Borussia Dortmund 2017/18

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Skip schrieb:

    klappt wohl auch mit gutem Material nicht
    Was für Material?? Schörrle etwa? :kotzen:
    Ich hab gestern nur einen Ausschnitt gesehen. Anstatt den Gegner zu blocken bzw. hinterherzulaufen ist der gute stehen geblieben und hat zu geguckt wie das nächste Tor fällt :facepalm:

    Stöger fordert ja Veränderungen, mit Schörrle hat er es schon geschafft. Aktive Teilnahme am Spiel eingestellt :D:

    ALLEZ FC
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
  • jan2010 schrieb:

    Interessant finde ich, dass die Spielkultur Debatte medial ganz schön präsent ist. Bei uns in den 4 Jahren trotz Ergebnis Erfolg, war das nie ein Thema.
    Wobei man aber sagen muss, dass wir vier Jahre lang besser abgeschnitten haben, als es die Qualität unseres Kaders aussagt. Für einen Aufsteiger war es halt wurscht, wie er spielt - hauptsache, er holt genug Punkte.

    Ergebnisse und Punkte alleine reichen bei Dortmunds 350-Millionen-Kader aber nicht mehr.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Man muss ja schon sagen das sie in den letzten Jahren einige Topspieler abgegeben haben. Also Leute die eben den Unterschied machen. Hummels allen voran, der war hinten schon ein Fels, und er hatte eigentlich auch eine gute Spieleröffnung. Dazu Leader, Drang nach vorn, gutes Kopfballspiel. Dann im Mittelfeld Leute wie Gündogan, oder Micki. Vorne schon jemanden der geknipst hat, auch wenn er ein komischer Typ war. Und trotzdem, es ist interessant wie die Meinungen kippen wenn es alles nicht mehr rund läuft. Da wird von mangelnder Qualität gesprochen, zur Zeit heißt es gar das sie keinen einzigen haben den Du sofort in die Startaufstellung setzen musst.

    Ich mein..Götze, Weigl, Castro, Reus, Sokratis, Piszczek, Schmelzer, der neue Wellemacher, Guerrero etc., das ist immer noch Qualität. Gut, vielleicht fehlen ihnen Leader. Aber ihnen jetzt komplett die Qualität abzusprechen, das ist schon übertrieben finde ich. Und es ist mehr ein Spiegelbild der jetzigen Verfassung. Und warum is die so? Gute Frage. Mag sein das einfach keine gute Stimmung in der ganzen Truppe ist. Da rennt nicht jeder für jeden, könnte man meinen. Ich höre jedenfalls oft das dort viele rumrennen die in erster Linie an sich selber denken. Im Grunde genommen haben sie ja mit dem neuen Typen da den nächsten Spinner geholt. Kettchen hier, Kettchen da..Lametta überall. Ich glaube so jemand kommt nich gut an. Auba2.0. Ich kann auf solche verzichten. In mir erweckt das immer den Eindruck als wenn diese Leute die Bodenhaftung verloren haben, sich immer nur zeigen wollen und im Mittelpunkt stehen wollen. Ich mag solche Typen einfach nicht.

    Aber ich glaube auch eines..Der Trainer Stöger passt dort überhaupt nicht hin. Der ist ein Verwalter, einer der nicht aneckt, mehr ein Moderator. Aber keiner der besonders innovativ ist, keiner der besonders fordert, und jemand der ein immer gleiches Training macht. Dazu setzt er eben erstmal auf Defensive, und offensiv ist dann eben vieles Zufall. Ich habe das schon verstanden das sie erstmal stabilisieren wollten, aber mir war von Anfang an klar das sie am Ende jammern werden. Das ist einfach kein sonderlich attraktiver Fussball den Stöger spielen lässt. Bei uns war das bis zu einem gewissen Punkt egal, hauptsache Punkte. Und das war auch ok so, nicht das wir uns da falsch verstehen. Wir hatten eben keine breite Qualität mit der man soviel anders hätte machen können. Am Ende war alles etwas eingeschlafen, Stöger ist eben nicht in der Lage sich selbst und anderes neu zu erfinden. Eigentlich schon ein Wunder das es bei uns so lange mit ihm geklappt hat. Aber wiegesagt, wir kamen von ganz unten. Da wird man bescheiden. Deshalb hat es eben funktioniert.

    Nun ist es vorbei in Dortmund, Stöger wird dort auf keinen Fall weiterbeschäftigt. Ich empfand das die letzten Monate als sehr aufgesetzt, niemals wirklich authentisch. Diese Pressekonferenz wo er da mit den Armen rumfuchtelt und besonders witzig sein wollte, die war schon erbärmlich peinlich. Da wusste ich, der hat dort ausgeschissen. Ich mag ihn einfach überhaupt nicht mehr, er ist für mich nur noch eine traurige Gestalt mit Kappe.
  • Was beim BVB häufig vergessen wird ist der Anschlag. Es würde mich nicht wundern, wenn da welche rumlaufen die das noch nicht verpackt haben. Und dann mal ganz zu Schweigen davon was sowas mit einer Gruppe machen kann. Auch dies ist ein möglicher Stein für deren Leistung.
    Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
  • Ja, das stimmt. Vielleicht ist das sogar der entscheidenste Stein. Wenn man Tuchel und Watzke dazu hört, dann war dies eben genau der Zeitpunkt wo die beiden heftigst aneinander geraten sind. Beide hatten eine völlig unterschiedliche Auffassung von der Vorgehensweise in diesen Tagen. Wäre das nicht passiert, dann wäre Tuchel dort immer noch Trainer. Und der Fussball mit Sicherheit weitaus attraktiver, zumindest meistens. Letztendlich muss man heute sagen das Tuchel das gut gemacht hat.
  • Millhouse schrieb:

    Wobei man aber sagen muss, dass wir vier Jahre lang besser abgeschnitten haben, als es die Qualität unseres Kaders aussagt. Für einen Aufsteiger war es halt wurscht, wie er spielt - hauptsache, er holt genug Punkte.
    Warum 4 Jahre? Die ersten beiden Jahre unter Stöger waren wir in der 2. Liga.
    Im ersten Jahr nachdem Abstieg hat er einen einstelligen Tabellenplatz mit einem soliden 2. Liga Kader geholt,
    und im 2. Jahr 2. Liga den Aufstieg mit dem wohl besten Kader in der 2. Liga.

    Die Ergebnisse in der 2. Liga waren m.M.n. dem Kader entsprechend.
  • jan2010 schrieb:

    Millhouse schrieb:

    Wobei man aber sagen muss, dass wir vier Jahre lang besser abgeschnitten haben, als es die Qualität unseres Kaders aussagt. Für einen Aufsteiger war es halt wurscht, wie er spielt - hauptsache, er holt genug Punkte.
    Warum 4 Jahre? Die ersten beiden Jahre unter Stöger waren wir in der 2. Liga.Im ersten Jahr nachdem Abstieg hat er einen einstelligen Tabellenplatz mit einem soliden 2. Liga Kader geholt,
    und im 2. Jahr 2. Liga den Aufstieg mit dem wohl besten Kader in der 2. Liga.

    Die Ergebnisse in der 2. Liga waren m.M.n. dem Kader entsprechend.
    Stanislawski war im ersten Jahr Trainer. ;)
    Fear the Reaper !!!
  • Stanislawski hat die Aufbauarbeit geleistet die wichtig war um das im daraufolgenden Jahr so zu schaffen. Stanislawski hätte m.M. nach ähnliches auf die Beine gestellt wie Stöger. Vl gar genau das gleiche. Aber er war platt, ausgelaugt..Und er hatte die Größe dazu zu stehen. Gibt auch welche die machen immer weiter, bis nix mehr geht. ;)
  • fenermann schrieb:

    Stanislawski hat die Aufbauarbeit geleistet die wichtig war um das im daraufolgenden Jahr so zu schaffen. Stanislawski hätte m.M. nach ähnliches auf die Beine gestellt wie Stöger. Vl gar genau das gleiche. Aber er war platt, ausgelaugt..Und er hatte die Größe dazu zu stehen. Gibt auch welche die machen immer weiter, bis nix mehr geht. ;)
    im Abstiegsjahr hatten wir keine Mannschaft.

    Stani hat den Grundstein für den darauffolgenden Teamspirit innerhalb der Mannschaft und zu den Fans gelegt.

    Das hat Stöger mitgenommen und weiter entwickelt.
  • Die sollten Nagelsmann holen um langfristig dort etwas aufzubauen der hat es einfach drauf und wenn Sie 10 Millionen für ihn zahlen müssen, sie haben es doch daran kann es nicht scheitern.
    Die dummste Idee der WM Geschichte:

    4 Innenverteidiger!
  • Dann können die Stöger auch gleich Freistellen und bis Sommer eine interne Lösung anstreben.
    Welcher Spieler folgt Stöger denn noch oder läßt sich was von ihm sagen?
    Dazu die Klatsche in München... die Bienen gefährden so die CL!
    "€ine Währung, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden!"
  • Peter Stöger schrieb:

    mein Leben definiert sich nicht darüber, dass ich beim BVB an der Seitenlinie stehe.
    das ist doch mal gelebte Identifikation, und Motivation pur für seine Spieler.

    Auch wenn die Aussage richtig erscheinen mag (es gibt immer wichtigere Dinge als Fußball), ist es doch befremdlich, so etwas zu lesen von einem Trainer, der noch konkrete Ziele hat.
    Wenn das ein Spieler sagt, ist wieder Alarm.
    Premium Member
  • Typisch Pitter halt.
    Eine kleine beleidigte Leberwurst in meinen Augen!
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

    Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.