Modeste, Anthony (Tianjin Quanjian)

    • Tja ist ein schwieriges Thema und gerade im Fußball ist schwer zu sagen was in 2-3 Jahre ist. Mainbock hat schon recht wir müssen die Abhängigkeit von Modeste verringern. Ich finde aber das eine schließt das andere nicht aus. Modeste behalten und 1-2 Torgefährliche Spieler dazuholen müsste auch bei unserem Budget drin sitzen. Klar jetzt sind schon mal 7 Mio. Für Horn zwo weg. Deswegen wird diese Variante auch unwahrscheinlicher.
      Hauptsache die Haare liegen gut!
    • Ein Stück weit kann ich Modeste aus seiner Sicht sogar verstehen.

      Ein Stürmer mit seiner Qualität verdient in der Bundesliga im oberen Segment der Vereine sicherlich 4-6 Mio. EUR
      Im Ausland wenn wir bei den Europpäischen Topliegen bleiben käme er wohl auf 5-8 Mio. EUR.
      Und in China auf 10 Mio. EUR.

      Bei uns kriegt er meine ich knapp 3 Mio. EUR wenn ich das mal richtig gelesen hatte.
      Das ist schon ein ziemliches gap.

      Und wer selbst Arbeitnehmer ist, eine nachweilich super Leistung bei seinem Unternehmen erbringt,
      und aufgrund der Makrttransparenz deutlich unterbezahlt ist, obwohl er einen Vertrag hat,
      der fühlt sich kurz oder lang "ausgebeutet".

      Wird dem Wunsch einer gerechtfertigten Gehaltserhöhung, die seiner Leistung entspricht nicht nachgekommen,
      so kann man ein tierisches Motivationsproblem bekommen.

      Letzendlich geht es mal wieder ums Geld.

      Modeste wird oder muss sicherlich auch verstehen,
      dass das Rund-Um-Wohlfühlpaket in Köln ein anderes ist wie woanders.

      Bei uns verdienen die Spieler nicht überdurchschnittlich,
      aber dafür passen die ganzen anderen wichtigen Parameter wie Team, Trainer, Perspektive, Stadt, Fans, Stimmung.

      Dort gehören wir ins Sachen Attraktivität zu der Spitzengruppe der Bundesliga - sag ich jetzt einfach mal so.

      Mit dieser Attraktivität kann man ein Stück weit das delta, was ich oben angesprochen habe kompensieren.
      Die Schüsselfrage ist, wo die gerechte Wahrheit für alle beiden Beteiligten liegen.

      Sagen wir, wenn Modeste durchschnittlich in der Bundesliga 5 Mio. EUR bekommen könnte,
      und bei uns derzeit 3 Mio. EUR, dann sollte man wenn Modeste sich eh hier wohlfühlt,
      wir ihn im Grunde behalten wollen, das gehalt zumindest in Richtung der 4 Mio. EUR schieben.

      Mit einer Erhöhung des Fixgehalts und Tor- sowie scorer abhängigen höheren Prämie.

      --> Ändert aber nichts an meiner Einschätzung, dass ein Verkauf von Modeste
      für den FC die wohl etwas bessere Lösung von 2 guten Optionen wäre.

      Die denkbare schlechteste Option wäre, wenn Schmadtke einen auf bockig macht,
      Modeste keinen Cent mehr gibt, und Modeste widerum grantig, enttäuschr und demotiviert wird,
      und sich das nicht nur auf seine eigene Leistung, sondern auf das gesamte Team negativ auswirkt.

      Und dieses Szenario sollten wir tunlichst vermeiden.
    • ich finde, dass wir es bei Modeste nicht übertreiben sollten! Man hat ihm letzten Sommer das Gehalt deutlich angehoben! Also Prozentual gesagt, 50 Prozent draufgelegt und das ist eine Steigerungsrate, die wir nicht noch einmal machen sollte! Finde nicht, dass man jedes Jahr neu verhandeln sollte! Das ist der springende Punkt, auf den ich ansprechen wollte! Klar hat er überragend viele Tore gemacht, aber kann er das bestätigen?
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Horn J., Heintz, Sörensen, Klünter - Hector, Höger - Bittencourt, Osako, Risse - Cordoba/Guirassy
    • Modeste bekommen wir mit seinem Abgang niemals gleichwertig ersetzt, denn dann müssten wir 50 Mio+ aufwenden! Daher ist klar die günstigste Alternative - wie Jan bereits schrieb - sein Gehalt anzuheben. Er ist ein Ausnahmefußballer bei uns und einer mit diesem Standing muss auch mehr als alle anderen verdienen können. Daher JS, wenn es darum geht, 1 Mio. draufzulegen um ihn zu halten, dann tue es jetzt!
    • jan2010 schrieb:

      prinzess of elz schrieb:

      Daher JS, wenn es darum geht, 1 Mio. draufzulegen um ihn zu halten, dann tue es jetzt!
      Aber dann müssen sich beide tief in die Augen schauen und ein agreement schliessen,dass das die letzte Gehaltsanpassung ist, egal was draussen in den nächsten Jahren auf dem Markt passiert.
      Aber das ist doch genau das Problem ... haben die das nicht im letzten Jahr schon einmal gemacht? Wer garantiert, dass es im nächsten nicht wieder kommt. Er hat eine (für den FC) gut dotierten Vertrag - will er was besseres, kann er für eine gute Ablöse gehen. Alles andere läuft letztendlich auf Erpressung heraus. Ich glaube nicht, dass er im nächsten Jahr (bei nur 15 Scorern) zu JS geht und eine Reduzierung beantragt.
    • FCFD schrieb:

      Aber das ist doch genau das Problem ... haben die das nicht im letzten Jahr schon einmal gemacht? Wer garantiert, dass es im nächsten nicht wieder kommt. Er hat eine (für den FC) gut dotierten Vertrag - will er was besseres, kann er für eine gute Ablöse gehen. Alles andere läuft letztendlich auf Erpressung heraus. Ich glaube nicht, dass er im nächsten Jahr (bei nur 15 Scorern) zu JS geht und eine Reduzierung beantragt.
      Wie gestern schon gesagt: Modeste hat vorletzte Saison 15 und letzte Saison 25 Tore gemacht. Im Schnitt also 20 pro Jahr. Entsprechend würde ich ihm den Vertrag vorlegen, den ein 20-Tore-Mann eben erwarten darf. Und den würde ich erst verbessern, wenn Modeste konstant bei 25 Toren liegen sollte.

      Man kann - trotz bestehenden Vertrages - nicht erwarten, dass Modeste hier unter seinem Marktwert spielt. Die Verträge 2015 und 2016 wurden so geschlossen bzw. angepasst, wie man das als leistungsgerecht ansah. Modeste hat aber in beiden Jahren die Erwartungen erfüllt. Ergo ist es legitim, den Vertrag erneut anzupassen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Millhouse schrieb:

      Modeste hat aber in beiden Jahren die Erwartungen erfüllt. Ergo ist es legitim, den Vertrag erneut anzupassen.
      das sehe ich anders, einfach auf dem Grund, dass man letztes Jahr so massiv angepasst hat! Man kann seine Torprämie ja anpassen, dann verdient er mehr, wenn er weiterhin so konstant spielt/trifft! Aber beim Grundgehalt würde ich nur ungern wieder etwas drauflegen!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Horn J., Heintz, Sörensen, Klünter - Hector, Höger - Bittencourt, Osako, Risse - Cordoba/Guirassy
    • FCFD schrieb:

      jan2010 schrieb:

      prinzess of elz schrieb:

      Daher JS, wenn es darum geht, 1 Mio. draufzulegen um ihn zu halten, dann tue es jetzt!
      Aber dann müssen sich beide tief in die Augen schauen und ein agreement schliessen,dass das die letzte Gehaltsanpassung ist, egal was draussen in den nächsten Jahren auf dem Markt passiert.
      Aber das ist doch genau das Problem ... haben die das nicht im letzten Jahr schon einmal gemacht? Wer garantiert, dass es im nächsten nicht wieder kommt. Er hat eine (für den FC) gut dotierten Vertrag - will er was besseres, kann er für eine gute Ablöse gehen. Alles andere läuft letztendlich auf Erpressung heraus. Ich glaube nicht, dass er im nächsten Jahr (bei nur 15 Scorern) zu JS geht und eine Reduzierung beantragt.
      Es geht einfach nur darum, dass jeder hier versteht, dass es keine günstigere Alternative bzgl. eines gleichwertigen Ersatz für Modeste gibt, als ihn besser zu bezahlen. Alles andere ist nicht zu finanzieren! Das sollte dann, wie hier bereits erwähnt, die letzte Anpassung seines Vertrages gewesen sein und dann ist hier Ruhe die nächsten vier Jahre!
    • Wo übertreibt Modeste? Was macht er den? Er hat doch zweimal gesagt er möchte bleiben und nun wird ihm hier vorgeworfen er macht Theater? Ich finde es schon fast ein etwas unverschämt ihm so etwas vorzuwerfen, der hat im Winter ein Mega Angebot abgelehnt und uns nach Europa geschossen, ein bischen mehr Dankbarkeit wäre angebracht. Und Theater macht er überhaupt nicht, das macht die Presse das doch normal. Würde es nach ihm gehen bleibt, er doch so einfach scheint es ja nicht weil mehrere Parteien da wohl mitmischen.
      Die dummste Idee der WM Geschichte:

      4 Innenverteidiger!
    • Der hat überhaupt kein Angebot im Winter abgelehnt, das hat der FC gemacht.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).
    • grischa schrieb:

      Aber beim Grundgehalt würde ich nur ungern wieder etwas drauflegen!
      Modeste liegt hier irgendwo bei 2,5 und 3 Mio. Wie vorhin gesagt: Versuch doch mal, für dieses Geld einen 20-Tore-Stürmer zu holen. Du wirst scheitern, das garantiere ich dir. Mit solchen Zahlen brauchst du nicht mal in die Verhandlungen gehen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Das einzige in der Sache, was man Modeste vorwerfen kann, ist mal wieder der Gang über die Medien.

      So wie ich Schmadtke einschätze stinkt ihm das gewaltig.
      Mann kann über alles reden, aber schon wieder der Weg über die Öffentlichkeit...

      Schmadtke wenn man die interviews verfolgt, kann auch mal so richtig angepieselt sein,
      und wird in Vorstellung auch mal ein bisschen verbindlicher.

      Kann mich noch erinnern, dass Risse quasi den Pressesprecher gemacht hat,
      und als erstes den Helmes Transfer posaunt hat.
      Trotz gutem Spiel war Schmadtke ein bisschen angesäuert.
    • Millhouse schrieb:

      Man kann - trotz bestehenden Vertrages - nicht erwarten, dass Modeste hier unter seinem Marktwert spielt. Die Verträge 2015 und 2016 wurden so geschlossen bzw. angepasst, wie man das als leistungsgerecht ansah. Modeste hat aber in beiden Jahren die Erwartungen erfüllt. Ergo ist es legitim, den Vertrag erneut anzupassen.
      Dass Verträge nicht mehr den gleichen Stellenwert haben wie zu Zeiten, in der Fußball noch nicht so boomte und die Spieler in einer vergleichsweise schlechteren Verhandlungsposition waren, ist sicherlich ein allgemeines Phänomen. Es geht beim Thema Modeste ja auch eher darum, mit welchen Methoden er eine vertragliche Verbesserung erreichen will. Und da finde ich es nicht so prall, dass er zwar ankündigt, mit Schmadtke zu reden, dann aber aus dem Urlaub heraus via Instagram eine kryptische Message raushaut, die nur zur Verwirrung beiträgt.

      Ich gehe sogar davon aus, dass er sich dabei gar nicht viel gedacht hat und einfach nur auf die Frage einer Userin antworten wollte, ohne dass dahinter ein Verhandlungs- oder Druckmittel stecken muss. Es haben sich schließlich auch schon andere Spieler via Facebook, Twitter & Co. gegenüber dem Arbeitgeber in die Nesseln gesetzt, weil sie nicht bedacht haben, wie Äußerungen rüberkommen können.

      Was ich wirklich überhaupt nicht sehen möchte, ist so eine Kaugummi-Aktion wie letztes Jahr, wo alles fast nur über die "Berater" lief. Das müsste bei einem eigentlich guten bis sehr guten Verhältnis zwischen Spieler und Club nicht sein. Man kann auch ohne so einen Firlefanz in der Sache hart, aber fair miteinander umgehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Puppekopp ()

    • Nicht schlecht: Einem belanglosen Post bei Instagram (!) folgt hier eine seitenlange Diskussion ohne jegliches Faktenwissen. Da wird von "Theater" seitens des Spielers gesprochen, obwohl Mo überhaupt gar nicht rum rennt und öffentlich Forderungen stellt oder seinen Wechsel forciert.
      Seine Aussagen selbst waren respektvoll gegenüber den Fans und beinhalteten ansonsten nur die Information, dass eine Entscheidung noch nicht gefallen ist. Das finde ich absolut okay von seiner Seite aus. Theater ist nun wirklich etwas ganz anderes.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • @Tigranes

      Im Zeitalter von FB, Twitter, Instagram, etc. sind Aussagen von Spielern oder Prominenten äußerst schnell im Umlauf.

      Diverse Zeitungen spekulieren, ob Modeste geht oder bleibt.

      Von der Sache her alles gut. Ist nichts verwerfliches. Es ist aber sehr unglücklich, wenn Modeste so welche nebulösen Aussagen tätigt, dass er nicht alleine entscheidet oder dass er hofft zu bleiben aber mit Schmadtke reden muss (nach dem Mainz Spiel).

      Und dieses nach der Politik Geschichte ist Modeste für mich ein "Wiederholungstäter".

      Der Mann ist 29 Jahre alt. Wenn das irgendeinem 18 jährigen Jungspund passiert dann sehe ich drüber weg.

      Aber Modeste sollte wissen, was und wie er etwas äussert.

      Entweder sage ich gar nichts, oder ich äussere mich neutral, aber schiebe die Entscheidung nicht auf Dritte wie Schmadtke oder sogar ohne Namenserwähnung.