STÖGER, Peter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dann hoffe ich, dass er kerngesund ist.
      Erstens, um der Legendenbildung entgegenzutreten und zweitens, weil ich niemandem irgendeine Krankheit wünsche.

      Ich denke aber trotzdem, dass es für ihn persönlich besser gewesen wäre, eine Pause einzulegen und nicht direkt wieder bei einem Verein einzusteigen.
      Erst recht nicht bei einem Verein, mit ähnlich emotionalem und fordernden Umfeld wie bei uns.
      Noch schlimmer wäre nur noch Schalke gewesen.

      Aber er hat hoffentlich genügend Berater um sich herum in seinem Umfeld.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Ich denke es wird auch Zeit, daß PS aus Köln komplett wegzieht.
      Solange er hier in Köln regelmäßig aufschlägt, ist die Presse sofort am Start.
      Heiliger Pitter hier, heiliger Pitter da.
      Das ist auch für den FC nicht gut!
      Seine Zeit hier ist einfach erst mal vorbei und es es enorm wichtig, daß alle in der Stadt nach vorne schauen können.
      So geht das bestimmt nicht, und so erreicht man auch keine Ziele!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Drago ()

    • Das ist ein breites Feld und ich kann aus eigener Erfahrung...ganz engem Umfeld...sagen, das so eine Krankheit von heute auf morgen da sein kann.
      Natürlich werden einem im Nachhinein beim verarbeiten des ganzen einige Dinge klarer die einem sonst nicht so wirklich aufgefallen sind.
      Ist jetzt unabhängig von Stöger und seiner Leistung...mein Beitrag.
      FC im Blut...
      Videobeweis...macht selbst Chuck Norris fertig ;(
    • Drago schrieb:

      Ich denke es wird auch Zeit, daß PS aus Köln komplett wegzieht.
      Solange er hier in Köln reghelmäßig aufschlägt, ist die Presse sofort am Start.
      Heiliger Pitter hier, heiliger Pitter da.
      Das ist auch für den FC nicht gut!
      Seine Zeit hier ist einfach erst mal vorbei und es es enorm wichtig, daß alle in der Stadt nach vorne schauen können.
      So geht das bestimmt nicht, und so erreicht man aich keine Ziele!
      Ist irgendwie wie bei Daum früher...diese “Unruhe“ die er verursacht bzw. die Presse aufbaut mit ihm.
      FC im Blut...
      Videobeweis...macht selbst Chuck Norris fertig ;(
    • frankie0815 schrieb:

      Ich denke aber trotzdem, dass es für ihn persönlich besser gewesen wäre, eine Pause einzulegen und nicht direkt wieder bei einem Verein einzusteigen.
      Erst recht nicht bei einem Verein, mit ähnlich emotionalem und fordernden Umfeld wie bei uns.
      Schwer zu sagen. Die Chance, Dortmund zu trainieren, hat man eben nicht jeden Tag. Schlägt man so etwas leichtfertig aus - gerade bei einer Mannschaft, die qualitativ so gut ist, dass man da kaum was verkehrt machen kann?

      Vom finanziellen Aspekt mal abgesehen, so ein Job kann ihn auf der Karriereleiter eben ein enormes Stück voranbringen. Jedenfalls mehr als wenn er tatenlos in Wien sitzen und sich eine Auszeit nehmen würde. (Inwieweit Stöger für die Fernsehsender als Experte in Frage kommt, weiß ich nicht.)
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Wenn er nach einem halben Jahr wieder da weg ist, wird er in ein tiefes Loch fallen. Ob das dann für die Kariere förderlich war? Bei Dortmund kann er nur verlieren.
      Oder glaubt jemand ernsthaft, Watzke würde langfristig mit Ihm planen?
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Ich hoffe er fällt mit Dortmund krachend auf die Schnauze und gewinnt nur noch gegen unsere Abstiegskonkurrenten und verpasst knapp die Europa League, obwohl, die darf er auch gerne noch erreichen, also die Quali vielleicht, denn das gilt dann auch als Ziel eindeutig verfehlt.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

    • Oropher schrieb:

      Ich hoffe er fällt mit Dortmund krachend auf die Schnauze und gewinnt nur noch gegen unsere Abstiegskonkurrenten und verpasst knapp die Europa League, obwohl, die darf er auch gerne noch erreichen, also die Quali vielleicht, denn das gilt dann auch als Ziel eindeutig verfehlt.
      Lieber Oro, Deine Probleme möchte ich auch mal haben. Ich sorge mich um ganz andere Dinge.
    • Oropher schrieb:

