Modeste, Anthony (Tianjin Quanjian)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FCLER21 schrieb:

    dann erkläre doch mal seine Kommentare damals bei Instagram oder die Interviews in denen er betonte das er nicht alleine entscheidet.
    Nein. Wenn hier einer erstmal zu erklären hat, anstatt Erklärungen zu fordern, dann bist Du es. Es steht seit mehr als einem Jahr meine Frage unbeantwortet im Raum(und ich weiß, auch dieses Mal wird keine Antwort kommen):
    Wenn Modeste nie weg wollte, wie nur hat es der böse Schmaddi geschafft, ihn gegen seinen Willen zur Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages hier in Köln und zur Unterzeichnung eines Vertrages in China zu zwingen? Ohne diese wäre ein Verkauf nicht möglich gewesen.

    Wenn Du das beantworten kannst, dann darfst Du kommen und Erklärungen für irgendeinen Insta-Sermon der Mickymaus fordern.
    Hätte er bleiben wollen, wäre ein Instagrampost "Köln, meine Heimat - ich bleibe, egal was ihr woanders lest" ausreichend gewesen, um das Thema zu beenden, da hätte sich Schmadtke auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln können.
    Spoiler anzeigen
    Ach so und dass er das nicht alleine entscheidet erklärt sich auch sehr einfach: Er wollte zwar weg, konnte das aber natürlich nicht alleine entscheiden, sondern musste auch darauf hoffen dass die Chinesen nicht nur ihn fürstlich entlohnen sondern auch den Effzeh :clown:

    Hach, immer wieder schön, alle 3 Monate derselbe Sums 8o
    Unfassbare Grüße
    Heimi


    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
  • Ich bin nicht beim fc und habe dafür keine Erklärung, aber es ist bekannt das es wohl eine Art Vorvertrag gegeben haben soll und ich kann mir sehr gut vorstellen das zu einem gewissen Zeitpunkt alle damit einverstanden waren aber Modeste dann nicht mehr wollte.

    Schmadtke wollte ihn zwingend verkaufen, nicht umsonst war er schon aus allen Werbekampagnen ausgeschlossen obwohl er noch unter Vertrag stand.
    Die dummste Idee der WM Geschichte:

    4 Innenverteidiger!
  • FCLER21 schrieb:

    aber es ist bekannt das es wohl eine Art Vorvertrag gegeben haben soll
    Und zu dem Vorvertrag, da hat Schmadtke ihn sicher irgendwie zu gezwungen, nehme ich an?

    Du kannst es drehen und wenden wie Du willst: Ohne den ausdrücklichen Willen von Modeste war es nicht möglich.
    Unfassbare Grüße
    Heimi


    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
  • Ja, das mag denkbar sein.
    Aber bitte: Der Mann ist 30 Jahre alt. Zu dem zeitpunkt war er 28.
    In dem Alter sollte man verstehen, was es bedeutet(oder bedeuten kann), wenn man irgendwas unterschreibt, nämlich dass Verträge so von der Grundidee her bindend sind. Und wenn man dazu alleine zu blöd ist, kann man sich ja gerne noch beraten lassen. Hat man auch bei der Beraterwahl Pech, naja, sowas kommt vor.
    Das ändert aber nichts daran, dass es sein Fehler war. Wenn ich mir heute nen teuren Fernseher bestelle, den Kaufvertrag unterschreibe und dann nach 6 Monaten sage "Och, ich habe eben meine Meinung geändert", dann wird mir der Verkäufer auch erklären, dass das nichts daran ändert, dass ich einen gültigen Vertrag geschlossen hab. Klar kann er(und am Beispiel Modeste: Die Chinesen), dann sehr kulant sein und sagen "Na komm, man kann ja mal seine Meinung ändern, ich bestehe nicht auf unserem Vertrag"...das ist aber 100% Good Will und passiert das nicht, muss ich wie ein Erwachsener damit leben und die Konsequenzen tragen, anstatt die Schuld vehement und dauerhaft bei jemand anderem zu suchen.
    Unfassbare Grüße
    Heimi


