Hamburger SV 2017/18

    • grischa schrieb:

      Hoffe Sugardaddy gibt denen keinen Cent mehr und will seine Kohle wieder zurück! Dann ist der Mistverein endlich pleite!
      Im Leben nicht.
      Onkel Dagobert hat nicht angefangen da reinzubuttern nur um irgendwann einfach aufzuhören.
      Der macht weiter und weiter und weiter und steigert seinen Einfluss immer ein kleines bisschen mehr, um parallel zu schauen, wie weit er reinhalten darf ohne dass DFB oder Verein was dagegen unternimmt.
      Mach et joot, leeven Knoll. :kerze:
      Und dann fahren wir nach Belgrad, um den :FC: zu sehen!
    • Naja, man ist weit vom HSV entfernt und deswegen habe ich mich entschlossen mit meinem Hamburger Buddy in causa Kühne zu telefonieren. Der ist voll im Thema und meint:

      Kühne hat sich ganz bewusst mit der Klubleitung angelegt, weil er den Aufsichtsrat weiterhin nach seiner Richtung bestimmen lassen will. Der Hintergrund ist der, daß der bisherige "Laufbursche" von Kühne - ein
      Herr Gernandt seinen Platz im Aufsichtsrat räumen soll. Der HSV Vereinspräsident und Aufsichtsratschef Meier hat nämlich auf seiner Kandidatenliste n i c h t den Namen von Gernandt.Und darüber hinaus sollen
      noch Gernandt Getreue aus dem Gremium gekegelt werden(und damit auch Kühne Getreue). Neu in den Aufsichtsrat soll beispielsweise Exspieler Marcell Janssen kommen.

      Was sagt Kühne dazu?!...Er sagt, daß er die HSV Fussball AG zukünftig nur dann finanziell unterstützen wolle, wenn diese über den von ihm befürworteten. unabhängigen und kompetenten Aufsichtsrat verfügen
      würde.
      Kühne hat jetzt Stimmanteile von irgendetwas über 20 . Der HSV hat das letzte Geschäftsjahr mit einem Minus von 13 Millionen absolviert(BRAVO!!) und der Verein hat über 100 Millionen Schulden. Will heissen:
      der HSV kann sich einen Ausstieg von Kühne überhaupt nicht leisten. Gerade jetzt mal wieder gar nicht, denn wenn die sportliche Situation so anhält, dann wird man mal wieder Transfer tätigen müssen. Und das
      geht - wie in der Vergangenheit - nur mit dem Investor Kühne. Der wiederum schiesst ja nicht nur gegen den Präsidenten, sondern auch gegen Bruchhagen und Todt. Die hätten mal wieder keine Mannschaft
      präsentiert, die souverän durch die Bundesliga gleitet. Und der lädt richtig nach, der Kühne. Originalzitat:"Ich sehe die Grundausrichtung der HSV Fussball AG stark gefährdet. Und das werde ich als Gesell-
      schafter und auch als Fan wohl sagen dürfen".

      Laut meinem Hamburger gibt es durchaus genug Leute im Verein, die die Schnauze voll haben von Kühne und sich von ihm frei machen wollen. Sprich: teure Abkassierer verkloppen, auf junge Leute
      setzen. Notfalls absteigen und dann mal sehen....

      Tja, ob das alles realistisch ist?! De facto kann man angesichts einer solchen Gemengelage wohl sagen, daß man auch mit nur 20 % Anteilen schon gefühlt 50 plus 1 hat.
    • Glaube das Problem beim KSV ist, dass die ohne Kühne nicht in die zweite Liga absteigen. Die stürzen wenn es ganz doof läuft ins Bodenlose ab. Und so sehr auch einige Kühne loswerden wollen, so sehr werden sich andere, die eben diese Gefahr sehen, dagegen wehren, dass man ihn loswird. Ein kleines Bisschen Stockholm-Syndrom :popcorn2:
      Mach et joot, leeven Knoll. :kerze:
      Und dann fahren wir nach Belgrad, um den :FC: zu sehen!
    • @Heimerzheimer Dachte ich bislang auch...habe mich aber neulich auch mit nem Arbeitskollegen aus HH darüber unterhalten, ob die ohne Kühne-Millionen überhaupt ein Lizensierungsverfahren für Liga 2 durchstehen würden, auch wegen der wegfallenden Sponsoren und TV-Gelder.

      Er meinte daraufhin, dass die 100 Mio Verbindlichkeiten gar nicht so schlimm seien, weil sie entsprechende infrastrukturelle Gegenwerte im mittleren dreistelligen Mio-Bereich haben (Stadion, neue NWLZ). Diese sind zwar auch noch nicht 100%ig abbezahlt, aber das reicht alles, um eine bilanzielle Überschuldung zu umgehen, zumal man Einnahmen mit der Vermietung des Volksparkstadions generieren kann. Die Lage scheint also eine etwas andere beim HSV zu sein als bei unserem letzten Abstieg und man könne lt. ihm wohl auf die Kühne-Millionen verzichten.

      Ich weiß nicht, ob er damit richtig liegt, es geht ja immerhin nicht nur immer über bilanzielle Vermögenswerte sondern auch um Liquidität und irgendwann fressen die Zinsen aus den Verbindlichkeiten die Einnahmen aus Stadionpacht auf. Ich bin aber auch kein Lizensierungsexperte.

      Auch wenn ich dem HSV wie viele Fußballfans den Abstieg wünsche, damit sie unter anderem ihre dämliche Uhr abhängen und von ihrem hohen Ross runterkommen, so wünsche ich mir doch, dass sie nicht total abrutschen...so wie 1860...das hat so ein Traditionsverein letztlich nicht verdient, auch wenn die Mitglieder mit der Absegnung von "HSV+" irgendwie daran auch selbst Schuld hätten...lieber aus eigenen Fehlern und den Fehlern von 60-München lernen, Kühne abschießen und langsamen Aufbau aus Liga 2 angehen.
    • Ich fänds genial wenn die in Liga 5 wieder aufwachen.

      Die kommen eh wieder hoch, gibt doch keine Konkurrenz da oben.

      Guck dir die 60er an, selbst bei denen gehts, besonders was die Fans angeht, wieder bergauf, obwohl die nicht mal ihren Scheich losgeworden sind. (Der sich aber imMoment raushält)
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Vorturner), Ich (Vizeturner), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi).