STÖGER, Peter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So einfach ist das mit Stöger nicht. Er war der erfolgreichste Trainer des FC seit Daums erster Amtsperiode. Und da reden wir über einen Zeitraum von 30 Jahren.
      Unter ihm ist etwas passiert, was wir beim FC nicht mehr kannten: Wir hatten Kontinuität und Konstanz, haben uns von Jahr zu Jahr gesteigert - und das im Zeitalter von Investoren und Clubs wie Bullenpisse, VW, SAP und Co.
      Bei aller spielerischer Limitiertheit sind wir in der Zeit nie in Abstiegsnot geraten, hatten auch definitiv nicht nur Gurkenspiele sondern auch viele schöne und erinnerungswürdige Partien. Und das alles auf der Basis einer funktionierenden Defensive, was im Fußball immer schon das absolute Nonplusultra war und auch immer sein wird.

      Und auch in der Abstiegssasion hat die Mannschaft fast nie so einen lustlosen Eindruck hinterlassen wie aktuell unter MA. Deswegen hat sich der Vorstand auch so schwer getan mit der Entlassung. Es sah nie nach dem FC-Ratlos aus, es war viel Pech dabei.
      Aber trotzdem bleiben am Ende die Fragen nach der Fitness der Spieler, nach möglichen inneren Zerwürfnissen, die geschadet haben, nach Fehlern bei Aufstellung und Trainingssteuerung usw. - haben wir ja schon x-fach durchgekaut.
      Und diese letzte Saison zeigt eben auch, dass Trainer sich abnutzen - dass auch auf dieser Position eine Entwicklung stattfinden muss, die mit PS nicht mehr vorhanden war.

      Deshalb werde ich ihn einerseits immer in sehr guter Erinnerung behalten, aber andererseits ihn mir auch nie zurückwünschen. Denn das letzte Jahr war keine Reifenpanne mit einem alten Golf, das war viel eher ein Totalschaden mit einem vollbesetzten Mercedes. Und das hat uns um Jahre zurückgeworfen.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tigranes ()

    • Stöger ist einfach von seinem Ego größer geworden wie er in Wirklichkeit ist.

      Er hat tolle Arbeit mit seinem Team geleistet und war für den FC, der kontinuierlich unter die Top 10 kommen wollte genau richtig.

      Aber darüber hinaus kann er nicht/noch nicht?

      Das ist auch nicht schlimm oder schlecht sondern einfach so.

      Es gibt große Zampano´s wie Daum, Hitzfeld und Mourinho, die Glamour und Glanz bringen.
      Dann gibt es Feuerwehrmännen wie Neuruhrer
      es gibt Ausnahmetrainer wie Tuchel und Klopp.

      Aber alle die haben die Einschränkung, dass sie nie alle Vereine gleichgut trainieren könnten, weil sie von ihrer Art und Weise nicht rein passen.

      Man stelle sich Daum bei Freiburg vor oder einen Streich bei Bayern.

      Das sagt nichts über die Kompetenz aus, sondern es passt von der Art nicht zusammen.

      Stöger dachte aber, dass das Märchen weiter geht und hat in meinen Augen viele handwerkliche Fehler begangen, die sich dann einfach nicht mehr korrigieren ließen.
      Und anders als er es angekündigt hatte in den guten Zeiten, dass er nicht an seinem Stuhl kleben würde, wurde er arrogant und trotzig wie ein kleines Kind und hat sich über Kritik ausgelassen.
      Der Vereinsvorstand hat ihm lang die Treue gehalten, in gewissem Maße zurück. Aber irgendwann hätte man müssen die Reißleine ziehen. Und das ist ja leider nur von Stöger provoziert worden mit seinen Aussagen auf der Schalke PK. Erst dann gingen dem Vorstand die Augen auf.

      Es war eine tolle Zeit mit Stöger, die man überhaupt nicht schlecht stellen darf.
      Der Abgang war ganz übel, aber auch eigene Dummheit.

      Ich denke, dass Anfang es in der Bundesliga etwas leichter hätte mit dem FC, da er eher so ein Underdog-Coach ist.
      Jetzt mit der Favoritenrolle kommt er mit seinem System nicht zurecht und es wird eine Geduldsprobe.

      Den Rest zu Anfang schreib ich lieber in seinem Thread.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Oropher schrieb:

      Der BVB wusste aber schon das sie mit Stöger danach nicht weiterarbeiten.

      Willst du also nen Aufstiegsfeuerwehrmann um dann im Sommer schon wieder den Trainer zu wechseln?

      Denn ich bezweifle das Rose/Hasenhüttl hier aufschlagen werden/wollen, und einen wie Keller will ich hier nicht sehen, bei dem gibt es Gründe wieso er nicht mal nen Zweitligisten gefunden hat.
      Man sagt, dass er immer Durst hat.... :prost: :prost: ??
    • LinkeKlebe schrieb:

      Da holen die tatsächlich den Stöger-Thread hoch... Alter.
      Wenn es nur jemanden gäbe, der den wieder zumachen kann...
      Unfassbare Grüße
      Heimi


      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • giman155 schrieb:

      Stöger wusste wenigstens wie man aufsteigt und eine Mannschaft zusammenschweisst... Und damals hatten wir noch Spieler wie Brecko, Jajalo oder Matuschyk im Kader

      Oropher schrieb:

      Was soll man denn wieder mit ihm?

      Jetzt mal ernsthaft, er hat doch bei uns und auch dem BVB bewiesen das er NICHTS kann außer hinten stehen und schlecht ausgespielt kontern zu lassen.

      Das war zum Aufstieg okay und die ersten 2 Jahre danach auch, aber wollt ihr echt einen (wahrscheinlich) limitierten Trainer durch den letzten/nächsten ersetzen?
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Mit Stöger würden wir wieder aufsteigen.
      Wenn ich tauschen könnte....
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Toll, aufsteigen, 2-3 Jahre hinten drin stehen und wieder auf den großen schwarzen Mann hoffen.

      Ich dachte hier will man ne Entwicklung sehen?
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Wenn dass, was jetzt passiert eine Entwicklung ist...
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Oro hat´s gerade eben auf den Punkt gebracht - es geht um "Entwicklung".

      Peter Stöger hat beim Effzeh eine tolle Zeit gehabt, er war für das was er hier geleistet hat eine relativ lange Zeit der richtige Mann am richtigen Ort. Und ich bin auch davon überzeugt das er uns - wenn er jetzt übernähme - auch garantiert sofort zurückcoachen würde in die Bundesliga.

      Aber was ist dann? Dann sind wir beim Punkt der weiteren Entwicklung angelangt. Und zwar einer nachhaltigen Entwicklung modernen Fußballs. Damit zum Beispiel das Fahrstuhlvereindasein endgültig mal aufhört. Und so etwas kann er nicht - er kann nicht nachhaltig modernen Fußball entwickeln.

      Trotzdem hat auch Stöger seine Stärken. Er ist weit besser als irgendwelche "Feuerwehrmänner-Trainer". Peter Stöger ist ein grundsolider Trainer ohne Glanzlichter mit dem ein Verein aber durchaus etwas erreichen kann. Sah man bei uns, sah man auch in Dortmund als er auf nächsthöherem Niveau zumindest deren CL-Ambitionen umsetzen konnte.

      Jedoch für etwas Modernes, Kreatives und wirklich Vereinsprägendes ist er der falsche Mann. Da würden wir uns irgendwann dann wieder im Kreis drehen......