RUTHENBECK (U19 Trainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Skip schrieb:

      Was da genau mit Bade lief weiß doch hier keiner. Und als Super-Torwarttrainer sah ich den nie. Locker zu ersetzen!
      Vielleicht hat er auch zu oft: "Bei Herrn Stöger haben wir das aber immer soo gemacht....!" gesagt !!? ;)
      Auch hier gebe ich dir recht.Aber diese Baustelle hätte jetzt nicht unbedingt sofort erledigt werden müssen. Denn unser Torwart ist das kleinste aller Probleme.

      Einzig die Sturheit niemanden an den Pfosten zu stellen, muss man nicht verstehen. Es hätten mindestens 10-15 Tore in den letzten 2 Jahren vermieden werden können.
      EIERKOPP !
    • Er hat dem Kicker ein Interview bei Facebook gegeben. Gefällt mir richtig gut, was er da sagt.

      Hopp oder Top - wir wollen Spiele gewinnen und wissen, dass das auch mal in die Hose gehen kann.

      Das kann richtig gut werden oder im Zorniger Modus enden! Die Ansage finde ich aber richtig. Lieber immer auf Sieg gehen, 2 mal gewinnen und einmal verlieren, anstatt 3 mal Unentschieden zu spielen - nur nicht gegen direkte Konkurrenten verlieren.
      PRO FC
      CON Personenkult

      MainBock: "Nur die mutigen kommen nach oben, das war die letzten Jahre so und das wird auch so bleiben."
    • Vor Ruthenbeck ist hier so einiges schief gelaufen Gott sei dank erkennt er das und versucht das nun zu ändern. Es hat allerdings den Eindruck als würde er jetzt für Chaos sorgen. Doch der schein trügt was er macht ist richtig und notwendig.
      Die dummste Idee der WM Geschichte:

      4 Innenverteidiger!
    • Heimerzheimer schrieb:

      Natürlich mag es sein, dass der Abgang von Bade eher mit dem Abgang von Stöger als mit Ruthenbeck zu tun hat, dann ist der Zeitpunkt allerdings höchst merkwürdig.
      Wenn man dann liest, dass plötzlich der neue Fitnesscoach den Wintertrainingsplan für Timo geschrieben hat und Bade allgemein im Trainerteam außen vor war, da sich alle anderen von der Jugend kennen und ein eingespieltes Team sein sollen und er so das fünfte Rad am Wagen(was nicht stimmen muss, aber schon irgendwie plausibel klingt), finde ich zumindest, dass man nicht sagen kann es hat mit Ruthenbeck nix zu tun. Hätte Ruthenbeck Bade gut in sein Trainerteam integriert und wäre alles gut gelaufen und Bade hätte sich wohl gefühlt, hätte Bade jedenfalls wohl kaum von sich aus gesagt, er will nicht mehr. Es sei denn, und das muss man wohl abwarten, Verräterpitter hätte seinem Buddy erst jetzt nach einigen Wochen in DO ein Angebot machen können, ihn dorthin zu übernehmen. Also wenn Bade nächste Woche da aufschlägt lag ich wohl doch eher daneben ;)
      Ruthenbeck hatte aber schon bei Amtsantritt gesagt, dass die Zeit einfach zu knapp und die Probleme zu groß sind als dass man Zeit damit verschwenden möchte noch bestehende Trainer aus dem alten Team (da ging es noch um die Fitness-Coaches) integrieren kann bzw. ein neues Team bilden kann. Er ist mit seinem kompletten Trainerteam angetreten und wollte auch mit diesem Team wegen eingespielter Mechanismen so komplett arbeiten.
      Natürlich hast du Recht damit, dass es dann sehr wohl was mit Ruthenbeck zu tun hat. Trotzdem ist das aber alles plausibel und sicher auch wahrscheinlich sinnvoll gewesen so an die Sache ranzugehen. Anlasten würde ich es ihm daher nicht. So gesehen hat es dann auch schon noch was mit der Stöger-Entlassung zu tun.
    • Das erklärt, wieso man sich von Kugel und Abanoz getrennt hat. Einen Torwarttrainer hatte er aber in seinem Team nicht, musste er also sowieso integrieren. Und Menger muss er jetzt auch integrieren. Nur dass der jetzt auch noch die Spieler erstmal kennen lernen muss...also das Argument zieht irgendwie nicht, oder?
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Erklärt aber wohl warum dann Ruthenbecks Fitness-Coach Trainingspläne für den Torhüter macht. Weil es so zu deren Arbeitsweise gehörte. Und möglicherweise ist es so zu Spannungen gekommen. Logo, musste er die Mannschaft erst kennenlernen. Was ja auch Vorrang gehabt haben dürfte. Daher diese Arbeitsweise.
      Möglicherweise kam es da zu Spannungen mit Bade, weil Bade sich da nicht unterordnen wollte. Ist aber auch alles Spekulatius wie ich finde - und das Thema wird etwas zu sehr überbewertet.
    • FCLER21 schrieb:

      Vor Ruthenbeck ist hier so einiges schief gelaufen Gott sei dank erkennt er das und versucht das nun zu ändern. Es hat allerdings den Eindruck als würde er jetzt für Chaos sorgen. Doch der schein trügt was er macht ist richtig und notwendig.
      gut dass du das weisst. Ich warte lieber bis zum Ende der Saison, bevor ich urteile.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frankie0815 ()

    • Nein, du sorgst nur vor um dann das Lieblingshobby vieler Brettis zu betreiben: ''ICH hab es ja schon immer gewusst.'' 8)

      :kotzen:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

    • Dieser Verein gibt ein furchtbares Bild ab - in den sozialen Medien. Wenn man das als Außenstehender liest denkt man nicht das es hier um einen Verein aus dem fröhlichen Kölle geht. Hier passieren ganz normale Sachen die furchtbar aufgebauscht werden. Ein Alarmismus sondergleichen.

      Da regt sich ein geissblogg darüber auf das der neue Torwarttrainer pünktlich zur Arbeit kommt - nur weil ein Dritter (der selbst nicht mehr wollte) seine Abfindung noch nicht endgültig ausgehandelt hat (was ein ganz normaler Vorgang ist, also auch keine Kritik an Bade oder Wehrle). Wir haben knapp zwei Wochen Vorbereitungszeit und es geht jetzt wirklich nur um eines: den 1. FC Köln. Sämtliche persönlichen Befindlichkeiten haben hier aktuell keinen Raum!!! Und wer mit wem jetzt zu wenig geredet hat und wer sich hier oder da auf den Schlipps getreten fühlt ist wirklich absolut SCHEISS EGAL!!!!!! Bei einem langfristig ausgelegten Projekt muss man anders vorgehen, aber wir haben jetzt fundamentale 4 Wochen vor uns die die Richtung vorgeben. Sonst zählt absolut nichts!!! Und wenn ich höre da hätte man auch mal einen Blumenstrauss im Stadion für die Verdienste vergeben können kommt mir die Kotze hoch!!!! Wie unwichtig ist das aktuell?? Und wo steht eigentlich das das nicht auch passiert? Ich war zumindest dieses Jahr noch nicht im Stadion.

      Zu Ruthenbeck: keiner hier weiß was der Mann wirklich zu leisten im Stande ist. Aber ihn zu installieren um mit einem langfristig orientierten Trainer nicht sofort Schiffbruch zu erleiden ist völlig korrekt!! Der Verein MUSS so handeln. Und Ruthenbeck selber überrascht mich jeden Tag wieder neu, da sein Verständnis wie er die Situation angeht IMHO ideal ist. Er nimmt die Situation an obwohl er weiß das das das Ende seiner Profitrainerkarriere bedeuten kann. Und mit seinen Maßnahmen überholt er jeden Feuerwehrmann ala Labbadia rechts. Damit zieht er die komplette Aufmerksamkeit auf sich und nimmt den Druck von der Mannschaft. Er setzt auf junge Leute, er versucht sogar neue WEge zu gehen und Spieler auf völlig neuen Positionen zu testen. Es gibt wohl keine Situation außer der unserigen in der ich das gutheißen würde, aber hier passt das halt.

      Ich selber war vor Weihnachten noch in einer regelrechten Lethargie was die Rückrunde betraf. Hatte keinen Bock mehr, sah alle Fälle davon schwimmen und dachte es gäbe nichts mehr zu gewinnen oder verlieren. Das habe ich heute nicht mehr. Man spürt (wenn man will) die Aufbruchstimmung, man spürt das Spieler aus der zweiten Reihe Lunte gerochen haben und sich Spieler steigern die vorher schon die Klasse abgesprochen bekommen haben.

      Ich glaube nicht an den Klassenerhalt. Wirklich nicht. Aber das wir hier mit gemeinsamen Kräften, damit meine ich Trainer, Geschäftsführung, auch Präsidium und besonders uns Fans (sei es in den sozialen Medien oder im Stadion) das Ansehen des 1. FC Köln retten können indem wir zumindest den Anschluss herstellen und dann mit einer gefestigten, jungen Mannschaft erhobenen Hauptes runter gehen, man Perspektive und Zusammenhalt spürt - das können wir erreichen. Unser persönlicher Mai mit Rauchbomben war diese Saison schon im Dezember. Ich bin sicher, es kann definitiv auch noch besser werden!!!!!
    • Um mal was über Ruthenbeck zu sagen:
      bild.de/sport/fussball/1-fc-ko…aining-54383610.bild.html
      Kurz zur Erklärung, im Football läuft es in der Regel so, dass nach einem gemeinsamen Warmup alle Positionen(OL, DL, LB, DB, RB, QB, WR, K/P) in die so genannten Indies(für Individuals) gehen und 10-15 Minuten isoliert an positionsspezifischen Dingen arbeiten.
      Anschließend wir dann je nach Personaldecke entweder gleichzeitig(idealerweise, so läuft es in der NFL) oder nacheinander(wenn man zu wenig leute hat, so ist es in Deutschland nicht unüblich) das sogenannte "Skelly"(kurz für Skeleton) und "Inside(Run)" durchgeführt. Dabei stehen sich im Skelly QB, WR und ggf. RB und DBs und LB gegenüber und üben gezielt Passspielzüge und Passverteidigung. Im Inside Run üben derweil die großen Jungs(QB, RB und OL vs DL, LB) Laufspielzüge und -verteidigung. Dabei übernimmt meistens für eine gewisse Anzahl Spielzüge(oder Minuten) jeweils Offense oder Defense die "Service-Funktion", spielt also aufgemalte Spielzüge des kommenden Gegners, damit die jeweils andere Unit sich darauf vorbereiten kann, und danach wird gewechselt. Nach Skelly und Inside wird das ganze dann im Scrimmage zusammengeführt und es stehen sich 11 gegen 11 gegenüber, also ein bisschen wie ein Trainingsspiel, wobei auch hier normalerweise abwechseln Service gespielt wird. Dazu kommt dann noch Training für Special Teams, wo Kicks und sowas trainiert werden(könnte man sich dann analog zu Standardsituationen vorstellen).

      Finde ich grundsätzlich eine sehr intensive und sinnvolle Art das Training zu gestalten, und kann ich mir tatsächlich vorstellen, dass sowas im modernen Fußball immer mehr genutzt werden wird. Hat aber einen Nachteil: Man braucht natürlich für jede Positionsgruppe immer einen, besser zwei Trainer, der das ganze betreut - beim Football ist es nicht unüblich, dass ein normaler Coaching Staff mit Head Coach, Offense-, Defense- und Special Teams-Coordinator und je einem verantwortlichen Positionscoach der Coaches Staff 12 feste Coaches plus Assistenten beinhaltet(Als Beispiel: Die Dolphins beschäftigen z.Zt. 21 Coaches). Das ist natürlich relativ Personalkostenintensiv, auch wenn Du beim Fußball vielleicht auskommen würdest mit TW, ABW, MIT und ST. Und wenn Du einen so hohen Verletztenstand hast wie wir zeitweise, muss man ggf. massiv Jugendspieler reinnehmen um das System so zu leben. Aber wie gesagt, wenn konsequent umgesetzt kann das viel bringen meiner Meinung nach!


      So, ich hab was positives über Ruthenbeck gesagt, Tag wird rot im Kalender markiert frecher
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Hat nicht Berti Vogts mal Anfang der 00er Jahre bei den Pillen ein ähnliches Konzept versucht und ist damit gnadenlos gescheitert?

      Ich kann mich zumindest ansatzweise daran erinnern, dass er damals gesagt hat, dass er das Fußball-Training revolutionieren will und sich an das Trainingskonzept von NFL-Teams orientieren will. Er hatte glaube ich auch etliche "Spezial-Trainer" mitgebracht.

      Kann aber auch sein, dass er seiner Zeit um Jahre voraus war frecher Oder die "Spezialtrainier" zu unfähig waren.

      Abgesehen davon, sehe ich diese Umstellung aber positiv (und ich bin ein Ruthenbeck-Skeptiker). Unsere Jungs brauchen einfach mal neue Trainingsanreize...hoffentlich der erste Schritt in eine positive Richtung :tu:
    • Das mag auch an Vogts´Kompetenz selber gelegen haben ;)
      Erfordert halt eine straffe Organisation für jede einzelne Trainingseinheit, was vermutlich erstmal deutlich aufwendiger ist als "normales" Training. Ich denke, so 1-1 kann man es halt nicht übernehmen, weil Football ja ganz klar in O und D aufteilt und ein Offensivspieler so nie in die Position käme, defensive Verhaltensweisen zu trainieren, was aber ja nun beim Fußball nicht so klar zu trennen ist. Man kann aber sicher diesen Aspekt, sehr isoliert mit einzelnen Gruppen zu arbeiten, rausgreifen und da was Positives rausziehen(zum Beispiel könnte man einen Trainingsgruppe mit Lehmann, Rausch und Olkowski bilden und mit ihnen trainieren wie man rückenschonend auf der Tribüne platz nimmt nerd ).
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Man mag von Vogts wenig halten. Aber sein Konzept damals war nicht so wirklich falsch. Wir bewegen uns heute immer mehr dahin, dass es für unterschiedliche Mannschaftsteile auch unterschiedliche Trainer gibt bzw. bald geben wird. Was ja auch absolut richtig ist.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Millhouse schrieb:

      Man mag von Vogts wenig halten. Aber sein Konzept damals war nicht so wirklich falsch. Wir bewegen uns heute immer mehr dahin, dass es für unterschiedliche Mannschaftsteile auch unterschiedliche Trainer gibt bzw. bald geben wird. Was ja auch absolut richtig ist.
      Stell mir gerade vor:

      Rückkehr Aktion von Stöger für die Defence
      Ruthenbeck verantwortlich für die Offence

      Mitten im Spiel gehen sich Stöger und Ruthenbeck sich an die Klamotten a la dem Film "Gegen jede Regel" mit Denzel Washington

      Habe so das Gefühl, dass Ruthenbeck den Peter an der Seitenlinie platt machen würde...