Modeste, Anthony (Tianjin Quanjian)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heimerzheimer schrieb:

      Puppekopp schrieb:

      Die FIFA kann jetzt nur versuchen, quasi eine außergerichtliche Einigung zwischen den Parteien zu erzielen.
      Nochmal: Nein.Das ist nicht Aufgabe der FIFA und die haben daran auch kein Interesse.
      Die beurteilen nur: Ist nach ihrer Ansicht Modeste vertragslos, ja oder nein? Und in Abhängigkeit davon: Würde er bei einem neuen Club unterschreiben dürfen und dort eine Spielberechtigung erhalten.
      Ob sich Modeste und Tianjin einig werden oder noch 100 Jahre streiten ist der FIFA so egal wie sonst noch was ;)
      Dies korreliert doch, oder? Vielleicht mischt sich die FIFA da nicht ein, aber für die Beurteilung der Vertragslosigkeit ist es doch elementar, ob und wie sich die anderen Parteien einigen. Oder übersehe ich da etwas?
    • Nein, eine Einigung beider Parteien ist überhaupt nicht das Thema. Modeste behauptet, er sei jetzt vertragslos, weil man ihm(angeblich) kein Gehalt gezahlt habe und er eine fette Summe zu kriegen habe und deshalb vorzeitig aus seinem Vertrag raus darf. Tianjin behauptet "Stimmt nicht, Du hast Vertrag und willst ihn nur nicht erfüllen und behauptest das jetzt, um hier wegzukommen, obwohl wir dich nicht bereit sind vorzeitig abzugeben." Das ist letztlich eine Frage für zivile Gerichte in China, nicht die FIFA. Aber Modeste hat eben die FIFA angerufen und gebeten, feststellen zu lassen, dass er vertragslos ist und woanders unterschreiben darf. Das ist nun Aufgabe der FIFA.
      Kommen sie zu dem Ergebnis "Er hat noch vertrag" wird das Modeste nicht gefallen und er wird wieder einen Weg suchen, dass jemand ihm hilft, da wegzukommen. Kommen sie zu dem Ergebnis "Er ist vertragslos" wird vermutlich Tianjin dazu eine ganz andere Meinung haben und das ggf. auch vor dem CAS anfechten(weil es nämlich bedeuten würde: Ihr rund 70 Mio Euro Projekt spaziert nach einem Jahr jetzt ablösefrei zur Tür raus).

      Aber in keinem der beiden Fälle gibt es irgendwas zu vermitteln. Interessant ist eher die Frage, ob die FIFA sich da überhaupt mit einem Urteil aus dem Fenster lehnt, bevor der Fall arbeitsrechtlich entschieden ist...ich wäre gar nicht überrascht, wenn sie einfach sagen "Lieber Tony, klär doch bitte dein Problem mit deinem Arbeitgeber vor einem Arbeitsgericht, die können entscheiden ob dein Vertrag nach chinesischem Recht wirksam gekündigt wurde oder nicht." Denn das ist die Kernfrage. Und das zu entscheiden ist eigentlich nicht Aufgabe der FIFA.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Egal, wie es am Ende ausgeht, der FC ist zumindest jetzt in der komfortablen Situation sich in aller Ruhe ein Bild vom Zustand von AM zu machen und damit am Ende sehr gut einschätzen zu können, ob und wieviel finanzielles Risiko es wert sein könnte, ein Angebot zu machen. Das ist der positve Effekt des "Mittrainierens" bei der U21.

      Der negative Effekt ist leider, dass gefühlt seit Tagen angeheizt durch die Medien permanent über eine mögliche Rückkehr spekuliert wird. Ob und inwiewiet das die erste Mannschaft (vor allem die Stümer) in ihrer Spielvorbereitung beeinflusst vermag ich natürlich nicht zu sagen. Aber optimal ist das sicher nicht, wenn z. B. ein Terodde jeden Tag neue Spekulationen und Wasserstandsmeldungen über eine mögliche oder unmögliche AM-Rückkehr lesen muss. Und wir alle kennen ja den Boulevard: Sollte Terodde am Montag gegen den Tabellenletzten zuhause nicht wieder treffen, würde es mich extrem wundern, wenn BILD oder Express dann nicht darüber schreiben würden, ob Terodde jetzt wegen AM auf einmal gehemmt ist oder schon die Konkurrenz im Nacken spürt. Ich hoffe, T-Rod haut den Duisburgern zwei Dinger rein, damit wir uns diese "Berichterstattung" ersparen können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Apu ()

    • Mich nervt der ewige Modeste-Trubel jetzt schon. Ist er da, gibt´s Theater, ist er auf dem Abmarsch, gibt´s Theater, ist er weg, gibt´s Theater, jetzt ist er wieder in der Nähe, ebenfalls Theater. Die Einzigen, die von der ganzen Sache profitieren, sind Journalisten und die nervige Klatschpresse Kölns.

      Ehrlich, ich kann´s nicht mehr lesen. Kein Tag vergeht, ohne dass Express, KStA, Geissblog oder die anderen Nervensägen irgendwas zu Modeste auf dem Titelblatt haben...
    • Ich finde die Situation spannend. Da ist ein Topstürmer (bereits ein, zwei Jahre über dem optimalen Fußballeralter) und bringt sich selbst in eine Situation, in der überhaupt nicht abzusehen ist, wo diese hinführen wird.
      Dass sie in Köln enden wird, glaube ich zu maximal 3,8%.
      Ich bin extrem gespannt, wer da überhaupt Entscheidungen treffen WILL. Die Fifa wird meiner Meinung nach gut daran tun, ihre Finger von dem Fall zu lassen. Der aktuelle Verein des Spielers wäre blöd, nicht alle Möglichkeiten auszureizen. Das muss BigMo auch klar sein. Und wenn es da gerichtliche Wege geben wird - mit einstweiligen Verfügungen etc. - dann kann das alles auch gut noch ein bisschen dauern. Wird Mo ggfs. sogar Vertragsbruch unterstellt und dies auch vor Gericht bestätigt, dann kann es bestimmt auch für ihn ein sehr unschönes Ende nehmen.

      Meine Güte, was macht der Junge mit den wenigen guten seiner restlichen Fußballjahre da bloß. Beim FC kann ich mir das Ende beim besten Willen so gut wie gar nicht mehr vorstellen. Nach den Abläufen und jährlichen Nachverhandlungen über den MickyMouse-Mendy-Hickhack zum Wechsel bis hin zur Freistellung in Eigenregie...
      Da wäre alles andere als ein "Och nö, Danke - lass ma'" schon sehr überraschend für mich. Top-Clubs wie der BVB werden aber sicher nicht mehr Schlange stehen, bestenfalls, um einen günstigen Backup für ein, zwei Jahre zu bekommen.
      Aber mal so von einer neutralen Warte aus betrachtet, echt spannend.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • meine Schätzung:

      -Modeste fühlt sich sau unwohl in China
      -Modeste wollte sowieso nie weg
      -Modeste's Familie will / wollte immer in Köln bleiben
      -Modeste würde nicht behaupten er hätte kein Geld erhalten wenn es nicht stimmt oder? ist ja nachweisbar beiderseits ..?
      - Modeste fühlt sich immer noch unwohl in China ..


      wenn man sportlich / finanziell / rechtlich ,Modeste haben kann .. dann machen!

      zur not 6 Monate verleihen :D
    • FC-Roki schrieb:

      Aber diese Unruhe !!!!1! Diese unsägliche unruhe!!! Wie sollen wir damit nur klar kommen?!
      Kann man natürlich alles irgendwie ins Lächerliche ziehen.
      Oder man schaut mal links und rechts und sieht nen KSV, bei dem sie auf Platz 4 ernsthaft über den Trainer diskutieren.
      So ein bisschen Ruhe im Verein schadet nix. Und wenn Unruhe, dann meinentwegen aus nem guten Grund, weil man vielleicht wirklich einen neuen Vorstand braucht(und dieser auch wirklich zur Wahl steht)...aber doch nicht nur, weil die Medien was zu schreiben und AM jemanden zum Fußballspielen braucht.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Hätten die ihm doch sein Gehalt bezahlt, dann wäre hier Ruhe gewesen und man würde über unsere jetzige gute Situation und das Spiel am Montag reden.
      Aber so ist alles andere wichtiger.
      Ich muss den hier nicht mehr sehen.

      Für seine Leistung hier wurde er sehr gut bezahlt.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Ach komm, @Heimerzheimer, nur weil das alles gerade ein bisschen vom Boulevard ausgeschlachtet wird, brauchst du jetzt auch nicht jedem über den Mund fahren, der mal zwischen den Zeilen versucht zu lesen. Klar, es ist aller Ehren wert, dass du all denen mit feuchtem Höschen den Wind aus den Segeln nimmst, aber das ist hier dann doch die Minderheit.

      Egal, ob er am Ende kommt oder nicht, es gibt eine Bandbreite an Aussagen zu einem (möglichen) Transfer. Und es gibt dann schon einen Unterschied zwischen "Wir haben absolut keinen Bedarf im Sturm, da wir vollstes Vertrauen in T-Rod, Cordoba und Guirassy haben." und "Noch kann es kein Thema für uns sein, weil die vertragliche Situation so ist wie sie ist." Was daraus am Ende wird, steht in den Sternen. Aber es ist schon erlaubt, genau hinzuhören, was denn die Hinderungsgründe sind. Die ganzen typischen Aussagen à la "Gehalt nicht darstellbar", "Kaderplanung bis Sommer abgeschlossen", "Passt nicht ins Team"..., wie bezüglich Poldi oft gehört, kommen ja eben nicht. Und dann darf man schon die Frage stellen, ob das Vehs Art ist, sich alle Optionen offenzuhalten, oder ob im Hintergrund schon gebastelt wird. Wie gesagt, ohne feuchtes Höschen.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Aber in keinem der beiden Fälle gibt es irgendwas zu vermitteln. Interessant ist eher die Frage, ob die FIFA sich da überhaupt mit einem Urteil aus dem Fenster lehnt, bevor der Fall arbeitsrechtlich entschieden ist...ich wäre gar nicht überrascht, wenn sie einfach sagen "Lieber Tony, klär doch bitte dein Problem mit deinem Arbeitgeber vor einem Arbeitsgericht, die können entscheiden ob dein Vertrag nach chinesischem Recht wirksam gekündigt wurde oder nicht." Denn das ist die Kernfrage. Und das zu entscheiden ist eigentlich nicht Aufgabe der FIFA.
      Also, sollte die FIFA auf gerichtliche Urteile warten wollen, weil ihr die Situation zu undurchsichtig ist, um eine Entscheidung über den Vertragsstatus eines Spielers zu fällen, dann hätte sie das wahrscheinlich längst kundgetan. Der angenehmste Weg für die FIFA wäre meiner Einschätzung nach, wenn es zu einer Einigung käme. Dann muss sie nicht befürchten, dass ihre Entscheidung vor Gericht angefochten wird.
    • Koelschlenny schrieb:

      Und dann darf man schon die Frage stellen, ob das Vehs Art ist, sich alle Optionen offenzuhalten, oder ob im Hintergrund schon gebastelt wird. Wie gesagt, ohne feuchtes Höschen.
      Es ist nun mal so, dass Veh - in meinen Augen durchaus verständlich - keine Not sieht, jetzt schon irgendeine Tür zuzuknallen. Denn mal angenommen, Modeste wird für vertragslos erklärt und wäre bereit, mit Zweitligagehalt zu spielen, und man käme sogar um eine Ablöse bzw. Schadenersatzzahlungen an Tianjin herum (was ich alles für sehr unwahrscheinlich halte), dann wäre man ja blöd, eine Verpflichtung von Modeste nicht ins Auge zu fassen.

      Obendrein scheint Modeste den Horrorbrüdern Mendy nicht mehr so zu vertrauen, zumindest nicht in der momentanen, sehr vertrackten Situation.