Stimmung, Fanverhalten, Aktionen beim FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • skymax schrieb:

      flykai schrieb:

      wenn jemand mit meiner Kutte rumläuft-dann weiß ich wie wie der tickt und was ich von ihm erwarten kann
      Dann ist das wohl ein A-loch und hat sie Dir geklaut.Wenn das ein Tippfehler ist und das m nicht dabei sein sollte, dann widerspreche ich. Nicht jeder Kuttenträger ist automatisch asozial, stimmts @Leeraner Köln Fan

      ALLEZ FC

      Edit sacht: Wenn ich was falsch verstanden habe..... es ist noch früh am morgen ;)
      jup-war spät^^ und zweiteres würde ich nie behaupten-wollte damit sagen das die Horde die Jungs die sie repräsentieren so weit im Griff haben müßten das sie lenkbar sind.
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • Hunsrück FC schrieb:

      aber du spekulierst obwohl du die wahre Geschichte nicht kennst und machst dich dadurch ggf. auch lustig über ein eventuelles Opfer mit deinen Vermutungen. Finde das generell nicht gut.
      Ich hab versucht deutlich zu machen, dass man nicht alles was in der BLÖD steht gleich für bare Münze nehmen muss und es an einem Beispiel versucht zu illustrieren und nochmal explizit dazu erklärt, dass ich die Geschichte nicht kenne(spekuliere also nicht) und mich auch über niemanden lustig mache. Ich kann es dir aber nur erklären, verstehen musst Du es dann selber. Wie gesagt: Nichts liegt mir ferner, als mich über irgendein Opfer einer Gewalttat lustig zu machen. "Geht mal ein bisschen kritischer damit um, was in der Zeitung steht" ist der Punkt, nichts anderes.

      HALVSUWILD schrieb:

      - mieter = nicht besitzer des stadions - besitzer des stadions ist der vermieter = sportstätten / Stadt köln.
      - niemand der sich für oder gegen etwas ausspricht akzeptiert deswegen automatisch eine strafe das würde bedeuten dass niemand eine meinung haben darf da jegliche meinung immer auf gegenmeinung von jemand stößt und es wäre in unserem land gar nicht möglich gesetzesänderungen zu bewirken, denn gesetzesänderungen fangen nicht immer aber oft damit an, dass sich eine neue meinung entgegen aktueller rechtssprechung gebildet hat was auch wichtig und gut ist.
      - der fc kann auf jeden fall choreos generell untersagen oder aber auch genehmigen. er kann dafür auch bedingungen stellen z.b. feuerfestes material im sinne brandschutzauflagen durch feuerwehr köln etc. , diese klauseln müssen aber rechtsgültigkeit haben, wir sind hier nicht in den USA wo es mit den willenserklärungen viel schärfer zugeht als hier bei uns. sind vertragsklauseln rechtlich ungültig dann werden diese spätestens vor gericht unwirksam und man kann den rest des vertrags per "salvatorischer klausel" absichern so dass man nicht gänzlich drauf sitzen bleibt.
      [...]
      Also mal der Reihe nach:
      Doch, der Mieter ist Besitzer(=Inhaber der tatsächlichen Sachherrschaft) des Stadions. Was Du meinst, ist dass die Stadt Eigentümer(=Inhaber der rechtlichen Sachherrschaft) ist. Aber das nur so am Rande, denn wie Du schon richtig erkennst: Der FC hat das Hausrecht und darf es ausüben - und doch, natürlich betrifft das auch das Erlauben oder verbieten von Choreos.
      Und was deinen Dritten "Satz" betrifft: Doch, ganz ausdrücklich akzeptiert man das. Wer eine Karte kauft, stimmt automatisch den AGB und der Stadionordnung zu. Und da in der Stadionordnung drinsteht, dass Strafen bis zu einer Höhe von XXX sowie Stadionverbote ausgesprochen werden können und Du dem beim Kartenkauf (und dem Betreten des Stadions nochmal) zustimmst, willigst Du ein, eine Strafe auch zu zahlen, wenn Du entsprechende Verstöße begehst- So funktioniert unser Rechtssystem, das ist das viel zitierte "Kleingedruckte". Übrigens ist auch der Hinweis auf eine eventuelle Salvatorische Klausel hier überhaupt nicht einschlägig, schau mal in § 306 I BGB - AGB gelten unbeschadet der unwirksamkeit einzelner Bestandteile weiter. Der Fall ist ganz klar, wenn Du eine Karte fürs RES kaufst und eintrittst, akzeptierst Du, dass dir Strafen drohen, wenn Du gegen die Stadionordnung verstößt.

