VEH (Sportdirektor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • es geht salival nur darum, dass es keinen EINZIGSTEN gibt, sondern nur einen Einzigen

      wurde diesbezüglich auch vor 2/3 Jahren darüber aufgeklärt, dass Einzigster kein Deutsch ist :D:

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Himmelhorstpfleger schrieb:

      Das mag sicherlich sein aber im Gegensatz zu uns Amateurmanagern behommt er dafür auch ein gutes Endgeld. Mein Mitleid für die schwere seiner Aufgabe hält sich in Grenzen, zumal er gerne Auftritt als wenn er alles im Griff hat. Warten wir aber erstmal ab. Ich bin mir Sicher er weiss genau wo es klemmt und wird auch noch was machen.
      Wenn aber nunmal der Markt aktuell nichts passendes her gibt, was verschiedenste Gründe haben kann, dann kann man dem Manager wöchentlich die 500 € Scheine per Schubkarre vor die Haustür fahren, das verändert die Situation dann auch nicht.

      Wie, wo und ob es klemmt weiß man doch aktuell auch selbst wahrscheinlich gar nicht zu 100 %. 3 Testspiele zu Beginn der Vorbereitung kann man kaum als endgültigen Maßstab nehmen. Viele neue Spieler, dazu ein neuer Trainer und ein neues System das erstmal verinnerlicht werden will. Solche Prozesse beginnen immer bei 0 aber die Erwartungshaltung kommt mir schon wieder so vor als müsse der Lernprozess in den Augen einiger hier nach 3 oder 4 Wochen schon rgendwo zwischen 60 und 80 von 100 liegen.

      Es wird jetzt in Kitzbühl weiter gefeilt und wenn es immer noch nicht passt wird was verändert.
    • Das einzigste was zählt, ist das wir aufsteigen. :smile:

      Wenn das nicht gelingt, dann wird ein neuer Sportdirektor sein Glück versuchen. Das steht jedenfalls schonmal fest. Und ein neuer Trainer ebenfalls. Horn und Hector werden wieder erste Liga spielen. Ein paar Dinge kann man schon vorraussagen. Dazu muss jedenfalls niemand studieren.
    • Damit man nicht falsch versteht...Ich bin bestimmt nicht hier um rumzustänkern. Ich bin immer loyal. Ich war immer loyal, zu jedem der hier angefangen hat, und zu jedem der sich hier in irgendeiner Form vernünftig eingebracht hat. Ich finde Armin jut. Mir isser einfach symphatisch. Aber, wenn das ma im Fussball alles wäre.

      Ich mach mir einfach Gedanken, ja, teilweise eben auch Sorgen. Es ist sehr schwer abschätzbar wie das mit diesem Kader läuft. Wir haben da ganz hervorragende Jungs dabei, auch viele talentierte Jungs. Aber in meinen Augen ist es unausgewogen, und mir sind einfach zuviele Wundertüten dabei. Von denen man nicht sagen kann ob es funktioniert. Es kann ja beispielsweise sein das ein Zoller diese Saison plötzlich einen Lauf bekommt, und 10 Buden macht. Oder das ein Clemens teilweise zu alter Stärke zurückfindet, und er eine tragendere Rolle spielt.

      Aber, ich bin ja nu auch nicht ganz doof, und ich habe halt meine Erfahrungen. Das dieser Club nun offensichtlich nicht wer weiß vieviel Kohle rausprügeln kann, das weiß ich auch. Und das kann man als außenstehender wohl auch nicht verlangen. Das sollte mit einem gewissen Maß geschehen, und man sollte keine bekloppten Dinge erwarten.

      Was mir aber zu denken gibt bzw. welche Frage ich mir stelle...das ist eben ob man sich hier auch mal was traut. Und sich nicht darauf ausruht das man ja einen gestandenen Torwart behalten hat, und einen Nationalspieler. Das ist schon häufiger in die Hose gegangen, nicht nur bei uns. Ich finde nicht das wir einen schlechten Kader haben, aber ich finde auch nicht das wir bisher sagen können...Wow..damit kann man was reißen. Mir ist das auf den Flügeln zu schwach, uns sind ein paar Spieler flöten gegangen, und ich sehe nicht das diese Spieler ersetzt wurden. Ich finde es reichen ja durchaus noch 2-3 Spieler um das ausgewogen und stark zu gestalten...aber die fehlen eben in meinen Augen. Sonst heben wir uns meiner Meinung nach nicht unbedingt von 10-12 Mannschaften der Liga ab. Und bei uns ist nun einmal so..Wir sollten nicht nur vielleicht aufsteigen können, sondern wir MÜSSEN aufsteigen. Verpassen wir dieses Ziel, dann gehn uns wiederum gewisse Vorteile flöten. Hector geht. Horn geht. Da braucht man nicht drumrum reden. Das wird so sein.


      Das sind nur zwei Beispiele. Auch finanziell wird es dann wieder bedeutend enger. Ich glaube man muss sich auch mal was trauen. Gewisse Chancen wahrnehmen, die vielleicht garnicht wer weiß wie teuer sind, die aber eben vielleicht andere Risiken bringen. Warum hat man bisher nicht den Advijaj verpflicht? Ich würde es mit dem versuchen, er war ja offensichtlich Thema, und er wird nicht so kompliziert sein das sich das bis Anfang August zieht. Ich denke es ist den Machern zu heiß, weil er vielleicht etwas unbequem ist. Oder ein anderer Spieler. Der dem ganzen mal einen gewissen Pepp verschafft, der für eine gewisse Aufbruchsstimmung sorgt. Ja ich weiß...viele können ihn nicht mehr hören. Aber dieser Spieler ist eben FC. Er kostet möglicherweise auch etwas mehr Asche, aber es geht mir dabei darum das dieser Spieler auch denen die bereits hier sind einen gewissen Kick gibt. Davon bin ich überzeugt.
      Mir is das zu eingeschlafen, und zu ruhig. Ich habe selber ein paar Erfahrungen gemacht im Laufe der Jahre. Und die sagen mir...das wird so kein Selbstläufer. Ganz im Gegenteil. Das wird zuwenig sein. Es muss unbedingt noch etwas passieren, und je länger das dauert, desto panischer werden am Ende die weiteren Verpflichtungen sein. Wenn es sie überhaupt noch gibt.

      Herr Veh, ich schätze Sie. Aber da muss noch was kommen. Sonst wird das sehr stürmisch, und das wünsche ich Ihnen eben nicht. Eben weil ich Sie mag. Also haun sie rein, und machen sie nicht die gleichen Fehler wie ihre Vorgänger.
    • Sie hatten zum Anfang Ihrer Arbeit beim FC erklärt, im Scouting etwas verändern zu wollen. Durch die Abgänge im Scouting haben Sie jetzt die Chance dazu. Wie sehen Ihre Vorstellungen aus?
      Das Wichtige ist, dass wir die Manpower haben, alle Bereiche zu bearbeiten. Geplant ist, dass wir Video-Scouts haben, die am Bildschirm arbeiten und unsere zwei Live-Scouts. Neu dazu kommen Online-Scouts, die uns aus verschiedenen Ländern zuarbeiten. Das hat den Vorteil, dass sie interessante Kandidaten nicht nur beobachten können, sondern auch die Medien in der jeweiligen Landessprache im Blick haben.
      In welchen Ländern?
      Wir haben vor allem vier Märkte im Blick: Kroatien, Frankreich, Schweden und Dänemark.

      geissblog.koeln/2018/07/veh-di…schmadtke-ist-sehr-gut/2/

      Mal was zum geplanten Scouting-Ausbau
      Die Länder sind dabei gut gewählt...
      Scouting von Anfang 2018:
      Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

      Mal sehen wer den Durchbruch schafft
    • sharky schrieb:

      Ich wusste nicht so recht wohin damit, da es aber nur um A. Veh ging hab ich es hier gepostet. Es ist ein Interview mit Veh
      was heute, 02.08.2018 in der Lokalzeit Köln im WDR TV lief. Ich find ihn ganz sympatisch und lustig in dem Video.

      Armin Veh - Gespräch vor Saisonauftakt
      Danke! Veh finde ich auch echt sympathisch, was ich aber von dem Interviewpartner nicht unbedingt behaupten kann.. der ist mir irgendwie unangenehm.
    • Chris R. schrieb:

      sharky schrieb:

      Ich wusste nicht so recht wohin damit, da es aber nur um A. Veh ging hab ich es hier gepostet. Es ist ein Interview mit Veh
      was heute, 02.08.2018 in der Lokalzeit Köln im WDR TV lief. Ich find ihn ganz sympatisch und lustig in dem Video.

      Armin Veh - Gespräch vor Saisonauftakt
      Danke! Veh finde ich auch echt sympathisch, was ich aber von dem Interviewpartner nicht unbedingt behaupten kann.. der ist mir irgendwie unangenehm.
      ging mir genauso ... Veh macht nen echt sympatischen und vor allem authentischen Eindruck
      während sein Interviewpartner sehr gestellt und aufgesetzt wirkt und irgendwie versucht auf dicke Hose zu machen, sehr unangenehm ...
      "The difference between stupidity and genius is that genius has its limits..." (Albert Einstein)
    • Till Quitmann

      für mich ein typischer AHDLs ler, diese Menschen können nichts dafür, sind aber sehr anstrengend im täglichen Miteinander, auch wenn sie oft sehr unterhaltsam sein können. Ich hatte mal das Vergnüngen 3 Monate einen Kollegen mir gegenüber sitzen, abends war ich immer völlig fertig

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • mir is drissejal ob der Veh sympathisch ist, oder auf Trump macht.
      Schmadtke fand ich immer unsympathisch, und er kam mir knurrig und teils arrogant vor- hat ein paar Jahre nen guten Job gemacht, dann total versagt.
      Stöger fand ich immer sympathisch, so menschlich im Profifußball, immer nahbar und bodenständig - hat ein paar Jahre nen guten Job gemacht, dann total versagt.

      Solange Veh die Mannschaft entwickelt, mit dem Trainer ein Gerüst baut, das nicht sofort wieder zusammenstürzt, und Transferwerte entwickelt, kann er sympathisch, unsympathisch oder sonst was sein.
      Premium Member
    • Es ist schon bemerkenswert, Veh galt hier, wie auch damals in Frankfurt, bei vielen als Hochnäsigkeit und arrogant, bevor er die Zelte aufschlug.

      Als er dann da war und seine Interviews gab, merkten plötzlich viele "hoppla, das Ist er gar nicht, er ist sympathisch"...wie auch hier :).

      Ich mag ihn gerne, finde seine Art sympathisch. Fachlich ist er auch gut. Hoffen wir, dass er mit seinen Entscheidungen richtig lag/liegt....morgen werden die Karten auf den Tisch gelegt.
    • MainBock schrieb:

      Es ist schon bemerkenswert, Veh galt hier, wie auch damals in Frankfurt, bei vielen als Hochnäsigkeit und arrogant, bevor er die Zelte aufschlug.

      Als er dann da war und seine Interviews gab, merkten plötzlich viele "hoppla, das Ist er gar nicht, er ist sympathisch"...wie auch hier :).
      Hm, mal schauen, was der Sali bei der Verpflichtung so geschrieben hat. Ah ja, da ist es ja:

      Salival schrieb:

      Spontan für mich sehr gute Wahl. Einer der wenigen im Geschäft, die meine Sympathie haben.
      :whistling:


      Aber @8neun hat auch komplett recht: völlig irrelevant, aber ich finde es besser so als andersrum.
      Meinem 1. FC Köln will ich nahe sein, bis ich 100 werde, und dann bei einem Glas Kölsch tot an der Theke umfallen.
      Hans Schäfer

      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • MainBock schrieb:

      Es ist schon bemerkenswert, Veh galt hier, wie auch damals in Frankfurt, bei vielen als Hochnäsigkeit und arrogant, bevor er die Zelte aufschlug.

      Als er dann da war und seine Interviews gab, merkten plötzlich viele "hoppla, das Ist er gar nicht, er ist sympathisch"...wie auch hier :).

      Ich mag ihn gerne, finde seine Art sympathisch. Fachlich ist er auch gut. Hoffen wir, dass er mit seinen Entscheidungen richtig lag/liegt....morgen werden die Karten auf den Tisch gelegt.
      Ich fühle mich da auch ein wenig "ertappt", denn ich fand ihn auch immer sehr arrogant und unsympathisch - bis er hier aufschlug. Ich kann nicht genau sagen, ob es die rosa-Vereinsbrille ist, die diesen Sinneswandel angestoßen hat, oder doch sein Auftreten seit seiner Ankunft... Vermutlich eine Mischung. Ich glaube aber auch, dass er mit den Jahren und der zunehmenden Erfahrung ein Stück Lässigkeit angeeignet hat, was ihn dann in einer normalen Situation einfach sympathischer wirken lässt. Wie er dann reagiert, wenn der Verein mal (wieder) in kritisches Fahrwasser gerät und er dafür (im Gegensatz zum letzten halben Jahr) verantwortlich gemacht wird, wird sich zeigen.
    • ich fand Veh vorher schon symphatisch (und ja im allseits beliebten Doppelpass war er immer einer, der nicht drauf gehauen hat - was die anderen eingeladenen Gäste ja gerne machen - und hat seine Meinung fest vertreten, auch wenn alle anderen nicht seiner Auffassung waren)

      und wie sich einer in einer Krise verhält, das weiß man doch oft nicht, selbst wenn diese schon vorher im Bereich Fußball gearbeitet haben...

      Was ich ihm nicht zugetraut hätte, dass er sich offensichtlich sehr wohl in Kölle fühlt, dass er im Karneval mitgemacht hat und es ihm wohl auch Spaß gemacht hat
      (für mich ist der Grund z.B. bei Stani, dass das eben bei ihm nicht so war, eher so wie ich es von den Hamburgern in meiner Familie so ist in Bezug auf Köln kenne: die Kölner sind schon schwer verrückt und die einzige Stadt, in der man leben könne...sei eben Hamburg)

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • elkie57 schrieb:

      Was ich ihm nicht zugetraut hätte, dass er sich offensichtlich sehr wohl in Kölle fühlt, dass er im Karneval mitgemacht hat und es ihm wohl auch Spaß gemacht hat
      Ja, schon. Aber was soll man bei solchen Fragen auch antworten? Ob Veh jetzt wirklich beim Karneval die beste Zeit seines Lebens hatte?

      In dem WDR-Interview, das Sharky oben verlinkt hat - antwortet er bspw. auf die Frage, ob ihm das Herz aufgeht, wenn er das Rheinenergie Stadion sieht, dass ihm immer das Herz aufgeht, wenn er ein tolles Fußball Stadion sieht, weil er Fußball liebe. Das war also eher ausweichend, was aber auch völlig in Ordnung ist. Das ist sein x-ter Bundesligaverein, bei dem er arbeitet. Er hatte zuvor noch nie etwas mit Köln am Hut. Da wäre es vermessen, ihm nach 7 Monaten abzuverlangen, dass der Verein Teil seines Herzens ist. Er ist Geschäftsführer eines Unternehmens mit >100 Mio. Euro Umsatz im abgelaufenen GJ, das ist also ein mehr als seriöser Job, den er da macht. Und dann ist es auch okay, wenn er das entsprechend seriös angeht. Eine Verbundenheit zum Verein kann sich dann im Laufe der Zeit entwickeln, wenn er positive Erlebnisse damit verbindet. Ein Aufstieg wäre doch zb ein Anfang :-)
    • Von einem Geschäftsführer erwarte ich vor allem gute Arbeit und dann erst, mit weitem Abstand, sympathisches Verhalten. Würde Veh hingegen stets von "Liebe" zum FC sprechen, käme mir umgehend der Gedanke: Oh nein, ein schmieriger Heuchler und Wappenküsser! Und wir wissen ja, dass die als Erste das Weite suchen.
    • Puppekopp schrieb:

      Von einem Geschäftsführer erwarte ich vor allem gute Arbeit und dann erst, mit weitem Abstand, sympathisches Verhalten. Würde Veh hingegen stets von "Liebe" zum FC sprechen, käme mir umgehend der Gedanke: Oh nein, ein schmieriger Heuchler und Wappenküsser! Und wir wissen ja, dass die als Erste das Weite suchen.
      Exakt. Trotzdem stimmt es natürlich, je wohler man sich in einem Unternehmen fühlt und je stärker man sich damit identifiziert, desto stärker ist das Engagement und für gewöhnlich auch die Leistung.