. "Eine gute Leistung war es auch von den Spielern, die neu ins Team gerückt sind."

    So spielte die U21 des FC: Müller, Siemann, Kusic, Hildebrandt, Führich, Ciftci (87. Klauß), Handwerker, Ruzgis (89. Szöke), Ratifo (77. Prokoph), Queiros, Risa

    Tore: 0:1 Tekiela (10.), 1:1 Hildebrandt (55.), 2:1 Hildebrandt (59.) 3:1 Szöke (90.)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
  • 8Sa. 16.09.17Bor. Mönchengladbach IIA1:1


    Die U21 des 1. FC Köln hat 1:1 bei Borussia Mönchengladbach II gespielt. Jonas Hildebrandt traf für den FC per Foulelfmeter.

    Die Zweitvertretungen des 1. FC Köln und von Borussia Mönchengladbach trafen am Sonntag zum Derby aufeinander. Auch wenn das FC-Team vor der Partie mit einem Punkt vermutlich zufrieden gewesen wäre, so ärgerten sich die Spieler danach zumindest ein wenig darüber, dass nicht drei Zähler herausgesprungen waren. Nach der Roten Karte für Borussias Florian Meyer spielte der FC 40 Minuten in Überzahl, der Siegtreffer fiel jedoch nicht. „Der Punkt ist für uns okay. Die Borussia ist ein guter Gegner und wir sammeln unsere Punkte“, sagte U21-Trainer Patrick Helmes.

    In der Anfangsphase der Partie fand der FC nicht so recht in die Begegnung. Die Gäste präsentierten sich zu passiv, die Borussia entschied die Mehrzahl der Zweikämpfe für sich. Folgerichtig ging Mönchengladbach durch einen abgefälschten Schuss von Mike Feigenspan aus 22 Metern in Führung. Daran änderte sich vor der Pause nichts mehr.

    In der Halbzeit stellte Helmes taktisch um und die U21 bekam nun mehr Zugriff auf die Partie. Stanley Ratifo drehte sich im Strafraum mit dem Ball, wurde aber von Florian Mayer gehalten, sodass es die Rote Karte für den Gladbacher Akteur gab. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Jonas Hildebrandt zum 1:1. Danach hatte der FC Feldvorteile, spielte seine Angriffe aber nicht konsequent zu Ende. Es blieb also beim Remis im Derby.

    Tore: 1:0 Mike Feigenspan (12.), 1:1 Jonas Hildebrandt (50. Elfmeter)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Nach vier Punkten aus den vergangenen beiden Spielen hat der SC Verl den Aufwärtstrend der U21 des 1. FC Köln beendet. Im Franz-Kremer-Stadion unterlag das Team von Patrick Helmes mit 0:2.

    In einer chancenarmen ersten Hälfte neutralisierten sich die beiden Teams über weite Strecken im Mittelfeld. Bis auf einen Kopfball an den Pfosten (7.) erspielten sich die Gäste aus Verl keine Möglichkeiten auf ein Tor. Wenn es aus Kölner Sicht gefährlich wurde, dann meist über die Außenbahnen. Rechtsverteidiger Pawel Olkowski ließ nach elf Minuten einen Warnschuss ab, der letztlich harmlos war. Stürmer Sehrou Guirassy, der ebenso wie Olkowski Spielpraxis sammeln sollte und in die Startformation gerutscht war, sorgte in der 23. Minute noch am ehesten für Gefahr, doch in letzter Sekunde spitzelte ihm ein Verteidiger den Ball vom Fuß. Birk Risa und Michael Klauß scheiterten kurz vor der Pause mit Schüssen aus der zweiten Reihe.

    Im zweiten Abschnitt übernahm Verl zunehmend die Kontrolle im Mittelfeld, der FC versuchte über die schnellen Außen für Entlastung zu sorgen, kam aber nicht zwingend zum Abschluss. In der 72. Minute nutzte der SC Verl nach einer Ecke eine Halbchance und Zlatko Muhovic köpfte einen bereits geklärt geglaubten Ball über Torhüter Sven Müller zum 0:1 ins Netz. Zwei Minuten vor Schluss tauchte Jan Lukas Liehr im Strafraum der U21 auf und schob unbedrängt zum 0:2-Endstand ein. "Wir waren viel zu passiv und haben verdient verloren", sagte Patrick Helmes. "Wir sind in einer schweren Situation und haben zahlreiche Baustellen, an denen es nun zu arbeiten gilt."

