Handball WM 2019 Dänemark/Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • man hat heute wieder gesehen, warum wir nicht um den Titel spielen. In den wichtigen Situationen einfach qualitativ zu schlecht.
      Das Gegentor in letzter Sekunde ist natürlich sackdämlich, so darfst Du vorn den Ball nicht mehr verlieren in der Situation.


      Naja, trotzdem ne gute WM der Jungs, hat Laune gemacht.
      Qualitätsbeiträge seit 2014
    • Was für eine Machtdemonstration der Dänen!
      Alle Spiele gewonnen, dazu noch eine super sympathische Truppe :tu:
      Und wer natürlich den G.O.A.T Mikkel Hansen in seinem Team hat, der das ganze Turnier auf einem außerirdischen Level gespielt hat, der
      ist am Ende völlig verdient zum ersten Mal Weltmeister.

      GLÜCKWUNSCH!
      Eines Tages, eines Tages wird's geschehen und dann fahren wir nach Mailand, um den :effzeh: :FC: zu sehen.
    • Ich kann mich kaum an einen derart überlegenen Weltmeister wie die Dänen erinnern. Wirklich neidlose Anerkennung für diese Hammerleistung...einfach stark!
      Ich hoffe sehr, dass es eine vernünftige Prämie für den WM-Titel gibt, vielleicht kann Hansen sich dann endlich mal wieder einen Friseurbesuch leisten 8o

      Was die deutsche Mannschaft betrifft: Ärgerlich und sehr aktiv verschenkt dieses Spiel. Erst wirft man 4 Tore Vorsprung in knapp 6 Minuten nach der Pause weg. Dann gewinnt man bei Unentschieden den Ball, könnte ruhig spielen und einen Schuss in letzter Sekunde nehmen, oder ansonsten nochmal sammeln und in die Verlängerung gehen...leider fehlt der Truppe auch hier die Cleverness dazu. Ich will das gar nicht schlechtreden, denn ich kann es nachvollziehen: Musche hat, obwohl er Toptorjäger der Bundesliga ist, das gesamte Turnier in Gensheimers Schatten gestanden und bekommt nun plötzlich in der vielleicht letzten Offensivaktion des Spiels die Chance, diesen einen genialen Pass zu spielen, der das Blatt wieder wendet und das Spiel entscheidet. Nachvollziehbar, dass er es lieber versucht, als clever und unaufgeregt in die Overtime zu gehen. Leider war da der Grat zwischen Genie und Wahnsinn zu schmal und das Spiel ging verloren.
      Aber mir hat das wieder richtig Bock auf Handball gemacht und ich hab mich jetzt mal bei unserem örtlichen Verein gemeldet, wo ich auch nebenbei noch ein bisschen zocke, weil ich gehört hab dass sie noch Jugendtrainer suchen. Vielleicht trainiere ich ja demnächst den nächsten Andi Wolff ;)
      Pürotechnik ist kein Verbrechen 8o
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Das wäre natürlich schade :clown:
      Aber der hat schließlich anders als Wolff das Handballspielen nicht bei meinem Verein gelernt :love:
      Pürotechnik ist kein Verbrechen 8o
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Was bleibt von dieser WM?!

      Nun, erst einmal die Erinnerung an eine Riesenbegeisterung in deutschen Landen- vor allem ausgelöst durch eine deutsche Mannschaft die sich wacker durch das Turnier kämpfte und spielte. Das es zum guten Schluss nicht
      für eine Medaille reichte, dazu später mehr.

      Vor der WM habe ich mehrere Male gesagt, daß keine andere Mannschaft als Dänemark Weltmeister werden kann - und dementsprechend bestätigt fühle ich mich jetzt. Diese Dänen waren eine absolute Klasse für sich.
      10 Spiele - 10 Siege. Und in Halbfinale und Endspiel Frankreich und Norwegen derartig auseinander genommen, daß man mit den bedauernswerten Gegnern fast Mitleid bekommen konnte. Landin im Tor - Extraklasse. Landin auf
      Linksaussen, stark. Swan auf Rechtsaussen, stark. Lauge und Olsen, etc. Und natürlich dann Mikkel Hansen, der sage und schreibe 72 Tore machte im Turnierverlauf, unzählige Assists gab. Der Spieler, der den Unterschied immer
      wieder machte.
      Diesen Spieler, der den Unterschied machte - den hatten die Deutschen nicht. Den hatten die Norweger in Sagorsen, die Isländer mit Palmarsson(der leider verletzt ausscheiden musste). Die Art von Spielertyp, die führen und
      - wenn es kritisch wird - selber den Torwurf erfolgreich durchführen. Strobl spielte die Rolle eine gewissen Zeitlang(ohne diese Shooterqualitäten zu haben). Als er ausfiel, entstand bei Deutschland ein Vakuum. Was auch auffiel,
      war dieser bedingungslose Tempohandball, wie ihn vor allem die Norweger und die Dänen vorführten. Den konnten die Deutschen seltener umsetzen, was ihnen gegen Norwegen beispielsweise den Garaus machte. Deutschland
      hat grossartige Spieler wie Andi Wolf, Uwe Gensheimer und Kohlbacher. Und in der Deckung mit Pekeler und Wienczek - ein Bollwerk. Ein Fabian Wiede ist der Wechsel auf die Zukunft und seine Versetzung auf die Spielmacher-
      position wohl nur eine Frage der Zeit. Aussen rechts hat man ein Problem und die "Shooter" Frage ist auch nicht geklärt.

      Für die nächsten Jahre wird sich der Welthandball an den Skandinaviern orientieren müssen. Dänemark und Norwegen auf 1 und 2, Schweden auf 5. Wer weiss, was Island m i t Palmarssion gerissen hätte?! Frankreichs Dominanz
      ist zerbrochen, Karabatic gegen uns mit dem Siegtreffer - aber der Mann ist irgendwie überspielt und jenseits des Höhepunktes seiner Schaffenskraft. Vor allem die Dänen überzeugten mit ihrem geradezu leichtfüssigen Spiel
      (erstaunlich bei Leuten, die fast alle jenseits der 1 Meter 90 sind) und mit ihrem einfallsreichen, variablen Spiel. Höhepunkt gestern war, daß Hansen eine ganze Zeitlang auf der rechten Seite agierte.

      Diese WM war ein grosser Erfolg mit einem absolut verdienten Weltmeister und einer deutschen Mannschaft, die sich viel Respekt erworben hat und man darf hoffen, daß man auf diesem Fundament bauen kann.
    • Respekt - solch ein von der Einwohnerzahl her winziges Land wie Dänemark hat es allen gezeigt und ist turmhoch überlegen Weltmeister geworden. Unglaublich wie es möglich ist mit vergleichsweise so geringen personellen Möglichkeiten soviele Weltklassehandballer in einer Spielergeneration zu besitzen.

      Die Dänen haben alle anderen Mannschaften plattgewalzt. Frankreich mit 10 Toren Unterschied deklassiert und Norwegen im Finale auch quasi vorgeführt. Hammerleistung und herzlichen Glückwunsch zum Titel an unseren kleinen skandinavischen Nachbarn.

      Schade das Deutschland Platz 3 noch verzockt hat trotz zwischenzeitlich 4 Toren Vorsprug. Platz 3 wäre okay gewesen - und im Endeffekt weniger schmerzhaft als ein Vizetitel. Die zweiten Plätze schmerzen am meisten. Gut das Deutschland es erspart blieb was die Norweger und Franzosen gegen Dänemark erdulden mussten.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher