TR / Markus Anfang (Cheftrainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Gerne. Wobei es ja auch immer Geschmacksache ist. Ich finde, dass der FC unter Stani einen recht ordentlichen Fussball gespielt hat. Gerade in der Rückrunde. Die Hinrunde war etwas holpriger und man musste sich finden. Am Ende hat es aber dennoch nicht gereicht. Und in diesem Moment wäre mir ein Fussball wie unter Stöger oder Anfang mit Aufstieg lieber gewesen.
      Ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern, meine aber, dass Stani ähnliche Systemfehler hatte. Bei ihm standen wir an manchen Positionen so hoch, dass sich die Spieler vorne auf den Füßen standen und uneffektiv waren, gleichzeitg aber für die defensive Absicherung gefehlt haben. Stanis Kader war halt nicht so stark, dass man die Schwierigkeiten in der Saison besonders ihm anlasten konnte.
    • Soll/Ist schrieb:

      Millhouse und Soll/Ist haben seit Anfang der Saison gesagt, daß der Kader des 1.FC Köln der beste der Liga ist und letzten Endes die Mannschaft aufsteigen wird. Das der Kader des FC der beste ist, das ist bei dem - im Vergleich zur
      Konkurrenz - massiv höheren Aufwand allerdings auch kein Wunder. Die Spieler, die bei uns spielen - die gibt es Ligaweit eben nicht mehr.
      Dieser 1.FC Köln verrät keine Struktur im Mannschaftsgebilde. Halt, bei Heimspielen nicht. Denn - wir wollen uns erinnern - in Bielefeld vor gut 10 Tagen sah es anders aus. In Müngersdorf spielen wir unorientiert und streckenweise
      gar planlos und haben eine Vielzahl von individuellen Fehlern. Für die individuellen Fehler in einem Spiel kann ein Trainer nichts. Wenn ein Spieler über den Ball tritt, dann kann ich den Trainer nicht dafür verantwortlich machen.
      Seine Hoheit spricht in der 3. Person. ^^ :smile:

      Bei Auswärtsspielen versuchen wir weniger das Spiel zu machen. Dadurch dass wir etwas defensiver stehen stehen die Reihen näher zusammen und voila funktioniert sowohl der Defensivverbund als auch das Umschaltspiel viel besser. Es könnte so einfach sein...

      Am besten sah man das bei Koziello/Höger: Letzte Woche haben die super zusammen funktioniert, weil Koziello defensiver gespielt hat und dadurch das Bindeglied zwischen Abwehr und Sturm sein konnte. Gestern hat Koziello offensiver gespielt und mit Clemens statt Guirassy hat uns ein mitarbeitender Mittelfeldspieler gefehlt, so dass eine Seite praktisch tot war - Und dann ist der Spielaufbau unnötigerweise automatisch viel schwieriger und viel risikoreicher.
    • tobilicious schrieb:

      dann erwarte ich von einem Trainer einen Plan B
      Den erwarte ich auch-allerdings sehr Zeitnah,der hätte schon lange Bereitliegen müssen^^

      Wenn Anfang keinen Plan B liefern kann,dann muß AV einen haben,und sei es mit einem anderen Trainer
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • tobilicious schrieb:

      flykai schrieb:

      tobilicious schrieb:

      Es ist vielleicht das gleiche Anfang-System, aber definitiv nicht die gleiche Umsetzung. Kiel hat letztes Jahr sensationellen Fußball nach vorne gespielt, defensiv gut (5 wenigsten Gegentore in der Liga).
      Warum klappt das bei uns nicht? Sind unsere Spieler zu doof dafür?
      Ich nehme mal nur den ersten Teil,der für mich der springende Punkt ist-Kiel kam als Aufsteiger und hat alle mit dem "System" überrascht- Nun scheinen die gegnerischen Trainer funktionierende Ideen gegen das Vogelwilde System Anfang zu haben.Kann man mit unserem Aufstieg vergleichen-nur das es bei Stoeger nachhaltiger war) auch wir haben mit der vielbeinigen Defensive in den ersten 2 Bundesligajahren sehr viele Top Clubs vor unlösbare aufgaben gestellt!
      dann erwarte ich von einem Trainer einen Plan B
      Den hat er aber nicht. Er will spielen lassen wie in Kiel, dass funktioniert so jedoch bei uns nicht.
      „Es überwiegt eigentlich beides.“
    • Ein guter Trainer ist mit unserem Kader im April durch und kann in aller Ruhe den Kader für die Buli planen.
      Das muss unser Anspruch sein und nicht nur einfach aufsteigen, egal wie.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • HackePeter1974 schrieb:

