Champions-League 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heimerzheimer schrieb:

      Es geht ja auch nicht darum, künstlich Feindschaften zu suchen oder zu schüren, aber Bayernfans, die schon gebürtig hier aus der Region kommen, sorry, da habe ich null Verständnis für. Das sind einfach Leute, die zu denen halten, die "immer" gewinnen und nicht verlieren können. Kein Regionaler Bezug zum Verein, keine Tradition in der Familie, dass man seit Generationen dahin geht, die meisten davon im Leben noch kein Heimspiel ihres Vereins gesehen, sondern nur gucken, "wer wird denn regelmäßig Meister = Ok die find ich gut". Vor sowas hab ich ehrlich gesagt ähnlich viel Respekt wie vor Leuten, die jetzt in Leipzig mit Red Bull Klamotten rumlaufen, seit sie erfolgreich sind. Fans von Hannover habe ich übrigens im Leben noch nie welche gesehen
      Was musst du von mir denken? :wos:

      Ich wohne auf einer ostfriesischen Insel, meine Eltern haben mit Fußball nichts am Hut meine fußballerische Frühprägung erhielt ich durch meinen Opa (HSV Fan) und meinen Onkel - der rein vom Kicken her mein großes Idol war aber als Gladbach Fan nur bedingt als Vorbild taugte -. Ich habe also weder regionalen Bezug noch Tradition in der Familie die irgendwas mit dem 1. FC Köln zu tun hat. Darf ich trotzdem Fan sein oder ist das sowieso okay wenn der Verein den man sich ausgesucht hat nicht immer gewinnt?

      Das es die "ich guck mal oben in die Tabelle Fans" gibt streitet ja keiner ab die gibts bei Dortmund seid Mitte der 90er auch (besonders stark ist da mein Jahrgang betroffen) verurteilt nur komischerweise niemand.
    • Haha das war dann wohl ein Fettnäpfchen, sorry ;)
      Dann bist Du eben die Regelbestätigungsausnahme :prost:
      Außerdem steht man als Fan des FC wohl kaum im Verdacht, sich dem Verein verbunden zu fühlen nur wegen des Erfolges :clown: Das ist bei Bayern-"Fans" die ich so kenne anders, die z.T. im Leben nie im Stadion waren, einige sogar nicht mal in München, aber wenn dann die Bayern gewinnen kommen sie einem mit "Mia-san-mia" an und kommen sich groß vor, weil "ihr Verein" mal wieder die größten sind :facepalm:
      Und mir jonn met dir wenn et sinn muss durch et Füer - JETZT ist die Zeit zu beweisen, dass man diese Worte auch so meint!

      Ich glaube weiterhin an das #wundervonkoeln - solange bis es rechnerisch nicht mehr geht!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Heimerzheimer schrieb:

      Das ist bei Bayern-"Fans" die ich so kenne anders, die z.T. im Leben nie im Stadion waren, einige sogar nicht mal in München, aber wenn dann die Bayern gewinnen kommen sie einem mit "Mia-san-mia" an und kommen sich groß vor, weil "ihr Verein" mal wieder die größten sind
      Ein bekannter von mir ist auch Bayern Fan der war z. B. als Kind in Bayern zur Kur und war beim Training der Bayern und wurde dadurch Fan. (Kur oder Urlaub mit den Eltern bin mir grad nicht sicher ist auch völlig egal) Der ist auch stolzer Bayern Fan geht einem aber nicht auf den Sack - hat in der Kicktipp letzte Saison als einziger den FC in die Europaleague getippt - der ist bei mir voll und ganz als richtiger Bayern und Fußballfan akzeptiert auch ohne familiären oder regionalem Bezug zu München. Es gibt solche und solche
    • Klar, unbestritten. Ist ja auch nicht Pauschal so, dass alle Bayernfans solche Spackos sind, aber in meinem Bekanntenkreis häuft sich das halt sehr.
      Und mir jonn met dir wenn et sinn muss durch et Füer - JETZT ist die Zeit zu beweisen, dass man diese Worte auch so meint!

      Ich glaube weiterhin an das #wundervonkoeln - solange bis es rechnerisch nicht mehr geht!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • CobyDick schrieb:

      So ganz normal seid ihr auch nicht oder?

      Gegen Red Bull, Hoffenheim, VW etc. motzen wo man nur kann aber international dem Scheich Club zu jubeln der die einzige deutsche Mannschaft die sich aus vernüftig wirtschaftlichem handeln nach oben gearbeitet hat zerlegt?

      Rummenigge und Konsorten gehen mir mit ihrer Doppelmoral gehörig auf die Eier. Jahrzehntelang kleinere Vereine niedergekauft um ihren Verein langsam an die Spitze des Deutschen Fussballs zu setzten.
      Da kam komischerweise niemals ein Antrag auf Wettbewerbsverzerrung, wenn gleiche reihenweise Spieler vom KSC , Wattenscheid usw. weggekauft wurden.

      Es mault auch niemand, wenn die Bayern 100 Millionen von Audi, Telekom und sonstigen " Partnern " in der Rachen geworfen bekommen. Nein, es wird mit dem Finger auf andere gezeigt die dann 300 Millionen für einen Spieler ausgeben und man selbst kann leider nur 100 Millionen abdrücken. Schiebt dann den schwarzen Peter den bösen Investoren zu mit der Begründung, die würden den Fussball kaputt machen.

      Man selbst hat den Kommerz so weit vorangetrieben, das man im hintersten Eck auf diesem Planeten sich mit Bayern Zahnbürste und sonstigem unsinnigen Zeug eindecken kann wie man will.

      Nein, Hoeness und Co. Scheren sich einen Dreck um den Fussball. Es stösst ihnen nur auf, das sie in dieser " Liga " nicht mitspielen können, weil es schlichtweg nicht erlaubt ist in Deutschland.

      Da passt es natürlich gut, das man sich als Saubermänner hinstellt und gross redet, was man alles für den Deutschen Fussball getan hat.


      Ich sage :mfinger: FC Bayern und es war schön gestern...


      p.s. Man muss nicht zu der Meinugn stehen, andere aber als unnormal zu bezeichnen finde ich armselig !
      EIERKOPP !
    • Also an Kloppo als Trainer glaube ich nicht. Wenn der Italiener geschasst werden sollte, wonach es wohl ausschaut. Wäre schon ein Hammer.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Chef), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).
    • Pfälzer-Kölner schrieb:

      Rummenigge und Konsorten gehen mir mit ihrer Doppelmoral gehörig auf die Eier. Jahrzehntelang kleinere Vereine niedergekauft um ihren Verein langsam an die Spitze des Deutschen Fussballs zu setzten.
      Da kam komischerweise niemals ein Antrag auf Wettbewerbsverzerrung, wenn gleiche reihenweise Spieler vom KSC , Wattenscheid usw. weggekauft wurden.
      Seit wann stellen denn Transfers eine Wettbewerbsverzerrung da? Warum wird nicht auch der BVB angeprangert dem KSC soviele Spieler abgeknöpft zu haben? Oder der KSC dafür, dass es so immens viele Bewegungen vom SC Freiburg nach Karlsruhe gab?

      Pfälzer-Kölner schrieb:

      Es mault auch niemand, wenn die Bayern 100 Millionen von Audi, Telekom und sonstigen " Partnern " in der Rachen geworfen bekommen. Nein, es wird mit dem Finger auf andere gezeigt die dann 300 Millionen für einen Spieler ausgeben und man selbst kann leider nur 100 Millionen abdrücken. Schiebt dann den schwarzen Peter den bösen Investoren zu mit der Begründung, die würden den Fussball kaputt machen.
      Die Bayern müssen sich nicht für den Wert ihres Vereins und der Marke Bayern München entschuldigen. Wann Bayern mal 100 Millionen für einen Spieler hingelegt haben soll musst du mir auch mal bitte erklären. Meiner Meinung nach beläuft sich deren Rekordtransfer bei nicht einmal der Hälfte. Und wie schon gesagt Bayern hat sich so entwickelt seine Marke gestärkt hat also über Jahrzehnte genau das gemacht was Wehrle mit dem 1. FC Köln im kleinen versucht.

      Pfälzer-Kölner schrieb:

      Da passt es natürlich gut, das man sich als Saubermänner hinstellt und gross redet, was man alles für den Deutschen Fussball getan hat.
      In der Größenordnung läuft nicht alles sauber das ist leider so. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass man verhältnismäßig viel getan hat. Man hätte weder Dortmund noch St. Pauli unter die Arme greifen müssen. Selbst 1860 hat man lange die Hand vor den Arsch gehalten und sich öffentlich von denen beschimpfen lassen.
    • Ich dachte immer, jeder darf mit seinem Geld machen was er will ?

      Wo bitte ist es verboten, wenn ein Verein 400 Millionen für zwei Spieler bezahlt ?

      Es ist IHR Geld und sie können damit tun und lassen, was sie möchten.

      Es regen sie nämlich nur die auf, die so etwas nicht können.

      Wenn du schon so etwas verurteilst, ja dann musst du in die unterste Klasse im Fussball gehen und darfst auch nicht mehr Spiele im Rhein-Energy-Stadion sehen, mit REWE auf der Brust und nem schönen Ärmel Button.


      Du darfst gerne jubeln wenn die drecks Bayern ein Tor schiessen und auch abfeiern.Aber andere die das nicht machen als unnormal hinzustellen, zeigt wie Intolerant manche sind.


      Und nochmal weil's so schön war : FICK DICH BAYERN.... :mfinger: :mfinger: :mfinger: :mfinger:
      EIERKOPP !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Pfälzer-Kölner ()

    • Genau darum geht es! Mit SEINEM Geld kann man machen was man will da werden aber Gelder von Scheichs etc. verpulvert die sich die Vereine als Spielzeug und zur Macht-Demonstration benutzen. Aber auch geil das du auf der einen Seite meinst man könne ja mit seinem Geld machen was man will auf der anderen Seite aber das Kaputtkaufen kleiner Vereine anprangerst und gleichzeit anderen eine Doppelmoral vorwirfst.

      Pfälzer-Kölner schrieb:

      Du darfst gerne jubeln wenn die Drecks Bayern ein Tor schissen und auch abfeiern, aber andere die das nicht machen als unnormal hinzustellen, zeigt wie Intolerant manche sind.
      sich an einer Formulierung hochzuziehen und mir vorwerfen ich würde jubeln und abfeiern wenn Bayern ein Tor schießt zeugt jetzt auch nicht gerade von Offenheit und Toleranz. Mal abgesehen davon hab ich ja niemanden nahe gelegt mit den Bayern zu jubeln sondern genau dies nicht für Paris zu tun während man gleichzeitig auf Konstrukte wie Hoffenheim und Leipzig zu jeder Gelegenheit einschlägt. Das wäre nämlich dann auch wieder eine Doppelmoral
    • CobyDick schrieb:

      Genau darum geht es! Mit SEINEM Geld kann man machen was man will da werden aber Gelder von Scheichs etc. verpulvert die sich die Vereine als Spielzeug und zur Macht-Demonstration benutzen. Aber auch geil das du auf der einen Seite meinst man könne ja mit seinem Geld machen was man will auf der anderen Seite aber das Kaputtkaufen kleiner Vereine anprangerst und gleichzeit anderen eine Doppelmoral vorwirfst.
      sich an einer Formulierung hochzuziehen und mir vorwerfen ich würde jubeln und abfeiern wenn Bayern ein Tor schießt zeugt jetzt auch nicht gerade von Offenheit und Toleranz. Mal abgesehen davon hab ich ja niemanden nahe gelegt mit den Bayern zu jubeln sondern genau dies nicht für Paris zu tun während man gleichzeitig auf Konstrukte wie Hoffenheim und Leipzig zu jeder Gelegenheit einschlägt. Das wäre nämlich dann auch wieder eine Doppelmoral

      Falsch !

      Ich werfe das den Bayern nicht vor, ich sagte nur das sie es ähnlich gehalten haben, wie es heute halt die grossen Mannschaften machen. Quasi hauptsache wir, der Rest interressiert nicht.
      Das war nur eine Antwort wo ich aufzählen wollte, das es gar keinen so grossen Unterschied gibt zwischen Paris und Bayern.


      Und ja, der Ton macht die Musik. Wenn ich halt so etwas in ein Forum schreibe, denke ich mir halt das es auch genau so gemeint war.

      Schwamm drüber. Du hälst für Deutsche Mannschaften International, ich nur für 2-3 ...Alles ist gut.
      EIERKOPP !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfälzer-Kölner ()

    • Pfälzer-Kölner schrieb:

      Ich werfe das den Bayern nicht vor, ich sagte nur das sie es ähnlich gehalten haben, wie es heute halt die grossen Mannschaften machen. Quasi hauptsache wir, der Rest interressiert nicht.
      Das war nur eine Antwort wo ich aufzählen wollte, das es gar keinen so grossen Unterschied gibt zwischen Paris und Bayern.
      Ich finde es gibt schon einen Unterschied ob man sich durch Erfolge, Transfereinnahmen und Steigerung der Markenpräsenz das Geld ausgibt das man sich verdient oder ob man sich an den schier unentlichen Schatullen von Scheichs und Brauseherstellern bedient. Das es dann immer noch eine Ellbogengesellschaft ist steht ja auf einem anderen Blatt, beim FC nimmt auch keiner Rücksicht darauf wenn man sich einen guten Spieler von einem kleinen Verein holt. Ich glaube nicht, dass sich beim FC durch den Bittencourt Transfer für den Abstieg Hannovers verantwortlich fühlt mal übertrieben formuliert.

      Pfälzer-Kölner schrieb:

      Du hälst für Deutsche Mannschaften International,
      nein das hast du nicht richtig verstanden. Hauptsächlich ging es mir immer noch darum das Leute auf der einen Seite für Paris auf der anderen Seite aber gegen Leipzig sind und das passt nicht. Auch generell kann ich den allgemeinen Bayern Hass nicht mitgehen für mich fällt das zum Großteil unter "das Wildschein reibt sich an der EIche". Dortmund z. B. find ich wieder total scheiße zum Großteil aus ähnlichen Gründen die @Heimerzheimer gegen Bayern angeführt hat. Und finde ich einen Verein scheiße dann find ich den scheiße das ändert sich nicht durch die Teilnahme an einem bestimmten Wettbewerb