      Ich hoffe er fällt mit Dortmund krachend auf die Schnauze und gewinnt nur noch gegen unsere Abstiegskonkurrenten und verpasst knapp die Europa League, obwohl, die darf er auch gerne noch erreichen, also die Quali vielleicht, denn das gilt dann auch als Ziel eindeutig verfehlt.
      Mich würde ehrlich interessieren, ob Dortmund in diesem Falle schon vor Saisonende die Reißleine ziehen würde, wäre absehbar, dass man die CL und eventuell sogar die EL verpassen sollte.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Ich bin der Meinung das er sich zu oft zuviel Mist rauskloppt. Wir haben jederzeit auf alles eine Antwort is schon ganz schön gewagt...Das sehe ich nämlich nicht so. Und die meisten Leute in Dortmund auch nicht. Sie waren am Freitag die glücklichere Mannschaft. Auf alles eine Antwort, das sieht in meinen Augen etwas anders aus. Laberkopp. Hätte nur noch gefehlt wenn er gesagt hätte...Wir ham auf alles jederzeit eine Antwort, und das hab ich ihnen beigebracht. :smile:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fenermann ()

    • mobil.express.de/sport/fussbal…ach-dem-bvb-sieg-29612110


      „Ich habe niemanden etwas gestohlen.“

      Was soll das? Kannst du dir die Pfiffe wirklich nicht erklären?

      Geh doch bitte ab sofort in Dortmund aus.
      „Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben ... Den Rest habe ich einfach verprasst.“ George Best
    • Der ist so auf sich und seine Welt in der keine Fehler macht fixiert... :kotzen:

      Hält sich wahrscheinlich auch für nen kölschen Jung. :facepalm:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).
    • Lotte32 schrieb:

      mobil.express.de/sport/fussbal…ach-dem-bvb-sieg-29612110


      „Ich habe niemanden etwas gestohlen.“

      Was soll das? Kannst du dir die Pfiffe wirklich nicht erklären?

      Geh doch bitte ab sofort in Dortmund aus.
      Stöger macht aber auch gerade den Fehler, es nicht einfach gut sein zu lassen. Und wie schon neulich geschrieben, er scheint gerade eine Ebene über uns zu schweben. Das hat mich anfangs leicht wütend gemacht, momentan finde ich es eher bedenklich, und empfinde Mitleid. Hoffe, er kann sich jetzt auf seinen BVB konzentrieren, und wir holen was in Frankfurt.

      Passend dazu auch der KSTA Kommentar:
      ksta.de/sport/1-fc-koeln/komme…-chance-verpasst-29613014



      Der Österreicher hat sich so oft in Zynismus geflüchtet, wenn es darum ging, sich mit dem Versagen seiner Mannschaft auseinanderzusetzen. Nicht zuletzt dadurch hat er den Kontakt zu Spielern und Vereinsführung verloren. So blieb auch unklar, wie seine Aussage gemeint war, die Kölner Mannschaft habe „leider Gottes einiges aufzuholen gehabt“. Es wäre die ultimative Gelegenheit gewesen, die eigene Rolle im Kölner Drama zu thematisieren. Und abzuschließen mit der Vergangenheit.
      Peter Stöger hat sie verpasst.
      94:59
    • Doch er hat sich vor dem Stuttgart Spiel auch selbst in die Kritik genommen. Aber man vom aktuellen BVB Trainer erwartet, dass er sich selbst schlecht reden soll ist ziemlich grotesk wie soll das bitte dort aufgefasst werden?

      Auch der KSTA Artikel ist doch ziemlich dumm. Das 3:2 der Dortmunder Stögers schlechter Arbeit der Hinrunde anzukreiden ist schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Auch auf Platz 18 zählt ein Punkt gegen ein Topteam mehr als kein Punkt.
    • CobyDick schrieb:

      Doch er hat sich vor dem Stuttgart Spiel auch selbst in die Kritik genommen. Aber man vom aktuellen BVB Trainer erwartet, dass er sich selbst schlecht reden soll ist ziemlich grotesk wie soll das bitte dort aufgefasst werden?

      Auch der KSTA Artikel ist doch ziemlich dumm. Das 3:2 der Dortmunder Stögers schlechter Arbeit der Hinrunde anzukreiden ist schon ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Auch auf Platz 18 zählt ein Punkt gegen ein Topteam mehr als kein Punkt.
      Natürlich muss sich ein BVB Trainer nicht über den Ex-Verein äußern. Wenn er es aber tut, soll er es auch wahrheitsgemäß machen. Siehe das letzte Express-Interview. Stöger wurde letzte Woche sicher nicht gezwungen, sich mit Haubrichs zu unterhalten. Wenn er die Plattform aber nutzt, reicht es eben nicht, wenn man immer nur anfügt, dass "wir" oder "man" mit Sicherheit nicht alles richtig gemacht hätten, und "die sportliche Leitung" sich der Kritik nicht verschließen dürfe. Das ist für mich alles, aber keine Selbstkritik. Das ist Pseudoselbstkritik, die eigentlich eher rechtfertigen soll, als alles andere.
      Natürlich kann ich von einem BVB Trainer nicht erwarten, dass er sich jetzt vor die Mikros stellt, und aufzählt, was im Detail er wann alles schlecht oder falsch gemacht hat. Ich kann aber von einem BVB Trainer erwarten, dass er nach einer 3-aus-14 Runde, die den Ex-Verein mehr oder weniger ins Nirvana katapultiert hat, beim neuen Verein nicht dauernd süffisante und teils zynische Aussagen tätigt: (Gedächtnisprotokoll- kann im Wortlaut etwas anders gewesen sein)
      "heute habe ich so viele Punkte geholt wie in der gesamten Hinrunde"
      "nicht mal ich kann schlechten Offensivfußball mit dieser Mannschaft spielen"
      "wir hatten Verletzungen, aber das hat Armin Veh ja schon erklärt (lacht)"

      ...solche Geschichten brauchts dann einfach nicht. Vielleicht seh ich das auch falsch- oder übertreibe-, und Stöger empfindet seine Aussagen als maximal selbstkritisch, aber ich nehme dem Mann nicht ab, dass es ihm unendlich leid tut, uns in diese beschissene aussichtslose Situation trainiert zu haben. Der Mann hat uns nicht als potentiellen Abstiegskandidaten übergeben, sondern als mehr oder weniger perspektivlosen abgeschlagenen Tabellenletzten, ohne Sieg, wenigste Tore, meiste Gegentore. Da braucht meine Fanseele schon etwas mehr als "mit Sicherheit hat man nicht alles richtig gemacht, 3 Punkte sind zu wenig, völlig klar" . Mir fehlt einfach die wirkliche Einsicht, was er hier angerichtet hat. Erst dann kann ich für mich sagen "Passt schon Peter, hast hier die Jahre davor überragend gearbeitet, jetzt ist es eben massiv in die Brüche gegangen, viel Glück in der Zukunft".
      Solange es nur abstrakte oder zynische Kommentare gibt, ist der Mann für mich durch. Mag sich nach der verschmähten Ex anhören, aber in dem Fall bin ich nachtragend, und vermutlich auch nicht ganz fair zu Stöger, dafür ist zu viel in die Brüche gegangen. Über die Art seines Abgangs äußere ich mich dann lieber auch nicht.
      94:59
    • 8neun schrieb:

      "heute habe ich so viele Punkte geholt wie in der gesamten Hinrunde"
      "nicht mal ich kann schlechten Offensivfußball mit dieser Mannschaft spielen"
      "wir hatten Verletzungen, aber das hat Armin Veh ja schon erklärt (lacht)"
      hast du jetzt eigentlich irgendwie erwartet, dass Stöger durch den Wechsel nach Dortmund ein völlig neuer und anderer Mensch wird? Zynismus ist sein Markenzeichen das muss nicht jedem gefallen und muss auch nicht jeder gut finden aber das er das nach seiner FC Zeit auch den FC "spüren" lässt ist doch nicht unerwartet. Darum kann ich auch seinen Seitenhieb in Richtung Veh gut verstehen, der nutzte ja jetzt auch mehr als einmal die Möglichkeit des Nachtretens in Richtung Stöger - und da kann man sich auch mal drüber unterhalten ob das denn so sein muss - aber das ist ja ganz toll im sinnlosen Nachtreten finden sich halt viele wieder.
    • @CobyDick

      Sorry aber ich glaube das er mit ner Flinte auf Hennes zielen könnte und Du würdest auch dafür noch ne Ausrede oder Entschuldigung finden. Und bitte nicht schon wieder die alte Jacke das man es sich zu leicht macht nur ihn dafür verantwortlich zu machen was passiert ist. Wenn Du mal genau lesen würdest hättest Du erkannt das dies die wenigsten machen und man ihn für seine Baustelle kritisiert. Und keiner selbst Du kannst nicht abstreiten das Stöger in seiner Position im letzten Jahr nahezu alles was er davor aufgebaut hat und wofür er zurecht alles Lob bekommen hat wieder zerstört hat. Er nutzt immer wieder die Presse um die Schuld an andere zu dirigieren. Hier hört man nichts außer die berechtigte Kritik von Veh! Dieser Trainer hat mit den größten Anteil an der Misere und das kann niemand abstreiten!