    So spielte die U21 des FC: Müller, Olkowski, Kusic, Hildebrandt, Ciftci, Klauß, Guirassy (69. Prokoph), Handwerker (74. Führich), Ratifo, Queiros, Risa

    Tore: 0:1 Muhovic (72.), 0:2 Liehr (88.)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde



  • Mit einem am Ende sehr deutlichen 0:6 musste sich die U21 des 1. FC Köln am Samstag in Rödinghausen geschlagen geben.

    Es war ein bitterer Nachmittag für das U21-Team von Patrick Helmes, dabei begann es gar nicht so schlecht. „In der ersten Hälfte haben wir ganz ordentlich gespielt. Wir hatten Möglichkeiten, selbst in Führung zu gehen“, sagte Helmes nach der Partie. Der FC war von Beginn an gut im Spiel, münzte seine Torchancen allerdings nicht in Tore um. Die Gastgeber waren dieser Hinsicht effektiver und gingen durch einen Treffer von Simon Engelmann in Führung. Die durchaus gute erste Halbzeit des FC endete demnach mit einem 0:1-Rückstand.

    In der zweiten Spielhälfte kam es dann Schlag auf Schlag. „Das zweite und das dritte Gegentor haben wir in Unterzahl bekommen, weil Ciftci verletzt an der Seite lag“, so Helmes. Durch den Doppelschlag des SV Rödinghausen in der 50. und 52. Spielminute entwickelte sich das Spiel sehr deutlich in Richtung der Gastgeber. Bei dem 0:3 sollte es allerdings nicht bleiben. In den letzten zehn Minuten schraubten Tobias Steffen und Allan Dantas das Ergebnis in die Höhe. „Am Ende geht es leider 0:6 aus, was ziemlich hoch und natürlich nicht gut für uns ist. Es geht trotzdem weiter, auch wenn es hart ist“, sagte Helmes.

    Tore: 1:0 Engelmann (38.), 2:0 Möllering (50.), 3:0 Möllering (52.), 4:0 Steffen (82.), 5:0 Steffen (84.), 6:0 Dantas (91.)

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde

  • Die U21 des 1. FC Köln hat in einem umkämpften Derby gegen den FC Viktoria Köln verloren. Bereits in der ersten Hälfte fielen fünf Tore.


    Das Stadtderby der U21 des 1. FC Köln begann mit einer Schweigeminute für die verstorbene FC-Legende Rolf Herings, der bis zu seiner kurzen schweren Krankheit noch für den FC-Nachwuchs tätig gewesen war. Der FC spielte dementsprechend mit Trauerflor.

    Auf der Trainerbank der U21 saß interimsweise Nachwuchsleiter Daniel Meyer, der den Posten für ein Spiel von Patrick Helmes übernahm, der sein Amt zuvor niedergelegt hatte. Künftig wird U17-Trainer Andre Pawlak die U21 betreuen. Eine Nachfolgeregelung für die U17 wird noch getroffen.

    Zum Spiel: Es entwickelte sich von Beginn an ein emotionales Derby im Franz-Kremer-Stadion mit vielen Torraumszenen. Timm Golley brachte die favorisierte Viktoria mit 1:0 in Führung, aber der Außenseiter wehrte sich. Nach einer Hereingabe von links traf Roman Prokoph zum Ausgleich. Die U21 war bissig und zeigte viel Einsatz. Filip Kusic markierte das 2:1 für den FC. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst setzte Golley den Ball zum 2:2 für die Viktoria ins Netz, wenig später antwortete Michael Klauß nach einer schönen Kombination mit dem 3:2 für den FC.

