Borussia Dortmund 2017/18

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jo, der BVB spielt grottig. Richtig grottig. Tut er aber bis auf die Hochphase zu Anfang der Saison die ganze Zeit. Liegt schlicht und simpel daran, daß man einen Kader zusammen gestellt hat, der NULL ausbalanciert ist.
    Torwart: mal überragend, dann wieder mit unerklärlichen Schwächen.
    IV: Seitdem Hummels weg ist, fehlt es an Stabilität, Aufbau und Schnelligkeit. Die mangelnde Schnelligkeit wirkt sich vor allem dann aus, wenn die AV hoch spielen und die BVB Innenverteidiger in 1:1 Situationen geraten. Sokratis
    ist ein begnadeter Zweikämpfer aber zu langsam. Das galt auch für Bartra, der schon weg ist. Das gilt für Subotic. Und das gilt auch und vor allem für Toprak. Riesenbaustelle.
    AV: Toljan Mittelmass, Schmelzer lange verletzt und über den Zenit hinaus. Pisczek noch der beste, aber auch er hat bessere Tage gesehen.
    Mittelfeld. Weigl, Sahin, Castro, Dahoud - alles gleiche Typen. Es mangelt an jemanden, der Physis hat und die dann auch einsetzt.
    Vorne: Nominell super besetzt. Reuss, Goetze, Schürrle,Jarmolenko,Batshuaiy - alles Kanonen. Nur die Zusammensetzung passt meistens nicht.

    Stöger kann wenigstens darauf verweisen, daß er - bis auf den Pokal gegen München - nicht ein Spiel verloren hat. Aber auch er gibt dieser Mannschaft keine Kontur, keine stringente Spielidee. Man ist angewiesen auf den einen
    Geniestreich, die gewisse individuelle Klasse, die es dann heraus reisst.
    Im Sommer ist Grossreinemachen. Ich gehe nicht davon aus, daß Stöger der neue Trainer für 2018/19 sein wird.
  • Das ist halt der klassische Stöger:
    Bei Mannschaft und Vorstand aufgrund seiner Art sooo beliebt, dass man ihm den Rücken stärkt und die Spieler lieber die Schuld bei sich suchen, als bei dem so sympathischen, verständnisvollen Trainer.
    Die Fans, die halt sehen was für ein Käse passiert sehen es kritischer.
    Das war bei uns nur deshalb lange Zeit(bzw. bei den verblendetsten der Verblendeten auch heute noch) anders, weil da eben der Kredit aus 4 erfolgreichen Jahren da war, durch den viele(ich nenne mich selbst da zu allererst) einfach nicht wahrhaben wollten, dass er so eine große Kacke baut wie er es getan hat(Ausnahme heißt @Millhouse und bestätigt die Regel :D: ).
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimerzheimer ()

  • Sehe ich nicht ganz so, mit dem Kader musst Du in der Lage sein, besser zu performen, egal wer den zusammengestellt hat.
    Bürki ist ne Pfeiffe, das ist klar, weiß auch jeder.
    Aber in der IV hat man mit Sokratis und Toprak an sich gute Leute. Pisczek und Guerreiro sind top-AV. (wenn nicht verletzt)
    im MF haben die Weigl, Sahin, Castro , für die Offensive Götze, Kagawa. Außen Reus, Schürrle, Phillip, oder Pulisic, Yarmolenko. Auba kann man natürlich kaum ersetzen, aber dieser neue Batshuayi hat angedeutet, dass er weiß, wo das Tor steht. Hier fehlt aber noch ein erfahrener Knipser.

    Also in Summe: TW und fehlender erfahrener Stürmer sind problematisch, aber der Rest ist meiner Meinung nach nicht falsch zusammengestellt. Da findet man auf jeder Position Spieler mit Erfahrung, junge Spieler mit Riesenpotential. (Verletzungen und Formschwankungen wie gesagt mal außen vor gelassen)

    Da darfs dann schon etwas mehr sein mit dem Material, die völlig fehlende Balance sehe ich zumindest nicht. Ich geb Dir dahingehend Recht, dass durch Verletzungen und Formschwankungen nicht immer das Optimum erreicht wird, aber was ich spielerisch, z.B. auch gegen uns, gesehen habe bisher, erschreckt dann doch, weil da keine Idee erkennbar ist. Die spielen nicht defensiv, nicht offensiv, nicht auf Umschaltspiel, nicht auf Ballbesitz. Das ist von allem ein bisschen, und Passwege, einstudierte Ideen,... sieht man selten. Viele Punkte wurden durch die individuelle Klasse geholt, z.B. 3 in Köln. (weil wir denen 3 Tore auf dem Tablett serviert haben)
    Hier und da- da stimme ich zu, fehlt noch ein gewisser Spielertyp (den physischen Part im MF könnte z.B. Rohde geben), aber an sich ist bei den Spielern die Idee erkennbar, spielstarke ballsichere Leute im Verein zu haben, die blitzschnell zuschlagen können.

    Und Standards kann man überall trainieren

    Immerhin verliert Stöger nicht in Serie, ist ja auch schon mal was für ihn.
    Premium Member
  • 8neun: Stöger hat noch kein Spiel in Dortmund ausser Pokal verloren.

    Und ich bin nicht der Meinung, daß der Kader gut zusammen gestellt ist. Siehe oben, Beitrag 421. Ich spreche ja auch mit vielen Ruhrpottjungs hier(eine Menge BVB Fans) und die empfinden das fast deckungslgeich - beispielsweise
    den Transfer von Toprak haben die mit Schnappatmung hingenommen. Und es wird seit Monaten kritisiert, daß man viel zu viel gleiche Typen im Kader hat - und daran kann man Stöger natürlich keine Schuld geben. Genauso
    wenig daran, daß von den Herren Pisczek und Guerro im Grunde immer einer fehlt. Und Rohde ist eigentlich auch immer verletzt. Und wenn er mal spielt, verletzt er sich gleich wieder.
    Also: der Wiener Peter hat in seinem letzten Amtsjahr in Köln wahrlich Mist gebaut. Aber deswegen ist er nicht automatisch Schuld an der Dortmunder Misere. Wobei, was heisst denn Misere?!...Die Misere mit dem Tabellenplatz
    hätte ich auch gerne.

    Aber so oder so herum werden wir es erleben. In Dortmund gibt es am Saisonende ein Kehraus. Man hat schon verstanden, daß man den Kader mindestens mal gut durchlüften muss. Und das wird auch passieren, denn da passt
    so einiges nicht.
  • Versteht mich nicht falsch aber warum hängt man sich so an Stöger auf. Er ist weg und wird hier vermutlich nie wieder an Tischen (Sag niemals nie). Er interessiert mich kaum noch und nur weil er hier ein halbes Jahr scheiße gebaut wird er so "verfolgt". Da müsstet ihr Daum, Solbakken oder Soldo genau so beäugen wie jetzt bei PS.

    :effzeh: :FC: :hennes: :koeln: :ball: :dom:
    Wir sind die Fans - Wir sind der Verein - Vorstand raus!
  • Vorwärts_Fc schrieb:

    Versteht mich nicht falsch aber warum hängt man sich so an Stöger auf. Er ist weg und wird hier vermutlich nie wieder an Tischen (Sag niemals nie). Er interessiert mich kaum noch und nur weil er hier ein halbes Jahr scheiße gebaut wird er so "verfolgt". Da müsstet ihr Daum, Solbakken oder Soldo genau so beäugen wie jetzt bei PS.

    :effzeh: :FC: :hennes: :koeln: :ball: :dom:
    Ich denke, so oder so ungefähr muss man es sehen. Stöger hat wenigstens ein paar Jahre gute Arbeit geleistet. Wenn ich an die "Qualitätsarbeit" von Geldverbrenner Daum und Stale Sodbrennen denke - dann geht mein Blutdruck
    jetzt noch hoch.
  • Naja, es ist halt ein Diskussionsforum. Und da wird diskutiert. Und das eben auch mal zu anderen Vereinen. Wenn der Extrainer dann noch bei dem Verein arbeitet, wüsste ich nicht, warum man das Thema nicht behandeln sollte. Ist ja keiner gezwungen, sich hier zu Stöger zu äußern/sich die Beiträge durchzulesen.

    Und eine gewisse Emotionalität in Sachen Stöger ist meiner Meinung nach durchaus nachvollziehbar.
    Premium Member
  • Das Thema St-Öger ist halt noch recht frisch und er ist eben nicht "aus den Augen, aus dem Sinn". Was Daum, Solbakken oder Soldo heute so machen(bzw. ob sie überhaupt irgendwo als Trainer tätig sind), könnte ich dir aktuell ohne Google bei keinem der drei sagen, weil sie eben zeitlich und örtlich weit weg sind und zudem nicht süffisant die Schnauze aufreißen. Ich denke, an dem Tag an dem Daum, Solbakken oder Soldo bei ihrem neuen Arbeitgeber(erst recht in der Bundesliga) regelmäßig blöde Bemerkungen richtung FC fallen lassen, gibt es hier auch darüber mehr Diskussionen und sie rücken mehr in den Fokus und man verfolgt in der Folge vielleicht wieder was sie so machen.
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
  • Schon tausendmal geschrieben und gelesen:

    -Stöger ist ein sympathischer Typ, seine Wiener Art kommt in Deutschland gut an.
    -Stöger war zur Zeit seiner Verpflichtung ein guter Trainer für den FC und den Aufstieg
    -Stöger hat eine Art Fußball installiert, der für die erste Sicherung in der Liga i.O. war
    -Stöger kann dann ein Team aber vermutlich nicht auf den nächsten Level bringen, er bleibt bei seinem Konzept
    -Stöger könnte jetzt dem BVB Ruhe und Sicherheit vermitteln um die Saison ohne großen Schaden ins Ziel zum bringen CL/Quali
    -Stöger wird auch beim BVB keine Zukunft haben, der Anspruch ist dort auch attraktive Spiele zu sehen. Dafür steht Safety First Stöger nicht und das geht auf die Dauer nicht gut. Die haben einen sehr guten Kader, da muss mehr bei rum kommen. Eine Weiterentwicklung wird man wie bei uns nicht sehen.
    -Stöger bekommt evtl. nächste Saison eine weitere Chance, er wird sie aber nicht bis zum Schluss auf der BVB Trainerbank erleben. Soweit meine Glaskugel ^^
    Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt. Thomas Häßler
    :FC: :hennes: :effzeh:
  • FCSInce76 schrieb:

    -Stöger wird auch beim BVB keine Zukunft haben, der Anspruch ist dort auch attraktive Spiele zu sehen. Dafür steht Safety First Stöger nicht und das geht auf die Dauer nicht gut. Die haben einen sehr guten Kader, da muss mehr bei rum kommen. Eine Weiterentwicklung wird man wie bei uns nicht sehen.
    -Stöger bekommt evtl. nächste Saison eine weitere Chance, er wird sie aber nicht bis zum Schluss auf der BVB Trainerbank erleben. Soweit meine Glaskugel
    Watzke meinte gestern, dass er Vertragsgespräche mit Stöger führen wollte. Stöger bat aber darum, das in der Zeit nach den Englischen Wochen zu machen, weil er sich momentan auf den Fußball konzentrieren will.

    Also die scheinen dort tatsächlich von seiner Arbeit überzeugt zu sein. Bei den Fans liest sich das alles aber ganz anders. Bin gespannt, wie sich das dort entwickelt.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Acki hat zwar seinen Vertrag gerade verlängert aber sicher sollte er sich nicht sein.
    Mit den Mitteln und dem Kader sollte auch mal was bei rum kommen.
    Stöger ist es egal. Der klebt auch dort am Stuhl bis zum bitteren Ende.
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

    Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • In der ersten HZ gar nicht so verkehrt anzuschauen das Spiel.
    Beide Mannschaften haben den Weg nach vorne gesucht.

    In der 2 HZ haben beide einen Gang runtergeschaltet

    Dortmund hat zwar nicht den Angriffsfussball der vergangenen Jahre gespielt,
    aber mal objektiv betrachtet

    hat Stöger nicht den üblichen abwartenden Angsthasen Fussball spielen lassen.
  • jan2010 schrieb:

    In der ersten HZ gar nicht so verkehrt anzuschauen das Spiel.
    Beide Mannschaften haben den Weg nach vorne gesucht.

    In der 2 HZ haben beide einen Gang runtergeschaltet

    Dortmund hat zwar nicht den Angriffsfussball der vergangenen Jahre gespielt,
    aber mal objektiv betrachtet

    hat Stöger nicht den üblichen abwartenden Angsthasen Fussball spielen lassen.

    Trotz dessen nur 4 Torschüße im gesamten Spiel.

    Hätte das knappe Abseits mal nicht gezählt hätten sie wohl verloren.
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • Was hat der BVB für starke Spieler in seinen Reihen. Vor allem das Mittelfeld mit Leuten wie Weigl, Castro, Guerrero, Sahin, Dahoud, Götze und Kagawa offeriert alle Möglichkeiten der taktischen Bandbreite. Da erwartet man Zweijampfstärke, hohe Ballsicherheit, Kombinationsstärke, Passquoten jenseits der 90% und jede Menge Torgefahr.

    Wenig bis nichts davon bringt der BVB auf den Rasen. Verglichen mit dem Team der letzten Saison unter Tuchel (von den Saisons davor will ich gar nicht erst reden) haben Bosz und Stöger die Mannschaft abgewirtschaftet. Plötzlich kommen Töne auf, dass die Kaderzusammenstellung nicht passe und dass es an bestimmten Typen fehle. Dabei ist die Lösung recht einfach: Tuchel ist ein hervorragender Trainer - wenn auch mit vielen Kanten - Bosz und Stöger dagegen nicht. Der eine kann nur offensiv, der andere fast nur defensiv. Mit ersterem wird man nie etwas Großes gewinnen können, letzteres ist prädestiniert für spielschwache Teams, die sich jeden Punkt mühselig erarbeiten müssen, aber eben nicht für solche Kader wie die des BVB.

    Thomas Tuchel wird wohl nächste Saison die Bayern trainieren - und sich dort mit starken Persönlichkeiten auf und neben dem Platz auseinandersetzen müssen. Sportlich ist er einer der wenigen Trainer, die diesen Kader noch weiterentwickeln können. Hat er aus seiner Dortmunder Zeit gelernt, wird er vielleicht auch die Kämpfe abseits des Platzes überstehen.
    Der BVB dagegen muss sich ohne Not neu erfinden, ein Kaderumbruch steht an. Aber entscheidend wird erneut der Mann auf der Bank sein. Wenn der weiterhin PS heißt, dann steht der BVB vor harten Zeiten.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • gegen eine übermächtige Salzburger Mannschaft lange mitgehalten, und eine respektable 1-2 Niederlage erkämpft. Die Leute in Dortmund sollten mal ihre eigene Erwartungshaltung hinterfragen. Der Trainer hat bestimmt vieles gesehen, das schon richtig gut funktioniert hat, am Ende haben Nuancen entschieden. Und das Verletzungpech erst1

    ich schadenfreue mich ein wenig :smile:
    Premium Member