    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
  • FCLER21 schrieb:

    Seinen Willen kann er ja in dieser Zeit geändert haben.
    Na gut, also wollte er weg, hat einen Vorvertrag unterschrieben, merkte dann, wie geil es in Köln ist, wollte dann (eigentlich :clown: ) nicht mehr weg. Dann hat er in China 11 Millionen bekommen und wollte wieder weg, und nun merkt er, dass China doof ist und möchte heute (Herbst 2018) gerne rückwirkend zum Sommer 2017 eigentlich nicht mehr weg.
    Mein aktueller Like-Koeffizient beträgt 1.815. hier weiterlesen (Link)
  • kölsch schrieb:

    Hätten die ihm doch sein Gehalt bezahlt, dann wäre hier Ruhe gewesen und man würde über unsere jetzige gute Situation und das Spiel am Montag reden.
    Aber so ist alles andere wichtiger.
    Ich muss den hier nicht mehr sehen.

    Für seine Leistung hier wurde er sehr gut bezahlt.
    Ich lese hier nur um unterhalten zu werden! Wichtig ist für mich das Spiel heute Abend und der Aufstieg.
    Sollte das nebenher mit AM klappen.....um so besser!! :green:
  • Millhouse schrieb:

    Nicht alles, was man unterschreibt, ist auch wirklich ein Vertrag.
    Nicht jeder Vertrag, den man unterschreibt, ist auch wirklich rechtlich bindend.
    aber alles, was man unterschreibt, sollte man vorab auf die eigene Motivation, hinter den Unterschriebenen zu stehen, überprüfen. Ob da nun "Contract" oder "Absichtserklärung" oder "Kauf einer neuen Waschmaschine" drübersteht, ist dabei erst mal zweitrangig. Die Unterschrift wird sicher nicht nur zur optischen Verzierung Bestandteil des Schriftstückes gewesen sein.
    Premium Member
  • 8neun schrieb:

    Ob da nun "Contract" oder "Absichtserklärung" oder "Kauf einer neuen Waschmaschine" drübersteht, ist dabei erst mal zweitrangig.
    Da ist gar nichts zweitrangig. "Vertrag" oder "Absichtserklärung" sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge, die eine vollkommen unterschiedliche Rechtswirkung nach sich ziehen.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Millhouse schrieb:

    Nicht alles, was man unterschreibt, ist auch wirklich ein Vertrag.

    Nicht jeder Vertrag, den man unterschreibt, ist auch wirklich rechtlich bindend.
    Stimmt. Aber in jedem Fall prüfe ich doch bevor ich unter irgendwas meine Unterschrift setze, was ich da unterschreibe und welche Folgen meine Unterschrift hat - das halte ich(und jedes mir bekannte Rechtssystem auf diesem Planeten) für einen Erwachsenen durchaus für zumutbar.
    Wir reden hier doch nicht davon, dass eine verwirrte Omi sich erst dolle über eine Mail von einem nigerianischen Prinzen freut, der ihr eine Millionen Euro zukommen lassen will, diese gutgläubig beantwortet und sich dann nachher über die dicke Rechnung wundert. Modeste hat mit seinem Team von Beratern entschieden, sich mit den Leuten zusammenzusetzen, etwas zu besprechen und im Anschluss ein wie auch immer geartetes Dokument unterschrieben.

