FC Transfergerüchte WINTER 2018/19

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ja, das muss er, sinnloses Geldverbrennen darf er aber gern vermeiden. Ich hätte wenig Verständnis, wenn wir den Kielern jetzt ne Millionenablöse hinterherwerfen für einen Spieler wie Schindler, der in ein paar Monaten für lau zu haben ist.
    Rechts rennt das kopflose Huhn Risse rum, der viel Mist macht, aber ab und zu auch mal was gutes, Clemens kommt zurück (hat ja noch ein paar Tage, um an der Fitness zu arbeiten), und im Zweifel kann man Schaub nach außen ziehen. Alles keine 100%-Lösungen, aber zumindest Gedankenspiele, bevor die Kohle rausgehauen wird.

    P.S. Ich rede nur von Schindler, bei dem ich mir nicht sicher bin, dass man für die Restlaufzeit des Vertrages noch ordentlich Geld zahlen soll.
    Premium Member
  • im Ernst viele Zweifeln hier an das Schindler uns gegenüber Risse/Clemens wirklich verbessert und dann soll man jetzt eine Ablöse zahlen, wo er im Sommer keine mehr kostet ?( auch wenn Schindler vielleicht die Aufstiegschance um ein paar Prozent erhöht ich würde ihn jetzt nicht holen. Es sei denn Kiel backt ganz kleine Brötchen.
    Hauptsache die Haare liegen gut!
  • giman155 schrieb:

    Eifelbrasilianer10 schrieb:

    Also warum hier die meisten denken das wir so oder so aufsteigen versteh ich überhaupt nicht. Das war schon letztes Jahr genau das Problem. Viele denken einfach zu rosarot. Wir haben aktuell ein grosses Defizit auf dem Flügel was offensichtlich ist. Auch auf der 6 haben wir ein großes Problem. Höger sehen hier viele einfach zu positiv, bei mir würde er auf der6 nicht mehr in der Startelf stehen. Gerade auf dem Flügel ist akuter Bedarf, hier sollten wir im Winter zwingend nachlegen. Ob Schindler uns da weiterbringt, vor allem langfristig, kann ich nicht beurteilen. Fahrlässig wäre jedoch für die Aussenbahn niemanden zu holen, notfalls ausleihen. Der Aufstieg darf nicht als selbstverständlich abgetan werden.
    Wen würdest du denn auf die 6 setzen? Özcan, der Fehler am laufenden Band produziert? Nartey, der noch keine Minute gespielt hat? Hector, der einfach, meiner Meinung nach, auf LV einfach am besten spielt? Höger wirkt manchmal sehr behäbig, doch man hat doch gesehen, was uns seine 5 Gelbe am letzten Spieltag ausgemacht hat. Höger ist wichtiger für das Team als man denkt, vor allem wenn im 3-5-2 nur noch Schaub und Drexler im Mf sind, die selten agressive Defensiv-Arbeit leisten
    Klar ist er aktuell noch der beste 6er den wir haben. Hector kann nur LV. Öctan ist bemüht aber spätestens in der gegnerischen Hälfte überfordert. Höger ist dennoch für Liga1 zu schwach, langsam und ungefährlich. Wir bräuchten auch mal einen 6er der in der Lage ist mal bei Standards zu köpfen oder aus der zweiten Reihe abzuziehen. Die wichtigste Position ist heutzutage die 6, und da sind wir seit 3 Jahren einfach viel zu schwach, das ist doch offensichtlich. Hier muss für Liga1 mit Prio 15-20 Mios in die Hand geholt werden, alles anderen ist fahrlässig. Gbamin wäre mein Wunschspieler, wobei der vermutlich nicht unter 20 zu haben ist.
  • Himmelhorstpfleger schrieb:

    im Ernst viele Zweifeln hier an das Schindler uns gegenüber Risse/Clemens wirklich verbessert und dann soll man jetzt eine Ablöse zahlen, wo er im Sommer keine mehr kostet
    Man hätte dann ein halbes Jahr mehr Zeit um festzustellen ob die Zweifel begründet sind oder nicht und man würde feststellen, ob auf der Position vielleicht für die Bundesliga noch weiter nachgelegt werden muss.
  • 8neun schrieb:

    Ja, das muss er, sinnloses Geldverbrennen darf er aber gern vermeiden. Ich hätte wenig Verständnis, wenn wir den Kielern jetzt ne Millionenablöse hinterherwerfen für einen Spieler wie Schindler, der in ein paar Monaten für lau zu haben ist.
    Rechts rennt das kopflose Huhn Risse rum, der viel Mist macht, aber ab und zu auch mal was gutes, Clemens kommt zurück (hat ja noch ein paar Tage, um an der Fitness zu arbeiten), und im Zweifel kann man Schaub nach außen ziehen. Alles keine 100%-Lösungen, aber zumindest Gedankenspiele, bevor die Kohle rausgehauen wird.

    P.S. Ich rede nur von Schindler, bei dem ich mir nicht sicher bin, dass man für die Restlaufzeit des Vertrages noch ordentlich Geld zahlen soll.
    Also wenn ein Schindler 2-3 Mios jetzt kostet, oder ein anderer, sollte man das Geld investieren. Besser wie sich auf Risse/Clemens zu verlassen und nachher zu bedauern das ein Nichtaufstieg teurer wurde.... Wie gesagt, ich würde nen Leihspieler holen für das halbe Jahr, zB aus der zweiten Mannschaft von Chelsea etc. Frankfurt macht dies seit Jahren erfolgreich vor.
  • Eifelbrasilianer10 schrieb:

    giman155 schrieb:

    Eifelbrasilianer10 schrieb:

    Also warum hier die meisten denken das wir so oder so aufsteigen versteh ich überhaupt nicht. Das war schon letztes Jahr genau das Problem. Viele denken einfach zu rosarot. Wir haben aktuell ein grosses Defizit auf dem Flügel was offensichtlich ist. Auch auf der 6 haben wir ein großes Problem. Höger sehen hier viele einfach zu positiv, bei mir würde er auf der6 nicht mehr in der Startelf stehen. Gerade auf dem Flügel ist akuter Bedarf, hier sollten wir im Winter zwingend nachlegen. Ob Schindler uns da weiterbringt, vor allem langfristig, kann ich nicht beurteilen. Fahrlässig wäre jedoch für die Aussenbahn niemanden zu holen, notfalls ausleihen. Der Aufstieg darf nicht als selbstverständlich abgetan werden.
    Wen würdest du denn auf die 6 setzen? Özcan, der Fehler am laufenden Band produziert? Nartey, der noch keine Minute gespielt hat? Hector, der einfach, meiner Meinung nach, auf LV einfach am besten spielt? Höger wirkt manchmal sehr behäbig, doch man hat doch gesehen, was uns seine 5 Gelbe am letzten Spieltag ausgemacht hat. Höger ist wichtiger für das Team als man denkt, vor allem wenn im 3-5-2 nur noch Schaub und Drexler im Mf sind, die selten agressive Defensiv-Arbeit leisten
    Klar ist er aktuell noch der beste 6er den wir haben. Hector kann nur LV. Öctan ist bemüht aber spätestens in der gegnerischen Hälfte überfordert. Höger ist dennoch für Liga1 zu schwach, langsam und ungefährlich. Wir bräuchten auch mal einen 6er der in der Lage ist mal bei Standards zu köpfen oder aus der zweiten Reihe abzuziehen. Die wichtigste Position ist heutzutage die 6, und da sind wir seit 3 Jahren einfach viel zu schwach, das ist doch offensichtlich. Hier muss für Liga1 mit Prio 15-20 Mios in die Hand geholt werden, alles anderen ist fahrlässig. Gbamin wäre mein Wunschspieler, wobei der vermutlich nicht unter 20 zu haben ist.
    einerseits schreibst Du, Höger würde bei Dir nicht mehr in der Startelf stehen, hast aber auch niemanden, den Du aktuell stattdessen spielen lassen würdest.
    Und ganz ehrlich- wer davon ausgeht, dass wir nach dem Abstieg in der kommenden Saison Ablösesummen von 20 Mio. Euro (Du meinst Euro, richtig?) für 1 Spieler (!) zahlen können, der lebt in einer anderen Realität.

