VEH (Sportdirektor)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jan2010 schrieb:

      Das sind m.M.n. Spieler gewesen, die auf dem Markt waren, aber Leipzig nicht nur des Geldes wegen, sondern meiner Vermutung nach auch aufgrund eines guten scoutings bekommen haben.
      Hinter Forsberg war die halbe Bundesliga her (unter anderem auch wir) der hatte schon mal nicht viel mit gutem Scouting zu tun. Und so oder so ähnlich wirds wohl auch beim Rest gewesen sein.
    • An Forsberg waren wir (und andere) Gerüchten zufolge dran- RB hat halt $$$ überzeugt

      express.de/sport/fussball/1--f…r-den-1--fc-koeln--154926

      Bei Poulsen wären wir chancenlos gewesen, der hatte- wenn ich mich richtig erinnere- auch andere Angebote.

      Sabitzer war auch bekannt. Lediglich bei Demme und Klostermann zieht das Argument ein wenig, auch wenn wir da nicht wissen, welche Vereine noch mitgeboten haben.


      Premium Member
    • Millhouse schrieb:

      Himmelhorstpfleger schrieb:

      Für mich macht er seinen Job und dieses auf eine ziemlich einfallslose Art. Auf Geis und Kainz zu kommen war jetzt nicht schwer.
      Auf die Namen zu kommen, mag für einen Erst- oder Zweitligasportdirektor nicht sonderlich schwer sein. Dennoch musst du auch solche Leute erstmal zu dir locken können - was sich nicht immer leicht gestaltet, wenn der Spieler einen Erstligaanspruch hat, du aber in der zweiten Liga spielst.
      Mich nervt - geht nicht gegen dich persönlich - einfach die gesamte Betrachtung der Transfers bzw. Gerüchte in den Foren. Mehr als Erstligaspieler, die bei ihren Klubs nicht zum Einsatz kommen, ist für uns eben nicht drin. Oder eben die kreative Schublade mit Spielern wie Schindler und Kinsombi, wo aber niemand weiß, ob die sich wirklich in die gewünschte Richtung entwickeln.

      Ich weiß halt immer nicht, was genau wir Fans erwarten. Wenn uns selbst Geis und Kainz nicht reichen, wer genügt denn unseren Ansprüchen?
      Also der FC hat weiterhin einen guten Namen, aauch hier wird gut gezahlt, die Spieler wissen wenn es einigermassen normal läuft spielen sie in einem halben Jahr wieder erste Liga. Wenn sie Sportler sind und in ihrem Verein kaum noch eine Rolle spielen, sollte es also nicht zu schwer sein sie vom FC zu überzeugen.Ich glaube man muss trennen was das kurzfristige Ziel ist und was der langfristige Plan. Das kurzfristige Ziel Aufstieg werden wir erreichen. Damit hat Veh erstmal seine Hausaufgaben gemacht. Was kommt aber danach mit diesem Kader. Vielleicht habt ihr recht und man kann in unserer Situation nicht mehr erwarten und ich muss meine Erwartungshaltung der Wirklichkeit anpassen.
      Hauptsache die Haare liegen gut!
    • Ok, mit Forsberg habt Ihr mich überzeugt.

      Habe ich zwar nicht explizit in diesem post geschrieben, aber gutes scouting ist das eine, ob man ihn dann bekommt das andere.
      Das sollte auch nur ein Beispiel sein, was ich erwarte oder erhoffe.

      Den einen oder anderen Spieler mal zu bekommen, der bei uns sich dann entwickelt,
      um dann Transferwerte zu schaffen.

      Zu diesen Transfers zähle ich im Übrigen auch z.B. Guirassy. Ok, stagniert derzeit zwar, und war verletzungsanfällig.
      Aber in diese Richtung könnte es gehen.

      Vielleicht ist es auch illusorisch, meine Annahme, dass man irgendwo auf einer einsamen Inseln einen Rohdiamanten findet.
      Dazu ist das Netzwerk, bereits im Jugendalter schon zu sehr ausgebreitet.
      Dieses im Zeitalter der Berater als auch Digitalisierung.
    • Gut, Leipzig hat halt die Möglichkeit, sich bei Salzburg zu bedienen und da schon einiges abzugreifen.

      Der Rest ist natürlich auch so, dass sie viele Talente finden, aus denen was wird.
      War da nicht auch der Aehlig mit verantwortlich?
      Aber sie kaufen auch vieles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Auch weil sie es können.
      Gerade mal noch ein wenig gegoogelt.
      Bruno, Damari, Boyd, Nukan, Burke waren auch einige richtig teure Verpflichtungen, aus denen nichts wurde.

      Kaufst du vieles, kommt auch immer mal was gutes dabei rum.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Treverer schrieb:

      Gut, Leipzig hat halt die Möglichkeit, sich bei Salzburg zu bedienen und da schon einiges abzugreifen.

      Der Rest ist natürlich auch so, dass sie viele Talente finden, aus denen was wird.
      War da nicht auch der Aehlig mit verantwortlich?
      Aber sie kaufen auch vieles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Auch weil sie es können.
      Gerade mal noch ein wenig gegoogelt.
      Bruno, Damari, Boyd, Nukan, Burke waren auch einige richtig teure Verpflichtungen, aus denen nichts wurde.

      Kaufst du vieles, kommt auch immer mal was gutes dabei rum.
      Felix Magath gefällt das!
      Premium Member
    • ManCity und die anderen Vereine Magathieren auch 8)
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Irgendwie ist es fast schon ein wenig putzig. Wenn ich mir vorstelle, der FC hätte in der letzten Saison oder vor dieser Leute wie Kainz und/oder Geis nach Köln geholt - viele wären wohl, wenn nicht über alle Maßen begeistert, doch zumindest äußerst zufrieden gewesen.

      Beides Leute mit echtem Potential, die hier bei uns richtig durchstarten und uns nicht nur beim Projekt "Aufstieg" sondern auch "Klassenerhalt" bzw. der "Etablierung in Liga 1" helfen können.

      Und dennoch sind Leute nicht zufrieden und meckern, dass beide Transfers keine originellen "Unter-dem-Radar"-Einkäufe aus Haumichblau sind, sondern Spieler, die der eine oder andere vielleicht schon vorher auf dem Radar oder gar Einkaufszettel hatte.

      Ernsthaft jetzt? :D

      Ich sage dazu: gute Deals von Veh und allen, die damit zu tun hatten und bisher bin ich mit seiner Arbeit zufrieden.
    • Godzilla schrieb:

      Und dennoch sind Leute nicht zufrieden und meckern, dass beide Transfers keine originellen "Unter-dem-Radar"-Einkäufe aus Haumichblau sind, sondern Spieler, die der eine oder andere vielleicht schon vorher auf dem Radar oder gar Einkaufszettel hatte.
      Ich beurteile die Transfers erst in einem halben Jahr, daher bin ich erstmal vorsichtig. Aber ich wäre auch letztes Jahr nicht vor Begeisterung ausgerastet, wenn wir uns von der Ersatzbank oder den aussortierten Spielern eines Bundesligisten bedienen.
    • Um die Arbeit von Veh realistisch einschätzen zu können, sollte man kommenden Sommer nach dem (wahrscheinlich) Aufstieg abwarten. Dann wird er nicht in erster Linie damit beschäftigt sein, den Scherbenhaufen seines Vorgängers zusammenzukehren sowie verdiente Spieler halten oder im Winter zukaufen zu müssen, weil die Altlasten das erforderlich machen und für den FC im Unterhaus praktisch nur Leute infrage kommen, die anderswo ausgemustert worden sind. Denn was anderes erhält der FC im Winter nun mal nicht.

      Auch im Scouting kann kein Manager, der nicht Abermillionen zur Verfügung hat, alles vom Kopf auf die Füße stellen. Es stimmt in dem Zusammenhang durchaus, was @MainBock schreibt, nämlich, dass wir der Zunft in dem Punkt etwas hinterherhinken. Selbiges trifft auf die Nachwuchsförderung und die Trainingsmöglichkeiten zu, wo dem FC bekanntlich von Umweltfanatikern ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt wird, während die Kölner Verwaltung nicht aus dem Quark kommt. All dies kann aber kein Geschäftsführer Sport oder sonst wer mal eben im Handstreich erledigen.

      Was positiv auffällt, ist, dass Veh die Problemzonen erkennt und handelt, wenn auch, und das lässt sich durchaus kritisieren, mit Verzögerung. Das trifft auf die zunächst unrealistische Idee Anfangs von Fuppes ebenso zu wie auf die Probleme auf den Außen und - Verletzungen sei Dank - auch im zentralen Mittelfeld. Die zweite Liga verzeiht uns derlei Fehleinschätzungen und Verzögerungen beim Nachbessern, die erste wird es sicherlich nicht tun. Aber wie gesagt, da müssen wir und Veh erst mal hinkommen, und dafür reicht die Truppe inklusive Neuzugängen definitiv. Die Erwartung, zum jetzigen Zeitpunkt bereits einen Kader auf die Beine gestellt zu haben, der im Oberhaus nicht gegen den Abstieg kämpfen wird, sondern den Blick deutlich weiter nach oben richten kann, ist hingegen in meinen Augen überzogen. Im Grunde genommen wäre es auch rausgeschmissenes Geld gewesen, in Liga zwo einen Erstligakader zusammenzustellen, selbst falls das theoretisch möglich gewesen sein sollte.

      Und nimm's mir nicht übel, @MainBock, aber ausgerechnet den KSV in dem Zusammenhang lobend zu erwähnen, erscheint mir doch allzu "kreativ". ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Puppekopp ()

    • Deswegen meinte ich „in diese Richtung“.

      Bisschen mehr Geld ausgegeben für einen jungen interessanten Spieler. Guirassy hatte gute Anlagen im Sturm gezeigt, kam aber durch Verletzungen und in dieser Saison durch starke Terrode und Cordoba vorne nicht zum Zuge.

      Deswegen sage ich, dass die Verpflichtung der richtige Ansatz war.

      Genauso wie bei Koziello.

      Ob Guirassy am Ende des Tage ein Fehleinkauf war, kann man erst später sagen, was dann auch einfach ist, weil es nachträglich ist.

      Daher sage ich, dass diesee Weg der Transferpolitik gut ist. Also nicht nur altbekannte Spieler wie Geid oder Kainz zu holen, sonder auch mal Unbekannte (in der Bundesligs zumindest).
    • Neu

      MainBock schrieb:

      Hallo @hapeen

      Erstmal danke für die ausführliche Antwort.

      Eine "Kristallkugel" habe ich natürlich genauso wenig wie alle anderen hier, dasselbe gilt auch für interne Einblicke.

      Im Unterschied zu einigen anderen (insbesondere zu unserem Neunmalklugen) gebe ich im Nachhinein jedoch zu, wenn ich in der Analyse/Einschätzung daneben gelegen bin und zwar offen und ehrlich.

      Was das scouting angeht oder die Jugendarbeit...am Ende können wir das Kleinklein intern nicht beurteilen. Wer ist für was zuständig, etc...wir können nur bewerten, was am Ende rauskommt und das ist eben seit drei Jahren mehr als dürftig.
      Darüber kann es doch nicht ernsthaft zwei Meinungen geben (wir sind abgestiegen und zwar verdientermaßen).

      Nun hatten wir ewig lange planungsicherheit und dann gehen wir mit einem 4-1-4-1 Trainer in die Saison und geben ihm keine gelernten außen (außer Risse, der viel Substanz verloren hat nach seiner schweren Verletzung und Clemens, der seit Jahren alles ist, nur nicht konstant).

      Dann das Thema im defensiven Mittelfeld. Seit Jahren machen wir herum und holen wieder niemanden (vor der Saison und jetzt eben einen recht langsamen Geis - der für Liga 2 top ist, für Liga 1 aber nicht).

      Dann diese langen Verträge für sobiech und co.

      Etc etc

      Ich bin es aber leid zu schreiben, denn die Resonanz auf kritische (aber sachliche) Punkte ist zum kotzen. sachlicher Austausch ist kaum möglich (darum bedanke ich mich auch bei dir für die prima Antwort).
      Sofort kommt ein aggressiver Tonfall rein und ganz ehrlich...da habe ich dann gar keine Lust mehr überhaupt drauf einzugehen. Das hier soll immer noch ein angenehmes Hobby sein und daher ist es glaube ich besser, ich äußere mich erst dann wieder, wenn - in meinen Augen- Strukturen und Prozesse angepasst wurden, (denn meiner Meinung nach ist dies die Grundlage für nachhaltigen Erfolg)...denn so macht es wie gesagt weder Spaß noch Sinn.

      In dem Sinne
      Vg
      Hi mein Freund,,

      seufz, ja, so ist es. Sachliche Diskussion? Schon schwierig wenn es um den FC geht. Sprech mal Borussia Mönchengladbach...
      Wohlgemerkt, ich mag die auch nicht, jedoch anerkenne ich gute Arbeit, und Eberl ist gut! Fraglos.

      Was bei uns wieder mal abgeht, siehe Kainz. Einfallsloser Transfer ist noch das mildeste an Kommentaren. Ebenso wie bei Geis.
      Wobei, der eine ist Nationalspieler, das andere immerhin U Nati gewesen. Ach ja, Kainz ist ja nur Ösi.
      Übrigens, wie war das bei unserer in Russland?
      Und ja, Du hast recht. Die Durchlässigkeit bei uns lässt zu wünschen übrig, das sehe ich ebenso. Gründe sind gewiss vielfältig.

      Bei Geis sehe ich halt immer seine Topleistungen in Mainz, wo er absolut überragend war. Wenn er das wieder bringt, ist auch auch für
      die erste Liga eine echte Verstärkung.
      Und ja, die 6er Postion, oft diskutiert, oft gefordert, nie wirklich gut ausgefüllt. Mal abwarten......Kinsombi wäre auch mir lieber gewesen, aber selbst dann hätte wieder
      wer gemault, kein Nachweis der Erstligatauglichkeit....seufz.
      Wie Du auch, ich nehme für mich in Anspruch mich entschuldigen zu können und bei Fehlern meinerseits das auch zu tun.
      Aber ich bin auch keiner, der im Nachhinein sagt, ich hab ja schon immer gesagt.... Denn das bringt nicht.
      Was gestern war zu ändern ist schwer, was morgen sein wird aber, das kann man beeinflussen. Mehr nicht.

      Jedenfalls, ich danke für Deine Beiträge, die ich immer aufmerksam und mit Genuss lese.
      Ave Colonia, morituri te salutant!

      si vis pacem para bellum
      Cicero
    • Neu

      Puppekopp schrieb:

      ...
      Selbiges trifft auf die Nachwuchsförderung und die Trainingsmöglichkeiten zu, wo dem FC bekanntlich von Umweltfanatikern ein Stein nach dem anderen in den Weg gelegt wird, während die Kölner Verwaltung nicht aus dem Quark kommt. All dies kann aber kein Geschäftsführer Sport oder sonst wer mal eben im Handstreich erledigen.

      ...
      doch, genau das kann er. Dann muss man eben Eier in der Hose haben und den Standort verlegen. In einem Industrieunternehmen kann man sich solche Sentimentalitäten nicht erlauben und im Fußball drehen sich die Uhren mittlerweile auch schneller.

      (PS: das ganze habe ich unabhängig meiner generellen Standort-Meinung geschrieben. Sollte nur ein Hinweis darauf sein, dass ein GF kann, wenn nicht sogar muss, wenn er Erfolg haben will.)
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.
    • Neu

      FC-international schrieb:

      doch, genau das kann er. Dann muss man eben Eier in der Hose haben und den Standort verlegen
      Das hat nicht nur etwas mit Eiern in der Hose zu tun sondern auch mit Scheinen in der Brieftasche. Die Standortfrage wird mir zu oft auf die reine Entscheidung reduziert. Die Verlagerung des Standorts wäre mit enormen Kosten verbunden - und diese Mittel müsste der FC erst einmal aufbringen bzw. an anderer Stelle einsparen.
    • Neu

      klar muss man die Scheinchen mit berücksichtigen. Nur wenn ich langfristig (und hier meine ich nicht die im Moment anstehende/verhinderte Erweiterung) an einem Standort Schwierigkeiten und nicht optimale Bedingungen vorfinde, dann muss man für die Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen. Und dafür braucht es dann die Eier. So schön wie es am GBH auch ist. Ist man aber der Ansicht, dass die o.g. Erweiterung für die nächsten 15-20 Jahre ausreicht, dann kann ich auch den Versuch nachvollziehen, den Standort - als Trainingsstandort - zu halten. (Wollte jetzt hier nicht die Standortdiskussion neu aufmachen, mir ging es lediglich um die Entscheidungsfindung)
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.
    • Neu

      FC-international schrieb:

      klar muss man die Scheinchen mit berücksichtigen. Nur wenn ich langfristig (und hier meine ich nicht die im Moment anstehende/verhinderte Erweiterung) an einem Standort Schwierigkeiten und nicht optimale Bedingungen vorfinde, dann muss man für die Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen. Und dafür braucht es dann die Eier. So schön wie es am GBH auch ist. Ist man aber der Ansicht, dass die o.g. Erweiterung für die nächsten 15-20 Jahre ausreicht, dann kann ich auch den Versuch nachvollziehen, den Standort - als Trainingsstandort - zu halten. (Wollte jetzt hier nicht die Standortdiskussion neu aufmachen, mir ging es lediglich um die Entscheidungsfindung)
      mir wäre es ja lieber, eine solche Grundsatzentscheidung würde auf pragmatischer und strategisch ausgerichteter Kosten-Nutzen-Schätzung mit Aufwiegen sämtlicher Pro/Kontra-Parameter gefällt, und weniger durch das bloße Vorhandensein von Testikeln.
      Premium Member
    • Neu

      LinkeKlebe schrieb:

      Die Standortfrage wird mir zu oft auf die reine Entscheidung reduziert. Die Verlagerung des Standorts wäre mit enormen Kosten verbunden - und diese Mittel müsste der FC erst einmal aufbringen bzw. an anderer Stelle einsparen.

      FC-international schrieb:

      klar muss man die Scheinchen mit berücksichtigen. Nur wenn ich langfristig (und hier meine ich nicht die im Moment anstehende/verhinderte Erweiterung) an einem Standort Schwierigkeiten und nicht optimale Bedingungen vorfinde, dann muss man für die Zukunft die richtigen Entscheidungen treffen. Und dafür braucht es dann die Eier. So schön wie es am GBH auch ist. Ist man aber der Ansicht, dass die o.g. Erweiterung für die nächsten 15-20 Jahre ausreicht, dann kann ich auch den Versuch nachvollziehen, den Standort - als Trainingsstandort - zu halten. (Wollte jetzt hier nicht die Standortdiskussion neu aufmachen, mir ging es lediglich um die Entscheidungsfindung)

      8neun schrieb:

      mir wäre es ja lieber, eine solche Grundsatzentscheidung würde auf pragmatischer und strategisch ausgerichteter Kosten-Nutzen-Schätzung mit Aufwiegen sämtlicher Pro/Kontra-Parameter gefällt, und weniger durch das bloße Vorhandensein von Testikeln.
      Hierzu nur mal zusammengefasst: Das GBH soll nicht rein aus sentimentalen Gründen da bleiben wo es ist. Es hat halt auch praktische Gründe. Unter anderem das Verwaltung und Sport an einem Ort bleiben. Aber halt auch weil u.a. die Schulen vor Ort bereits vorhanden sind und die Kooperationen sehr gut gelebt werden. Wenn die Trainingsstätten z.B. nach Lindweiler umziehen würden hätte man gleich mehrere Probleme die man abseits des rein monetären schaffen würde. Und bevor jemand ankommt und was über Schulen und Sport erklärt: Diese Kooperationen sinnvoll auszugestalten hat teilweise Jahrzehnte gedauert....
    • Neu

      FC-international schrieb:

      doch, genau das kann er. Dann muss man eben Eier in der Hose haben und den Standort verlegen.
      Das entsprechende Grundstück/Bauland kann sich der FC aber nicht selber mal eben so aneignen. Noch weniger kann Veh das im Alleingang gegen den Vorstand bewerkstelligen.

      Und dass das GBH mehr ist als ein altmodischer Ausdruck traditionellen Denkens, hat dir ja bereits mein Vorredner gesagt. So einfach ist die Chose nun mal nicht, wie du dir das vorstellst.
    • Neu

      Veh agiert bislang aus meiner Sicht genau richtig. Er setzt alles auf das kurzfristige Ziel Aufstieg. Genau das hat man ihm noch vor wenigen Monaten vorgeworfen, als es hieß er habe nicht alles versucht, um mit Transfers im Winter und der Trainerpersonalie den Klassenerhalt noch zu ermöglichen. Jetzt tut er genau das, was damals gefordert wurde: legt alles in die Waagschale, um erstmal das kurzfristig nötige Ziel, den Aufstieg, zu erreichen. Und das ist nun auch wieder nicht richtig, sondern „einfallslos“? Kapiere ich nicht!