    Von daher mag es sein, dass zu dem Zeitpunkt als er schrieb "Das ist alles nicht so einfach", alles wirklich nicht mehr so einfach und nicht von ihm alleine zu entscheiden war. Das lag dann aber daran, dass er(und niemand sonst!) diese Entscheidung schon vorher durch seine Unterschrift des "Vorvertrages" (oder wie auch immer das rechtlich genau ausgestaltet war) bereits getroffen hatte.
    Und wie gesagt: Ich zweifle auch keine Sekunde daran, dass ihm spätestens als er in China gelandet war bewusst wurde, dass das eine verdammt dumme Entscheidung gewesen ist. Aber: Es war seine Entscheidung. Und ohne diese wäre er noch hier und wir würden vermutlich nicht heute Abend spielen müssen. Das ändert sich auch nicht mehr, wenn es ihm noch hundert mal leid tut und er einsieht, dass er da Mist gebaut hat(wobei sein Verhalten diese Einsicht jetzt auch nicht erkennen lässt, wenn er sich da immer noch irgendwie als Opfer eines bösen Spiels sieht)
    Unfassbare Grüße
    Heimi


    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
  • Heimerzheimer schrieb:

    Das lag dann aber daran, dass er(und niemand sonst!) diese Entscheidung schon vorher durch seine Unterschrift des "Vorvertrages" (oder wie auch immer das rechtlich genau ausgestaltet war) bereits getroffen hatte.
    Welche Entscheidung denn?

    Die tatsächliche Entscheidung für einen Vertrag?

    Oder die Entscheidung für eine Absichtserklärung, die lediglich den Wunsch nach Vertragsverhandlungen in sich trägt?

    Das wissen wir nicht. Und soweit meine Info ist, hat das auch beim FC niemand rausgefunden. Warum also alle Schuld auf Modeste schieben?
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Millhouse schrieb:

    8neun schrieb:

    Ob da nun "Contract" oder "Absichtserklärung" oder "Kauf einer neuen Waschmaschine" drübersteht, ist dabei erst mal zweitrangig.
    Da ist gar nichts zweitrangig. "Vertrag" oder "Absichtserklärung" sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge, die eine vollkommen unterschiedliche Rechtswirkung nach sich ziehen.
    mir geht es in meinem Beitrag um die Motivation des Unterschreibenden, das hatte ich auch so vermerkt. Auf die rechtlichen Aspekte bin ich nicht eingegangen, aus dem Grund ist das -für mich zumindest- zweitranging. Ich zumindest unterschreibe nichts, was ich nicht vertrete, egal wie die Unterschrift lautet. Da ich weder die Schriftstücke kenne, noch Fachmann für rechtliche Angelegenheiten bin, kann ich dazu nicht mehr sagen. Andere können das scheinbar.
    Aber wenn Modeste einen Vorvertrag oder was auch immer unterschreibt, in dem er erklärt, im Sommer nach XYZ zu wechseln/wechseln zu wollen, und es daraufhin zum Wechsel kommt, muss man hier keine Legenden stricken, dass er doch gar nicht wollte, die Unterschrift doch egal ist, und er eben seine Meinung geändert hat.
    Wir haben einen Spieler, der permanent um finanzielle Anerkennung buhlt, was vom FC teilweise mitgemacht wurde
    Wir haben einen Spieler, der das dicke Gehalt wittert
    Wir haben einen Verein, der die fette Ablöse wittert, und vermutlich keinen Bock auf halbjährliche Gehaltsanpassungen hat

    Und noch mal zu Deiner Rechtswirkung: Es kam zu einem Wechsel nach China, dem jede Partei ausdrücklich zustimmen musste. Da hast Du Deine Rechtswirkung.
    Premium Member

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 8neun ()

  • 8neun schrieb:

    Ich unterschreibe nichts, was ich nicht vertrete.
    Ist doch Humbug. Sorry, wenn ich das so offen sage. Und ich meine das nicht persönlich.

    Als ob Du in jedem Vertrag jede noch so kleine Klausel liest und gegebenenfalls einen Juristen damit beauftragst, zweifelhafte Begriffe auszuräumen. Handyvertrag, Autokaufvertrag, Mietvertrag etc. Sind immer irgendwelche Klauseln drin, die einem dann im Ernstfall um die Ohren fliegen können.

