TR / Markus Anfang (Cheftrainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Apu schrieb:

      udo_latex schrieb:

      Zudem waren die letzten Versuche unserer Trainer, dem Team ein neues taktisches System aufzudrücken, auch nicht gerade von Erfolg gekrönt - man denke an die 3er/5er-Kette unter Stöger. Das System kam auch nie in Schwung und endete gerne mal damit, dass in der Halbzeit wieder auf 4er-Kette umgestellt wurde.
      Stöger hat der Mannschaft vier Jahre lang ein System "aufgedrückt", nämlich ein ausgeprochen defensives. Das ist ja jetzt gerade das Problem, die Spieler, die geblieben sind und das einige Jahre immer so gemacht haben, müssen sich in relativ kurzer Zeit auf eine ganz andere Art des Fußballspielens einstellen. Sind Profis, insofern muss das funktioniern. Aber es kann halt schon mal etwas dauern. Wenn Du mehrere Jahre lang immer eher den Querpass gespielt hast und sollst dann auf einmal den Risikopass spielen, dann klappt das nicht sofort. Das war übrigens aus meiner Sicht auch einer der Gründe, warum Kevin Vogt mit seiner Art des Fußballs hier nie richtig reingepasst hat. Der spielt grundsätzlich offensiver, aktiver, riskanter und hatte Probleme mit der defensiven Spielweise unter Stöger, die ja zu dem Zeitpunkt durchaus erfolgreich war. Aber der hat Pässe in Räume gespielt, in die gar keine Mitspieler reingelaufen waren. So ein Spieler würde sowohl in einer Dreierkette als auch als 6er perfekt in Anfangs System passen. Ich hoffe, dass Mere so ein Spieler werden kann.

      sehe ich genauso. unsere Mannschaft hat unter stöger "einfachen" (anti :boese: ) fussball gespielt.
      da muss man geduld haben bis die jungs eine anspruchsvollere Idee versteht und umsetzt.
      da reichen 3 Wochen Vorbereitung nicht aus.
    • Neu

      derPaul schrieb:

      Leute Leute, jetzt mal ohne scheiss ... Der Coach hat hier in Kiel echt super Arbeit geleistet. Ich hab mich dabei ertappt wie ich sogar das ein oder andere Spiel mir fast komplett angeguckt habe (und einige meiner Mitspieler waren zu ettlichen Spielen im Stadion)
      Ich behaupte er weiß schon was er da tut.
      das wissen was er tut-und die Geduld von Fans und Presse in Köln sind 2 ganz verschiedene paar schuhe-ihr glaubt doch nicht allen ernstes das er 100 Tage Zeit bekommt wenn wir nach 5 spieltagen auf Platz 10 in der zweiten Liga rumdümpeln...
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • Neu

      kölsch schrieb:

      .....traut sich aber nicht richtig zu sprechen. :facepalm:
      Verstehe ich nicht ... ist doch gut wenn er alles auf deutsch versteht ... das ist die Hauptsache ...
      Ob er es jetzt perfekt sprechen kann ist was völlig anderes und wenn man vom Typ her eher etwas zurückhalten ist, finde ich das auch total normal das man sich das vielleicht nicht so traut.

      Ich weiche auch immer lieber von dänisch auf Englisch aus wenn ich mit unserem Dienstleister reden muss der in DK sitzt... ;)
    • Neu

      Vogt hat hier absolut grottig gespielt, sehr behäbig und für die sechs absolut nicht handlungsschnell genug. Bei Hoffenheim hat er als ZIV in der Dreierkette im Spiel endlich die Zeit gehabt, die er braucht um anständig zu spielen. Auf die Idee hätte man auch kommen können, aber ihn jetzt zu glorifizieren ist Quatsch.
      Am besten erzählt hier gleich noch einer was für ein genialer RV Brecko war und man ihn nie hätte abgeben dürfen. Früher war eben mehr Lametta.
    • Neu

      udo_latex schrieb:

      Das bezweifle ich auch gar nicht. Ich bezweifle eher die geistige Fitness und/oder die Deutschkenntnisse unseres Kaders und hoffe, dass MA dann zumindest noch rechtzeitig und flexibel reagiert, wenn das System bis zum Saisonstart nicht 100% fliegt, anstatt auf Biegen und Brechen sein System durchzudrücken.
      Ich wünsche mir eigentlich genau das. Wenn Anfang und Veh von dem System überzeugt sind, sollen sie daran selbst dann festhalten, wenn die ersten Spiele in die Binsen gehen. Natürlich darf man dabei nicht blind an etwas festhalten, was nicht klappen kann. Aber wenn man weiß, dass das Konzept an sich richtig ist und dass die Truppe das spielen kann - dann sollte man das durchdrücken.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Neu