    Nicht die Ablösesumme entscheidet, ob guter oder schlechter Spieler, vielmehr müssen sämtliche Märkte abgegrast werden.
    Michael Cuisance von BMG wurde aus der U19 von Nancy geholt, die Mainzer haben Gbamin aus Lens für kleines Geld verpflichtet. Wo wir bei Mainz sind- die haben diese Saison auch Niakhate und Mateta aus Frankreich geholt. Delaney -momentan Stammspieler beim BVB- wurde von Bremen aus Kopenhagen geholt.
    Wir müssen einfach schauen, wo außer in Kiel noch brauchbare Spieler rumlaufen, die Bock auf BL Fußball bei uns haben, und die wir entwickeln können, bzw. deren nächsten Schritt wir ermöglichen.
    Premium Member
  • Da ist auf jeden Fall Verbesserungspotenzial. Aber mit Frankfurt und Mainz nennst du auch die beiden erfolgreichsten in dieser Kategorie neben dem BVB.
    Wir haben schon auch den ein oder anderen Spieler entdeckt bzw. zu einem guten Zeitpunkt verpflichtet und Marktwerte geschaffen. Zwischenzeitlich waren wir beim Marktwertzuwachs sogar das erfolgreichste Team Europas (laut tm). Das war vor der letzten Saison. Natürlich hat der Abstieg Vieles vernichtet, aber man sollte jetzt auch nicht so tun, als hätte man bei uns nur Mist gebaut.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • Eifelbrasilianer10 schrieb:

    Die wichtigste Position ist heutzutage die 6, und da sind wir seit 3 Jahren einfach viel zu schwach, das ist doch offensichtlich. Hier muss für Liga1 mit Prio 15-20 Mios in die Hand geholt werden, alles anderen ist fahrlässig.
    Wen willst du da bitte zu einem Aufsteiger lotsen? Nur mal so als Beispiel welche 6er inerhalb der oder in die Bundesliga gewechselt sind diese Saison:

    - Omar Mascarell 10 Mio
    - Lucas Torro 3,5 Mio
    - Nuri Sahin 1 Mio
    - Walace 6 Mio
    - Felix Götze 0

    Merino ist für 7 Mio nach England gewechselt. Bei 15 bis 20 Millionen hast du die Kategorie Rudy/Witsel.
  • Tigranes schrieb:

    Da ist auf jeden Fall Verbesserungspotenzial. Aber mit Frankfurt und Mainz nennst du auch die beiden erfolgreichsten in dieser Kategorie neben dem BVB.
    Wir haben schon auch den ein oder anderen Spieler entdeckt bzw. zu einem guten Zeitpunkt verpflichtet und Marktwerte geschaffen. Zwischenzeitlich waren wir beim Marktwertzuwachs sogar das erfolgreichste Team Europas (laut tm). Das war vor der letzten Saison. Natürlich hat der Abstieg Vieles vernichtet, aber man sollte jetzt auch nicht so tun, als hätte man bei uns nur Mist gebaut.
    Ich bezog mich nicht nur auf Vehs Handeln. Wenn man alleine die Europasaison nimmt, da versteift sich ein Schmadtke auf einen Cornet und hat nahezu Null Alternativen. Das Ende, er holt halt keinen mehr. Auch hätte man hier endlich das leidige 6er Problem lösen können, da hätte es bestimmt weltweit mind. einen Spieler gegeben, der wirklich eine Verbesserung dargestellt hätte aber nein, man beachtet die Position nicht. Mit Horn, Handwerker und Cordoba holt der Mensch drei Leute, die in der Saison völlig abkacken und damit keine Hilfen waren.
  • Eifelbrasilianer10 schrieb:

    Der Aufstieg darf nicht als selbstverständlich abgetan werden.
    Wer tut das denn? Eigentlich niemand.
    Was halt viele Leute tun, ist die Tabelle lesen und feststellen, dass wir trotz einer sehr ausbaufähigen Hinrunde mit absolut vermeidbaren Niederlagen gegen Duisburg, Paderborn und Hamburg trotzdem 5 Punkte Vorsprung auf Platz 3 hatten. Das kann einem die notorisch schlechte Laune halt durchaus mal vermiesen.