      Ich versuch mal anhand eines Beispiels zu verdeutlichen, wieso Du ziemlich vollumfänglich mit deiner rechtlichen Einschätzung auf dem Holzweg bist:
      Du bekommst Besuch.
      Wenn Du Besuch in dein Wohnzimmer lässt, liegt es ebenfalls in deinem Hausrecht, zu entscheiden ob dort jemand Pyrotechnik zündet oder nicht .
      Du kannst es ihm erlauben, weißt aber aus früheren Vorfällen, dass dein Vermieter es gar nicht so geil findet wenn Du das tust und dir dann entsprechende Strafen aufbürdet und verbietest es ihm deshalb - dem stimmen alle deine Besucher auch zu, als sie zur Tür reinkommen.
      Nun sagt dein Besuch "Also ich würde gern in deinem Wohnzimmer eine Choreo abhalten" - sagst Du "OK, darfste, ich möchte aber dass Du mir unterschreibst, dass Du haftest, wenn durch die Choreo irgendein Schaden entsteht".
      Und dann sagt dir dein Besucher Nummer 1 "Also nee, dann bin ich ja mit in der Haftung, wenn mein Kumpel, den ich zur Choreo mitgebracht hab sich vermummt und dann doch ne verbotene Pyrofackel zündet, nee sorry, dann eben keine Choreo."
      Und, würdest Du jetzt sagen "Ach komm, dann macht das einfach trotzdem, wenn dann doch Schäden entstehen und ich bei meinem Vermieter zahlen muss dann übernehm ich das schon" ?
      Ich weiß, das Beispiel ist ein bisschen übertrieben um zu verdeutlichen, aber versuch es doch wenigstens mal aus FC-Sicht zu sehen.


      Ja, ich weiß, dass es an dem Konstrukt, wie die Haftungserklärung gestrickt ist einen großen Fehler gibt, von dem ich aber auch nicht weiß, wie er zu beheben wäre:
      Fanclub A mit 400 Mitgliedern veranstaltet ihre Choreo und im Zuge derer zündet irgendein Fan X, der gar nicht zu denen gehört, den die womöglich gar nicht kennen und der irgendwo weit von denen weg steht Leuchtfackeln und ist zudem dabei noch vermummt, so dass man ihn auch nicht persönlich drankriegt. Und aktuell haftet dafür Fanclub A bzw. der Anmelder für den X mit.
      Völlig klar dürfte allen sein, dass das unfair ist. Genauso klar aber: Wer das war kriegst Du nie raus, um den tatsächlich Verantwortlichen zu erwischen.

      Problem 1 ist aber: Wer soll denn bitte sonst dafür haften, der FC? Falls ja: Mit welcher Berechtigung??? Klar ist, der Fanclub kann dafür mutmaßlich nichts(auch wenn man drüber streiten kann, ob der besagte Fan sich vielleicht durch die Choreo einfach motiviert sah, seinen Beitrag zu leisten) - der FC aber ja genauso wenig. Nur weil der mehr Geld hat als Privatperson XYZ macht ihn das nicht schuldiger oder unschuldiger an der Situation - das ist einfach kein Argument!

      Problem 2: Leider sind die Fanclubs die Choreos anmelden in der Vergangenheit nicht immer die ehrlichsten und vertrauenswürdigsten Verhandlungspartner gewesen, siehe 20 Jahre WH-Choreo, bei der ganz bewusst getäuscht wurde. "Der Anspruch, diese Aktion nach dem Gusto der WH zu einem wichtigen Gruppenjubiläum durchführen zu können, überwog in diesem Fall." heißt es da. Das bedeutet, selbst wenn man mal darüber hinweg sieht, dass es schwer möglich ist, mehrere tausend Leute unter Kontrolle zu halten und zu verhindern, dass jemand "ungeplant" was dummes macht, beweisen die Ultras an dieser Stelle, dass sie, wenn sie nach ihrer persönlichen Vorstellung der Meinung sind, im Recht zu sein, sogar bewusst täuschen würden. Da erscheint es dann durchaus vorstellbar, dass das auch in der Zukunft wieder passieren könnte. Ganz ehrlich, da muss man halt leider sagen, liefert man mit solchen Aktionen der Vereinsführung alle Argumente, bei der aktuellen Regelung zu bleiben - den Vertrauen erarbeitet man sich üblicherweise und bekommt es nicht geschenkt, weil man laut herumkrakeelt.


      Daran angeschlossen ist natürlich Problem 3: Fanclub meldet etwas an, ohne Pyro und verbotene Spruchbänder o.ä. und es kommt durch irgendjemand vermummtes zum Einsatz von Pyro oder verbotenen Spruchbändern und die anmeldende Gruppe sagt hinterher "Ja da können wir doch nichts dafür, wenn da irgendeiner was macht das nicht zu unserer Choreo gehört", findet das aber hinter verschlossener Tür gar nicht so doof, was passiert ist und versteckt sich nur hinter der Aussage, dass derjenige nicht zu der Gruppe gehört...wie geht man damit dann um? Es glauben? Es anzweifeln(und sich damit selber in die Beweispflicht bringen...)? Wenn man dieses Argument gelten ließe, wäre die Haftungserklärung nicht das Papier wert auf dem es steht, weil man am Ende immer aus der Nummer raus käme indem man sagt "Nee also der eine der gezündelt hat, der hat sich zwar mitten in unsere Gruppe gestellt, wir haben uns auch schon gewundert was der da macht, aber den kannten wir nicht, für den sind wir nicht verantwortlich" - und damit ist wieder mal keiner schuld.

      Ich sage nicht mal dass die Lösung des FC absolut richtig ist, aber momentan wohl das für die Vereinsinteressen(=den Verein schadlos zu halten!) beste was machbar ist.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Boodi schrieb:

      Egal was und wie in Wolfsburg gelaufen ist, hat der VW-Werksverein, die Stadt (eher das Dorf) und die dortige Ortsgemeinde sowie Polizei ihr Übriges dazu beigetragen.

      Es war, nach den Auflagen der Wolfsburger für Gästefans, die gestern hier gepostet wurden, eigentlich ersichtlich, dass so etwas in die Buxe geht. Eine solche Gängelung fordert
      nunmal Ungemach heraus.
      "Aus Hackepeter wird Kacke später"

      "Meine Mama hat gesagt, ich bin heute das Prinzesschen - Pah, ich sag dir was du bist... du bist ne kleine Knödelfee!"

      (Kurt Krömer)
    • Hassenichjesehen schrieb:

      Boodi schrieb:

      Egal was und wie in Wolfsburg gelaufen ist, hat der VW-Werksverein, die Stadt (eher das Dorf) und die dortige Ortsgemeinde sowie Polizei ihr Übriges dazu beigetragen.
      Es war, nach den Auflagen der Wolfsburger für Gästefans, die gestern hier gepostet wurden, eigentlich ersichtlich, dass so etwas in die Buxe geht. Eine solche Gängelung fordert
      nunmal Ungemach heraus.
      Und damit war es dann die Legitimation so wie heute zu reagieren?
      „Es überwiegt eigentlich beides.“
    • HackePeter1974 schrieb:

      Und damit war es dann die Legitimation so wie heute zu reagieren?
      Um Himmels Willen, nein.

      Ich heiße das nicht gut, versuche aber zu verstehen. Und nachdem ich gestern diese Auflagen lesen musste, war es für mich von vornherein klar, dass so etwas natürlich nicht ohne Gegenreaktion bleibt.
      "Aus Hackepeter wird Kacke später"

      "Meine Mama hat gesagt, ich bin heute das Prinzesschen - Pah, ich sag dir was du bist... du bist ne kleine Knödelfee!"

      (Kurt Krömer)
    • Japp, sehr unübersichtlich da.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Gerade eine Rund SMS erhalten. Wohl von einem Augenzeuge.

      Ich möchte den gestrigen Tag mal aus meiner Sicht Erzählen.
      Wir trafen uns gestern morgen um 7.30 Uhr an dr Südkurve um mit 18 Bussen zum Spiel nach Wolfsburg zu fahren.
      Ich dachte mir bloß früh dahin, da wird es von Polizei nur so wimmeln. Aber falsch gedacht. Erst war kein Polizeiauto da, später 1 der noch so freundlich war und uns die Kreuzungen frei sperrte.
      An dr zweiten Rast, ca 35 km vor Wolfsburg, kreiste schon ein Hubschrauber über uns. Als wir die Fahrt fortsetzten bekamen wir schon Polizeischutz auf der Autobahn.
      Aber anstatt uns zum Stadion zu geleiten, eskortierte man uns in ein Industriegebiet, wo schon 2 Wasserwerfer und etliche Polizisten mit Hunden die auf uns warteten, damit sie die Busse auf links drehen können. Was dort genau abgelaufen ist kann ich nicht sagen da man unseren kleinen Bus wieder wegschickte.
      Als die Busse dann nach und nach am Stadion ankamen und nicht wie der geissblog.köln behauptet alle auf einmal, war meiner Ansicht nach noch alles ruhig.
      Die ganze Lage eskalierte als man im Oberrang die Tore schloss und die Leute nicht mehr rein ließ, weil sie angeblich keine Karten hatten. Weil aber durch die nette Begrüßung in Wolfsburg einige schon spät dran waren ,wurde der Aufgang immer voller und von wurde gedrückt. Was die Herrn Polizisten dazu bewegte mal ihre Gummiknüppel und ihr geliebtes Pfefferspray herauszuholen und auf alles einzuschlagen und zu sprühen was bei drei nicht auf den Bäumen war. Was natürlich nicht ging, weil auf dem Aufgang alles Menschen standen. Es war den TIEREN in Uniform auch egal ob es sich um Kinder Frauen oder ältere gehandelt hat. So ein strebsames Verhalten, hätte ich mir damals in Ellwangen auch gewünscht, aber da waren es ja keine Fussbalfans.
      Was mich auch gewundert hat, war die Auswahl an Ordner.
      Außer in Leipzig, habe ich so eine Anzahl von Anabolika verseuchten Glatzen gesehen, die auch im Untergang gerne mal gezeigt haben wo drauf die Lust haben.
      Als ich dann bemerkte, das ein Großteil das Stadion verlassen wollte, bin ich zum Abgang gegangen und habe gesehen wie die Menschen am verlassen des Stadions gehindert wurden. Doch anstatt die Situation zu entschärfen, schickte die Staatsmacht noch ihre zwei Wasserwerfer vor den Block und fing an draußen zahlreiche FC Fans in einen Container zu sperren.
      Ich möchte betonen, das der Großteil von uns friedlich auf der Treppe saß oder im Oberrang friedlich an der Mauer stand und das obwohl ihnen zwanzig Polizisten in Ritterrüstung den Weg versperrten.
      Mitte der zweiten Halbzeit würde es dann lustig, nein traurig. Ich sah zum ersten Mal unseren sogenannten Präsidenten. Er unterhielt sich kurz mit Leuten unten am Tor. Sie fragten ihn ob er es nicht veranlassen könnte das man das Stadion verlassen könnte.
      Doch anstatt den Leuten zu helfen behauptete der Spinner ( im wahrsten Sinne des Wortes ) das er aus einem Mundloch gesehen hätte das Kölner Fans eine Schlägerei angefangen hätte!?
      Die Sprache hat es mir dann komplett verschlagen als ich dann die Marionette des FC gesehen habe.
      „Unser“ Fanbeauftragter Mendel lief im Grün Weißen Trikot !!!!!vor dem Gästeblock rum.
      Anstatt sich im Block um uns zu kümmern, was übrigens die Ladys vom Fanprojekt gemacht haben, lief er draußen rum und hat wie immer nichts gemacht.
      Es hätte gestern ein schöner Ausflug werden können. Es war bei der Abfahrt eine friedliche und Ausgelassene Stimmung. Aber in Niedersachsen hatten sie wohl noch Überstunden im Budget für Polizisten. Die ganzen Aktionen waren unverhältnismäßig und gingen ganz klar von Seiten der Staatsmacht aus.
      Aber nicht nur das uns“unsere Vereinsführung“ beschimpft hat und uns für das alles verantwortlich gemacht. Nein sie haben uns auch nicht geholfen.
      Aber dieses Verhalten sieht man ja schon seit einigen Monaten beim uns im Stadion.
      #VORSTANDRAUS
      #MENDELRAUS

      Quelle selber ist mir Unbekannt. Und für die Richtigkeit des Geschilderten habe ich auch keinen Nachweis.
      figlio della città - uomo d‘onore - lealtà e orgoglio - Jonas Hector :FC: :koeln:
    • Bei SMS würde ich gleich abschalten :facepalm:

      Ich habe bisher noch nichts gehört, auch wenn ich von 4 Usern weiß die gestern in Wolfsburg waren. 2 davon haben mit Fotos aus dem Bus geschickt.

      Mal sehen ob und wann die sich melden, aber ich denke wenn es saumäßig schlimm gewesen wäre, hätten die sich schon gemeldet. Aber nicht per SMS!

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • skymax schrieb:

      Bei SMS würde ich gleich abschalten :facepalm:

      Ich habe bisher noch nichts gehört, auch wenn ich von 4 Usern weiß die gestern in Wolfsburg waren. 2 davon haben mit Fotos aus dem Bus geschickt.

      Mal sehen ob und wann die sich melden, aber ich denke wenn es saumäßig schlimm gewesen wäre, hätten die sich schon gemeldet. Aber nicht per SMS!

      ALLEZ FC
      geht halt via SMS rum. Auf der FC Homepage gibt es mittlerweile vom FC einen Aufruf Videos zu senden und Zeugenaussagen abzugeben. Weil der FC wohl vom Fehlverhalten der Polizei informiert wurden sei.
      figlio della città - uomo d‘onore - lealtà e orgoglio - Jonas Hector :FC: :koeln:
    • skymax schrieb:

      Das mit dem Aufruf hatte ich noch nicht gelesen. Danke.
      Ich bin halt immer skeptisch wenn heutzutage noch einer mit SMS agiert. Meistens kommt da nur Müll bei rum.

      ALLEZ FC
      Und wenn der Inhalt jetzt per Datenkrake „WhatsApp“ herumgeschickt worden wäre, dann wäre die Nachricht glaubhafter/seriöser?
      Oder liegt es am Inhalt, welcher der Polizei einen unverhältnismäßigen Schlag- und Pfeffersprayeinsatz gegen FC-Fans jegliche Coleur vorwirft, der dir nicht passt?
      Hättest du die SMS auch als unglaubwürdiges Steinzeitüberbleibsel abgetan, wenn dort von einer Gewaltorgie der Ultras gesprochen worden wäre?
      Nicht böse gemeint, aber es interessiert mich, warum man dem Inhalt keine Beachtung schenken möchte und sich lieber an der Art und Weise des Verschickens abarbeitet :) Vor allem, wenn man selber nicht vor Ort war.
    • Benutzer online 3

      3 Besucher