TR / Markus Anfang (Cheftrainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Anfang die Truppe in ein System spielen lässt, mit welchem die Spieler überfordert bzw ihrer Stärken beraubt werden. Erinnert mich ehrlich gesagt an Rapolder und Stole... Das wird nicht funktionieren!

      Die Spieler wirken trotz Tabellenplatz 1 und drei Siegen in folge komplett verunsichert! Und wenn wir ehrlich sind, ohne die Tore von T-Rod (klar, würde da ein andrer spielen und vll 5-7 Tore machen) wären wir im Mittelfeld der Liga!

      Meine einzige Hoffnung ist, dass AV dies schon bemerkt hat und es nun in aller deutlichkeit anspricht! Bloss nicht wieder so ne Nibelungentreue wie bei Stöger!
    • effzeh schrieb:

      Ich würde ihm noch bis zur Winterpause geben [...]
      So lange würde ich nicht mehr warten.

      Kontakt zu Hasenhüttl herstellen und hoffen, dass der nicht schon mit Stuttgart, Leverkusen, München oder Hamburg einig ist. Und wenns da Chancen gibt: Zuschlagen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Findet ihr das nicht ein wenig frech?
      Jetzt einen Trainerwechsel zu fordern ist sowas von unangebracht.

      Wie war das denn bei unserem letzten Aufstieg? Da hatten wir auch einen neuen Trainer. Stöger. Der Fussball war am Anfang auch nicht viel besser. Da hatten wir zur selben Zeit 2 Punkte weniger und waren Tabellenzweiter. Was daraus wurde ist allen bekannt. Zumindest eine kurze Erfolgsgeschichte.

      Anfang hat in 9 Spielen 19(!) Punkte geholt und ist Tabellenführer. Und jetzt schon den Kopf fordern ist an Überheblichkeit und Menschenverachtung kaum zu übertreffen.

      Unglaublich :sauer:
    • Können wir Anfang nicht für die Auswärtsspiele behalten? Die haben mir durch die Bank gut gefallen. Das war jeweils die richtige Mischung aus Einsatz, offensiver Durchschlagskraft und defensiver Sicherheit (den Pauli-Wahnsinn mal ausgenommen).

      Und wir für die Heimspiele brauchen wir einen Neuen. Da passt nämlich sehr wenig. So leicht, wie wir es daheim den Gegnern machen - das ist eigentlich schon Slapstick.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Findet ihr das nicht ein wenig frech?
      Jetzt einen Trainerwechsel zu fordern ist sowas von unangebracht.

      Wie war das denn bei unserem letzten Aufstieg? Da hatten wir auch einen neuen Trainer. Stöger. Der Fussball war am Anfang auch nicht viel besser. Da hatten wir zur selben Zeit 2 Punkte weniger und waren Tabellenzweiter. Was daraus wurde ist allen bekannt. Zumindest eine kurze Erfolgsgeschichte.

      Anfang hat in 9 Spielen 19(!) Punkte geholt und ist Tabellenführer. Und jetzt schon den Kopf fordern ist an Überheblichkeit und Menschenverachtung kaum zu übertreffen.

      Unglaublich :sauer:
      Nein es ist schon richtig eine Entlassung von Anfang in Erwägung zu ziehen...
      Denn Stöger und Anfang unterscheiden sich gravierend, denn zum einen stand der FC unter Stöger extrem stabil im System, man hat kaum Gegentore zugelassen und die stärkste Defensive aller Zeiten gestellt in der 2. Liga Historie. Und zum anderen hatte Stöger den weit schwächeren Kader und hat aus dem vorhandenen Personal Spitzenspieler geformt wie zb Wimmer, Gerhardt, Hector, Horn, Ujah....

      Anfang hat ein All-Star Team aus 2. Liga und Bundesligaspielern gestellt bekommen und schafft es nicht ein einziges Mal sicher Spielen zu lassen und der Favoritenrolle gerecht zu werden,...
      Bisher geht viel über die Individuelle Qualität, wodurch wir unsere Punkte holen...
      Ohne Terodde ständen wir nicht so gut da, da würden wir im Mittelfeld stehen

      Bisher in 10 Pflichtspielen 5x in Rückstand zu geraten zeugt von einem Systemfehler, denn das der Kader mehr als Stark genug ist, dass ist unbestritten

      Meiner Meinung nach der schlechteste Trainer der letzten 15 Jahre
      Scouting von Anfang 2018:
      Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

      Mal sehen wer den Durchbruch schafft
    • FCALPAY schrieb:

      Meiner Meinung nach der schlechteste Trainer der letzten 15 Jahre
      Ich stimme dir ja durchaus in einigen Kritikpunkten zu, aber in den letzten 15 Jahren hatten wir u.a. Rapolder, Latour, Solbakken, Schäfer, Stani und Ruthenbeck. Verglichen mit denen ist Anfang immer noch der Blinde unter den Einäugigen.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • Tigranes schrieb:

      FCALPAY schrieb:

      Meiner Meinung nach der schlechteste Trainer der letzten 15 Jahre
      Ich stimme dir ja durchaus in einigen Kritikpunkten zu, aber in den letzten 15 Jahren hatten wir u.a. Rapolder, Latour, Solbakken, Schäfer, Stani und Ruthenbeck. Verglichen mit denen ist Anfang immer noch der Blinde unter den Einäugigen.
      Nö finde alle oben genannten Trainer durchaus stärker...

      Rapolder und Solbakken hatten ein System, welches Sichtbar war, was in der Bundesliga zwar nicht funktioniert hat, aber ganz ehrlich Anfangs System erkennt man nicht und man kann quasi jetzt schon Prophezeien, dass wir im Anfang Stil in der Buli in jedem Spiel 8 Gegentore kassieren.
      Latour hat auch den Aufstieg geschafft, aber seine Mannschaft war deutlich schwächer als die von Anfang
      Stanislawski war eigentlich ein sehr guter Trainer bei uns, der aus einem Haufen der komplett ausgemistet werden musste noch das beste rausgeholt hat und den Grundstein für die Stöger Ära gelegt, dafür müssen wir ihm noch heute Dankbar sein.
      Ruthenbeck hatte quasi kaum was zu gewinnen letzte Saison bei uns, dafür hat Stöger zu viel Mist gebaut und die Verltzungen tun ihr übriges
      Schäfer war ja eher Interimstrainer, wobei er das ganz gut gemacht hat als er länger mal am Werk war.


      Nein Anfang ist für mich mit Abstand der schwächste Trainer
      Scouting von Anfang 2018:
      Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

      Mal sehen wer den Durchbruch schafft
    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Findet ihr das nicht ein wenig frech?
      Jetzt einen Trainerwechsel zu fordern ist sowas von unangebracht.

      Wie war das denn bei unserem letzten Aufstieg? Da hatten wir auch einen neuen Trainer. Stöger. Der Fussball war am Anfang auch nicht viel besser. Da hatten wir zur selben Zeit 2 Punkte weniger und waren Tabellenzweiter. Was daraus wurde ist allen bekannt. Zumindest eine kurze Erfolgsgeschichte.

      Anfang hat in 9 Spielen 19(!) Punkte geholt und ist Tabellenführer. Und jetzt schon den Kopf fordern ist an Überheblichkeit und Menschenverachtung kaum zu übertreffen.

      Unglaublich :sauer:
      Anfang passt gar nicht. Schau Dir mal sein unterirdisches Statement nach dem Spiel gestern an.

      Leer und planlos...genauso wie das gestrige Spiel.

      Er muss weg, ganz schnell. Ein absoluter Fachmann muß her. Der Effzeh hat den besten Kader der Zweiten Liga. Nur ein Fachmann kann diese Truppe so formen, daß wieder begeisternder und erfolgreicher Fuppes zu sehen ist. Und zwar durchgängig...,
      Ich war nie Gladbacher und war auch nicht Milos, was mir hier vorgehalten wurde.
      Finde es erbärmlich deswegen angemacht zu werden, schämt Euch.
    • Tiroler schrieb:

      Er muss weg, ganz schnell. Ein absoluter Fachmann muß her. Der Effzeh hat den besten Kader der Zweiten Liga. Nur ein Fachmann kann diese Truppe so formen, daß wieder begeisternder und erfolgreicher Fuppes zu sehen ist. Und zwar durchgängig...,
      Wer ist denn für dich ein absoluter Fachmann? Und warum sollte eben diese in die 2. Liga gehen? Das wir auf Tabellenplatz 1 stehen und den Kopf des Trainers fordern ist schon extrem absurd. Ich bin mir durchaus bewusst das einiges gerade noch nicht glatt läuft. Aber bevor Köpfe rollen sollte man einem Menschen auch die chance geben dinge verändern zu können. Ich hoffe immer zu erst das intern die Dinge knallhart angesprochen werden und hoffe ebenso das nach außen möglichst wenig gelangt. Ich bin froh das einige Spezis hier bei unserem Verein nichts zu sagen haben, denn der Mensch steht bei ihnen eher unten in der Herarchie. Etwas was mich mittlerweile an der gesamten Gesellschaft stört muss ich sagen.
      :mfinger:
    • Gestern Abend war die Abwehr und das Umschaltspiel wieder mal ein Problem. Hinzu kommt auch noch die Slapstickkomödie von Horn. Gut ihm war die Sicht versperrt. Dennoch geht das Ding zu 80 % auf seine Kappe. Was mir jedoch am meisten aufgefallen ist, wenn Terodde wie gestern Abend zugestellt wird vom Gegner klappt bei uns nichts mehr. Das Spiel ist aktuell so auf Terodde abgezielt, dass dann kein anderer Spieler mehr weiß, wen er denn da vorne anspielen soll. Weiterhin wechselt Anfang meiner Meinung nach viel zu spät aus. Cordoba und Guirassy sahen dann leider wie Fremdkörper auf dem Platz aus. Da hätten wir gestern noch weitere 90 Minuten spielen können und es wäre nichts passiert.

      Ob man jetzt schon den Kopf des Trainers fordern sollte, kann ich nicht sagen. Mit fällt jedoch nach wie vor auf, dass die Spieler nicht mit dem System von Anfang zurecht kommen.
      „Es überwiegt eigentlich beides.“
    • FCALPAY schrieb:

      Rapolder und Solbakken hatten ein System, welches Sichtbar war, was in der Bundesliga zwar nicht funktioniert hat,
      Solbakkens System hieß "Lass den Gegner über die Außen machen, was er will", das von Rapolder war nun wirklich nicht existent.

      FCALPAY schrieb:

      Latour hat auch den Aufstieg Abstieg geschafft,
      Habe es mal korrigiert. In der zweiten Liga durfte er nach ein paar Spieltagen gehen.

      FCALPAY schrieb:

      Stanislawski war eigentlich ein sehr guter Trainer bei uns, der aus einem Haufen der komplett ausgemistet werden musste noch das beste rausgeholt hat und den Grundstein für die Stöger Ära gelegt, dafür müssen wir ihm noch heute Dankbar sein.
      Kann man so sehen. Ich fand ihn als Trainer eher extrem bieder ohne wirklichen Plan.

      FCALPAY schrieb:

      Schäfer war ja eher Interimstrainer, wobei er das ganz gut gemacht hat als er länger mal am Werk war.
      Nee, genau das nicht. Als Interimstrainer hat er es ganz gut gemacht, als Cheftrainer dann aber nicht mehr. Das war oft Harakiri ohne Sinn und Verstand.


      Also bei aller Kritik an Anfang. Zu den ganz großen Graupen hier zählt er (noch) nicht.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • Er muss nicht weg, er muss nur die Sache in den Griff bekommen.
      Das traue ich ihm und der Mannschaft auch zu.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Und nach den nächsten Siegen ist er wieder der Held :facepalm:
      Anfang war auch nach den Siegen schon kritisiert worden, lies dir mal die Kommentare durch
      Die meisten waren schon nach dem Ingolstadtspiel für eine entlassung, obwohl wir gewonnen haben

      Anfang ist der Anfang vom Ende
      Scouting von Anfang 2018:
      Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

      Mal sehen wer den Durchbruch schafft
    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Und nach den nächsten Siegen ist er wieder der Held :facepalm:
      Genau das wäre fatal.

      Ich kann jeden nur ermutigen, sich mal mit dem reinen Fußball an sich zu befassen. Nicht mit Tabellenständen oder Ergebnissen. Sich nicht blenden zu lassen von Resultaten. Den Trainer nicht zu kritisieren, weil man verloren hat - ihn aber auch nicht nur deshalb zu loben, weil man gewinnt.

      Für mich fehlt dem Anfang-Fußball jede Balance. Das, was Stöger gemacht hat (defensiv stabil, vorne bis auf lange Bälle auf Modeste nicht existent), sehen wir jetzt umgekehrt. Offensiv stabil bis gut, hinten nicht existent, Terodde wird mit viel Aufwand in Szene gesetzt. Lass den Gegner mal einen Weg finden, Terodde aus dem Spiel zu nehmen. Dann ist unser Fußball all seiner Herrlichkeit beraubt.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Ich kann mich an Zeiten erinnern, da haben wir recht ansehnlichen Fussball gespielt aber die Punkte nicht geholt weil eben die Chancen nicht genutzt wurden. Da würde gesagt:" Was nützt es wenn du schön spielst aber keine Punkte holst. Fussball ist ein Ergebnissport". Und nun?
      Man kann sich das aber auch immer drehen wie man will. Hauptsache man hat was zu meckern :thumbdown:
    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Man kann sich das aber auch immer drehen wie man will. Hauptsache man hat was zu meckern
      Nein. Jedenfalls mache ich das nicht.

      Frag dich doch selbst: Was ist dir beim Fußball wichtig? Was willst du sehen? Was bewertest du als erfolgreich, sinnvoll und wichtig? Welche Fehler darf ein Trainer deiner Meinung nach nicht machen?

      Und anhand dieser Kriterien kannst du doch die Arbeit des Coaches einordnen. Und zwar unabhängig von den reinen Ergebnissen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Ich finde, die Vergleiche zu anderen Trainern verbieten sich alleine aufgrund des Kaders, den Markus Anfang zur Verfügung hat.

      Da ist mit Timo Horn ein absolut erstklassiger Keeper.
      Da sind mit Meré, Sobiech, Czichos und Sörensen vier Innenverteidiger, die allesamt gehobene Zweitligaklasse haben.
      Da sind mit Hector und Jannes Horn zwei Linksverteidiger, die - Horn mit Abstrichen - sehr ordentliches Erstligaformat haben.
      Da sind Rechtsverteidiger mit Potenzial.
      Da sind Optionen auf der Sechs - Höger, Özcan, Hector, Koziello - da kann man viel mehr draus machen.
      Da sind dribbel-, lauf- und flankenstarke Spieler für die Offensive, wovon Schaub, Clemens und Risse bereits nachgewiesen haben, dass sie mehr können.
      Da ist eine Bandbreite an Stürmern - vom Zweitliga-Knipser über den Wandspieler bis zum Konterstürmer - die ebenfalls besser sind als der Rest der Liga.

      Es hieß mal vor der Saison, Anfang sei ein "Bessermacher", der aus Spielern mehr rausholt. Für mich sieht es Stand jetzt nach dem Gegenteil aus. Fast jeder Spieler spielt momentan unter seinen Möglichkeiten.
      Das laste ich Anfang an, und wenn er das nicht schleunigst abstellt, dann sollten wir uns intensiv nach Alternativen umschauen. Denn gerade mit Spielern wie Meré, J. Horn, Bader, Schmitz, Koziello, Guirassy, Schaub... brauchen wir einen, der die Jungs so einsetzt, dass sie sich entwickeln. Sonst ist der finanzielle Schaden für unseren Kader immens.