VEH (Sportdirektor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich versteh schon was Du meinst. Und sicher bringt es nix sich jetzt tagelang wegen eines ansprechenden aber verlorenen Pokalspiels auf die Schultern zu klopfen.
      Ich meine aber, wir haben da(erstmal egal unter welchen Begleitumständen) eine Leistung gezeigt, die deutlich über das hinausgeht, was wir gegen HH gezeigt haben. Mit der Leistung hätte Hamburg alt ausgesehen, da bin ich ziemlich sicher. Und gerade das Spiel gegen Hamburg war auch beiweitem nicht "grauer Ligaalltag". Das muss aus meiner Sicht der Ansatz sein: Wie bringen wir diese Leistung, ohne dass es der Pokalkick ist? Denn dass die Mannschaft, auch mit personellen Engpässen, im Stande zu sowas ist hat sie ja bewiesen. Nur wenn dann schon gegen Hamburg in dem Topspiel der Saison nix mehr davon da ist...das finde ich bedenklich. Da muss man halt ansetzen.
      Unfassbare Grüße
      Heimi


      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Die Entwicklung des Vereins ist in meinen Augen die wichtigste und spannendste Aufgabe überhaupt.

      Wächst ein Verein oder schrumpft er?
      Bilden wir im Kader stille Reserven (durch Spielerentwicklung) die man irgendwann zu viel Geld machen kann oder nicht...das sind die spannenden Themen, die am Ende über Wohl und Wehe entscheiden. Und die entscheiden sich allesamt zunächst im sportlichen (operativen-/Kern-) Bereich.

      Um jetzt mal Vehs Rolle zu durchleuchten, wie hat sich der Kader unter ihm entwickelt?

      Seit wann ist er hier? Ein Dreivierteljahr in etwa...

      Am Abstieg, dabei bleibe ich für meinen Teil(beweisen kann man es aber weder so noch so), da konnte er nichts machen...das Kind war in den Brunnen gefallen, bevor er kam.

      Nun war es eben so, dass man schon sehr lange zweigleisig planen musste, also ein Szenario für den Verbleib in Liga 1 und den Abstieg in der Schublade haben musste.

      Das war sicherlich ein Vorteil, denn man fiel nicht aus allen Wolken, als es dann runter ging.

      Wenn es nun stimmt, dass Anfang schon lange fix war, dann wüsste man zudem, welche Art Trainer kommen wird und welche Art Fußball er mit welchen Spielern spielen lassen möchte.

      Veh hatte also zwei Aufgaben (kurz- und langfristig) :

      Kurzfristig:
      1.1 er musste Schwachstellen beheben, also den RV, den DM und die offensiven Außen.
      1.2 er musste Anfang Spieler verpflichten, mit denen er sein 4-1-4-1 spielen lassen kann. Die beiden tauschen sich Tag für Tag aus, da musste klar sein, welches Spiel der Coach bevorzugt.

      1.3 stimmt das große Ganze (passt der Kader zusammen), so dass kurzfristiger Erfolg möglich ist.

      Langfristig:
      2 wenn man nun Manager oder SpoDi ist, dann kann man nicht nur auf heute schauen, sondern muss zudem über den Tellerrand blicken. Das bedeutet zweierlei:

      2.1.
      Stimmt das große Ganze? Ist der Kader ausgewogen besetzt, greift ein Rädchen in das andere...oder sagen wir so, passen die Spieler zusammen, so dass der Coach sein System spielen lassen kann...denn das ist nicht nur wichtig für den heutigen Erfolg, sondern auch für die Entwicklung von Spielern.

      2.2
      Ist dieses Team, wie es zusammen ist, überhaupt entwicklungsfähig (das geht nur, wenn es im Kollektiv stimmt) oder sind viele Leute ausgereizt und die Talente können sich nicht entwickeln, weil es keine führungsspieler und kein funktionierendes spielsystem gibt, in welchem man sich Selbstvertrauen holen kann.


      Man muss sich jetzt mal von Positionen lösen, die man möglicherweise vor Monaten noch vertreten hat (ich war ja zb froh, dass Veh kommt, weil ich seine Art zu spielen aus ffm kenne und schätzen gelernt habe - leider ist davon hier nicht viel zu sehen).

      Man muss objektiv hingehen und die oben gestellten Fragen/Punkte durchgehen und ehrlich sagen:

      Haben wir da was erreicht oder eher nicht.

      Da kommt möglicherweise jeder auch zu einem anderen Urteil...ich möchte meines kurz darstellen.

      1. kurzfristig...

      Wir haben weiterhin Schwachstellen (Offensive außen + 6 + rv), wir haben ein spielsystem, was nicht zu den Spielern passt (keine außen, keine laufstarke 6), wir haben kein Gerüst ja verlässlichen Spielern, welches junge Spieler führen kann.

      Und wir haben viele auf Mittelmaß ausgereizte Spieler mit langen Verträgen.

      Das ist das negative.

      Positiv sind Spieler wie Schaub, teils Drexler (der aber keine Potenzial mehr für höheres besitzt, da ausgereizt).
      Das sind die Zugänge, die bislang hervorstechen (alle anderen spielen eine Mitläufer oder gar keine Rolle, wobei ich Hauptmann einiges zutraue).

      Terrode wurde im Vorgriff geholt, der macht seine Dinger, ok, aber eben auch nur unter der Prämisse, dass wir alles auf ihn ausrichten, mega offensiv spielen, hinten offen sind wie ein Scheunentor. Unter diesem System leiden dann wiederum andere, die nicht so zur Geltung kommen.

      Also kurzfristig war das nicht gut.

      Langfristig:

      Sind die Spieler und somit die Mannschaft wirklich so entwicklungsfähig? Lassen sich Werte (stille Reserven) schaffen?

      Ich finde, dass wir das nur bei wenigen Spielern schaffen können und auch nur, dann, wenn man endlich ein System spielt, was zu den Spielern passt. Ansonsten macht man die Talente „kaputt“...wenn man ihnen Aufgaben aufbürdet, denen sich noch nicht gewachsen sind, welche normalerweise die (hier viel zu wenigen) führungsspieler übernehmen müssten.

      Also kurzfristig war das nicht gut, langfristig auch nicht.

      Alles hängt mit der fehlerhaften kaderzusammenstellung zusammen, die nicht ausgewogen ist. Das ist die Sache des Sportdirektor (oder wenn dieser noch nicht da war, des sportvorstands.

      Ich möchte eigentlich gar nicht so sehr in die (auch nahe) Vergangenheit schauen, wobei man darum eben nicht herumkommt, denn die Schwächen von heute sind Fehler aus der Vergangenheit.

      Ich möchte lieber in die Zukunft schauen (über den Tellerrand hinaus) und da passt es mir dann eben wieder nicht, dass man Czichos, Sobiech und co mit derart langen Verträgen ausgestattet hat...ich begreife das nicht, denn in zwei Jahren spätestens (nach Aufstieg) sind sie zu schlecht und wir haben sie wieder im Kader bzw. Sie blockieren Plätze.

      Das sind Dinge, die einfach nicht passieren dürfen...es sind die „Kleinigkeiten“, die am Ende über Wohl oder Wehe entscheiden und da fällen wir leider zu viele falsche Entscheidungen.

      Auch unter Armin Veh.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MainBock ()

    • 8neun schrieb:

      Seh ich etwas anders. ...


      Und wir können dabei nicht immer darauf hoffen, dass unsere Gegner es wie S04 machen, Räume lassen, Zweikämpfe vermeiden, etc. Das Gegenteil ist der Fall. Darauf müssen wir reagieren können, Lösungen finden.
      Absolut mit dabei (mit dem gesamten Post, wollte nur nicht alles zitieren).
      Dazu kommt, dass Scheiße04 ganz anders gegen uns agiert hat, wenn wir im Ballbesitz waren, als es die aktuellen Zweitligateams machen. Mit der aktuellen Ausrichtung bedarf es leider individueller Klasse, um die Spiele zu gewinnen. Wie taktisch einfach es ist, unser Konzept zu torpedieren, habe ich leider jetzt schon zu oft gesehen. Und die Individualisten sind momentan auch nicht mit dem besten Selbstvertrauen gestärkt. Somit zünden wir für morgen mal ein Kerzchen mehr an.
      Meinem 1. FC Köln will ich nahe sein, bis ich 100 werde, und dann bei einem Glas Kölsch tot an der Theke umfallen.
      Hans Schäfer

      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • fc330km schrieb:

      Was soll er sonst sagen??

      Armin Veh (sein Onkel) schrieb:

      Naja, wir haben prinzipiell erst mal Vertrag mit Anf...mit Markus. Den respektieren wir. Im Sinne des Vereins müssen wir natürlich ganz genau beobachten, ob wir im Plan sind, oder das Verfehlen der Vereinsziele droht. Ich habe Anfa....Markus mehrfach darauf hingewiesen, was er anders machen soll, in der Trainingsarbeit, bei den Aufstellungen, selbst abends beim Glas Wein. Da wollte er mich dauernd über Fußball zulabern, denken Sie, ich brauche das? Ich möchte am Kamin sitzen, den Hund streicheln, einen guten Käse und ein schönes Glas Wein genießen. Und nicht über Gegenpressing und Restverteidigung reden. Naja, wie dem auch sei, wir haben am Montag einen Termin mit Herrn Seitz, dann sehen wir weiter. Aber es wird alles gut, ich stehe voll hinter Anf...Markus.
      Premium Member
    • 10ner schrieb:

      Laut Bild.de steht Armin Veh nach eigener Aussage voll hinter Trainer Anfang und der Mannschaft.
      Einen Sportdirektor, der seinem Trainer und seiner Mannschaft den Rücken stärkt, finde ich stark! Sofern die Aussage auch so getätigt wurde und es nicht nur eine Floskel ist und morgen schon wieder anders aussieht.

      Damit ist aber auch klar, dass Anfang unabhängig vom Ausgang des morgigen Spiels Trainer bleibt, denn ansonsten würde sich Veh unglaubwürdig machen.
    • Veh ist selbstverständlich in gar keiner Art und Weise schuldig am Abstieg. Jungfrau zum Kind.

      Veh hat den Trainer geholt. Warum hat er diesen Trainer geholt?! Veh`s Disposition ist die, daß er schönen und offensiven Fussball sehen will. Den hat er sich von Anfang versprochen - die Erfolge des Aufsteigers Kiel wiesen
      in diese Richtung.
      Veh hat mit diversen Kandidaten gesprochen, das darf man ruhig unterstellen. Anfang hat ihn - siehe oben - überzeugt. Durch angesprochene Erfolge, durch Darstellung des Konzepts, durch spielerische Idee. Anfang hat ihm
      auch das 4 - 1 - 4 - 1 "verkauft". Hiess: Veh muss dazu die Spieler holen. Zwei brachte Anfang gleich mit - Czichos und Drexler. Der erstere ist für das System ersetzbar, er ist Innenverteidiger. Der zweite - Drexler - nicht, denn
      er war einer der Schwungräder dieses Systemes in Kiel. Dann holen wir Bader und Schmitz, Schaub, Sobiech und Hauptmann. Und haben den Rest des Kaders.

      In einem 4 - 1 -4 - System braucht es diese Art von dominantem 6er, der qua Disposition(körperlich und läuferisch) in der Lage ist die Zone ab 20 Meter vor dem Strafraum zu beherrschen. Diesen 6er hat Veh nicht geholt und
      ich muss davon ausgehen, daß Anfang ihm von Beginn an gesagt hat:"Dafür haben wir Höger. Oder eventuell Hector". Veh hätte es besser wissen müssen - Höger kann das nicht(alleine) und Hector ist stärker als LV, aber wenn
      alleiniger 6er, dann muss es Hector sein und nicht Höger. Das wiederum sah Anfang ausweislich der Aufstellungen anders. Trotzdem: Veh musste insistieren.

      Das zweite, was du brauchst in einem 4 - 1 - 4 - 1 System sind schnelle Aussenspieler. Haben wir nicht und Veh hat da auch nicht "hin gelangt". Mit anderen Worten - die Spieler, die ein 4 - 1 - 4 - 1 ermöglichen, die hat der
      FC nicht. Gleichwohl lässt es Anfang spielen und Veh schaut es sich quasi ungerührt an(jedenfalls von der Öffentlichkeit unbemerkt).

      Das sind schon Minuspunkte für den Sportdirektor. Pluspunkt - und zwar ein klarer - ist die Verpflichtung von Schaub. Und die Verpflichtung von Terodde im Winter. Was gar nicht schön ist, daß Spieler wie Drexler, Czichos,
      Sobiech - alles Spieler denen man keine gewaltige Entwicklung mehr zutraut - mit sehr langen Verträgen ausgerüstet wurden(MainBock erwähnte das). Ich höre schon jetzt das Gefluche in 2 Jahren über diese Verträge.

      Veh ist auch dafür zuständig, dem Trainer mal ein paar Tips zu geben. Nein, ich mach es deutlicher: Er ist verpflichtet einzugreifen, wenn etwas was der Trainer sich in den Kopf gesetzt hat, ganz offensichtlich nicht geht. Und
      da ist dann auch mal eine deutliche Ansprache nötig. Offensichtlich hat es die bis jetzt nicht gegeben, ansonsten hätte Anfang vermutlich etwas geändert. Veh ist in der Pflicht. Seine Bilanz ist durchwachsen.
    • nach der gestrigen PK glaube ich schon, dass Veh mit dem Trainerteam gesprochen hat. Auf eine entsprechende Frage zum Schluß hat Anfang gesagt, ....das bedeutet nicht, dass man beratungsresitent ist, dass man keinen Rat annimmt, man müsse immer flexibel sein, zuhören und weiter entwickeln.

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Heimerzheimer schrieb:


      Stimmt, aus meinem Beitrag kann man ja einwandfrei rauslesen, dass ich "weiterhin alles toll finde" :facepalm: Ich weiß nicht, wieso Du mir sowas in den Mund legst bzw. es versuchst...ist es mangelndes Leseverständnis und Du denkst wirklich das hätte ich gesagt, oder ist es schlicht schlechter Stil, weil dir keine sachlichen Gegenargumente einfallen? Egal, was von beidem es ist: Lass das. Ist jetzt nicht das erste Mal, dass Du sowas tust und so langsam nervt das.
      Na,das ist ja ganz schwaches Kino- Arrogant austeilen wie ein großer und wenn es Gegenwind gibt wirst Du Dünnhäutig wie ein 13 Jähriger^^
      Du wirst damit leben müssen das deine "Weisheiten" bei weitem nicht von allen geteilt werden und auch andere ihre Meinung sagen.
      übrigens bist Du im Trainer bashen immer noch der größte(siehe letzte Saison)
      Bist Du verwandt mit FC Fan? näherst Dich seiner schreibe immer mehr an grübel
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • flykai schrieb:

      Na,das ist ja ganz schwaches Kino- Arrogant austeilen wie ein großer und wenn es Gegenwind gibt wirst Du Dünnhäutig wie ein 13 Jähriger^^Du wirst damit leben müssen das deine "Weisheiten" bei weitem nicht von allen geteilt werden und auch andere ihre Meinung sagen.
      übrigens bist Du im Trainer bashen immer noch der größte(siehe letzte Saison)
      Bist Du verwandt mit FC Fan? näherst Dich seiner schreibe immer mehr an grübel
      Mit richtigen Gegenwind von Leuten die Argumente und was zu sagen haben kann ich bestens umgehen und mit denen diskutiere ich gerne.

      Irgendwelche Lappen die keine Argumente haben und mir daher um irgenwie geistreich daher zu kommen irgendwas in den Mund legen müssen brauch ich hingegen nicht. Von daher wie gesagt: Lass es einfach.
      Unfassbare Grüße
      Heimi


      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Mit richtigen Gegenwind von Leuten die Argumente und was zu sagen haben kann ich bestens umgehen und mit denen diskutiere ich gerne.
      Irgendwelche Lappen die keine Argumente haben und mir daher um irgenwie geistreich daher zu kommen irgendwas in den Mund legen müssen brauch ich hingegen nicht. Von daher wie gesagt: Lass es einfach.
      Jo-lass gut sein-Deine schwachen Nehmerqualitäten sind ja mittlerweile bekannt- aber aufgrund Deiner deines noch fast Jugendlichen Alters- je weiter Du dich aus dem Fenster lehnst,desto größer die Gefahr das Du dir eine Blutige Nase holst- Lass du es auch einfach! geh Deinen,ich geh meinen
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • Was will Veh denn machen? Er kann Anfang nicht mir nix dir nix rauswerfen. Es wird gegen DD mehr als eine Nagelprobe. Er steckt mit seiner Person voll drin und hofft nur noch, dass Anfang es doch noch packt.
      Allerdings ist es von ihm enorm unklug, das Verhältnis zwischen FC und Anfang als unanfechtbar darzustellen. Er bringt JEDEN gegen sich auf, der auf die Erleuchtung des Trainers wartet, um das sportliche Konzept durchschauen zu dürfen.
      Jeder, der sich ernsthaft mit Mannschaftsgefügen, Taktiken, Nachwuchskonzepten auseinandersetzt, wird damit zum Unwissenden degradiert.

      Veh ist kein Messias! Er hat selbst nur allzu oft bewiesen, dass auch er nur allzu oft mit Wasser gekocht und seine Karriere auch deutliche Täler hatte. Er ist nicht so untadelig in seinem Tun, dass er sich wirklich abwehrend vor unseren Trainer stellen könnte. Armin Veh provoziert mit der Phrase, dass er 100% zum TraIner stünde, ja geradezu den Aufstand, weil er - und das sind die Schattenseiten seiner Laufbahn - extrem allwissend rüber kommt.
      Er wird diesen Trainer nicht schützen können (Wenn über Nacht keine Eingebung kommt) und beschädigt sich damit selbst beim FC. Es menschelt dann auch bei ihm, wenn er es zulässt, dass weiter dieser Hokuspokus stattfindet. Ich finde es sachlich nicht mal schlimm, wenn man sich verrannt hat. Man darf dabei aber andere nicht für blöd verkaufen.
      Viele Grüße
      Bobber
      Hans Schäfer, Wolfgang Overath, Karl-Heinz Thielen, Wolfgang Weber und Bernd Cullmann, Toni Schumacher, Lukas Podolski, Jonas Hector, Timo Horn - eine Liga!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bobber ()

    • Heimerzheimer schrieb:

      8neun schrieb:

      P.S. Bitte nicht immer vom guten Schalke Spiel reden. Das ist Vergangenheit, und blendet nur beim Fokus auf die nächsten Aufgaben.
      Doch. Das in die Betrachtung und die Frage nach dem Entwicklungspotenzial der Mannschaft(die Du zurecht aufwirfst) einzubeziehen ist nur konsequent. Andersrum zieht man ja auch die schlechten Spiele mit ein, obwohl auch die Vergangenheit sind. Denn beim Schalkespiel hat die Mannschaft ja durchaus Dinge gezeigt, die sie zu bringen im Stande ist. Insofern würde ich den Fragenkatalog für Veh und Anfang auch darum erweitern: Wie schafft man es, das zweifelsfrei vorhandene Potenzial zu richtig anständigen Leistungen auch dann auf den Rasen zu bringen, wenn es Ligaalltag in Regensburg ist und nicht nur großer Pokalabend gegen den Vizemeister?
      jetzt mal ehrlich, war es tatsächlich eine so überragend Leistung gegen Schalke? Ja wir haben nicht schlecht gespielt, Schlake hat aber auch überwiegend sehr abwartend und zurückhaltend gespielt. Das ist halt in Liga 2 nicht der Fall das unsere Gegner erst mal abwarten und schauen was passiert. In der Liga ist mit Ausnahme von 2-3 Teams jede Mannschaft bis an die Haarspitzen motiviert gegen den großen ruhmreichen FC zu spielen.

      Für mich ist das Spiel gegen Schalke kein Gradmesser wo wir stehen oder was wir im Stande sind zu leisten. Wir sehen Woche für Woche das wir mit den eingesetzten Mittel nicht voran kommen in der Liga. Hier muss ich hinterfragen warum das so ist und ob ich die richtigen Spieler und die richtige Taktik einsetze. Das fehlt mir komplett auf Seiten des Trainers und auf Seiten des Sportdirektors.

      Was passiert wenn man darauf hofft das es schon noch besser wird muss man wohl keinem mehr erklären.
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
    • Er sollte es, wenn man sich von Anfang trennen muss, machen wie Rangnick diese Saison in Leipzig und sich erstmal selber auf die Bank setzen und den Aufstieg eintüten. Ist ja auch „sein Kader“, hat er immer betont. Dann ist er dafür auch verantwortlich und soll selber zeigen, dass die Mannschaft gut genug ist für den Aufstieg.

      Und für den Fall des Aufstiegs kann man dann ganz andere Kandidaten ansprechen als jetzt. Meine ich ernst: Wenn Anfang scheitert sollte Veh für diese Saison beide Ämter übernehmen und bei der Nachfolgersuche gleich einen vernünftigen Erstligatrainer holen.
    • Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich eine gute Idee ist @Apu.
      Wenn eine Person zwei Positionen besetzt, fehlt halt einer, der der anderen Person als Ansprechpartner oder Austauschpartner dient. Ich glaube, dass dann derjenige der die beiden Positionen besetzt eventuell den Blick auf die Gesamtsituation verlieren könnte. grübel
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...