    8neun schrieb:

    einerseits schreibst Du, Höger würde bei Dir nicht mehr in der Startelf stehen, hast aber auch niemanden, den Du aktuell stattdessen spielen lassen würdest.
    Und das auch nur, weil Koziello verletzt ist.
    Das ist halt alles ein bisschen "Ich halt mir mit beiden Händen die Augen zu und erkläre dann erstmal allen dass ich schwarz sehe und dass sie falsch liegen wenn sie das anders sehen".
    Wer als Tabellenführer die Entlassung des Trainers fordert, ist hier falsch.
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimerzheimer ()

  • Heimerzheimer schrieb:

    Wer tut das denn? Eigentlich niemand.Was halt viele Leute tun, ist die Tabelle lesen und feststellen, dass wir trotz einer sehr ausbaufähigen Hinrunde mit absolut vermeidbaren Niederlagen gegen Duisburg, Paderborn und Hamburg trotzdem 5 Punkte Vorsprung auf Platz 2 hatten. Das kann einem die notorisch schlechte Laune halt durchaus mal vermiesen.
    Nö, es sind lediglich 2 Punkte zu Platz 3 augenroll
  • Das Beispiel mit Schmadtke und Cornet wirft eine wichtige Frage auf: Was nützt einem das beste Scouting, wenn man den Spieler am Ende doch nicht bekommt? Und mir geht es dabei nicht zwingend um die Suche nach einem Plan B oder was auch immer - sondern darum, dass andere Vereine beim Anwerben des Spielers einfach schneller sind oder anders vorgehen.

    Schmadtkes Scouting ist bei mir über jeglichen Zweifel erhaben. Ob man seine allgemeine Kaderpolitik mag oder ihn selbst, ist wurscht. Er hatte immer genug gute Leute auf dem Zettel. Sicherlich auch dank Jakobs. Aber viele davon hat er dann nicht holen können.

    Gegenbeispiel ist Bobic in Frankfurt, der vor wenigen Wochen auf Bild.de ein rund zweieinhalbstündiges Interview gegeben hat, wo er unter anderem auch auf seine Arbeit eingeht. Diese besteht nicht zwingend aus einem starken Scouting - sondern aus einem guten Netzwerk zu Spielern, Beratern und Vereinen. Für Bobic öffnen sich Türen, die selbst namhaften Sportdirektoren verschlossen bleiben. Einfach nur deshalb, weil er Teil eines Netzwerkes ist. Und weil er im Zweifelsfall jemanden kennt, der jemanden kennt...

    Haller oder Rebic waren nicht das Ergebnis eines ausgeklügelten Scoutings. Sondern die wurden von Bobic schon zu Zeiten gesichtet, als die kaum wer auf dem Zettel hatte (übrigens auch schon zu Bobics Stuttgarter Zeiten). Seine Arbeit besteht auch darin, quer durch Europa zu reisen, ein paar Stunden oder mal ein paar Tage bei kleinen und großen Vereinen zu verbringen, dort hinter die Kulissen zu schauen, Gespräche zu führen - und eben manchen Rohdiamanten zu entdecken. Also eine Tätigkeit, die noch vor dem reinen Scouting ansetzt.

    Und da müssen wir hin. Uns nützt ein Scouting kaum was, wenn wir in anderen Bereichen nicht gut genug aufgestellt sind. Erinnert mich auch an die Aussage Heidels, als er noch in Mainz war. Sinngemäß: Er braucht kein Scouting, weil er eh so viele Kontakte knüpft und pflegt, dass ihm immer genug Spieler bekannt sind bzw. angeboten werden und er sich daraus dann die richtigen raussuchen kann.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Wir müssen unbedingt etwas an dieser Scoutingabteilung machen. Ich mein, ich bin ja nur ein kleines Licht. Ich bilde mir schon ein, im Jugendbereich schnell zu erkennen wer was aufm Kasten hat. In meinem kleinen Horizont, in unserer Region. Ich mach das als Hobby, in meiner Freizeit. Ich will damit nur sagen...wir als Aussenstehende, wir können hier nicht wer weiß was für Leute entdecken oder vorschlagen. Das müssen schon diejenigen machen, die damit beruflich und den ganzen Tag beschäftigt sind. Und da frage ich mich, ob das wirklich genug ist was der FC da auf die Beine stellt.

    Nix gegen Schindler. Aber wieso holen wir irgendwie immer nur Spieler, die hier eigentlich schon einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sind? Das ist ja schön und gut, es kann sicherlich auch ein Teil der Lösung sein. Und es gibt sicherlich viele Vereine, die permanent versuchen wollen gute Spieler zu finden. Trotzdem geschieht mir das hier viel zu wenig. Im Grunde genommen is der Markt regional doch relativ ausgelutscht, So wirklich hochtalentierte Leute, die sind doch sofort bei anderen, größeren Clubs unterm Nagel. Ich erinnere an Weigl vor paar Jahren. Der war sofort im Focus bei zwei,drei Topclubs. Da haben wir dann nur schwer Schnitte. Und so Leute wie Schindler, die sind in meinen Augen nur Durchschnitt. Und davon haben wir immer genug gehabt.