      Ich muss sagen ich bin heilfroh das wir jetzt einen Trainer haben der nicht einfach nur lang und weit auf Modeste spielen lässt und hofft das Mo netzt.
      Das das nicht mehr klappt wenn AM nicht mehr da is haben wir letzte Saison schmerzlich erfahren müssen.
    • Neu

      Habe gestern nur das Ende der 2. HZ sehen können. Was mir selbst als Laie auffiel, dass wir wirklich einen komplett anderen Stiefel spielen als vorher. Zwar war ich etwas "schockiert" wie viel da immer noch schief geht bzgl. Laufwege und Fehlpässe, aber ich kann mir schon vorstellen das das wirklich Zeit braucht damit man als Spieler "sein" bisheriges System umstellt und etwas neues lernt (geht mir ja auch so).

      Von daher bin ich sehr froh nicht mehr das Schmöger-System und stattdessen endlich mal wieder feinen Angriffsfussball vom FC zu sehen wenn es dann endlich sitzt. Selbst wenn das zum Anfang der Saison noch nicht perfekt sitzt.
    • Neu

      Die erste hz war gestern mau. Die zweite war mmn sehr gut. Da stand ein Gegner der auf Augenhöhe dessen ist was wir letzte Saison erreichen wollten. Mit dem Pressung wurden die richtig gut unter Druck gesetzt und es könnten viele Bälle gewonnen werden! Es fehlt jetzt noch an der Genauigkeit. Aber die wird sich finden.
      Ich habe nichts vom Leben erwartet und , Gott ist mein Zeuge, ich habe auch nichts bekommen
    • Neu

      Ich habe gestern nur ab der Halbzeit die ersten 20 Minuten gesehen.
      Positiv: Cordoba! ... der vor Wiederanpfiff aktiv auf seine Kollegen zuging und mit ihnen offensichtlich über Taktisches+Laufwege sprach, dann auch sehr präsent war, immer stehts erster "Presser" und den Ballführenden Verteidiger anlief. Für mich schon ein himmelweiter Unterschied zur Vorsaison. Beim Tor wirkte er als wenn er sich gerade um Tonnen erleichtert hätte.

      Grundsätzlich sah man einen komplett "anderen Stiefel" wie einer bereits vorher trefflich ausdrückte.
      Nichts an der taktischen Grundordnung erinnerte noch an letzte Saison.
      Es lief auch noch nicht alles rund, aber grundsätzlich gefiel mir da was ich gesehen habe.

      Alles weitere Bedarf noch des Feintunings und es war ja offensichtlich, dass Anfang nie die komplette erste Elf auf dem Feld hatte.
      Somit ist auch da sicher noch Luft nach oben.
      Wenn jetzt noch Hector gut integriert wird und noch jemand kommt der das Niveau nochmals anhebt, ist es mir um den Saisonstart eigentlich nicht bange.
      Ich schätze auch, dass das System in Vollendung sicher noch die komplette Hinserie braucht.
      Selbst bei den Bayern war das damals so als van Gaal seine neue Spielweise einführte.

      Nur weil wir jahrelangen Sicherheitsfußball spielten und die Spieler des Abwartenswillen gewohnt waren zu verharren, heißt das ja nicht, dass man sie nicht doch endlich mal aus der Komfortzone holen muss, nur weil das jetzt eben schwieriger ist. Besser wird es dadurch ja auch nicht.
      Seit gestern bin ich schon der Meinung, dass das der richtige Weg ist und sich Anfang dadurch nicht beirren lässt auch erstmal so der richtige Ansatz ist. Anpassen kann man dann immer noch.
      Wenn das Team sich die nächsten Wochen so weiterentwickelt, bin ich mir sicher dass das zu Saisonbeginn schon ordentlich aussehen wird.
    • Neu

      Vor allem hat die Mannschaft sehr unangenehm für den Gegner gespielt. Immer drauf, nah am Mann, dem Gegner kein Raum zur Entfaltung lassen und ruhig mal reinstochern - aber ohne Foul zu spielen. Ohne das Spiel zu sehr zu loben, man hat gesehen dass das System das Gegenteil vom abwartenden Stöger-System ist und es die Mannschaft mehr und mehr versteht und verinnerlicht. Die Offensiven Mechanismen müssen noch besser werden, aber das Potenzial ist da. Ich denke, für die Mannschaft war es jetzt auch sehr wichtig zu sehen, dass sie Fortschritte macht und die Arbeit sich lohnt. Sonst fängt man an zu verzweifeln.
    • Neu

      Chris R. schrieb:

      Vogt hat hier absolut grottig gespielt, sehr behäbig und für die sechs absolut nicht handlungsschnell genug. Bei Hoffenheim hat er als ZIV in der Dreierkette im Spiel endlich die Zeit gehabt, die er braucht um anständig zu spielen. Auf die Idee hätte man auch kommen können, aber ihn jetzt zu glorifizieren ist Quatsch.
      Am besten erzählt hier gleich noch einer was für ein genialer RV Brecko war und man ihn nie hätte abgeben dürfen. Früher war eben mehr Lametta.
      Allein Vogt und Brecko in einem Post zu nennen und indirekt zu vergleichen ist lächerlich. Vogt hat hier nicht die richtige Rolle gehabt, weil Stögers System und Vogts Spielweise weder in der Abwehrkette noch im ZM zusammengepasst haben. Wenn Du meinst, dass er bei Hoffenheim jetzt mehr Zeit hätte, nur weil er weiter hinten spielt, dann hast Du offenbar noch kein Spiel der Hoffenheimer gesehen. Da steht die Abwehr bei Ballbesitz so hoch wie unter Stöger früher unser Mittelfeld. Und (Handlungs-)Schnelligkeit ist eines der wesentlichen Elemente in Nagelsmanns System. Man braucht ja nur zu gucken, welche Spielertypen Nagelsmann bevorzugt, dann könnte man auch erkennen welcherTyp Vogt ist. Aber klar, weil er hier falsch eingesetzt wurde bzw. weil Stöger sein System stoisch und unflexibel durchgezogen hat muss er natürlich automatisch ne Graupe sein.
    • Neu

      Apu schrieb:

      Chris R. schrieb:

      Vogt hat hier absolut grottig gespielt, sehr behäbig und für die sechs absolut nicht handlungsschnell genug. Bei Hoffenheim hat er als ZIV in der Dreierkette im Spiel endlich die Zeit gehabt, die er braucht um anständig zu spielen. Auf die Idee hätte man auch kommen können, aber ihn jetzt zu glorifizieren ist Quatsch.
      Am besten erzählt hier gleich noch einer was für ein genialer RV Brecko war und man ihn nie hätte abgeben dürfen. Früher war eben mehr Lametta.
      Allein Vogt und Brecko in einem Post zu nennen und indirekt zu vergleichen ist lächerlich. Vogt hat hier nicht die richtige Rolle gehabt, weil Stögers System und Vogts Spielweise weder in der Abwehrkette noch im ZM zusammengepasst haben. Wenn Du meinst, dass er bei Hoffenheim jetzt mehr Zeit hätte, nur weil er weiter hinten spielt, dann hast Du offenbar noch kein Spiel der Hoffenheimer gesehen. Da steht die Abwehr bei Ballbesitz so hoch wie unter Stöger früher unser Mittelfeld. Und (Handlungs-)Schnelligkeit ist eines der wesentlichen Elemente in Nagelsmanns System. Man braucht ja nur zu gucken, welche Spielertypen Nagelsmann bevorzugt, dann könnte man auch erkennen welcherTyp Vogt ist. Aber klar, weil er hier falsch eingesetzt wurde bzw. weil Stöger sein System stoisch und unflexibel durchgezogen hat muss er natürlich automatisch ne Graupe sein.
      Ich habe nicht gesagt, dass er ne Graupe ist. Ich war auch keiner der ihn ausgepfiffen hat, weil ich generell keinen unserer Spieler auspfeife. Ich habe lediglich gesagt, dass er hier keine guten Leistungen gezeigt hat und das die Trennung folgerichtig war. Das System und die sportliche Leitung hat da sicher viel zu beigetragen. Dazu dass er als letzter Mann mehr Zeit und Platz hat stehe ich. Als DM/ZM wird man nun mal mehr und offensiver angelaufen, egal wie hoch die Mannschaft steht.
    • Neu

      Chris R. schrieb:

      Vogt hat hier absolut grottig gespielt, sehr behäbig und für die sechs absolut nicht handlungsschnell genug. Bei Hoffenheim hat er als ZIV in der Dreierkette im Spiel endlich die Zeit gehabt, die er braucht um anständig zu spielen. Auf die Idee hätte man auch kommen können, aber ihn jetzt zu glorifizieren ist Quatsch.
      Am besten erzählt hier gleich noch einer was für ein genialer RV Brecko war und man ihn nie hätte abgeben dürfen. Früher war eben mehr Lametta.
      Bei Vogt hat man sehr wohl gesehen, dass er das Potential hat, nur der Rest der Mannschaft war zu schlecht. Wenn du als 6 schneller eröffnen willst und der Rest zieht nicht mit, siehst du immer schlecht aus. War übrigens bei Lanig auch so...da haben noch zusätzlich die Frisur und das äussere das Farbbild geprägt.
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.