Stimmung, Fanverhalten, Aktionen beim FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ich halt auch nicht so ganz verstehe: wieso benutzten die Boyz so dünne Bettlaken, die sofort reissen und bringen die dann auch noch so läppisch am Zaun an!? Ein paar vernünftige Knoten plus etwas dickerer Stoff und die Rüben hätten zupfen können wie sie gewollt hätten...es wäre nix passiert. Naja, wieder was gelernt..
      Vorwärts Effzeh, immer weiter... :FC:
    • Szene_Wertheim schrieb:

      Was ich halt auch nicht so ganz verstehe: wieso benutzten die Boyz so dünne Bettlaken, die sofort reissen und bringen die dann auch noch so läppisch am Zaun an!? Ein paar vernünftige Knoten plus etwas dickerer Stoff und die Rüben hätten zupfen können wie sie gewollt hätten...es wäre nix passiert. Naja, wieder was gelernt..
      In einem Video sah es auch so aus als ob ein Teil der “Beute“ kurz nach dem Wurf des Penners der dann abstürzte runtergefallen und dort liegengeblieben wäre.
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • Tanis schrieb:

      Die leider immer wieder vorkommenden Sachbeschädigungen (z.B. in Zügen) oder das Bedrohen oder Angreifen von Unbeteiligten sind natürlich ein NoGo und müssen zurecht mit
      Stadionverboten, sowie Strafrechts- und Zivilklagen beantwortet werden.



      effzeh schrieb:

      @Tanis @10ner Wenn man x Jahre bei Wind und Wetter ins Stadion geht, dann ist das weder eine Berechtigung noch ein Freifahrschein für Gewalt oder Anstiftung zur Gewalt.
      Das habe ich nirgend wo behauptet! Siehe Oben!
      "€ine Währung, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden!"
    • Ich verstehe sehr gut die Bedeutung und die Wichtigkeit von Werten wie Loyalität und Integrität, von Freundschaft und Unterstützung.

      Aber wenn ich mich als Ultra eines Clubs darstelle, haben all die oben genannten Werte nur einem zu dienen: dem Verein. Nicht den darin handelnden Personen, sondern dem Verein selbst. Zumindest solange dessen "Idee" sich mit meiner deckt.

      Setze ich meine persönlichen Werte vor den Verein und nutze meine Energie mehr dafür, als Gruppe gut dazustehen und mir einen Ruf in einer Grauzone zu verschaffen, solte ich mir vielleicht überlegen, ob ich noch Ultra von Verein XY sein oder mich in eine andere Richtung orientieren möchte...

      Und, Nein, man stellt sich eben NICHT einfach irgendwelchen pöbelnden 16jährigen Atzenkindern gegenüber und haut die weg, weil sie keine andere Sprache verstehen. Früher hat's gereicht, da konnte man dem Nachwuchsultra noch mal sagen, wo Schluss ist - heute warten andere Leute nur darauf dass es zu Handgreiflichkeiten kommt, um sich auch in der Kurve zu boxen. Oft genug erlebt.

      Und genau daran, an der Uneinigkeit und dem völlig abhanden gekommenen "Wir"-Gefühl haben die Ultras in S3 und besonders die Boyz und ihre BVB-Hool-Saalschutztruppe einen nicht geringen Anteil. Zumindest einige davon.

      Ich hätte daher bei einigen Leuten nichts dagegen, wenn die sich emotional etwas vom FC verabschieden würden nach dem Fahnenklau und sich auf Ackerspiele konzentrieren würden und man in der Süd wieder Platz für eine eher oldschool orientierte Gruppe hätte, der es mehr um Spaß bei der Sache und um die Sache und den Verein an sich geht als um sich selbst und die eigene Reputation als Boxertruppe und Auffangbecken für Figuren vom (rechten) Rand der Kölner Gesellschaft.
    • Vorwärts_Fc schrieb:

      Könnt oder wollt ihr nicht begreifen was ein solche Banner für die Personen Wert ist???
      Dass die Fahne einen Wert hat, eine identitätsstiftende Funktion hat und der dahinter versammelten Gruppe sehr wichtig ist, das versteht glaube ich jeder.
      Dass man aber nach dem(selbst verschuldeten!) Abhandenkommen der Fahne den Support einstellt und geht, entlarvt zusehends, was der eigentliche Zweck des Stadionbesuchs für diese Leute ist.
      Es geht überhaupt nicht darum, dass da ein Fußballspiel läuft, das gerade erst angefangen hat und noch fast 90 Minuten dauern wird. Das Spiel, sein Ergebnis, der Sport...das alles ist total irrelevant, ein reines Hintergrundrauschen.
      Es geht nur darum, das "Ultradasein" zu zelebrieren. Ja, klar, dafür braucht man ein Fußballspiel als Setting, in dem man sich bewegt: Eine Mannschaft die spielt und die man supporten kann, ein Gegner an dem man sich abarbeiten kann, Regeln gegen die man verstoßen kann...Ja, das Drumherum eines Fußballspiels braucht man, um Ultra sein zu können. Den Fußball selbst jedoch, den braucht man nicht...und den FC genausowenig. Und dann muss man leider so ehrlich sein, sich einzugestehen, 30 Spiele im Jahr im Stadion zu sehen, ist dann auch nur Teil dieses Ultra-Lifestyles und nicht etwa Ausdruck dessen, dass man den FC liebt wie nichts zweites auf der Welt. Denn wenn der FC im Vordergrund stünde, dann würde man nicht nur wegen einer Fahne diesen einfach stehen lassen. Da stehen eben andere Dinge im Vordergrund - und wenns Freundschaften und das Gemeinschaftsgefühl sind, ist ja fein, aber dann sollte man das auch so sagen und sich nicht fälschlicherweise als FC-Fans deklarieren.
      Was 10ner schreibt bestätigt diesen Eindruck ganz deutlich und ich bin überzeugt, dass er mit jedem Wort das er schreibt für viele soganannte Ultras vollkommen recht hat so wie es meint(ok, lassen wir die Beleidigungen mal außen vor).

      10ner schrieb:

      Zu dem Thema Mannschaft im Stich lassen:Die Boyz Köln gibt es bereits 17 Jahre. Das heißt 17 Jahre haben die Jungs zusammen bei Wind und Wetter die Bundesrepublik in der Konstellation bereist. 17 Jahre durch dick und dünn. Einige neue sind dazu gekommen, einige alte im Laufe der Zeit fern geblieben. Das man in 17 Jahre 365 Tage im Jahr alles für Verein und die Gruppe gibt, lässt dann irgendwann mal zu das sich die sozialen Kontakte steht’s nur auf dieses eine Hobby konzentrieren. Das heißt im Laufe der Zeit hat sich der Freundeskreis nur auf diese eine Sache fokussiert.
      17 Jahre hat man sowohl gute Zeiten und schöne Momente erlebt, aber auch niederschmetternde Momente. Zum Beispiel unsere Abstiege. Und trotzdem hat dies an den Freundschaften nicht geruckelt.
      [...] Ich bin heute 30 Jahre alt, und wenn ich auch nur einen Moment daran denken müsste, dass mein bester Freund einfach verschwinden würde, würde für mich auch eine Welt zusammen brechen. Und dann wäre es mir egal ob der FC spielt oder nicht. Denn genau diese Situation ist gerade für die Boyz eingetroffen. Und wenn man 17 Jahre zum Fußball fährt, dann bauen sich Gruppen übergreifend auch die ein oder andere Männerfreundschaften auf. Und dass man in der schweren Zeit seinem Kumpel zur Seite steht, sollte selbstverständlich sein. Und genau das, haben alle anderen Gruppen am Samstag gemacht. Ihrem Freund zur Seite gestanden.[...]
      Die Konsequenz ist aber eine andere als Du fälschlicherweise daraus ableitest. Denn wenn egal wird, ob der FC noch 90 fucking minuten zu spielen hat oder nicht, weil dir jemand deine Fahne klaut, auf die Du einfach nicht aufgepasst hast, dann magst Du ein toller Ultra nach eigener Definition sein. FC-Fan bist Du aber leider nicht. Für einen FC-Fan, so sollte man wohl meinen, steht der FC und sein Ergebnis im Vordergrund.
      Klar, gibt es Situationen, in denen der FC mal nicht das wichtigste im Leben ist. Wenn mein bester Freund krank ist und mich braucht, dann rückt dafür der FC in den Hintergrund. Wenn in der Familie irgendjemand krank wird oder meine Hilfe braucht, dann muss der FC dahinter zurückstehen. Dafür würde ich im Notfall auch mitten im Spiel alles stehen und liegen lassen und fahren, um da zu sein wo ich gebraucht werde - gar keine Frage.

      Aber wir reden hier verdammt nochmal nicht von einem Menschen, der deine Hilfe braucht. Es geht eben nicht drum, dass mein bester Freund von seiner Frau verlassen wurde und wir jetzt ihren Neuen vergraben müssen, dass meine Oma einen Herzinfarkt hatte oder dass meine Frau ein Kind bekommt(und davon dass dein bester Freund "einfach verschwindet" schon dreimal nicht!). Von daher komm mal von deinem hohen Ross runter, den Leuten erklären zu wollen, was Freundschaft bedeutet. Denn ehrlich gesagt, bedeutet Freundschaft auch, dem besten Freund mal sagen zu können wenn er etwas über die Stränge schlägt und ihm auch mal ehrlich auf den Kopf zu sagen zu können "Junge, Du willst gerade den FC im Stich lassen, weil einer da vorne die Fahne geklaut hat - komm doch mal klar." - nichts mit Freundschaft zu tun hat es hingegen, wenn ich blind mitgehe, nur weil mein Kumpel auch geht. Versteh das nicht falsch: Aus dem richtigen Grund gehe ich für meine Familie und Freunde jeden Weg mit und bin immer an ihrer Seite, egal welche Entbehrungen das bedeutet. Aber ein Freund, der was taugt, muss seinem besten Freund auch mal sagen "Du bist hier auf dem Holzweg, und wenn Du jetzt gehen willst, dann gehst Du alleine". Davon abgesehen: Dass wenn die eine Ultragruppierung geht die andere aus falsch verstandener Solidarität mitgeht, passt zu dem von dir hier beschworenen Bild von der gewachsenen Männerfreundschaft leider so gar nicht. Wirkliche "Freunde" habe ich 2, vielleicht 3. Keine 30, und schon gar keine 300. Alles über die 2-3 hinaus sind bestenfalls gute Bekannte. Von daher: Ein bisschen weniger Pathos bitte. Das wirkt nämlich leider nur sehr albern.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimerzheimer ()

    • Was ich nicht verstehe, da klaut man den Gladbachern zu Hause deren Kram mit einer spektakulären Aktion
      und glaubt dann, die lassen sich das einfach gefallen....also ehrlich grübel oder die warten bis....nun ja, bis zum nächsten Spiel :clown: gegeneinander; da muss ich einfach mal ein wenig auf meine Sachen aufpassen

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • elkie57 schrieb:

      Was ich nicht verstehe, da klaut man den Gladbachern zu Hause deren Kram mit einer spektakulären Aktion
      und glaubt dann, die lassen sich das einfach gefallen....also ehrlich grübel oder die warten bis....nun ja, bis zum nächsten Spiel :clown: gegeneinander; da muss ich einfach mal ein wenig auf meine Sachen aufpassen
      Naja, als ob man damit rechnen muss, dass sich Gladbacher als Kölner und Hoffenheimer verkleidet, neben dem Gästeblock niederlassen...ist schon abenteuerlich gelaufen.
      Vorwärts Effzeh, immer weiter... :FC:
    • Ich könnte das BOYZ Verhalten ANSATZWEISE verstehen, wenn das aus heiterem Himmel passiert wäre.
      Aber wenn man selber vorher eine Fahne klaut, braucht man sich nicht wundern.

      Es freut mich sogar ein bisschen. Klar - nix geht für mich über den FC. Klar freu ich mich über Derbysiege. Ich weiß aber auch, dass andere nicht soviel Glück hatten und FC Fan werden konnten :-) Manche sind eben BMG Fans... Und die haben ebenfalls eine Existenzberechtigung.

      Das geile ist ja: jetzt heulen die Boyz, da ja jemand so fies war und das "wichtigste" geklaut hat... Nachdem Sie aber selbiges geklaut haben! Kommt mal wieder runter.
    • thema "was ist nun geklaut worden"

      in diesem video sieht man gut dass der "KÖLN"-Teil des Banner liegen bleibt:



      Und hier sieht man dass die "Flüchtenden" neben dem "BOYZ"-Teil noch irgend ein anderes Fahnenteil oder vielleicht ein Doppelhalter haben, zumindest scheint ein Stadwappen oder anderes Logo drauf zu sein.
      :FC:
    • Pyro kostet mal wieder :fluchen:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Ich habe nix behauptet, ich habe geschrieben was meine Infos sind. Woher ich die habe? Ist doch egal. Entweder es stimmt oder nicht, wenn nicht bin ich durchaus in der Lage zuzugeben, dass meine Infos nicht richtig waren.
      Ich habe nichts vom Leben erwartet und , Gott ist mein Zeuge, ich habe auch nichts bekommen
    • Benutzer online 1

      1 Besucher