    Versteht mich nicht falsch. Man muss gucken was man kriegen kann, klar. Und manchmal sind die finanziellen Möglichkeiten begrenzt, und manchmal hat man aufgrund der Konkurrenz einfach auch keine Chance bestimmte Jungs zu bekommen. Und trotzdem..zeigt das Beispiel Frankfurt, das man manchmal halt irgendwo kramen muss, wo halt nicht alle permanent die Augen offenhalten. Möglich ist das. Und wir kramen da zu wenig. Wenn ich den ganzen Tag nix anderes zutun haben "dürfte", als irgendwelche Leute zu finden die diesen Club vorranbringen könnten, dann könnte ich mir vorstellen das auch zu schaffen. Ich weiß nicht was man bei Schindler großartig machen muss, um ihn zu "finden". Nix. Der ist in Deutschland durchleuchtet, jedem bekannt. Und er ist Durchschnitt, wohl nicht höher einzuschätzen als ein Risse. Ich finde das ist weder kreativ, noch besonders stark gescoutet. Dieser Spieler ist eigentlich wieder ein Paradebeispiel dafür, wie schlecht unsere Scoutingabteilung aufgestellt ist. Da kann man in meinen Augen wesentlich mehr auf die Beine stellen. Und das darf auch was kosten. Denn es bringt was.

    Scouting ist jetzt auch nur eine Bezeichnung für das, was Millhouse oben sagt. Zu "Scouting" gehört für mich eben auch ein Netzwerk. Kontakte. Ein großer Zettel, wo man immer viele Leute auf der Pfanne hat. Also nennen wir es nicht ausschließlich "Scouting". Sondern "Leute auf der Pfanne haben".

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fenermann ()

  • Millhouse schrieb:

    Haller oder Rebic waren nicht das Ergebnis eines ausgeklügelten Scoutings. Sondern die wurden von Bobic schon zu Zeiten gesichtet, als die kaum wer auf dem Zettel hatte (übrigens auch schon zu Bobics Stuttgarter Zeiten). Seine Arbeit besteht auch darin, quer durch Europa zu reisen, ein paar Stunden oder mal ein paar Tage bei kleinen und großen Vereinen zu verbringen, dort hinter die Kulissen zu schauen, Gespräche zu führen - und eben manchen Rohdiamanten zu entdecken.
    Sie waren nicht das Ergebnis ausgeglügelten Scoutings, wurden aber durch ausgeklügeltes Scouting entdeckt?
  • FC_Gott schrieb:

    Heimerzheimer schrieb:

    Wer tut das denn? Eigentlich niemand.Was halt viele Leute tun, ist die Tabelle lesen und feststellen, dass wir trotz einer sehr ausbaufähigen Hinrunde mit absolut vermeidbaren Niederlagen gegen Duisburg, Paderborn und Hamburg trotzdem 5 Punkte Vorsprung auf Platz 2 hatten. Das kann einem die notorisch schlechte Laune halt durchaus mal vermiesen.
    Nö, es sind lediglich 2 Punkte zu Platz 3 augenroll
    Nö, eine Hinrunde hat nur 17 und nicht 18 Spiele. augenroll
    Wer als Tabellenführer die Entlassung des Trainers fordert, ist hier falsch.
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
  • Millhouse schrieb:

    Das Beispiel mit Schmadtke und Cornet wirft eine wichtige Frage auf: Was nützt einem das beste Scouting, wenn man den Spieler am Ende doch nicht bekommt? Und mir geht es dabei nicht zwingend um die Suche nach einem Plan B oder was auch immer - sondern darum, dass andere Vereine beim Anwerben des Spielers einfach schneller sind oder anders vorgehen.

    Schmadtkes Scouting ist bei mir über jeglichen Zweifel erhaben. Ob man seine allgemeine Kaderpolitik mag oder ihn selbst, ist wurscht. Er hatte immer genug gute Leute auf dem Zettel. Sicherlich auch dank Jakobs. Aber viele davon hat er dann nicht holen können.

    Gegenbeispiel ist Bobic in Frankfurt, der vor wenigen Wochen auf Bild.de ein rund zweieinhalbstündiges Interview gegeben hat, wo er unter anderem auch auf seine Arbeit eingeht. Diese besteht nicht zwingend aus einem starken Scouting - sondern aus einem guten Netzwerk zu Spielern, Beratern und Vereinen. Für Bobic öffnen sich Türen, die selbst namhaften Sportdirektoren verschlossen bleiben. Einfach nur deshalb, weil er Teil eines Netzwerkes ist. Und weil er im Zweifelsfall jemanden kennt, der jemanden kennt...

    Haller oder Rebic waren nicht das Ergebnis eines ausgeklügelten Scoutings. Sondern die wurden von Bobic schon zu Zeiten gesichtet, als die kaum wer auf dem Zettel hatte (übrigens auch schon zu Bobics Stuttgarter Zeiten). Seine Arbeit besteht auch darin, quer durch Europa zu reisen, ein paar Stunden oder mal ein paar Tage bei kleinen und großen Vereinen zu verbringen, dort hinter die Kulissen zu schauen, Gespräche zu führen - und eben manchen Rohdiamanten zu entdecken. Also eine Tätigkeit, die noch vor dem reinen Scouting ansetzt.

    Und da müssen wir hin. Uns nützt ein Scouting kaum was, wenn wir in anderen Bereichen nicht gut genug aufgestellt sind. Erinnert mich auch an die Aussage Heidels, als er noch in Mainz war. Sinngemäß: Er braucht kein Scouting, weil er eh so viele Kontakte knüpft und pflegt, dass ihm immer genug Spieler bekannt sind bzw. angeboten werden und er sich daraus dann die richtigen raussuchen kann.
    Ich verstehe die Intention, sehe es aber anders, bzw. glaube ich, dass ein funktionierendes Netzwerk mindestens genauso wichtig ist, wie zielorientiertes Scouting.
    Verlasse ich mich nur auf mein Netzwerk, mache ich mich abhängig, und bin immer auf die gute Laune meiner Netzwerkpartner angewiesen- überspitzt gesagt.

    Schmadtke hatte immer genug Leute auf dem Zettel? Das sehe ich anders. Vielmehr hatte ich häufig das Gefühl, er legt sich auf einen Namen fest, und wenn der nicht klappt, dann eben gar nicht.
    Beispiel Salif Sane, der heute bei Schalke spielt, und Vereinslegende Naldo verdrängt. Schmadtke hat sich auch den Spieler festgelegt, hat sich zu großkotzigen Interviews hinreißen lassen "Dann kommt er eben im Winter", und die Position wurde nicht neu besetzt. Gar nicht. Wie lange ging das mit Sane?
    Beispiel Carlos Eduardo. Konzentration auf einen Spieler, kein Plan B.
    Beispiel Cornet. Oder Pione Sisto. Welcher ähnliche Spieler vom Schmadtke Zettel kam stattdessen? Ich sags Dir, keiner.

    Schmadtke hat gute und richtige Transfers getätigt, aber der Eindruck, dass er immer Plan B,C,... hatte, den kann ich beileibe nicht bestätigen.
    Premium Member
  • 8neun schrieb:

    Ich verstehe die Intention, sehe es aber anders, bzw. glaube ich, dass ein funktionierendes Netzwerk mindestens genauso wichtig ist, wie zielorientiertes Scouting.
    Verlasse ich mich nur auf mein Netzwerk, mache ich mich abhängig, und bin immer auf die gute Laune meiner Netzwerkpartner angewiesen- überspitzt gesagt.
    Naja. Ich würde das eine halt nicht für das andere eintauschen. Die Frage darf nicht sein, ob Scouting ODER Netzwerk. Sondern du brauchst beides.

    Das reine Scouting ist zu überfüllt. Du brauchst nur in Deutschland die Spiele der Landes-Nachwuchsmannschaften ansehen. Da besteht die Schar der Zuschauer fast nur aus Scouts. Ähnlich bei den höheren Vereinen, wo gute Talente spielen. Die Scouts sitzen da zu dutzenden auf der Tribüne. Insofern muss du mehr zu bieten haben, musst früher an den Spieler herankommen, musst dir gegenüber den Konkurrenten halt irgendeinen Vorteil erarbeiten. Darum geht es mir.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC: