FC Transfergerüchte 2017/18 WINTER

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Millhouse schrieb:

    Heimerzheimer schrieb:

    wenn er ein halbes Jahr auf die Tribüne verbannt wird und wegen Nichterfüllung seines Vertrages kein Gehalt bekommt
    Äh, was?
    Solange der Spieler ordentlich mittrainiert, kannst du ihm keine Nichterfüllung des Vertrages vorwerfen. Unabhängig davon, ob du ihn spielen lässt. Im schlimmste Falle sitzt der Bursche also auf der Tribüne, du zahlst aber sein Gehalt. Na, da wird er aber wütend sein...

    Nein, die ganzen Modelle, wie du sie grad ansprichst, funktionieren nicht. Das wurde alles in den letzten Jahren lang und breit diskutiert, hier und da vielleicht auch versucht. Ergebnis: Es bringt dir nichts, einen Spieler zu halten, der wechselwillig ist.
    Dann lies doch einfach meinen ganzen Beitrag, dann wird der Zusammenhang sehr schnell klar, aber nochmal:
    Wenn ein Spieler versuchen sollte, seinen Wechsel zu erzwingen, indem er Training, Spiele, Sponsorentermine usw. boykottiert, also quasi einfach nicht mehr kommt(und eben nicht ordentlich mittrainiert, wie im Falle Dembele) solange bis man ihm seinen Willen gibt, dann gibts eben o.g. Maßnahme: Keine Leistung = Kein Gehalt. Und dann wird man sehr schnell sehen, dass dieses Modell sowas von funktioniert, das glaubst Du gar nicht.

    Natürlich ist es immer eine Einzelfallsache, dass man einen Spieler im Zweifel nicht halten sollte, wenn er wirklich nicht mehr will(Extrembeispiel: Torwart kommt immer zum Training, immer zum Spiel und stellt sich teilnahmslos ins Tor und hält nix mehr). Bedeutet aber nicht dass wenn nach dem Abstieg 10-12 Leute weg wollen der Verein nur machtlos zusehen kann und sie alle gehen lassen muss. Wie gesagt: Das mag in Doofmund funktionieren, wo man sich solche Charaktersäue mit Kusshand holt. Beispiele von anderen Vereinen sind aber sehr, sehr rar. Denn ein Spieler der einmal aus Protest ne halbe Saison irgendwo auf der Bank gesessen hat, bevor er sich besonnen hat, ist faktisch gebranntmarkt als charakterlos und zwar für alle Zeiten. Das mag ein Superstar wie Aubameyang oder Dembele sich erlauben können, weil die mit ihrem erzwungenen Wechsel so scheiße viel verdienen, dass sie nie wieder irgendwo anders unterkommen müssen.
    Von diesem Kaliber gibt es in Köln aber zur Zeit genau 0. Und ob dann Leute wie Koziello, Özcan, Horn und andere es drauf ankommen lassen für diesen einen Wechsel ihren kompletten Ruf zu ruinieren, wage ich sehr zu bezweifeln. Dafür sind die meisten dann doch zu schlau.
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
  • Heimerzheimer schrieb:

    Wenn ein Spieler versuchen sollte, seinen Wechsel zu erzwingen, indem er Training, Spiele, Sponsorentermine usw. boykottiert, also quasi einfach nicht mehr kommt(und eben nicht ordentlich mittrainiert, wie im Falle Dembele) solange bis man ihm seinen Willen gibt, dann gibts eben o.g. Maßnahme: Keine Leistung = Kein Gehalt. Und dann wird man sehr schnell sehen, dass dieses Modell sowas von funktioniert, das glaubst Du gar nicht.
    Nenn mal Beispiele, wo das so praktiziert wurde. Ich halte heute keinen Berater mehr für derart dämlich, das volle Programm wie von dir skizziert zu bringen.

    Die wissen heutzutage genau, in welchen Grenzen sie sich bewegen dürfen. Ich glaube, selbst das extreme Beispiel Dembelé mündete auf seinem Gipfel in einer Suspendierung des Spielers - der zwar nicht mit der Mannschaft trainieren durfte, aber immer noch sein Gehalt bezog.

    Mehr Mittel hast du nicht. Zumal du dem Spieler für das Fernbleiben vom Training oder von Sponsorenterminen ja nicht gleich das volle Gehalt streichen kannst. Und solange er nicht dauerhaft unenschuldigt fehlt, kannst du kaum was machen. Wie gesagt, ich verstehe deine Überlegung an sich. Aber sie ist praktisch nicht durchführbar. Es ist eine Utopie, die niemals klappen wird. Vielleicht am ehesten noch bei dem Beispiel Köln und Jannes Horn - aber wie soll ein Verein wie Dortmund einen 120-Mio-Spieler wie Dembelé ein halbes Jahr auf die Bank setzen? Sorry, das ist Blödsinn. Und gleiches gilt für die Annahme, der Spieler würde dann schon einknicken.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Wenn sowohl Veh als auch Ruthenbeck klar sagen, dass es bis heute Abend weder Zu- noch Abgänge geben wird, dann sollte man ihnen das eventuell mal glauben.

    Was J. Horn anbetrifft, scheinen wir eine charakterliche Pissnelke verpflichtet zu haben. Bei Wolfsburg stand er in der dritten Reihe, und jetzt meint er, nach einem halben Jahr beim FC sei ohne Stammplatz der Abschied angesagt? Von mir aus kann er gehen, aber nicht jetzt, sondern dann, wenn es der FC angesichts einer attraktiven Ablöse für richtig hält.
  • Puppekopp schrieb:

    Wenn sowohl Veh als auch Ruthenbeck klar sagen, dass es bis heute Abend weder Zu- noch Abgänge geben wird, dann sollte man ihnen das eventuell mal glauben.

    Was J. Horn anbetrifft, scheinen wir eine charakterliche Pissnelke verpflichtet zu haben. Bei Wolfsburg stand er in der dritten Reihe, und jetzt meint er, nach einem halben Jahr beim FC sei ohne Stammplatz der Abschied angesagt? Von mir aus kann er gehen, aber nicht jetzt, sondern dann, wenn es der FC angesichts einer attraktiven Ablöse für richtig hält.
    Tom Brady verlässt das Forum :green:
  • ich finde das ganze hier ziemlich übertrieben. In welchem Spiel hat denn Horn bisher seine 7 Mio Ablösesumme gerechtfertigt? Mit welcher Anzahl an gefährlichen Flanken oder herausragenden Zweikämpfen hat er hier bisher gezeigt das er es verdient hat Stamm LV zu sein? Er ist ein Talent keine Frage, aber hat er in der fast kompletten Hinrunde gezeigt, daß er unverzichtbar für uns ist? Teilweise wurde ihm Rausch vorgezogen. Der wird gerade wieder größer gemacht als er es bisher ist, nur weil RB vielleicht angefragt haben könnte. So ist das hier immer. Spieler sind plötzlich die besten wenn sie entweder weg sind oder nen Angebot haben. Auch er war einer der Spieler der in der Hinrunde 6 Punkte geholt hat, 6! Bis jetzt ist Horn ein deutsches Talent das uns 7 Mio gekostet hat, nicht mehr, nicht weniger.
  • dechefe schrieb:

    ich finde das ganze hier ziemlich übertrieben. In welchem Spiel hat denn Horn bisher seine 7 Mio Ablösesumme gerechtfertigt? Mit welcher Anzahl an gefährlichen Flanken oder herausragenden Zweikämpfen hat er hier bisher gezeigt das er es verdient hat Stamm LV zu sein? Er ist ein Talent keine Frage, aber hat er in der fast kompletten Hinrunde gezeigt, daß er unverzichtbar für uns ist? Teilweise wurde ihm Rausch vorgezogen. Der wird gerade wieder größer gemacht als er es bisher ist, nur weil RB vielleicht angefragt haben könnte. So ist das hier immer. Spieler sind plötzlich die besten wenn sie entweder weg sind oder nen Angebot haben. Auch er war einer der Spieler der in der Hinrunde 6 Punkte geholt hat, 6! Bis jetzt ist Horn ein deutsches Talent das uns 7 Mio gekostet hat, nicht mehr, nicht weniger.
    eigentlich ist es genau anders rum, wenn Spieler weg sind, waren sie eigentlich nie so richtig gut :green:

    Horn2 kann als LV und IV eingesetzt werden, hat nahezu alle U-Nationalmannschaften durchlaufen, ist mit seinen 20 Jahren noch jung und entwicklungsfähig, und spricht die Sprache. Das sind schon mal ein paar Punkte, die Du nicht bei jedem x-beliebigen LV auf dem Markt findest.
    Du hast Recht, er hat hier anfangs schwach gespielt, und hatte seit dem 0-5 gegen Dortmund erst mal keine Einsätze mehr. Bis zu Stögers Rauswurf war es noch 1 Spiel, das er machen durfte.
    Unter Ruthenbeck hat er dann regelmäßiger gespielt, sicher auch bedingt durch die Personalsituation, aber so schlecht fand ich ihn ehrlich gesagt nicht, mit ihm auf LV haben wir auch unseren ersten Sieg dieses Saison geholt. Danach war er krank, und ist bisher noch nicht wieder bei 100%.
    Das sind jetzt natürlich keine 20 Tore dabei, oder Mega-Leistungen, die für die Elf des Jahres reichen, aber ich sehe da doch einiges an Potential, und auch wenn der Start durchwachsen war, dieses Potential muss man erst mal ersetzen. Daher würde ich ihn nicht abgeben, wenn niemand mit Fantasiezahlen um die Ecke kommt. (charakterliche Eignung mal rausgelassen)
    Premium Member
  • @Millhouse Es geht mir auch um was ganz anderes:
    Du sagtest initial, die Spieler und Berater säßen am längeren Hebel und würden faktisch bestimmen wie es mit Transfers abläuft.
    Im Grunde hast Du dir damit ja hier schon selber widersprochen:

    Millhouse schrieb:

    Die wissen heutzutage genau, in welchen Grenzen sie sich bewegen dürfen. Ich glaube, selbst das extreme Beispiel Dembelé mündete auf seinem Gipfel in einer Suspendierung des Spielers - der zwar nicht mit der Mannschaft trainieren durfte, aber immer noch sein Gehalt bezog.
    Das war genau der Punkt wo der BVB den Fehler gemacht hat.
    Hätten sie mal hart bleiben sollen, ihn nicht suspendieren sollen(dazu gab es keinen Grund!) sondern einfach ganz klar sagen "Du hast einen Vertrag, den Du zu erfüllen hast und der beinhaltet von deiner Seite Teilnahme an diversen Trainings, Sponsorenterminen etc.. Wenn Du bei all diesen Dingen(wie Dembele es getan hat) unentschuldigt fehlst, um einen Verkauf zu deinem Wunschverein zu erpressen, erhältst Du für den Zeitraum deines Streiks kein Gehalt - überleg dir also gut, ob Du jetzt weiter streikst oder nicht." - und bei Vertragsdauer bis 2021 hätte ich mal sehen wollen, wie lange er ohne Bezüge dem Training fern geblieben wäre. Üblich ist ja meines Wissens nach bei den Verträgen auch, dass medizinische Behandlung über Vereinsarzt/Partnerärzte erfolgen muss und dieser entsprechend gegenüber den VErantwortlichen von der Schweigepflicht entbunden ist, das heißt zum Doc gehen und sich nen gelben Schein holen fällt auch aus.
    Von daher ist es eher umgekehrt: Das Szenario "Spieler streikt so lange bis der Verein ihn verkauft" ist ziemlich einmalig bzw. kommt fast nie vor, eben weil wie von dir gesagt, Spieler und Berater genau wissen, wo die Grenze liegt und ab wo sie sich bzw. ihrem Mandanten schaden(nämlich mit dem dauerhaften Streik). Insofern wird es mit Beispielen schwer, weil ich mit der These "Die Vereine sitzen am längeren Hebel" halt recht hab und es noch nie wirklich ein Spieler drauf ankommen lassen hat, bzw. bei dem einen mal als Dembele auf dem Weg dahin war, die Verantwortlichen beim BVB so doof waren ihn zu suspendieren, so dass er eben weiter Gehalt beziehen durfte. ;) Utopie ist eher, dass ein Spieler es wirklich bei 3-4 Jahren Vertragslaufzeit drauf ankommen lässt mit einem Streik seinen Verkauf zu erzwingen.
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
  • Heimerzheimer schrieb:

    (nämlich mit dem dauerhaften Streik)
    Kein Spieler ist so blöd, dauerhaft zu streiken. Genauso wie kein Verein so blöd ist, einen Spieler dauerhaft auf die Tribüne zu setzen. Da würden Millionensummen verbrannt - und daran hat niemand Interesse.

    Am Ende kannste das drehen und wenden wie du willst: Hat der Spieler auf seinen Verein keinen Bock mehr, sitzt er am langen Hebel. Ist wie überall im Leben so. Reisende kann man nicht aufhalten. Und ein Vertrag ändert daran vielleicht nur marginal etwas.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Millhouse schrieb:

    Aber wie soll ein Verein wie Dortmund einen 120-Mio-Spieler wie Dembelé ein halbes Jahr auf die Bank setzen? Sorry, das ist Blödsinn. Und gleiches gilt für die Annahme, der Spieler würde dann schon einknicken.
    Dortmund ist aber auch DAS Extrembeispiel, denn als Aktiengesellschaft MÜSSEN die ja zwanghaft wirtschaftlich denken, also könnten die gar kein kapital ''verfallen'' lassen.

    Puppekopp schrieb:

    Was J. Horn anbetrifft, scheinen wir eine charakterliche Pissnelke verpflichtet zu haben. Bei Wolfsburg stand er in der dritten Reihe, und jetzt meint er, nach einem halben Jahr beim FC sei ohne Stammplatz der Abschied angesagt? Von mir aus kann er gehen, aber nicht jetzt, sondern dann, wenn es der FC angesichts einer attraktiven Ablöse für richtig hält.
    Zum Charakterschwein mutiert weil der Exzess sich was aus den Fingern saugt?

    #aha
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.