TR / Markus Anfang (Cheftrainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Veh hätte ich Anfang nach dem HSV Spiel gefeuert!

      Wenn man nach so vielen Spielen eher eine Verschlechterung sieht, als ne Verbesserung, dann kann man sich doch bereits ausmalen, dass das in den nächsten 10 Spielen unter ihm, nicht viel anders werden kann!
      Ich verstehe nicht, warum unsere Herren Spezialisten in der Führungsriege da immer soooo lange für brauchen! Sind doch auch Profis, die wissen müssten, nach so vielen Wochen, was Sache ist!
      Es ist immer besser schnell einen Schlussstrich zu ziehen als ewig zu zögern und auf Besserung und Gottes Hilfe zu hoffen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skip ()

    • Bei diesem Fehlpassfestival stimme ich den Usern hier voll und ganz zu. Es kann und darf nicht sein, dass es Vollprofis nicht schaffen einen Pass über fünf Meter zu spielen. Ob das an Unkonzentriertheit, fehlendem Selbstvertrauen oder an Unsicherheit liegt, dass können wir nicht beurteilen. Falls es daran liegen sollte, dass es fehlende Abläufe im Spiel sind, dann wäre es sehr wohl die Schuld des Trainers. Denn entweder kann er dann sein System nicht vermitteln oder es passt nicht zur Mannschaft. ABER das alles ist jetzt sehr hypothetisch weil wir diese Frage nicht beantworten können.

      Was man aber sagen kann ist, wie man hierauf reagieren muss.
      So etwas kann in einem Spiel passieren. Sowas kann meinetwegen auch ein zweites Spiel passieren. Spätestens nach dem dritten Spiel mit ein und den selben blöden kleinen Fehlern (Fehlpässe über kürzeste Distanz) sollte man seine Konsequenzen ziehen und im nächsten Spiel den "unkonzentrierten Spielern" eine schöpferische Pause gönnen um sich wieder aufs wesentliche zu besinnen. Entweder treibt man den Spielern so die Nachlässigkeit aus oder es ist ein qualitatives Problem. So oder so schaden solche Unzulänglichkeiten dem Spiel(aufbau) massiv.

      Wenn Drexler und Özcan (einfach mal als Beispiel heraus gegriffen) für so viele Fehlpässe verantwortlich wären, dann setzt man eben beide mal ein/zwei Spiele auf die Bank und stellt Hauptmann/Nartey/Führich. Für den Moment können sie es nicht schlechter machen und diese Spieler brennen darauf sich zu beweisen. Die anderen müssten sich dann halt wieder heran kämpfen. So wird der Konkurrenzkampf geschürt und die jungen Spieler merken, dass sie auch ihre Chance bekommen.

      Und jetzt schlagen wir die Brücke zurück zum Trainer:
      Man sieht diese Unzulänglichkeiten teilweise seit dem Anfang der Saison und es wird trotzdem nicht darauf reagiert. Gefühlt haben die einen Spieler Narrenfreiheit und können spielen wie sie wollen weil sie sowieso gesetzt sind, während andere Spieler gefühlt nach einem schlechten Spiel erst mal wieder raus sind. Leider sind das des öfteren die Spieler, bei denen man das Gefühl hat, dass sie sich rein hängen. (Hauptmann, Guirassy, Cordoba...)
      Das wäre der Punkt, den ich Markus Anfang tatsächlich ankreide. Er kann nicht (Qualität), oder will nicht (Sturheit) auf solche Situationen reagieren. Weder im Spiel, noch zwischen den Spielen. Egal was es von beidem ist, momentan schadet es dem FC und seinen Zielen massiv. Bei anderen Vereinen klappt es ja schließlich auch, ich wüsste ehrlich gesagt nicht weswegen es ausgerechnet beim großen, ruhmreichen FC nicht klappen sollte, obwohl so viel Qualität im Kader steckt.
    • So wie sich Anfang im Express äußert wundert es mich etwas. Er sagt vielleicht war man zu offensiv in letzter Zeit. Ich für meinen Teil sehe weder eine stabile Offensive noch eine stabile Defensive. Kann das nicht nachvollziehen. Vielleicht aber auch einfach weil der Typ bei mir durch ist! Aber die ganze Mannschaft spielt komplett nur noch Murks. Wenn ich dann höre wir waren zu offensiv bleibt bei mir nur hängen das ich offensiv gar nichts gesehen habe!
    • Skip schrieb:

      Als Veh hätte ich Anfang nach dem HSV Spiel gefeuert!
      Damit warten wir in aller Ruhe ab. Wahrscheinlich handeln wir am 20. Spieltag wenn man dann merkt, dass der Aufstieg schon fast verspielt ist oder lässt Anfang dann weitermachen, da man gute Ansätze für die neue Saison sieht. :facepalm:
      Für Europa zusammengestellt, sang und klanglos abgestiegen. Danke an alle, die dabei mitgewirkt haben.
    • Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr, was ich denken soll hinsichtlich der Situation momentan.

      Irgendwie plättet mich das.

      Habe vor der Saison schon gedacht, „so einfach wie sich das einige vorstellen, wird es mit dem Kader nicht“. Empfand ihn von Anfang an als nicht ausgewogen besetzt.

      Sicher, die Konkurrenz hat auch Schwächen und zudem lange nicht die einzelqualität wie wir, aber hatte schon den Eindruck, dass man und mit cleverer Gegenwehr relativ einfach „weh tun“ kann.

      Trotz dieser Schwachstellen müssten wir uns in der Liga durchsetzen (gemeinsam mit dem HSV), das zeigt die bisherige Saison (da auch Ingolstadt schwächer ist, als erwartet), aber eben nur dann, wenn man das Maximum aus den vorhandenen Mitteln herausholt.

      Und das ist mit diesem System, was einfach nicht auf unserem Kader passt, nicht möglich....und schwups...wir berauben und selber unseres Vorteils gegenüber vielen Konkurrenten.

      Es tut weh das zu sehen, wie gesagt...es ist anstrengend und macht mich ehrlich fertig. Hätte vor der transferperiode nicht mit solch einer zähen und teils unansehnlichen Saison gerechnet.
      Habe technischen (Veh-) Fußball erwartet, mit Tempo (Anfang)...aber dafür hätte man die passenden Spieler kaufen müssen.

      Nun geht es „nur“ über spielkontrolle im mittelfeldzentrum. Dafür haben wir das Personal (Schaub, Koziello, Hector und co.)...aber dann muss man das System auch umstellen.

      Über den Coach möchte ich meinerseits noch nicht endgültig den Stab brechen, aber sollte er nicht bald in die puschen kommen, dann war es das bald und zwar zu recht....

      Herr Anfang tun sie sich und uns allen einen Gefallen und stellen Sie das System um und die Spieler auf die Positionen, auf welchen diese am besten zur Geltung kommen....
    • man hat klar gesagt, dass man keine Ausreden mehr hören mag. Ich mag, dass wir endlich mit den besten Spielern auf dem Feld stehen und nicht mit LIeblingen, die keine bzw schlechte Leistungen zeigen! Ich mag einfach mal ein gutes Spiel sehen, wie in Bielefeld, wo die Balance perfekt gepasst hat. Das kann man von dem Kader aber auch erwarten. und wenn ich das mit dem Druck hören, schreie ich vor LACHEN! Absurd ist das! Die sollen das Maul halten und endlich mal Leistung zeigen. Nach dem Spiel dürfen sie gerne blumige Geschichten erzählen, wenn die Leistung gestimmt hat!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Drexler, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
    • Ich stecke vor Samstag auch etwas in der Zwickmühle...

      Auf der einen Seite will ich natürlich, dass der FC gewinnt. Am liebsten deutlich und mit einer starken Leistung.

      Auf der anderen Seite hoffe ich auf eine Entlassung von Anfang und seinem Team, da auch ich glaube, dass es mit ihm nicht funktioniert und man frühzeitig die Reißleine ziehen muss.

      Der Zeitpunkt wäre nach dem Dresden-Spiel aufgrund der Länderspielpause perfekt. Die Königslösung wäre dann Hasenhüttl. Alternativ Jens Keller, den man sicherlich einfacher bekommen könnte.

      Das Beste wäre also, ein total grausames Spiel ohne richtige Torchance. Der FC gewinnt trotzdem 1:0 durch einen unberechtigten Elfmeter kurz vor Schluss. Danach schmeißt Veh Anfang raus.

      Irgendwie glaub ich aber nicht, dass Anfang nach nem Sieg rausgeschmissen wird. Auf ne Niederlage (oder ein Unentschieden) kann ich aber unmöglich hoffen.
    • Veh sitzt den Anfang so lange aus wie es geht , dem Veh bzw dem FC gehts an den Kragen, die werden sich fragen lassen müssen, was hat uns wieder ein Blinder so hell angestrahlt, und genau das ist das Problem, wo ich sage der Fisch stinkt vom Kopf her.
      Dieser Vorstand hat nach langem Zögern den Abstieg mit verschuldet, jetzt die gleiche Situation wieder , nur eine Etage tiefer
    • Boah, Anfangs Aussagen bzw. Analysen sind aber momentan auch echt schwer verdaulich. Sich nach diesen letzten Spielen hinzustellen und zu hinterfragen, ob man in Kiel, gegen Schalke und in Hamburg zu offensiv gewechselt habe, ist schon irgendwie schräg. Denn gerade in der Offensive geht ja tendenziell in den letzten Wochen quasi gar nichts. Und das liegt sicher nicht daran, dass man „mutig“ wechselt. Auch die Fehler in der Defensive haben damit nichts zu tun.

      Wenn er jetzt noch anfängt, für nen Stürmer nen Abwehrspieler zu bringen, wenn man mal 1:0 führt, dann ist der Verwaltungsfußball der letzten Jahre bald wieder da. Und damit scheitert er dann zumindest bei Veh endgültig, denn dafür hat er ihn nicht geholt. Ich hoffe, dass die interne Analyse deutlich tiefer geht.
    • es ist ja nicht das Problem, dass er auf Sieg spielen will, und dann eben nen MF Spieler bringt, das Problem ist ja, dass die Mannschaft schlechter und schlechter zusammenspielt, und den Einsatz mehr und mehr zurückfährt.
      Ganz am Anfang der Saison, als der Gegner noch wirklichen Respekt vor den Bayern der 2. Liga hatte, konnten wir glänzen, weil wir die Zeit und den hatten, Chancen zu kreieren. Spätestens seit die Gegner gemerkt haben, dass man uns unter Druck setzen muss, läuft nichts mehr zusammen. Wen er da einwechselt, ist belanglos, weil es es das Grundproblem nicht löst. Hätte mir schon etwas mehr Tiefe von seiner Analyse erwartet, auch wenn er nicht alles ausplaudern muss. Wenn wir zu offensiv waren, will ich nicht wissen, wie es aussieht wenn wir sehr defensiv sind.
      Premium Member
    • dumme Quackerei von Anfang, sollte lieber bei seinen Wechseln mehr Verstand einbringen .
      Ist nur noch nervig,Punkte sind wichtig, da hat er zuletzt versagt, und nach seinen Aussagen, weiß er selber nicht was er eigentlich will.

      Was da abgeliefert wird, schafft man auch ohne Trainer. Anfang hat fertig, Köln ist eine Nummer zu groß
    • Anfang's Aussagen schießen echt den Vogel ab - ich habe gerade meinem Vater die Dauerkarte für das Wochenende gegeben, sorry aber ich habe echt keine Energie mir dieses Gestümpere länger anzuschauen. Wir wollten auf Sieg spielen? Okaaaaay? Habe ich rein gar nichts von gesehen! NICHTS! Gegen den HSV das war gerade einmal die Spitze des Eisberges diese Saison. Die Spieler sind völlig überfordert mit Anfang's Ausrichtung, wann sieht er das endlich ein? Er muss am Wochenende umstellen, ansonsten war es das. Ansonsten wird Veh handeln, endlich.

      Mensch geht mir das ans Herz, ich mag Anfang, aber wann spielen wir endlich wenigstens einmal ein Spiel stabil!?
    • Die Aussagen im Express sind wirklich schwer verdaulich... Da ist Guirassy vollkommen platt, T-Rod schon das komplette Spiel ein Totalausfall und Anfang feiert sich trotz Niederlage dafür, dass er einen von den beiden 10 Minuten vor Schluss erlöst hat und positionsgetreu gewechselt hat. ?(

      Scheinbar führt man intern eine komplett andere Diskussion als hier. Bei allen Problemen die wir haben, ist die Frage, ob wir defensiv wechseln sollten doch eher ein kleiner Nebenkriegsschauplatz.
    • smiling_saidjin schrieb:

      Die Aussagen im Express sind wirklich schwer verdaulich... Da ist Guirassy vollkommen platt, T-Rod schon das komplette Spiel ein Totalausfall und Anfang feiert sich trotz Niederlage dafür, dass er einen von den beiden 10 Minuten vor Schluss erlöst hat und positionsgetreu gewechselt hat. ?(

      Scheinbar führt man intern eine komplett andere Diskussion als hier. Bei allen Problemen die wir haben, ist die Frage, ob wir defensiv wechseln sollten doch eher ein kleiner Nebenkriegsschauplatz.
      Genau das Gefühl habe ich auch. Egal ob "zu offensiv" oder "zu defensiv" man hat beides nicht gesehen, weil einfach grundsätzlich nichts geklappt hat. "Zu offensiv" war es Anfang der Saison für mich also in den ersten 2-3 Spielen. Danach...? Eigentlich habe ich nichts mehr gesehen was irgendwie auf eine taktische Grundausrichtung schließen lässt..
    • Ich versuch jetzt einfach mal sachlich zu bleiben.

      Das Interview ist in meinen Augen nicht wirklich klar. Klar in der Analyse. Da sind schon wieder so Aussagen drin, die passen entweder nicht richtig zusammen, oder sie sind schlichtweg nicht ganz richtig. Ich weiß teilweise garnicht mehr wie ich da die richtigen Worte finden soll. Empfinde es als etwas wirr.

      Ich will hier jetzt nicht jeden Satz auseinandernehmen. Aber vielleicht einmal etwas grundsätzliches. Wenn wir immer herzerfrischend und mit Dampf sehr viel riskieren würden, wenn man von der Bereitschaft her spüren würde das die Jungs alles versuchen...dann könnte ich die Äusserungen nachvollziehen. Wenn wir zumindest phasenweise erkennen würden das da eine gute Spielanlage vorhanden ist, dann wären die Feststellungen nachvollziehbar.

      Aber so ist es eben nicht. Unabhängig davon das mir das grundsätzlich zu wenig von hinten raus aufgebaut und solider gestatet wird, würde ich das gesagte dann nachvollziehen können, wenn, wie ich gerade sagte, eine Mannschaft auf dem Plattz stehen würde, bei der man das Gefühl hat...ja, die versuchen da des Trainers Idee beherzt und mit erkennbaren Mitteln umzusetzen. Das konnte man aber lediglich gegen Schalke erkennen. Ansonsten waren die letzten Wochen eine Kataatrophe. Es war nicht nur schlecht, sondern richtig übel. Nach hinten, und nach vorn.

      Die Mannschaft spielt nicht so als wenn sie unbedingt gewinnen will. Und im letzten Spiel schon garnicht. Oder hat Veh da Mist geredet, Herr Anfang?

      Keine Struktur, kein Plan, keine Bereitschaft. Sorry, aber das sind nicht irgendwelche Kleinigkeiten oder unglückliche Abläufe die nicht zum Erfolg führen. Es sind hundsmiserable Auftritte ohne Sinn, viel zuviele nicht nachvollziehbare Wechsel, keine Aufstellungen die logisch erscheinen.

      Wenn einer da mal Sachen erläutern würde die schlüssig klingen, dann würde ich das auch gelten lassen. Aber ich empfinde dieses Interview schon wieder wie die gesamte Situation. Hahnebüchen. Ich denke ich bin sachlich geblieben.
    • Hier gibt es, was wir alle wohl nicht sehen wollen.
      Und Veh schon gar nicht.

      Die Mannschaft vertraut Anfang nicht.
      Daher rührt wohl auch dieser seltsame Spielstil.
      Ich gehe (noch) nicht soweit, das ich behaupte die Mannschaft spielt gegen
      Anfang.
      Aber weit davon ist sie nicht. Evtl. wäre das auch eine Art, Anfang zu entfernen.
      Eleganter jedoch wäre, jemand würde sich aufraffen und zu Veh gehen und sagen, was Sache ist.
      Ich fürchte jedoch, dazu fehlen unserer Elf die Eier.
      Was man ja auch im Spiel sehen kann....leider.
      Was ein Dilemma.
      Ave Colonia, morituri te salutant!

      si vis pacem para bellum
      Cicero