Hamburger SV 2017/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Man hat sie zwar schon oft abgeschrieben, aber sie haben es (nur mit Glück) immer wieder geschafft. Doch diesmal sind sie fällig! Gestern das war der entscheidende Knackpunkt. Bei einer FC-Niederlage wäre der FC weg gewesen, jetzt wird es den HSV treffen (unabhängig vom FC Abschneiden), da bin ich mir jetzt sicher. Das Problem des HSV, weder Stuttgart, noch Werder, noch der FC sind Darmstadt, Braunschweig oder Paderborn. Einer wird noch von oben abstürzen (MZ oder S sind dafür Kandidaten, ich glaube, dass es MZ wird), Werder und der FC erreichen Platz 15 oder 16.
      Und es ist aber sowas von verdient obwohl mir der HSV als echter Traditionsverein 1000x lieber ist als die ganzen Bayers, SAPs, Augsburgs, Gladbachs und Leipzigs und wie sie alle heißen. Aber es wird endlich Zeit. Widerliche Kloppertruppe seit mehr als 6 Jahren, widerlicher Scheißfußball, noch schlimmer als Gladbach-Fußball obwohl das eigtl. kaum geht.
      Ich wünsche dem HSV nicht den Weg von 1860, was durchaus bei deren finazieller Situation und gleichzeitiger Lustlosigkeit des Senf-und Gurken-[Achtung: Verballhornung!]-Opas passieren kann, aber sie müssen absteigen! Ohne wenn und aber, ohne Relegation und ohne HSV-Taschenpapst. SIE SIND FÄLLIG!
    • jan2010 schrieb:

      Aber das sky interview nach dem Spiel mit Gisdol: Der tut mir ein Stück auch leid. Der war sowas von gebrochen, ein Häufchen Elend.
      Guter Beitrag, @Jan2010!

      Denn auch wenn man dem selbsternannten "Dino" namens HSV den Abstieg von Herzen (und daher gar nicht mal böse gemeint) gönnt, Mitleid gegenüber Personen, die für den ganzen Murks in der Hafenstadt kaum verantwortlich zeichnen, sollte immer drin sein. Das gilt meinerseits insbesondere für die treuen Fans, die offenbar über eine absonderliche Leidensfähigkeit und hanseatische Gelassenheit verfügen müssen.

      Kühnes SV kann noch so viele Leute verpflichten und anschließend schreddern, besser wird dadurch rein gar nichts. Der Ruf des Clubs ist mittlerweile derart ramponiert, dass sich nur noch Masochisten oder verzweifelte Kandidaten auf der Suche nach dem nächsten Euro dort anbiedern, bevor sie ins "Dschungelcamp" ziehen. Vernünftiges Personal ist für die kaum noch zu bekommen.
    • Puppekopp schrieb:

      Das gilt meinerseits insbesondere für die treuen Fans, die offenbar über eine absonderliche Leidensfähigkeit und hanseatische Gelassenheit verfügen müssen.

      Also ich würde 6 Jahre scheiße in Liga 1 sofort gegen 5 Abstiege tauschen.

      Wahres Leiden kennen die erst wenn sie nächste Saison nach Sandhausen fahren. (Oder nach Bremerhaven in der Regionalliga wenn der DFB mal durchgreift)
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

    • Puppekopp schrieb:

      jan2010 schrieb:

      Aber das sky interview nach dem Spiel mit Gisdol: Der tut mir ein Stück auch leid. Der war sowas von gebrochen, ein Häufchen Elend.
      Guter Beitrag, @Jan2010!
      Denn auch wenn man dem selbsternannten "Dino" namens HSV den Abstieg von Herzen (und daher gar nicht mal böse gemeint) gönnt, Mitleid gegenüber Personen, die für den ganzen Murks in der Hafenstadt kaum verantwortlich zeichnen, sollte immer drin sein. Das gilt meinerseits insbesondere für die treuen Fans, die offenbar über eine absonderliche Leidensfähigkeit und hanseatische Gelassenheit verfügen müssen.

      Kühnes SV kann noch so viele Leute verpflichten und anschließend schreddern, besser wird dadurch rein gar nichts. Der Ruf des Clubs ist mittlerweile derart ramponiert, dass sich nur noch Masochisten oder verzweifelte Kandidaten auf der Suche nach dem nächsten Euro dort anbiedern, bevor sie ins "Dschungelcamp" ziehen. Vernünftiges Personal ist für die kaum noch zu bekommen.
      Gegen die treuen Hamburger Fans habe ich überhaupt nichts. Ich mag auch die Stadt.
      Und viele Hamburger sagen auch von sich selbst, dass mal so ein Abstieg denen gut tun würde,
      so wie uns damals der Abstieg irgendwie auch gut tat.

      Wirtschaftlich ist jeder Abstieg natürlich Murks.
      Und dass die so von Onkel Kühne abhängig sind, stinkt dem einen oder anderen Hamburger Fan sicherlich auch.
    • Millhouse schrieb:

      jan2010 schrieb:

      Wie gesagt, der HSV soll runter, aber Mensch bleibt nun mal Mensch, und gestern tat mir Gisdol leid.
      Finde ich gut, dass du das so siehst. Man schimpft so leicht über Spieler und Trainer, dass man im Überschwang der Gefühle leider zu schnell vergisst, dass man es immer auch mit Menschen zu tun hat. Denn kein Spieler schießt die verunglückte Flanke freiwillig auf die Tribüne, kein Coach freut sich drüber, sein Team auf einen Abstiegsplatz zu führen.
      Aber gerade Personen mit einem solchen Hintergrund sollten sich dann, wenn es (zumindest dem Anschein nach) gerade mal selbst besser läuft, nicht so despektierlich gegenüber anderen in derselben Situation äußern. Sowas kommt gerne wie ein Bumerang zurück und das offenbart mir auch so ein wenig die Grundeinstellung eines Menschen und seinen Charakter.

      Im Übrigen trifft es immer irgendwen. Die Jungs haben jetzt bereits ausgesorgt, sofern sie Ihr Geld halbwegs vernünftig angelegt haben und sollten keine Zukunftsängste verspüren. Und wie man diese Saison gesehen hat, ist KEIN Trainerstuhl sicher. Egal ob ganz unten oder ziemlich weit oben...
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Salival schrieb:

      Im Übrigen trifft es immer irgendwen. Die Jungs haben jetzt bereits ausgesorgt, sofern sie Ihr Geld halbwegs vernünftig angelegt haben und sollten keine Zukunftsängste verspüren. Und wie man diese Saison gesehen hat, ist KEIN Trainerstuhl sicher. Egal ob ganz unten oder ziemlich weit oben...
      sehe ich prinzipiell genauso wie Du und @Millhouse
      Haben einen tollen Job, und viel Geld, etc.

      Aber Geld ist bekanntlich nicht alles. Auch die verspüren Druck, Versagungsängste, etc.
      Will damit sagen, dass ein toller Job und viel Geld nicht vor gesellschaftlichen Themen
      wie Burnout, Depressionen, etc. schützt.

      bisschen weit hergeholt, aber die message ist denke ich klar.
    • jan2010 schrieb:

      Aber Geld ist bekanntlich nicht alles. Auch die verspüren Druck, Versagungsängste, etc.
      Will damit sagen, dass ein toller Job und viel Geld nicht vor gesellschaftlichen Themen
      wie Burnout, Depressionen, etc. schützt.
      Meine Kernaussage davor hast Du damit aber nicht gerade angesprochen. Mir ging es eher darum:

      Wenn ich selber mal am Boden war, dann sollte ich anderen am Boden eher Mut zusprechen denn als überheblich draufzutreten, was Gisdol mit seiner Aussage im November dem FC gegenüber gemacht hat.
      Da war seine Situation gut und er hätte auch was anderes sagen können. Das hat mir seinen Charakter gezeigt und meine Meinung von ihm gefestigt.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • jan2010 schrieb:

      Aber das sky interview nach dem Spiel mit Gisdol: Der tut mir ein Stück auch leid. Der war sowas von gebrochen, ein Häufchen Elend.

      In dem Moment habe ich keime Schadenfreude der Person Gisdol gegenüber gespürt sondern tatsächlich Mitleid.

      Und P. Wasserzieher hat ihn mit den mehrfachen Trainer Diskussion Fragen zusätzlich gebrochen.

      Wie gesagt, der HSV soll runter, aber Mensch bleibt nun mal Mensch, und gestern tat mir Gisdol leid.
      Ging mir in dem Moment auch so, da hat man gehofft, dass es schnell vorbei ist. Unwürdiger Medienzirkus.
      I found a love but it didn't last
      wonderful days belong to the past
    • das habe ich mir nicht angehört, bin gerade mal raus in die Küche

      aber die "Geier" im Studio hatten "ihren Spaß" und auch wenn ich die Aussage von Gisdol damals Anfang November deplaziert fand ...in so einem Moment ging es mir genauso, wie dem Jan

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • izeh schrieb:

      Bitte um Erläuterung. Bin da nicht wirklich bewandert...
      Proficlubs müssen eigentlich ihre Ausgaben durch die Einnahmen aus dem "operativen Geschäft" (im Wesentlichen TV-Gelder, Tickets, Fressen und Saufen im Stadion, Devotionalien, Transfererlöse) erzielen, um die Lizenz für die Profiligen zu erhalten. Das gelingt dem HSV seit x Jahren nicht. Stattdessen haben sich Schulden um die 120 Mio. Euro angehäuft, und das geht immer so weiter. Wären DFB und DFL konsequent, müsste es zumindest herbe Auflagen geben. Gibt es aber nicht, und ein Entzug der Lizenz erst recht nicht.

      Steigt der HSV ab, wird die Lücke zwischen Ausgaben und Einnahmen schlagartig noch größer, wobei der größte Einschlag im Bereich der TV-Gelder passieren würde, und spätestens dann wäre er reif für die Nichterteilung einer Profilizenz, was zur Folge hätte, dass er sofort in die Regionalliga absteigt.
    • Ich vermute ganz stark da kommt noch was von Opa.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.