    Natürlich hat ein Profisportler ein besseres Beraterteam um sich als Du und ich. Dennoch können gerade durch das Übersetzen etc. immer mal Klauseln/Begriffe missverständlich sein. Oder in einer Weise interpretiert werden, die einem vorher nicht bewusst war.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Millhouse schrieb:

    Warum also alle Schuld auf Modeste schieben?
    Die muss man da nicht hinschieben.
    Er war der, der dieses wasauchimmer unterschrieben hat.
    Du willst doch jetzt nicht ernsthaft hingehen und hier den Opfermythos von St. Antonius weiterspinnen indem der arme Tony böswillig getäuscht wurde, über das was er da unterschrieben hat?

    Millhouse schrieb:

    Als ob Du in jedem Vertrag jede noch so kleine Klausel liest und gegebenenfalls einen Juristen damit beauftragst, zweifelhafte Begriffe auszuräumen. Handyvertrag, Autokaufvertrag, Mietvertrag etc. Sind immer irgendwelche Klauseln drin, die einem dann im Ernstfall um die Ohren fliegen können.
    Sorry, da irrst Du, und zwar gewaltig.
    Bei Verträgen dieser Tragweite ist es absolut üblich, das von Juristen prüfen zu lassen - es geht um Millionenbeträge!
    Und zumindest bei deutschem Recht ist es so, dass das BGB klar verbietet, dass in Handyvertrag und ähnlichen in den AGB, dem sogenannten "Kleingedruckten" irgendwas steht, das einseitig unbillig ist - um genau sowas zu vermeiden.
    Unfassbare Grüße
    Heimi


    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
  • Millhouse schrieb:

    8neun schrieb:

    Ich unterschreibe nichts, was ich nicht vertrete.
    Ist doch Humbug. Sorry, wenn ich das so offen sage. Und ich meine das nicht persönlich.
    Als ob Du in jedem Vertrag jede noch so kleine Klausel liest und gegebenenfalls einen Juristen damit beauftragst, zweifelhafte Begriffe auszuräumen. Handyvertrag, Autokaufvertrag, Mietvertrag etc. Sind immer irgendwelche Klauseln drin, die einem dann im Ernstfall um die Ohren fliegen können.

    Natürlich hat ein Profisportler ein besseres Beraterteam um sich als Du und ich. Dennoch können gerade durch das Übersetzen etc. immer mal Klauseln/Begriffe missverständlich sein. Oder in einer Weise interpretiert werden, die einem vorher nicht bewusst war.
    Für Dich vielleicht, musst aber nicht auf andere schließen.
    Wenn ich einen Handyvertrag abschließe, weiß ich, dass ich ein Handy will. Wenn ich nicht nach China wechseln will, unterschreibe ich nichts, in dem steht, dass ich nach China wechseln will.
    Und ja, bei Sachen die mich ne Menge Geld kosten können bzw. Auswirkungen auf mein Leben haben können, nehme ich mir die Zeit, mal durchzulesen, was ich unterschreibe. Nein, nicht immer in dem Detail, in dem es nötig wäre, aber der Hauptbestandteil des Vertrages, den ich unterschreibe, kann ich jederzeit vertreten. Wenn Du Handyverträge unterschreibst, obwohl Du eigentlich gar kein Handy willst, ist das Dein gutes Recht.

    Um es noch mal deutlich zu schreiben, weil Du Dir immer nur einzelne Aussagen aus Beiträgen nimmst und sie aus dem Zusammenhang reißt:
    Es geht mir um den Grund, warum es überhaupt zu einem Vertrag kommt. Nicht um das Kleingedruckte. Wenn Modeste unterschreibt, dass er Lust hat, nach Shenyang zu gehen, muss er sich vorher halt fragen, ob er das wirklich will. Dass es dann AGBs, Klauseln, Zusatzvereinbarungen,...gibt, die er nicht blickt- geschenkt. Aber wenn er so ein sprunghaftes Wesen ist, soll er sich halt ein Rücktrittsrecht zusichern lassen. Oder nicht unterschreiben.
    Premium Member