    Packend begann auch der zweite Durchgang. Chris Führich und Klauß hatten erste Gelegenheiten, dann erhöhten die Gäste den Druck auf das Tor von Keeper Sven Müller. Die Abwehr hatte nun Schwierigkeiten mit der Offensivstärke der Viktoria. Nach einem Steckpass platzierte Sven Kreyer den Ball zum 3:3 im rechten unteren Eck. Die Viktoria blieb gefährlich, nach einem Angriff über links drehte Kreyer erneut die Partie – es stand 4:3 für die Viktoria. In der Schlussphase probierte Daniel Meyer noch einmal alles und brachte mit Stanley Ratifo und Adrian Szöke zwei frische Spieler für die Offensive. Ein Punkt sprang allerdings trotz spürbarem Willen nicht mehr heraus. Trainer Meyer sagte: „Wir hatten eine schwierige Woche und wollten eine gute Laufleistung und einen großen Kampf bieten. Ich muss unseren Jungs ein Kompliment machen, wir haben ein starkes Derby abgeliefert. Schade, dass das nicht mit einem Punkt belohnt wurde.“

    Tore: 0:1 Golley (21.), 1:1 Prokoph (29.), 2:1 Kusic (33.), 2:2 Golley (45.), 3: 2 Klauß (45.+2), 3:3 Kreyer (63.), 3:4 Kreyer (66.)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde



  • Die U21 des 1. FC Köln hat 2:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen gespielt. Jonas Hildebrandt und Michael Klauß trafen für den FC, der über 90 Minuten das bessere Team war.





    Vor dem Spiel der U21 des 1.
    FC Köln gab es eine Schweigeminute für Co-Trainer Uwe Fecht, der in der
    vergangenen Woche nach einem Herzinfarkt gestorben war und am Nachmittag
    beerdigt wurde. Der FC spielte deshalb mit Trauerflor.


    An der
    Seitenlinie gab André Pawlak sein Debüt als Trainer
    der U21. Komplettiert wird das neue Trainerteam von Co-Trainer Mirko
    Vogt und dem ehemaligen FC-Profi Lukas Sinkiewicz.


    Die Partie
    begann für die FC-U21 denkbar ungünstig. Bereits in der siebten
    Spielminute geriet der FC in Rückstand. Oberhausens Reinert setzte sich
    auf der rechten Außenbahn gut durch und fand mit seiner flachen
    Hereingabe im Sechzehner Schikowski, der zur frühen Führung einschob. In
    der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der lange Zeit
    keine gefährlichen Torchancen zu sehen waren. Ein Versuch aus
    der Distanz von FC-Mittelfeldspieler Chris Führich ging weit über das
    Tor.


    Nach einer halben Stunde bestimmte der FC die Partie dann
    zunehmend. Zunächst parierte RWO-Keeper Udegbe stark gegen Führich,
    wenig später war er machtlos. Nach einer Freistoßflanke von Klaus köpfte
    Jonas Hildebrandt am langen Pfosten zum verdienten 1:1 ein.
    Anschließend machte der FC weiter Druck und ließ die Oberhausener
    kaum noch aus ihrer Hälfte herauskommen. Mehrmals hätte der FC in
    Führung gehen können. Umso überraschender war, dass der FC mit dem
    Pausenpfiff erneut ins Hintertreffen geriet. Oberhausens Maik
    Odenthal verwandelte nach vermeintlichem Foulspiel einen Strafstoß
    sicher zum 2:1.


    Der zweite Durchgang verlief ähnlich wie über
    weite Strecken der ersten Hälfte. RWO fand nach wie vor kaum ins Spiel,
    doch der FC machte zu wenig aus seinem Ballbesitz – bis zur 78.
    Spielminute. Dann war es Michael Klauß, der im Fünfmeterraum an den Ball
    kam und das 2:2 erzielte. In der Schlussphase passierte nicht mehr
    viel. Einem Weitschuss von Ratifo in der Nachspielzeit lenkte Udegbe zur
    Seite ab, sodass es am Ende beim Remis
    blieb. Trainer Pawlak sagte: „Das war kein normaler Tag für uns, da wir
    heute Mittag auf einer Beerdigung waren und dann ein Fußballspiel
    absolvieren mussten. Umso bemerkenswerter ist, wie die Mannschaft nach
    dem Rückstand zurückgekommen ist und sich viele gute Chancen erspielt
    hat. Mit ein bisschen Glück hätten wird das Spiel am Ende durch den
    Weitschuss von Ratifo sogar gewinnen können. Aber der Punkt tut uns auf
    jeden Fall gut.“


    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Müller, Siemann, Kusic, Nesseler,
    Hildebrandt, Führich, Prokoph (89. Kovacic), Klauß, Kölmel, Ouahim (90.
    Bauer), Szöke (65. Ratifo)


    Tore: 0:1 Schikowski (7.), 1:1 Hildebrandt (35.), 1:2 Odenthal (45., Elfmeter), 2:2 Klauß (78.)

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Die U21 des 1. FC Köln hat eine schmerzhafte Niederlage bei der TuS Erndtebrück hinnehmen müssen.

    Als Chris Führich schon früh die Kugel zum 1:0 für die U21 im langen Eck versenkte, war die Hoffnung auf Zählbares im Auswärtsspiel bei der TuS Erndtebrück groß. Und zunächst deutete auch nichts auf die nächste Niederlage in der Regionalliga West hin. Torhüter Sven Müller hatte in den ersten 40 Minuten kaum etwas zu tun, allerdings spielte auch der FC nicht abgeklärt genug und verursachte zu viele Standardsituationen für den Gegner. „Wir hatten keinen wirklichen Spielfluss und haben uns in einigen Situationen zu unerfahren präsentiert“, sagte Trainer Andre Pawlak später. Kurz vor der Pause tauchte Benjamin Kraft frei vor dem Gehäuse von Müller auf und markierte das 1:1.

    Der Ausgleichstreffer versetzte die U21 nicht einen Schockzustand, aber große Tormöglichkeiten ergaben sich für den FC in der zweiten Hälfte allerdings auch nicht. „Es war ein Abnutzungskampf, in dem wir das unglücklichere Ende hatten“, sagte Pawlak. Hedan Selishta traf aus 20 Metern überraschend zum 2:1. In der Schlussphase warf der FC alles nach vorne, fing sich aber in der Nachspielzeit nach einer Ecke durch Mehmedalija Covic den Treffer zum 3:1-Endstand.

    Bereits am Mittwoch empfängt die U21 den Wuppertaler SV um 19.30 Uhr im Franz-Kremer-Stadion.

    Tore: 0:1 Führich (9.), 1:1 Kraft (41.), 2:1 Selishta (77.), 3:1 Covic (90.+3)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde



  • Die U21 des 1. FC Köln hat ein furioses Heimspiel verdient gegen den Wuppertaler SV gewonnen. Der FC kam zweimal nach Rückstand zurück und feierte am Ende ein begeisterndes Torfestival.

    Die Zuschauer im Franz-Kremer-Stadion sahen am Mittwochabend zu Beginn eine ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für den FC. Die erste Chance hatte Roman Prokoph nach zwei Minuten, als er den Wuppertaler Schlussmann Sebastin Wickl mit einem Kopfball aus knapp sieben Metern prüfte. Nur kurze Zeit später stand Prokoph erneut im Mittelpunkt. Der Mittelstürmer des FC wurde im gegnerischen Sechzehner zu Fall gebracht, sodass der Schiedsrichter auf den Strafstoßpunkt zeigte. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte den Elfmeter ins rechte untere Eck sicher.

    Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem vermeintlichen Handspiel eines FC-Verteidigers entschied der Unparteiische auf Elfmeter für den WSV. Gaetano Manno nutzte die Chance aus elf Metern und traf zum 1:1 (11.). Kurz darauf hatte Wuppertals Top-Torjäger Christopher Kramer mit einem Kopfball aus kurzer Distanz die große Gelegenheit zur Führung. FC-Keeper Sven Müller reagierte aber glänzend. In der Folge war es ein offener Schlagabtausch ohne große Tormöglichkeiten. Umso überraschender war die Führung der Wuppertaler kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einer Ecke köpfte Schmetz den Ball am zweiten Pfosten ein.

    Die zweite Hälfte begann furios. Innerhalb von drei Minuten fielen drei Tore. Den Beginn machte Birk Risa für den FC. Nach einer Freistoßflanke gelangte der Ball zum Norweger, der aus spitzem Winkel zum 2:2 traf (52.). Die Freude hielt aber nur kurz, da Windmüller umgehend zum 3:2 für den WSV einnickte. Die Hausherren steckten aber nicht auf und egalisierten das Ergebnis durch Stanley Ratifo wieder.

    Der FC spielte in der Folgezeit nicht wie ein Tabellenschlusslicht und bat den Wuppertalern einen großen Kampf. In der 78. Spielminute belohnte sich das Team von Andre Pawlak für seine engagierte Leistung. Prokoph köpfte einen Flankenball im Fünfmeterraum im hohen Bogen ins lange Eck. In der Nachspielzeit schraubten der eingewechselte Michael Klauß und Anis Ouahim das Ergebnis sogar noch auf 6:3. Trainer Andre Pawlak sagte: „Großes Kompliment an die Jungs, die sich von dem zweimaligen Rückstand innerhalb von wenigen Minuten nicht abschrecken lassen haben. Am Ende haben wir dann gesehen, wie es ist, wenn man mal in Führung ist und mehr Selbstvertrauen hat. Der Sieg war wichtig, aber es ist noch ein langer Weg für uns.“

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Müller, Siemann, Kusic, Hildebrandt, Führich, Prokoph (90. Ruzgis), Surek, Ratifo (78. Klauß), Kölmel, Ouahim, Jakobs (85. Kovacic), Risa

    Tore: 1:0 Prokoph (8., Elfmeter), 1:1 Manno (11. Handelfmeter), 1:2 Schmetz (42.), 2:2 Risa (52.), 2:3 Windmüller (53.), 3:3 Ratifo (55.), 4:3 Prokoph (78.) 5:3 Klauß (90.), 6:3 Ouahim (90.+2)

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
  • 15Sa. 28.10.17[IMG:http://mediadb.kicker.de/2009/fussball/vereine/s/1407.png]Fortuna Düsseldorf IIH3:1



    In einem umkämpften Rheinderby hat sich die U21 des 1. FC Köln am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf durchgesetzt. Die Tore erzielten Jonas Hildebrandt, Stanley Ratifo und Chris Führich.

    Den deutlich besseren Start in das Rheinderby erwischte die U21 des 1. FC Köln. Durch schnelles Spiel in die Spitze und konsequentes Erobern der zweiten Bälle stieß der FC in der Anfangsphase vermehrt in gefährliche Räume vor. Im Ergebnis spiegelte sich dieser Blitzstart jedoch zunächst nicht wider. In der 30. Spielminute sollte sich dies ändern: Chris Führich brachte einen Freistoß scharf vor das Fortuna-Tor und Jonas Hildebrandt hatte wenig Mühe, zur verdienten 1:0-Führung einzuköpfen. Bereits zwei Minuten später griff der FC erneut über die linke Seite an, Ismail Jakobs flankte und Stanley Ratifo nutzte die Abstimmungsprobleme in der Defensive der Gäste eiskalt zum 2:0 aus. Kurz vor der Pause musste der 1. FC Köln allerdings noch einen Rückschlag hinnehmen, als Kianz Froese mit seinem Distanzschuss auf 2:1 verkürzte.

    Der Anschlusstreffer sorgte bei der Fortuna für Aufwind, sie kam deutlich präsenter aus der Kabine und drängte den FC phasenweise tief in die eigene Hälfte. Die Offensive des 1. FC Köln fokussierte sich auf das Konterspiel und fand hierfür ausreichend Räume vor. In der 73. Minute steckte Roman Prokoph den Ball auf den startenden Chris Führich durch, der allein vor dem Düsseldorfer Tor die Nerven behielt und auf 3:1 erhöhte. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Schluss, sodass die U21 den Platz als Derbysieger verließ.

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Müller, Siermann, Kusic, Hildebrandt, Führich (90. Ruzgis), Prokoph, Surek, Ratifo, Ouahim (67. Klauß), Jakobs (59. Kovacic), Risa

    Tore: 1:0 Hildebrandt (30.), 2:0 Ratifo (32.), 2:1 Froese (41.), 3:1 Führich (73.)

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde


  • Durch ein Tor von Birk Risa schlägt die U21 des 1. FC Köln den KFC Uerdingen, der den ersten Tabellenrang in der Regionalliga West durch die Niederlage an Viktoria Köln verliert.

    Für André Pawlak war das knappe 1:0 gegen den KFC Uerdingen ein wenig mehr als nur ein Sieg und drei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Zum einen war es für den Trainer der U21 ein Sieg gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, mit dem er in der vergangenen Saison noch den Aufstieg in die Regionalliga gefeiert hatte. Doch was für Pawlak eine viel größere Bedeutung hatte – es war ein Sieg gegen den furios in die Saison gestarteten Tabellenführer. „Das ist ein klares Signal an die Liga, dass wir gegen jeden Gegner etwas holen können. Alles in allem war es ein perfekter Tag für uns“, sagte der Trainer.

    Wie ein Spiel eines Tabellenersten gegen ein Team auf einem Abstiegsplatz sah das Spiel von Beginn an nicht aus. Der FC nahm aktiv am Spielgeschehen teil und kam zur ersten Chance. Anas Ouahim fasste sich aus 20 Metern ein Herz, doch KFC-Torhüter René Vollath lenkte den Ball über die Latte (5.). Nachdem FC-Kapitän Roman Prokoph aus zehn Metern das Tor ebenfalls nur knapp verpasst hatte (10.), legte Uerdingen los und kam durch Florian Rüter zu drei großen Möglichkeiten. Doch immer war ein Bein rechtzeitig zwischen Ball und Tor.

    In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel. Viele kleinere
    Unterbrechungen drückten auf den Spielfluss, doch die U21 ließ sich nicht verunsichern. Das Team bewahrte auch in hektischen Phasen die Ruhe und kam nach 70 Minuten nicht unverdient zur Führung. Eine Flanke von rechts verlängerte Roman Prokoph auf den zweiten Pfosten, wo Außenverteidiger Birk Risa völlig frei stand und nur noch einschieben musste. „Ein Nicht-Abstiegsplatz ist jetzt wieder in Reichweite“, sagte der zufriedene André Pawlak. „Besonders in den vergangenen vier Heimspielen waren wir richtig gut und haben zehn Punkte geholt. So kann es weitergehen.“

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Müller, Olkowski, Siemann, Kusic, Hildebrandt, Führich, Prokoph (79. Laux), Ratifo, Ouahim, Jakobs (59. Klauß), Risa (76. Surek)

    Tore: 1:0 Risa (70.)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde




  • Die U21 des 1. FC Köln hat im Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen mit 0:2 verloren. Trainer Andre Pawlak war trotz der Niederlage nicht unzufrieden.





    „Man hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass derjenige, der das erste Tor erzielt, auch als Sieger vom Platz geht“, sagte Andre Pawlak nach der Partie. Mit dieser Aussage sollte der Trainer der U21 an diesem Tag recht behalten.

    Das Duell gegen den Tabellenachten aus Aachen entwickelte sich zu einem eng umkämpften Schlagabtausch. Nachdem die Alemannen in der Anfangsviertelstunde zu zwei hochkarätigen Tormöglichkeiten gekommen waren, wurde der FC unter anderem durch einen Pfostenschuss von Michael Klauß gefährlich. Filip Kusic hatte kurz nach dem Seitenwechsel eine weitere hochkarätige Gelegenheit, scheiterte allerdings am stark parierenden Patrick Nettekoven.

    Statt die Führung zu erzielen, musste der FC nach 59 Minuten einen Gegentreffer schlucken. Maurice Pluntke kam nach einer Standardsituation frei zum Kopfball und traf zum 1:0. Die U21 lief dem Rückstand hinterher, konnte allerdings nicht mehr ausgleichen. In der Nachspielzeit traf Mergim Fejzullahu nach einem Konter zum 2:0. „Ich bin mit der Leistung trotzdem zufrieden. Es ist schade, dass sich die Jungs für die kämpferisch gute Leistung nicht belohnt haben“, sagte Pawlak.

    Tore: 1:0 Mohr (59.), 2:0 Fejzullahu (90.)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde



  • Die U21 des 1. FC Köln hat beim SC Wiedenbrück in der Regionalliga mit 1:2 verloren. Birk Risa erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Kölner.


    In der zweiten Minute der Nachspielzeit hätte sich die U21 des FC beinahe doch noch für eine starke Schlussoffensive belohnt. Das Team von Trainer André Pawlak stellte hinten auf eine Dreierkette um und warf alles nach vorne. Eine Flanke erreichte Marius Laux, dessen Kopfball aber knapp am Tor vorbeisegelte. „Man muss schon zugeben, dass die Niederlage verdient war. Wir hatten zwar richtig gute Phasen in unserem Spiel, aber leider auch viele schlechte“, sagte Pawlak. Die Anfangsphase war eine dieser schwächeren Phasen, folgerichtig geriet der FC nach sieben Minuten in Rückstand. Aygün Yildirim schob nach einem Querpass zum frühen 1:0 für Wiedenbrück ein.

    Wachgerüttelt vom Gegentreffer fand der FC dann in die Partie und glich durch Birk Risa aus (38.). Für den 19-jährigen Norweger war es bereits der dritte Treffer in den vergangenen fünf Spielen. „Birk ist aktuell sehr gut drauf. Dass er bei den Profis reinschnuppern durfte, hat ihm sehr gut getan“, sagte Pawlak. Noch vor der Pause verpassten Chris Führich, Ismail Jakobs und Anas Ouahim jeweils gute Chancen.

    Auch nach dem Seitenwechsel scheiterte Roman Prokoph nur knapp vor dem gegnerischen Tor, doch dann schockte Wiedenbrücks Oliver Zech den FC mit einem satten Distanzschuss aus 25 Metern, der unhaltbar zum 2:1 einschlug. „Danach hatte Wiedenbrück wieder mehr vom Spiel. Brady Scott hat in dieser Phase mit guten Paraden einen höheren Rückstand verhindert“, sagte Pawlak. Trotz aller Bemühungen in der Schlussphase musste die U21 des FC die Rückreise am Ende mit leeren Händen antreten.

    So spielte die U21 des 1. FC Köln: Scott, Siemann, Hildebrandt, Führich, Prokoph, Laux, Surek (38. Kölmel), Ratifo (70. Szöke), Ouahim, Jakobs, Risa (78. Klauß)

    Tore: 1:0 Yildirim (7.), 1:1 Risa (38.), 2:1 Zech (57.)


    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
  • 21Fr. 15.12.17[IMG:http://mediadb.kicker.de/2009/fussball/vereine/s/25.png]Rot-Weiss EssenH0:2



    Die U21 des 1. FC Köln hat am Freitagabend mit 0:2 gegen Rot-Weiss Essen verloren. Der FC war über 90 Minuten die bessere Mannschaft, die Tore machten allerdings die Gäste.

    Am Ende war die Niederlage der U21 schmerzhaft, ganz besonders weil sie so unnötig erschien. Der FC war gegen Rot-Weiss Essen das spielstärkere Team. Nach einem Doppelpass mit Roman Prokoph scheiterte Anas Ouahim am gegnerischen Torhüter. Defensiv war allerdings der FC nicht immer konzentriert. Einen zu kurz gespielten Rückpass erlief Cedrick Harenbrock und spitzelte den Ball an Jannick Theißen vorbei ins Netz. Kurz vor der Pause lenkte RW-Keeper Marcel Lenz einen Volleyschuss von Stanley Ratifo über die Latte.
    Entscheidung nach einem Konter

    In der zweiten Hälfte versuchte der FC die Partie zu drehen. Lenz hielt einen Flachschuss von Marius Laux und eine Hereingabe von Ratifo wurde in höchster Not geklärt. Ouahim verpasste wenig später per Kopf den Ausgleich. Essen spielte nur noch ganz vereinzelt nach vorne, Kai Pröger traf mit einem satten Schuss die Latte. In der Schlussphase warf die U21 alles nach vorne, Pröger sorgte auf der anderen Seite aber mit dem 0:2 für die Entscheidung.

    Tore: 0:1 Cedrick Harenbrock (31.), 0:2 Kai Pröger (90.)

    Quelle: fc.de
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde