VEH (Sportdirektor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich glaube das Problem, wieso jetzt der Colt für den Abschuss von Anfang so übertrieben locker sitzt ist auch: Bei Stöger hat man (wie man heute weiß) viel zu lange gewartet und dafür unendlich teuer bezahlt. Das hätte, wie auch bei den Mainzern auch klappen können, hat es aber auf die wohl furchtbarste denkbare Art leider nicht.
      Da ist die Angst, jetzt genau denselben Fehler wieder zu machen, natürlich extrem groß. Und dann zieht der KSV zuerst und gewinnt nach dem Trainerwechsel auch noch 2 Spiele genau parallel zu unseren schlechtesten Spielen der Saison...da ist die Verlockung natürlich groß, auch ein Handeln zu wollen.
      Nur ist Angst eben kein guter Ratgeber und beileibe nicht alles schlecht bei uns. Mit Stöger waren wir abgeschlagen und historisch schlecht Letzter, als wir die Reißleine viel zu lange nicht gezogen haben. Mit Anfang sind wir trotz 4 schlechter Spiele in Serie(wobei die Serie durch ein sehr achtbares Pokalspiel unterbrochen wird) immer noch auf einem Relegationsplatz. Und da diese Situation einfach nicht vergleichbar ist, sollte man sie auch nicht so ohne Weiteres vergleichen.
      Unfassbare Grüße
      Heimi


      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Ich glaube, dass wissen wir alle/die meisten, das ein schnell Schuss nichts bringt. Ich möchte im. Moment nicht entscheiden müssen. Für mich gibt es 4 Möglichkeiten.:

      Unabdingbar war es auf jeden Fall, noch das Nächste Spiel abzuwarten, vor allem weil dann die Länderspielpause kommt und im Falle eines Trainerwechsels dann doch Zeit ist, einen Teil der Mannschaft kennen zu lernen.

      Kommen wir nun zu den Variablen.
      - der Fc macht ein bomben Spiel und gewinnt - Anfang wird bleiben
      - der FC macht ein bomben Spiel und verliert - Anfang wird bleiben, da ja Besserung in Sicht
      - der FC spielt schlecht und gewinnt - schwere Situation, Wenn man jetzt nicht die Reissleine zieht, muss man bis zur WP warten. Ur, was passiert bis dahin?
      - der FC spielt schlecht und verliert - dann muss reagiert werden, auf was will man denn dann noch warten.

      Ich denke, dass dies die Szenarien sind, in denen der EFFZEH sich bewegt und denkt
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Mit Anfang sind wir trotz 4 schlechter Spiele in Serie(wobei die Serie durch ein sehr achtbares Pokalspiel unterbrochen wird) immer noch auf einem Relegationsplatz. Und da diese Situation einfach nicht vergleichbar ist, sollte man sie auch nicht so ohne Weiteres vergleichen.
      Und genau das ist die Gefahr, man ist verblendet von der Tabelle.
      Aber schaut man genau hin sieht man das mit 3-4 Pünktchen wenigerwir im Niemansland dieser schrecklichen Liga sind.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Ich habe gelesen, man habe sich auf Anfang festgelegt BEVOR Veh da war. Besonders unser Toni
      soll von Anfang mehr als begeistert gewesen sein
      Das der dann dem gewünschten Trainer Wünsche erfüllt hat, muss jedem klar sein.
      (Czichos, Drexler) usw.
      Stimmt das, dann kann man Veh weder Anfang noch Drexler und Czichos anlasten.
      Und er ist bisher der einzige, der wirklich Tacheles sprach.
      Das hat der Vorstand nicht getan (obwohl er aus der Causa Stöger gelernt haben sollte) und schon
      gar nicht der Trainer. Der wiederholt gebetsmühlenartig immer das gleiche, in allen PK`s und Interviews.
      Und merkt nicht, was er da sagt, und vor allem nicht sagt.
      So gesehen ist Veh der einzige der die Zeichen der Zeit erkannt hat. Frage ist, wie weit er Handlungsfreiheit hat, ob er Veh ohne Rücksprachen entlassen könnte.
      Ave Colonia, morituri te salutant!

      si vis pacem para bellum
      Cicero
    • diese schreckliche Liga fordert alles, auch von den "besseren" Mannschaften. Nicht umsonst hatte Veh zu Beginn gesagt, dass er es schwerer einschätzt, den Aufstieg zu schaffen, als dann in Liga 1 zu bleiben.

      kann durchaus sein, dass Pauli zu Hause gegen Heidenheim verliert oder nur unentschieden spielt, da Heidenheim im Gegensatz zur letzten Saison, in der sie sich sehr lange (wie viele andere auch) in der Nähe der Abstiegsränge aufhielten, sich aber in diesem Jahr bisher besser angestellt haben (seit Jahren derselbe Trainer)

      kann sein, dass der HSV in Aue auch nicht siegreich ist, weil Aue denen ein Beinchen stellt

      wer möchte sagen, wie die Partie Paderborn/Kiel ausgeht - beide verlieren auch schon mal gegen eigentlich machbare Gegner

      Bochum in der letzten Rückrunde unter Dutt gute Ergebnisse eingefahren; in dieser Saison hakt es ebenfalls bei dem ein oder anderen Gegner und somit ist bei deren Heimspiel gegen Darmstadt auch alles offen

      dann Union gegen Fürth - hört sich für mich schon schwer nach einem unatraktiven Spiel an, das gut unentschieden ausgehen kann

      etc. etc.
      (nebenbei mal: inzwischen greift das ja auch bereits in Liga 1 um sich: jeder kann jeden schlagen)

      wenn es denn eine oder zwei Mannschaften in diesem Jahr wirklich schaffen, die Liga 2 zu domenieren: dann Hut habe, ich glaube nicht so wirklich daran - im letzten Jahr hat Nürnberg lange dafür arbeiten müssen, um Platz 2 zu entern - die schaffen es in Liga 1 zumindest bisher besser als D'doofen oder Hannover

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Wir sind doch die Bayern der Liga 2.

      Spruch von unserem Kopf der Abt. Sport.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Treverer schrieb:

      Warum sind eigentlich alle so geil darauf Leute wieder zu entlassen?
      Manch einer kann es einfach auf den Tod nicht ertragen, dass der KSV sich als peinlichster Chaosklub der Republik festmauert. Da muss es doch wenigstens etwas Konkurrenz durch den FC geben...
      man kann natürlich auch weiterhin alles toll finden und dann nächstes Jahr wenn Stuttgart und Hannover mit in die 2.Liga kommen(und wir selber auf Horn und Hector verzichten müssen),jammern was für eine große Chance man vertan hat :whistling:
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • FC-Roki schrieb:

      Heimerzheimer schrieb:

      Treverer schrieb:

      Warum sind eigentlich alle so geil darauf Leute wieder zu entlassen?
      Manch einer kann es einfach auf den Tod nicht ertragen, dass der KSV sich als peinlichster Chaosklub der Republik festmauert. Da muss es doch wenigstens etwas Konkurrenz durch den FC geben...
      Das ist doch Schwachsinn. Den Schritt den der hsv mit der Trainerentlassung gegangen ist war nachvollziehbar und richtig. Jeder der sich drüber lustig gemach hat hat im Vorfeld wahrscheinlich kein einziges Zweitligaspiel vom HSV gesehen um Titz überhaupt bewerten zu können. Damit hat man beim HSV bewiesen eben kein Chaosklub zu sein sondern eine Idee zu haben.
      Die Meinung ist aber exklusiv.Damit kannst dich als Sportredakteur beim Hamburger Abendblatt bewerben.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Mag jetzt bei Union weniger schlimm sein, dass sie nicht aufgestiegen sind. Für den KSV oder uns wäre es dagegen eine mittlere Katastrophe.

      Gerade da ist es eigentlich schlimmer als zumindest bei uns, die haben seit 3 bis 4 Jahren nämlich meist den teuersten Kader aller Nichtabsteiger und eben keine Ressourcen wie wir oder nen Opa Kühne in der Hinterhand.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • kölsch schrieb:

      Heimerzheimer schrieb:

      Mit Anfang sind wir trotz 4 schlechter Spiele in Serie(wobei die Serie durch ein sehr achtbares Pokalspiel unterbrochen wird) immer noch auf einem Relegationsplatz. Und da diese Situation einfach nicht vergleichbar ist, sollte man sie auch nicht so ohne Weiteres vergleichen.
      Und genau das ist die Gefahr, man ist verblendet von der Tabelle.Aber schaut man genau hin sieht man das mit 3-4 Pünktchen wenigerwir im Niemansland dieser schrecklichen Liga sind.
      Die Tabelle lügt aber nicht, es ist ja nicht nur Glück wenn man nach einem Drittel der Saison in der Spitzengruppe ist. Letztlich ist es aber für den Aufstieg auch nicht entscheidend, dass man ständig auf Platz 1 oder 2 steht, sondern dass man immer in Schlagdistanz ist und dann in der entscheidenden Saisonphase zwischen Spieltag 27 und 34 da ist.

      Was das betrifft sind wir also tatsächlich im Soll - und das muss man dann halt auch bei aller berechtigter Kritik berücksichtigen. Dass man sich aufgrund der letzten Spiele seit der Länderspielpause Sorgen macht ist verständlich. Ich wage aber zu bezweifeln, dass wir als Fans beurteilen können, ob es tatsächlich Risse gibt zwischen Mannschaft und Trainer, ob der Trainer die Spieler im Training noch erreicht usw. All das muss Veh bewerten. Nur die 90 Minuten an den Spieltagen reichen als Bemessungsgrundlage für oder gegen eine Trainerentlassung nicht aus.

      Ich hoffe dass wir am Samstag eine Reaktion der Mannschaft sehen, damit der ganzen Thematik mal ein bisschen Wind aus den Segeln genommen wird. Nach den letzten Spielen ist bei mir zwar auch die Überzeugung von Anfang ein bisschen abhanden gekommen, aber ich finde es mittlerweile gut, dass er noch die Chance bekommt, das Ruder herumzureißen und Veh nicht in blanker Panik reagiert und dabei in Aktionismus verfällt. Denn das hilft halt auch nicht weiter!
    • Stromberg schrieb:

      kölsch schrieb:

      Heimerzheimer schrieb:

      Mit Anfang sind wir trotz 4 schlechter Spiele in Serie(wobei die Serie durch ein sehr achtbares Pokalspiel unterbrochen wird) immer noch auf einem Relegationsplatz. Und da diese Situation einfach nicht vergleichbar ist, sollte man sie auch nicht so ohne Weiteres vergleichen.
      Und genau das ist die Gefahr, man ist verblendet von der Tabelle.Aber schaut man genau hin sieht man das mit 3-4 Pünktchen wenigerwir im Niemansland dieser schrecklichen Liga sind.
      Die Tabelle lügt aber nicht, es ist ja nicht nur Glück wenn man nach einem Drittel der Saison in der Spitzengruppe ist. Letztlich ist es aber für den Aufstieg auch nicht entscheidend, dass man ständig auf Platz 1 oder 2 steht, sondern dass man immer in Schlagdistanz ist und dann in der entscheidenden Saisonphase zwischen Spieltag 27 und 34 da ist.
      Was das betrifft sind wir also tatsächlich im Soll - und das muss man dann halt auch bei aller berechtigter Kritik berücksichtigen. Dass man sich aufgrund der letzten Spiele seit der Länderspielpause Sorgen macht ist verständlich. Ich wage aber zu bezweifeln, dass wir als Fans beurteilen können, ob es tatsächlich Risse gibt zwischen Mannschaft und Trainer, ob der Trainer die Spieler im Training noch erreicht usw. All das muss Veh bewerten. Nur die 90 Minuten an den Spieltagen reichen als Bemessungsgrundlage für oder gegen eine Trainerentlassung nicht aus.

      Ich hoffe dass wir am Samstag eine Reaktion der Mannschaft sehen, damit der ganzen Thematik mal ein bisschen Wind aus den Segeln genommen wird. Nach den letzten Spielen ist bei mir zwar auch die Überzeugung von Anfang ein bisschen abhanden gekommen, aber ich finde es mittlerweile gut, dass er noch die Chance bekommt, das Ruder herumzureißen und Veh nicht in blanker Panik reagiert und dabei in Aktionismus verfällt. Denn das hilft halt auch nicht weiter!
      die letzten Spiele waren eine einzige Nichtleistung, gegen Hamburg schlicht Arbeitsverweigerung, das sind keine Risse mehr , das sind schon Schützengräben, wenn dann Anfang noch sagt das man zu offensiv war, alleine für die Äusserung hätte Veh ihn direkt entlassen sollen, das Veh das nicht gemacht hat zeigt das er genauso bekloppt wie Anfang ist, Selbstwahrnehmung keine da , und unser Dreigestirn ist mal wieder abgetaucht, so leid mir es tut , so geht der Verein immer weiter den Bach runter
    • Daywalker schrieb:

      FC-Roki schrieb:

      Das ist doch Schwachsinn. Den Schritt den der hsv mit der Trainerentlassung gegangen ist war nachvollziehbar und richtig. Jeder der sich drüber lustig gemach hat hat im Vorfeld wahrscheinlich kein einziges Zweitligaspiel vom HSV gesehen um Titz überhaupt bewerten zu können. Damit hat man beim HSV bewiesen eben kein Chaosklub zu sein sondern eine Idee zu haben.
      Die Meinung ist aber exklusiv.Damit kannst dich als Sportredakteur beim Hamburger Abendblatt bewerben.
      Man sieht bei Hamburg zumindest wie es laufen kann: Wenn der Erfolg anhält, dann werden die ganzen Medien, die am Anfang noch laut von Chaos geredet haben die Entlassung rückblickend als mutig, sinnvoll und richtigen Schritt zur richtigen Zeit bewerten. Der Prozess ist jetzt bereits im Gange.
    • FC-international schrieb:


      Kommen wir nun zu den Variablen.
      - der Fc macht ein bomben Spiel und gewinnt - Anfang wird bleiben
      - der FC macht ein bomben Spiel und verliert - Anfang wird bleiben, da ja Besserung in Sicht
      - der FC spielt schlecht und gewinnt - schwere Situation, Wenn man jetzt nicht die Reissleine zieht, muss man bis zur WP warten. Ur, was passiert bis dahin?
      - der FC spielt schlecht und verliert - dann muss reagiert werden, auf was will man denn dann noch warten.

      Ich denke, dass dies die Szenarien sind, in denen der EFFZEH sich bewegt und denkt
      Variante 2 kannst du streichen. Wenn man gegen Dresden ein Bomben Spiel macht, dann verliert man nicht. Die sind ja nicht Real MAdrid. Wenn man gegen die verliert, kann man nicht gut gespielt haben.
    • kölsch schrieb:

      Aber schaut man genau hin sieht man das mit 3-4 Pünktchen wenigerwir im Niemansland dieser schrecklichen Liga sind.
      Was für ein geniales Argument. Ich halte dagegen:
      Schaut man genau hin, sieht man das mit 3-4 Pünktchen mehr wir Tabellenführer dieser schrecklichen Liga sind. Und mit nur 22 Pünktchen weniger wären wir abgeschlagen Tabellenletzter, noch schlechter als unter Stöger - unfassbar, wenn man sich das überlegt!
      Im Ernst, wollen wir uns jetzt drüber unterhalten wo wir ständen mit soundsoviel Punkten mehr oder weniger? Das bringt uns doch wirklich null weiter.

      flykai schrieb:

      man kann natürlich auch weiterhin alles toll finden und dann nächstes Jahr wenn Stuttgart und Hannover mit in die 2.Liga kommen(und wir selber auf Horn und Hector verzichten müssen),jammern was für eine große Chance man vertan hat
      Stimmt, aus meinem Beitrag kann man ja einwandfrei rauslesen, dass ich "weiterhin alles toll finde" :facepalm: Ich weiß nicht, wieso Du mir sowas in den Mund legst bzw. es versuchst...ist es mangelndes Leseverständnis und Du denkst wirklich das hätte ich gesagt, oder ist es schlicht schlechter Stil, weil dir keine sachlichen Gegenargumente einfallen? Egal, was von beidem es ist: Lass das. Ist jetzt nicht das erste Mal, dass Du sowas tust und so langsam nervt das.
      Unfassbare Grüße
      Heimi


      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • bei aller sportlichen Analyse sollte man nicht den Fehler machen, nur auf die Tabelle zu schauen, und die als ultimativen Parameter zur Entscheidungsfindung heranzuziehen.
      Die 2. Liga dieses Jahr glänz nicht unbedingt mit Teams, die marschieren, dementsprechend ist die Punkteausbeute etwas verteilter, und ich meine, die letzten Jahre hatten die Tabellenführer/Tabellenzweiten mehr Punkte als aktuell.

      Es kommt drauf an, wie man das Entwicklungspotential der Mannschaft einschätzt. Eigentlich war der Großteil der Spiele bisher wenig überzeugend, für mich waren lediglich Aue und Bielefeld einigermaßen souverän, macht 2 aus 12.
      Es ist nun an der sportlichen Leitung, im Dialog mit den Spielern (gern auch ohne Trainer) herauszufinden, warum die gg. den HSV beispielsweise so schlecht waren.
      Kapieren sie es nicht ? Wenn ja, besteht die Chance dass Anfang das System ändert, oder einfach nur Zeit braucht?
      Wollen sie nicht? Glauben sie nicht dran?
      Können sie es nicht besser? Dann braucht es auch keinen neuen Trainer

      Über solche Fragen muss sich Veh Gedanken machen. Ist man überzeugt vom gemeinsamen Weg, muss man Anfang die Chance und die Zeit geben. Ist man das nicht (mehr), darf man sich auch nicht von Platz 3 (für mich übrigens bei der frühen Planungssicherheit und dem Budget keinesfalls zufriedenstellend) nicht blenden lassen, und muss die Chance zum Wechsel eher früher als später ergreifen.

      Dass der HSV das gemacht hat, muss uns dabei egal sein, wir schauen auf unseren Verein, unabhängig von der Konkurrenz.

      P.S. Bitte nicht immer vom guten Schalke Spiel reden. Das ist Vergangenheit, und blendet nur beim Fokus auf die nächsten Aufgaben.
      Premium Member
    • 8neun schrieb:

      P.S. Bitte nicht immer vom guten Schalke Spiel reden. Das ist Vergangenheit, und blendet nur beim Fokus auf die nächsten Aufgaben.
      Doch. Das in die Betrachtung und die Frage nach dem Entwicklungspotenzial der Mannschaft(die Du zurecht aufwirfst) einzubeziehen ist nur konsequent. Andersrum zieht man ja auch die schlechten Spiele mit ein, obwohl auch die Vergangenheit sind. Denn beim Schalkespiel hat die Mannschaft ja durchaus Dinge gezeigt, die sie zu bringen im Stande ist. Insofern würde ich den Fragenkatalog für Veh und Anfang auch darum erweitern: Wie schafft man es, das zweifelsfrei vorhandene Potenzial zu richtig anständigen Leistungen auch dann auf den Rasen zu bringen, wenn es Ligaalltag in Regensburg ist und nicht nur großer Pokalabend gegen den Vizemeister?
      Unfassbare Grüße
      Heimi


      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Seh ich etwas anders. Das S04-Spiel war eben nicht Alltag, nicht Normalzustand, Schalke war extrem schwach, die hätten aus dem Spiel heraus nie ein Tor gemacht, die waren weder besonders bissig, noch läuferisch überlegen, die wollten einfach nur mit minimaler Anstrengung eine Runde weiter. Dazu natürlich ob der eigenen Krise auch nicht unbedingt mit dem Selbstvertrauen im Spiel.
      Wir hingegen sind an Grenzen gegangen, aus meiner Sicht auch Pokal-Atmosphären-bedingt. (Soll die eig. Leistung nicht klein reden)
      Für den Weg, der vor uns liegt (grauer Zweitligaalltag), müssen wir es schaffen, in Liga 2 zu überzeugen. Wenn wir uns dabei dauernd über das geile Pokal-Spiel (das wir im übrigen verloren haben) freuen, ohne die Augen mal darauf zu richten, was wir gegen Heidenheim oder Kiel oder Duisburg auf die Kette bekommen, dann machen wir uns was vor, und leben in unserer Traumwelt weiter. Analog zur letzten Saison, wo wir auch viel zu lange auf die guten, aber verlorenen Spiele verwiesen haben. Motto bei Stöger damals. Ist halt ne kurze Ergebniskrise, wird schon. Am Ende stand der historisch schlechteste Abstieg.
      Ja, S04- war ein gutes Spiel von uns, ja, auch begünstigt durch die Schalker Schwäche, aber jetzt kommt es darauf an, die Ligaspiele zu analysieren, die sind in Summe bisher eher scheiße, dort gilt es anzusetzen, nicht beim Pokalspiel. Das bringt uns einfach nicht weiter, wenn wir uns hinstellen "Aber hier, Pokal, da waren wir doch so gut, wir verstehen das gar nicht..." Jetzt zählt nur noch die Liga. Und wir können dabei nicht immer darauf hoffen, dass unsere Gegner es wie S04 machen, Räume lassen, Zweikämpfe vermeiden, etc. Das Gegenteil ist der Fall. Darauf müssen wir reagieren können, Lösungen finden.
      Premium Member