      Den hat er aber nicht. Er will spielen lassen wie in Kiel, dass funktioniert so jedoch bei uns nicht.
      Das würde auch in Kiel dieses Jahr nicht mehr funktionieren(zumindest nicht um ganz oben mitzuspielen)
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • Ich denke wir haben so einen guten Kader das wir viel souveräner spielen müssten und können als das was wir bisher gesehen haben, gerade in den Heimspielen. Anfang holt meiner Meinung nach zu wenig aus diesem Kader heraus. Das liegt für mich an mehreren Faktoren:

      Erstens das System wird definitiv noch nicht so umgesetzt wie gewünscht, dass bereitet mir ehrlich gesagt schon etwas Sorgen. Der Trainer ist nun schon gute 4 Monate mit dem Team zusammen und musste eigentlich bis auf Höger auf keine Stammkraft verletzungsbedingt länger verzichten. Die Gewöhnungsphase dauert mir zu lange, vielleicht muss bzw. sollte er mal seinen Stil etwas anpassen den nicht jeder Spieler passt zu diesem Spielsystem und die ganze Mannschaft kann er ja nicht umtauschen.

      Zweitens gewisse Personalien. Mir stößt es wirklich übel auf das bei uns momentan in der Innenverteidigung zwei mittelklassige Zweitliga Kicker gesetzt sind wenn überhaupt. Beide haben wenn überhaupt durchschnittliches Niveau. Mit Sörensen und gerade Mere sitzen viel fähigere IVs auf der Bank die Ihre Klasse bereits auf hohen Niveau nachgewiesen haben. Zudem sind diese beiden Personalien alles andere Zukunftsorientiert. Des weiteren möchte ich nochmal den Punkt Trainerlieblinge anbringen. Czichos und Drexler haben alles Spieler über 90 Minuten absolviert und das bei teilweise absolut unterirdischen Leistungen, dass geht so nicht und wird dem team auf Dauer nicht gefallen und für Neid sorgen.

      Drittens warum werden Spiele immer hin und her geschoben. Das fängt mit Hector an, mir hat er im Mittelfeld noch nie so wirklich gefallen. Auch bei Högers Abwesenheit hätten wir in Özcan, Koziello und Hauptmann genügend Alternativen gehabt. Gerade als Hector auf der 8 spielte musste ich lachen und ganz ehrlich J. Horn als LV bringt für mich nichts wertvolles, sodass man Hector deswegen ins Mittelfeld stellen muss.

      Viertens keine taktische Variablität. Wir haben jedes Spiel im 4-1-4-1 angefangen. Grundsätzlich finde ich es gut, dass wir dem Gegner unser Spiel aufdrücken wollen aber wenn ich sehe das es nicht funktioniert, dann muss ich doch mal reagieren und vielleicht 4-4-2 spielen oder was auch immer. Er reagiert erst immer wenn überhaupt aus der Not geboren bei Rückstand und dann nach der 75 Minute. Es scheint mir leider so als können er kein Spiel analysieren und dementsprechend reagieren. Es gab mal Zeiten unter Stöger da haben wir von 4er auf 3er Kette und 5er Kette angepasst während des Spiels und das funktionierte gut.

      Anfang ist mir ehrlich gesagt viel zu festgesetzt auf sein System, er muss es nun umsetzen oder es wird auf langer dauer vielleicht scheitern. Ich glaube wir steigen auch so auf aber in Liga 1 werden wir dann auf Dauer keine Chance haben.
      Die dummste Idee der WM Geschichte:

      4 Innenverteidiger!
    • flykai schrieb:

      HackePeter1974 schrieb:

      Den hat er aber nicht. Er will spielen lassen wie in Kiel, dass funktioniert so jedoch bei uns nicht.
      Das würde auch in Kiel dieses Jahr nicht mehr funktionieren(zumindest nicht um ganz oben mitzuspielen)
      Der Anspruch von Kiel war uns ist es ja nicht ganz oben mitzuspielen, sondern die Liga 2 zu halten :-)
      „Es überwiegt eigentlich beides.“
    • kölsch schrieb:

      Ein guter Trainer ist mit unserem Kader im April durch und kann in aller Ruhe den Kader für die Buli planen.
      Das muss unser Anspruch sein und nicht nur einfach aufsteigen, egal wie.
      Das mit den Kader in Ruihe planen kann ich nicht mehr hören und am Ende sind doch wieder unzählige Baustellen nicht geschlossen worden...!

      Zu Anfang er muss jetzt in den nächsten Spielen die Leistungen von Bielefeld bestätigen udn auch die Heimspiele anders gestalten, ansonsten wird es natürlich schwierig für ihn. Bin gespannt wie Veh und Co. damit umgehen. Bisher spricht für Anfang der Tabellenplatz, aber viel mehr auch nicht.
      Hauptsache die Haare liegen gut!
    • FCLER21 schrieb:

      Ich denke wir haben so einen guten Kader das wir viel souveräner spielen müssten und können als das was wir bisher gesehen haben, gerade in den Heimspielen. Anfang holt meiner Meinung nach zu wenig aus diesem Kader heraus. Das liegt für mich an mehreren Faktoren:

      Erstens das System wird definitiv noch nicht so umgesetzt wie gewünscht, dass bereitet mir ehrlich gesagt schon etwas Sorgen. Der Trainer ist nun schon gute 4 Monate mit dem Team zusammen und musste eigentlich bis auf Höger auf keine Stammkraft verletzungsbedingt länger verzichten. Die Gewöhnungsphase dauert mir zu lange, vielleicht muss bzw. sollte er mal seinen Stil etwas anpassen den nicht jeder Spieler passt zu diesem Spielsystem und die ganze Mannschaft kann er ja nicht umtauschen.

      Zweitens gewisse Personalien. Mir stößt es wirklich übel auf das bei uns momentan in der Innenverteidigung zwei mittelklassige Zweitliga Kicker gesetzt sind wenn überhaupt. Beide haben wenn überhaupt durchschnittliches Niveau. Mit Sörensen und gerade Mere sitzen viel fähigere IVs auf der Bank die Ihre Klasse bereits auf hohen Niveau nachgewiesen haben. Zudem sind diese beiden Personalien alles andere Zukunftsorientiert. Des weiteren möchte ich nochmal den Punkt Trainerlieblinge anbringen. Czichos und Drexler haben alles Spieler über 90 Minuten absolviert und das bei teilweise absolut unterirdischen Leistungen, dass geht so nicht und wird dem team auf Dauer nicht gefallen und für Neid sorgen.

      Drittens warum werden Spiele immer hin und her geschoben. Das fängt mit Hector an, mir hat er im Mittelfeld noch nie so wirklich gefallen. Auch bei Högers Abwesenheit hätten wir in Özcan, Koziello und Hauptmann genügend Alternativen gehabt. Gerade als Hector auf der 8 spielte musste ich lachen und ganz ehrlich J. Horn als LV bringt für mich nichts wertvolles, sodass man Hector deswegen ins Mittelfeld stellen muss.

      Viertens keine taktische Variablität. Wir haben jedes Spiel im 4-1-4-1 angefangen. Grundsätzlich finde ich es gut, dass wir dem Gegner unser Spiel aufdrücken wollen aber wenn ich sehe das es nicht funktioniert, dann muss ich doch mal reagieren und vielleicht 4-4-2 spielen oder was auch immer. Er reagiert erst immer wenn überhaupt aus der Not geboren bei Rückstand und dann nach der 75 Minute. Es scheint mir leider so als können er kein Spiel analysieren und dementsprechend reagieren. Es gab mal Zeiten unter Stöger da haben wir von 4er auf 3er Kette und 5er Kette angepasst während des Spiels und das funktionierte gut.

      Anfang ist mir ehrlich gesagt viel zu festgesetzt auf sein System, er muss es nun umsetzen oder es wird auf langer dauer vielleicht scheitern. Ich glaube wir steigen auch so auf aber in Liga 1 werden wir dann auf Dauer keine Chance haben.
      Fünftes haben wir von der Grundschnelligkeit eine der langsamsten Mannschaften in der Liga. Ist hinten mit den beiden "Denkmälern" Czichos und Sobiech ein Problem da ständig die Gefahr besteht überlaufen zu werden und offensiv gewinnen wir viel zu selten Laufduelle um mal eine gegnerische Abwehr aufzureißen.
    • Nur gut das alle anderen Mannschaften in der zweiten und ersten liga keine Probleme haben.

      Einen Trainer kann man wechseln wenn man sieht das das Team gegen ihn spielt oder er das Team nicht mehr erreicht.
      Beides sehe ich bei uns nicht.

      Es gehören im Falle eines Aufstieges endlich unsere langjährigen Baustellen geschlossen, dann kann man wieder über den Trainer reden.
      1334 All truth is parallel 1334
      1334 All truth is untrue. 1334

      :facepalm: Unfassbare Grüße :facepalm:
    • Ich versteh ja, dass sich Anfang im Interview vor die Mannschaft stellt. Aber zu sagen, dass das Spiel der Mannschaft in der 1. Halbzeit, bis auf viele Fehler im Zuspiel und in der Raumordnung, dennoch nicht so schlecht war, entbehrt jeder Grundlage. Er muss wohl ein anderes Spielverständnis gehabt haben.
      Schon in der Halbzeit hätte Koziello und Clemens getauscht werden müssen. Seine Einwechselungen kamen viel zu spät.
      Dennoch vertraue ich auf Anfang und hoffe auf ein gutes Abschneiden für die nächsten drei wichtigen Spiele.
    • kölsch schrieb:

      Ein guter Trainer ist mit unserem Kader im April durch und kann in aller Ruhe den Kader für die Buli planen.
      Das muss unser Anspruch sein und nicht nur einfach aufsteigen, egal wie.
      Ich nehme diesen Post hier im Anfang-Thread mal zum Anlass, um etwas aus meiner Sicht einzuordnen: Ich empfinde ähnlich wie @kölsch das schreibt und denke sogar noch langfristiger.

      Wenn mich jemand fragen würde, was ich mir für den FC in den kommenden Jahren wünsche, dann würde ich antworten: Kontinuität bei den sportlich Verantwortlichen.

      Würde ich also, Stand heute, unterschreiben, dass Markus Anfang in fünf Jahren noch Trainer hier ist? Ja, würde ich gerne und sofort unterschreiben. Denn das würde ja bedeuten, dass er sich gemeinsam mit der Mannschaft Schritt für Schritt sportlich weiterentwickelt hat, eben kontinuierlich!

      Und das ist aber auch ein ganz entscheidender Punkt: Kontinuität im Profifußball gibt es nur, wenn man die sportlichen Ziele erreicht. Sonst wird man gerade als Trainer (mal zu früh, mal zu spät, mal zurecht und mal zu Unrecht) gefeuert, dann war es das erstmal mit der kontinuierlichen Entwicklung.

      An der Stelle wird es jetzt spannend: Wir sind momentan Tabellenführer der zweiten Liga, wir haben eine gute Punkteausbeute. Wir haben aktuell die besten Voraussetzungen für den direkten Wiederaufstieg. Also sind wir so gesehen auf dem Weg, die sportlichen Ziele für diese Saison zu erreichen. Und eben genau deshalb ist das für mich auch ein wichtiger Zeitpunkt, um die Dinge zu benennen, die nicht gut laufen. Gerade in den Momenten des Erfolgs (Tabellenführung, usw.) muss man doch besonders aufmerksam sein, wenn es Dinge gibt, die wirklich in keinem Spiel gut funktionieren. Und das sieht ja jeder, inklusive der Spieler. Vielleicht bin ich auch noch zu sehr geprägt aus der letzten Saison, als man nämlich auf dem sportlichen Höhepunkt der letzten Jahrzehnte unfassbar viele entscheidende Fehler gemacht hat. Vielleicht fehlte da jemand in entscheidender Funktion im Verein, der den Finger in die Wunde legt, auch wenn sie in dem Moment klein erscheinen mag.

      Ob das hier angesprochen wird oder nicht spielt natürlich für die wirkliche, interne Aufarbeitung zwischen den Verantwortlichen des FC keine Rolle, schon klar. Außerdem kann ich/können wir den genauen Zustand der Mannschaft und die Spielidee bzw. den Auftrag von Anfang an seine Spieler nicht seriös und abschließend einschätzen, denn wir sind nun mal nicht so nah dran. Das einzige, was ich mit meinem Verständnis von Fußball einschätzen kann (natürlich auch immer subjektiv) sind die Spiele des FC. Und meine Einschätzung dazu teile ich hier unter "Gleichgesinnten". Nicht mehr und nicht weniger!

      Und was ich da neben allen positiven Ansätzen wahrnehmen, sind strukturelle Probleme im Defensivverhalten und bei der Spieleröffnung. Nicht nur gestern, sondern seit Saisonbeginn, deshalb sind das inzwischen für mich auch keine Momentaufnahmen mehr, sondern offenbar tiefergehende Probleme der Mannschaft bei der Umsetzung dessen was Anfang von ihnen möchte. Wenn man das anspricht/postet, dann hat das zumindest bei mir erstmal noch nichts damit zu tun, dass man den Trainer für unfähig oder fehl am Platz hält. Wie gesagt, gerne noch jahrelang mit Anfang bei entsprechender sportlicher Entwicklung. Aber, die nächsten Spiele werden und müssen eben auch zeigen, ob und wie Anfang in der Lage ist, die Mannschaft weiterzuentwickeln. Ein irgendwie Durwurschteln zum Aufstieg und sturem Festhalten an Mechanismen, die nicht greifen reicht mir persönlich dabei nicht. Eines der größten Probleme von Stöger und auch Schmadtke war, vor allem am Ende, deren augeprägte Sturheit: Ich habe Recht und ihr habt keine Ahnung! Das haben wir immer und oft auch richtiger Weise kritisiert. So etwas darf sich einfach nicht wiederholen.

      Und damit sind wir schließlich bei der "Systemfrage": Ich sage es ganz ehrlich, wie das System heißt oder aussieht, das der FC spielt ist mir scheißegal. Hauptsache, es funktioniert mit dieser Mannschaft und ist dementsprechend erfolgreich. Und mit erfolgreich meine ich fußballerisch eines Aufsteigers würdig und auch in dieser Saison schon bedingt bundesligatauglich. Das sehe ich momentan leider noch nicht, vor allem in den Heimspielen nicht. Ich stelle fest, dass Anfang in Sandhausen schon mal bereit war, etwas grundsätzlicher zu verändern (defenisver), merke aber auch, dass er während eines Spiels nicht bereit ist, seine Aufstellung je nach Spielverlauf auch mal taktisch kurzfristig zu ändern. Letzteres finde ich zu eindimensional, denn - auch das erkennt man als regelmäßiger Zuschauer der FC-Spiele - alle Gegner die uns bislang gegenüberstanden waren relativ schnell und einfach in der Lage, unser Spielsystem entscheidend zu stören. Und dann kam es zu oft auf die individuelle Klasse einzelner Spieler an, um das Spiel zu entscheiden. Aber auf "indiviudelle Klasse" kann man sich bei der Mannschaftssportart Fußball nur bedingt verlassen. Es muss schon das Ziel sein, den 26 Kaderspielern einen Plan mitzugeben, den alle begreifen und der dazu führt, dass wir auch Spiele gewinnen können, wenn mal 2 - 3 Schlüsselspieler ausfallen bzw. nicht gut spielen. Auch das sehe ich momentan noch nicht. Es gibt für den Trainer und für die Spieler daher eine ganze Menge zu tun, auch wenn wir Tabellenführer sind!
    • Nach dem was ich hier alles lese, stelle ich fest, der Trainer der das System spielen lässt das ALLEN Fans gefällt, das die Spieler die beim FC spielen können, und zwar sofort und ohne Eingewöhnung, der immer erfolgreich ist und auch noch schön anzuschauen ist, der mit 2. Liga zufrieden ist und sich von ganzem Herzen mit dem FC identifiziert, der muss erst noch gebacken werden. Den gibt es nicht, wird es nie geben, und wenn doch, trainiert er in Barcelona, Madrid, London oder sonst wo, aber niemals beim :FC: .

      Also werden diese Diskussionen nie aufhören :thumbsup:
    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Nach dem was ich hier alles lese, stelle ich fest, der Trainer der das System spielen lässt das ALLEN Fans gefällt, das die Spieler die beim FC spielen können, und zwar sofort und ohne Eingewöhnung, der immer erfolgreich ist und auch noch schön anzuschauen ist, der mit 2. Liga zufrieden ist und sich von ganzem Herzen mit dem FC identifiziert, der muss erst noch gebacken werden. Den gibt es nicht, wird es nie geben, und wenn doch, trainiert er in Barcelona, Madrid, London oder sonst wo, aber niemals beim :FC: .

      Also werden diese Diskussionen nie aufhören :thumbsup:
      Logikbruch, überleg lieber noch mal :smile:
      Premium Member
    • Mit einer Spitze im Heimspiel gegen den Letzten ist traurig und zeigt mir das er einfach (noch) nicht bereit ist sein System umzustellen.
      Ich glaube jedenfalls das er auch anders spielen lassen kann als immer dieses Muster.
      Kann er das nicht muss AV handeln.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • 8neun schrieb:

      Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Nach dem was ich hier alles lese, stelle ich fest, der Trainer der das System spielen lässt das ALLEN Fans gefällt, das die Spieler die beim FC spielen können, und zwar sofort und ohne Eingewöhnung, der immer erfolgreich ist und auch noch schön anzuschauen ist, der mit 2. Liga zufrieden ist und sich von ganzem Herzen mit dem FC identifiziert, der muss erst noch gebacken werden. Den gibt es nicht, wird es nie geben, und wenn doch, trainiert er in Barcelona, Madrid, London oder sonst wo, aber niemals beim :FC: .

      Also werden diese Diskussionen nie aufhören :thumbsup:
      Logikbruch, überleg lieber noch mal :smile:
      Seit wann hat das FC Brett was mit Logik zu tun? :wos:

      :D: