Stimmung, Fanverhalten, Aktionen beim FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HALVSUWILD schrieb:

      diese ganze „wir steigen alle gemeinsam ab is nich so schlimm“ stimmung kommt zustande weil wir gerade erst aus dem europacup kommen und die mehrheit der fans tatsächlich glaubt dass die mannschaft auch diese saison da hingehört hätte wobei dem realismus bereits letzte saison stadionverbot erteilt worden ist. die mehrheit geht davon aus dass wir uns sowas von in liga1 zurück ballern und uns dann wieder auf unserem selbstverständlichen europacupplatz niedersetzen.
      Die Behauptung, die Mehrheit der Anhänger würde so denken, solltest du näher erläutern. Sie entspricht nämlich nicht den Erfahrungen, die ich in Gesprächen mit FC-Fans gemacht habe. Und dass die Wut größtenteils abgeklungen ist, da wir bereits am 32. Spieltag rechnerisch und gefühlsmäßig sogar schon vorher abgestiegen sind, ist was anderes als eine Hurra-Stimmung, in der man daran glaubt, man werde die zweite Liga im Vorbeigehen aufmischen. Allein die wirtschaftlich-finanziellen Umstände sind deutlich besser als 2012, als es nicht mehr primär um die zukünftige Ligazugehörigkeit des FC ging, sondern um seine nackte Existenz. Angesichts dessen lässt sich mit mehr Hoffnung als 2012 in die Zukunft schauen, ohne deswegen abzuheben und den Wiederaufstieg für einen Selbstläufer zu halten. 22 Punkte aus 33 Spielen in Liga eins und der Umstand, dass wir fast von Anfang an auf einem Abstiegsrang gestanden haben, sagen schließlich nicht nur mir, dass so ziemlich alles, was in der jetzigen Saison schiefgelaufen ist, in der kommenden deutlich besser gemacht werden muss, ansonsten wir auch im Unterhaus Probleme bekommen werden.
    • Heimerzheimer schrieb:

      FC-Roki schrieb:

      elkie57 schrieb:

      Eben: aus der Blöd

      Man muss nicht alles lesen, denn nicht alles ist so passiert, und warum sich damit beschäftigen
      Du sagst es, mir sagte gerade ein Kollege es sei ein Bild plus Artikel. Allein dass jemand zur Bild rennt macht mich schon stutzig, dann noch Bild Plus. Wer glaubt...
      Zumal: Bild Plus-Artikel sind meistens eh grandiosestes Clickbaiting für sensationsgeile Menschen.Das was wirklich ne Schlagzeile wert ist, hauen sie eh frei lesbar raus, man will ja im Gespräch bleiben.
      Bei Bild-Plus kommt dann am Ende eher sowas raus wie "Ja ich war auf der Süd und hatte voll Zoff mit einem der Vorstand raus gerufen hat. Auf dem Nachhauseweg hab ich mich über den immer noch so geärgert, dass ich nicht aufgepasst hab wo ich hinlaufe und gestolpert bin und mir dabei das Trommelfell beschädigt hab" - und in der BLÖD steht dann "Lesen Sie jetzt bei Bild Plus: Wegen Kritik an Vorstand-Raus-Rufen das Trommelfell zerfetzt!" - also ohne mich über die Verletzung der Person lustig machen zu wollen oder die Geschichte zu kennen, aber etwa so arbeitet Blöd-Plus um extra-Geld zu aquirieren.
      aber du spekulierst obwohl du die wahre Geschichte nicht kennst und machst dich dadurch ggf. auch lustig über ein eventuelles Opfer mit deinen Vermutungen. Finde das generell nicht gut.

      Es kam lediglich die Frage auf, ob jemand etwas zu diesem Artikel sagen kann. Ggf. hätte ja einer hier aus dem Brett in der Nähe stehen können. Da nun ohne Kenntnis zuerst mal zu vermuten, dass es sich um einen typischen Blöd Artikel handelt, sehe ich kritisch.

      Von daher würde mich echt interessieren, ob jemand da was mitbekommen hat am Samstag.....
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
    • skymax schrieb:

      HALVSUWILD schrieb:

      diese ganze „wir steigen alle gemeinsam ab is nich so schlimm“ stimmung kommt zustande weil wir gerade erst aus dem europacup kommen und die mehrheit der fans tatsächlich glaubt dass die mannschaft auch diese saison da hingehört hätte wobei dem realismus bereits letzte saison stadionverbot erteilt worden ist. die mehrheit geht davon aus dass wir uns sowas von in liga1 zurück ballern und uns dann wieder auf unserem selbstverständlichen europacupplatz niedersetzen.
      Allein dieser Anfang zeugt von einem verwirrten Geist.Was "wir steigen zusammen ab" mit "Stadionverbot" zu tun hat, weißt wohl nur Du selbst.

      Abgesehen davon beschwert man sich seitens der Ultras immer das alle über einen Kamm geschert werden, andererseits kommt das aber auch so.
      Ich fand es toll in die Euro-League zu kommen, dennoch war ich der Meinung das es zu früh ist.
      Auch wenn die Mannschaft auf dem Platz steht, sehe ich vor allem Stöger verantwortlich für den Zerfall. Warum soll ich dann also permanent die Mannschaft an den Pranger stellen?

      Ich gehe mit in die 2. Liga weil ich Fan und Mitglied des 1. FC Köln bin und nicht des 1. FC Ultra oder 1. FC Spinner oder 1. FC Hector.
      Genauso wie ich in 50 Jahren vergessen bin, sind (bis auf wenige Ausnahmen), alle Akteure der heutigen Zeit in 50 Jahren auch vergessen. Das gilt in besonderem Maße für die User hier im Brett.

      ALLEZ FC
      seh ich genauso mit dem fandasein. "dem realismus bereits letzte saison stadionverbot erteilt" = den realismus abgelegt.

      Heimerzheimer schrieb:

      HALVSUWILD schrieb:

      ich würd anstelle des südkurve e.v. auch mal durch den fananwalt prüfen lassen ob der fc überhaupt verlangen kann dass sich ein einziger fan für eine gesamte tribüne bei choreos verantwortlich machen lassen kann?
      Das ist doch eine ganz einfache rechtliche Situation:Der FC(das haben hier schon einige nicht verstanden: nicht die Ultras, nicht die Dauerkarteninhaber oder die Fans, sondern der Verein als Mieter und damit Besitzer des Stadions) genießt in Müngersdorf das Hausrecht und kann entscheiden, was wie läuft.
      Dazu gehört beispielsweise, dass man eine Haus- bzw. Stadionordnung aufstellen kann(bzw. man nutzt die der Kölner Sportstätten) und deren Akzeptanz für jeden Kartenkauf voraussetzt.
      Bedeutet, jeder, der ein Spiel des FC besuchen möchte, erklärt sich beim Kauf der Karte also damit einverstanden, diese Stadionordnung zu akzeptieren. Das ist übrigens witzig: Jeder, der im Stadion gegen Stadionverbote, beispielsweise für das Abbrennen von Pyro protestiert, hat sowohl Stadionverbote als auch Vertragsstrafen bereits akzeptiert, wenn er seine Karte kauft und das Stadion betritt.
      Ganz wichtig dabei ist: All das geschieht freiwillig. Du wirst nicht gezwungen, die Stadionordnung zu akzeptieren. Nur hast Du halt umgekehrt auch kein wie auch immer geartetes Recht darauf, eingelassen zu werden, das Du geltend machen könntest.

      Und genauso läuft es auch bei der Veranstaltung von Choreografien.
      Es gibt keinerlei Recht, dass Du als Stadionbesucher darauf hast, eine Choreografie vorzubereiten und durchzuführen. Der FC ist aber bereit, dir dieses Recht im Einzelfall einzuräumen, muss sich aber natürlich für den Fall haftungsrechtlich absichern. Das ist übrigens nicht die Folge einer besonderen Boshaftigkeit gegenüber denen, die eine Choreo veranstalten wollen, sondern vielmehr der Verantwortung geschuldet, die der Verein gegenüber seinen Mitgliedern trägt. Denn denen gegenüber ist der Vorstand verpflichtet, vermeidbare Schäden vom Verein abzuwenden und würde dies fahrlässig nicht tun, wenn er keinerlei Absicherung in der Haftung vorsehen würde.
      Denn klar: Wenn irgendein Ultra meint, während der Choreo eine Fackel zünden zu müssen, ist das nicht schuld des Choreoanmelders.
      Noch weniger Schuld ist es aber der FC, der dann aber trotzdem, obwohl er das Abbrennen von Pyro in seiner Stadionordnung ganz ausdrücklich untersagt hat, doch erstmal vom DFB bestraft wird.
      Von daher: Zulässig ist das auf jeden Fall, dafür braucht es nun wirklich keinen Anwalt.

      öhm ????

      - mieter = nicht besitzer des stadions - besitzer des stadions ist der vermieter = sportstätten / Stadt köln.
      - hausordnung geb ich dir recht hat aber nix mit der choreovereinbarung zu tun
      - niemand der sich für oder gegen etwas ausspricht akzeptiert deswegen automatisch eine strafe das würde bedeuten dass niemand eine meinung haben darf da jegliche meinung immer auf gegenmeinung von jemand stößt und es wäre in unserem land gar nicht möglich gesetzesänderungen zu bewirken, denn gesetzesänderungen fangen nicht immer aber oft damit an, dass sich eine neue meinung entgegen aktueller rechtssprechung gebildet hat was auch wichtig und gut ist.
      - der fc kann auf jeden fall choreos generell untersagen oder aber auch genehmigen. er kann dafür auch bedingungen stellen z.b. feuerfestes material im sinne brandschutzauflagen durch feuerwehr köln etc. , diese klauseln müssen aber rechtsgültigkeit haben, wir sind hier nicht in den USA wo es mit den willenserklärungen viel schärfer zugeht als hier bei uns. sind vertragsklauseln rechtlich ungültig dann werden diese spätestens vor gericht unwirksam und man kann den rest des vertrags per "salvatorischer klausel" absichern so dass man nicht gänzlich drauf sitzen bleibt.

      und dazu kommt in deutschland auch das thema von anstand und sitte. es ist nicht erlaubt eine machtstellung auszunutzen um jemanden unter druck zu setzen eine vereinbarung einzugehen welche überhaupt gar nicht gehalten werden kann weil sie komplett und vollständig unrealistisch ist.

      kein FC Fan kann als privater Fan sicherstellen dass während einer choreo nicht doch plötzlich jemand aus irgendeinem block einen golfball richtung torwart donnert und den torwart am kopf verletzt.
      es ist aufgabe des ordnungspersonal den golfball beim eintritt ins stadion sicherzustellen.

      ausserdem ist die private, finanzielle situation eines fans üblicherweise nicht so gestrickt dass er für jeglichen schaden aufkommen kann und es droht beim eintritt der vereinbarung privatinsolvenz.

      die verantwortlichen des FC schließen also mit ihrer machtstellung und der art und weise wie die vereinbarung erstellt ist aus, dass diese überhaupt jemand eingehen wird, steuert also die situation dass es keine choreo geben wird bewusst herbei. da kommt das thema "sittenwidrigkeit" ins spiel.

      die verantwortlichen des FC erzeugen hier ausserdem bei vielen fans leider die meinung dass es " keine choreos gibt weil die ultras ja nicht wollen" wobei die forderungen der verantwortlichen des fc unrealistisch ist.

      ich sag "verantwortliche des FC" da ich nicht immer alles zu lasten des 1.FC Köln formulieren will, der 1.FC Köln hat damit nix zu tun es sind die personen die sich momentan darin aufhalten die am steuer sind auch wenn gerade diese sich immer gerne als "der 1.FC Köln" darstellen und damit den eindruck erwecken als gäbs keine anderen richtungsmöglichkeiten für den verein...
      :FC:
    • Anstand und Sitte...

      na klar, vom Verein einfordern, bei den Ultras schlicht übersehen.

      eure verdammte Bigotterie geht mir echt langsam auf die Pelle.

      "ausserdem ist die private, finanzielle situation eines fans üblicherweise nicht so gestrickt dass er für jeglichen schaden aufkommen kann und es droht beim eintritt der vereinbarung privatinsolvenz."

      Ganz einfach: benimmt man sich den Regeln entsprechend, ist doch nichts zu befürchten, oder?!

      Aber eventuell habe ich den Kontext in den frühen Morgenstunden noch nicht gefunden und du erleuchtest mich.
      "Aus Hackepeter wird Kacke später"

      "Meine Mama hat gesagt, ich bin heute das Prinzesschen - Pah, ich sag dir was du bist... du bist ne kleine Knödelfee!"

      (Kurt Krömer)
    • Hassenichjesehen schrieb:

      Aber eventuell habe ich den Kontext in den frühen Morgenstunden noch nicht gefunden und du erleuchtest mich
      Ist vielleicht falsch, aber so stelle ich mir das vor.

      Ultra - nicht immer Herr seiner Sinne - strafbare Tat/Regelverstoß - zahlen sollen andere, weil.......
      Merkel - nicht immer Herr ihrer Sinne - bekloppte Gesetze/Bankskandal/Diesel-Verarsche - zahlen muss immer der Steuerzahler (sind ja eine Menge :thumbsup: )

      Also warum soll der kleine Ultra für seine Straftat/Regelverstoß alleine gerade stehen, machen die Politiker und Wirtschaftsbosse ja auch nicht 0geduld

      ALLEZ FC

      Edit sacht: Falls einem die Ironie fehlt, geht selber suchen frecher
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Hassenichjesehen schrieb:

      Anstand und Sitte...

      na klar, vom Verein einfordern, bei den Ultras schlicht übersehen.

      eure verdammte Bigotterie geht mir echt langsam auf die Pelle.

      "ausserdem ist die private, finanzielle situation eines fans üblicherweise nicht so gestrickt dass er für jeglichen schaden aufkommen kann und es droht beim eintritt der vereinbarung privatinsolvenz."

      Ganz einfach: benimmt man sich den Regeln entsprechend, ist doch nichts zu befürchten, oder?!

      Aber eventuell habe ich den Kontext in den frühen Morgenstunden noch nicht gefunden und du erleuchtest mich.
      niemand sagt dass bei den ultras über alles weggesehen werden soll, ich hab hier schon öfter geschrieben das die ultras ein führungsproblem haben.
      auch dass man sie rausschmeissen sollte gemäß dem fall dass sie jetzt, wo eine ganze saison dem abstieg hinterhergeklatscht worden ist, noch irgendwelche schwarze wand aktionen fahren.
      ich hab auch das verhalten in berlin kritisiert hier die spieler anzupöbeln oder das hector trikot zurückzuwerfen.

      die 20 jahre wh choreo hätte niemals in der form stattfinden dürfen. von seitens der darstellung her als auch sowieso von seitens der straftaten. wie kann es sein dass eine ultragruppe nach 20 jahren eine choreo macht und nix zu präsentieren hat als dass ein fanbus mit steinen beworfen und ein einzelner polizist niedergetreten worden ist?

      wenn das erfolge sein sollen zeigt das das führungsproblem auf. wieso finden in der gruppe solche straftaten überhaupt statt? wenn sowas die "fanintensivste lebenseinstellung" sein soll haben die anführer nicht mehr alle latten am zaun. ganz klar.

      es ging hier jedoch um das thema "choreovereinbarung".

      "benimmt man sich entsprechend der regeln ist doch nichts zu befürchten, oder?"
      eben doch, da die choreo vereinbarung so gestrickt ist dass du als unterzeichner haftest auch wenn alle fanclubs die die choreo veranstalten sich sauber verhalten, andere fans jedoch straftaten begehen.
      die verantwortlichen des fc versuchen hier eine haftbarkeit über die choreoveranstaltung hinaus auf den unterzeichner zu legen. wer unterzeichnet sowas? niemand.

      ich sag dir jetzt, dass du beim letzten auswärtsspiel der saison deinen fanschal hochhalten darfst möchte aber das du unterschreibst dass wenn andere fans irgendwas verbocken du die haftung übernimmst, ob du damit zu tun hattest oder nicht ist egal.

      es geht quasi darum was die verantwortlichen des fc dem unterzeichner aufbürden wollen. das ist nicht sauber sondern schließt das stattfinden der choreos durch ausüben der machtstellung in verbindung mit einem vertrag aus. = sittenwidrig.
      :FC:
    • HALVSUWILD schrieb:

      die verantwortlichen des fc versuchen hier eine haftbarkeit über die choreoveranstaltung hinaus auf den unterzeichner zu legen. wer unterzeichnet sowas? niemand. [...] es geht quasi darum was die verantwortlichen des fc dem unterzeichner aufbürden wollen. das ist nicht sauber sondern schließt das stattfinden der choreos durch ausüben der machtstellung in verbindung mit einem vertrag aus. = sittenwidrig.
      Na, dann unterschreibt er halt nicht, und gut ist. Allerdings stellt das kein "sittenwidriges" Choreo-Verbot dar. Wer was anderes glaubt, kann ja juristisch dagegen vorgehen. Wenn ich mir aber Urteile zum Thema "Hausrecht" aus anderen Bereichen anschaue, dürften die Erfolgsaussichten sehr gering sein. Probieren kann er es aber gerne; hindert ihn doch keiner daran.

      Ansonsten darf man die Vorgeschichte und die Ich-bau-Scheiße-der-Verein-bezahlt-Mentalität nicht außer Acht lassen, von der man beim FC irgendwann die Nase voll hatte. Hätte sich die "Horde" an die mit dem Verein getroffene Vereinbarung gehalten, wäre die Haftungsregelung gar nicht erst eingeführt worden.
    • Ich kenne die Choreo-Vereinbarung, welche unterschrieben werden soll, nicht.
      Aber verstehe ich das falsch?
      man soll doch nur haftbar gemacht werden für den "Vorgang" der Choreo... oder ?
      Heisst : wenn bei der Choreo meines Fanclubs alles korrekt abläuft, kann mir keiner ans Bein pinkeln.
      Sollten sich andere Gruppierungen daneben benehmen, kann mir nix passieren, da die weder was mit meiner Choreo noch mit meiner Gruppierung zu tun haben.
      Nur wenn ich mich nicht an das Abgemachte halte, bin ich dran.

      Korrigiert mich wenn ich das was falsch verstehe...
    • Das ist ja das Problem. Die ganze Sache ist so schwammig formuliert, dass der FC dem Unterzeichner die Strafe für jedes Fehlverhalten seitens der Fans welches im Laufe der Choreografie entsteht aufdrücken kann.... soll heißen: jemand unterschreibt und irgendwo unter dem Dach zündet wer anderes Pyro. Der Fc sagt dann, dass die Pyro ja zur Choreografie gehört hat und drückt dem Unterzeichner die Strafe auf, weil ja während der choreo eine Straftat begangen wurde, die der Unterzeichner zu verantworten hat, weil er ja durch seine Unterschrift zugesichert hat dass alles im erlaubten Rahmen läuft
      Ich habe nichts vom Leben erwartet und , Gott ist mein Zeuge, ich habe auch nichts bekommen
    • Selbst wenn man nur in den Blöcken S1-6 eine Choreo machen möchte kann ja überall in den Steher Blöcken jemand einen Böller werfen, ein Plakat hoch halten wofür man neuerdings ja auch belangt werden kann oder sonst was machen was jemandem "da oben" gegen den Strich geht und schon kann derjenige der für seinen Fanclub die Unterschrift gesetzt hat für eine DFB-Strafe haftbar gemacht werden. Das Risiko wäre mir da zu hoch.
      Vorstand raus.
    • Das dem :effzeh: gegenüber ausgesprochene Misstrauen (Die können mich für etwas verantwortlich machen, was ich überhaupt nicht getan habe) ist doch irgendwie fehlgeleitet. Gibt es denn DIE Beispiele dafür, dass der Verein sich so verhalten hat? Gibt es also einen triftigen Grund für das Misstrauen?
      Oder mal genauer nachgefragt: Ist es nicht vielmehr so, dass sich die einzelnen Gruppierungen untereinander oder auch innerhalb nicht trauen, was die Disziplin in der Einhaltung der Vorgaben angeht?
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • lunyTed schrieb:

      Oder mal genauer nachgefragt: Ist es nicht vielmehr so, dass sich die einzelnen Gruppierungen untereinander oder auch innerhalb nicht trauen, was die Disziplin in der Einhaltung der Vorgaben angeht?
      Das ist mit Sicherheit so, denn einen strammen Organisationsgrad weisen diese "Bewegungen" nicht auf. Wenn @HALVSUWILD also die "Anführer" dafür kritisiert, sie hätten nicht alle Mitglieder in ihrem jeweiligen "Club" unter totaler Kontrolle, dann liegt er damit falsch. Selbst wenn die "Anführer" das wollten, sie bekämen es gar nicht hin.
    • Bei der WH reden wir von mehreren hundert mitgliedern! Die kannst du nichtcalle kennen geschweige denn unter Kontrolle halten.... da sind eben auch viele bei die nicht Ultra aus Überzeugung sind, sondern einfach nur unter der Bezeichnung Ultra auf dicke Hose machen wollen. Diese gilt es eigentlich auszusortieren.....
      Ich habe nichts vom Leben erwartet und , Gott ist mein Zeuge, ich habe auch nichts bekommen
    • Das kann ich mir gut vorstellen, denn so sind Gruppen halt. Da wird die WH auch keine Ausnahme sein - ein Schnitt durch die Gesellschaft.

      Aus Vereinssicht gesprochen:
      Das Verhalten von Personen kann nur bis zu einem gewissen Grad zum Problem des Vereins gemacht werden. Alles was darüber hinaus geht muss deutlich reglementiert werden und dabei wird es kaum eine passgenaue Vorgaben geben mit welcher ALLE zufrieden sind. Das bekommst du einfach nicht hin. Im Falle der geforderten Angaben von Personalien ist es doch eigentlich nur ein Ausdruck dessen, dass der :effzeh: es satt war für Dinge die er nicht kontrollieren kann, auch noch verantwortlich zu sein. Du machst als Verein ein riesiges Event (Ligaspiel) und bist für viele Dinge in der Haftung. Klar möchtest du dich absichern. Würde jede Privatperson auch so machen.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • lunyTed schrieb:

      Das dem :effzeh: gegenüber ausgesprochene Misstrauen (Die können mich für etwas verantwortlich machen, was ich überhaupt nicht getan habe) ist doch irgendwie fehlgeleitet. Gibt es denn DIE Beispiele dafür, dass der Verein sich so verhalten hat? Gibt es also einen triftigen Grund für das Misstrauen?
      Oder mal genauer nachgefragt: Ist es nicht vielmehr so, dass sich die einzelnen Gruppierungen untereinander oder auch innerhalb nicht trauen, was die Disziplin in der Einhaltung der Vorgaben angeht?
      es geht hier nicht um vertrauen innerhalb oder zwischen den ultragruppen... die vertreter des fc verlangen dass eine einzelne person sich für alle besucher auf der tribüne verantwortlich macht.

      da die FC vertreter anscheinend auch keine anstalten machen die vereinbarung zu konkretisieren oder eine neue einigung herbeizuführen muss man davon ausgehen das die fc vertreter mit der aktuellen situaion zufrieden sind. das gefällt mir nicht ich möchte lieber vertreter haben die diese situation anders handhaben und steuern.

      es kann nicht die lösung sein zu sagen "dann unterschreibt halt keiner".



      Puppekopp schrieb:

      lunyTed schrieb:

      Oder mal genauer nachgefragt: Ist es nicht vielmehr so, dass sich die einzelnen Gruppierungen untereinander oder auch innerhalb nicht trauen, was die Disziplin in der Einhaltung der Vorgaben angeht?
      Das ist mit Sicherheit so, denn einen strammen Organisationsgrad weisen diese "Bewegungen" nicht auf. Wenn @HALVSUWILD also die "Anführer" dafür kritisiert, sie hätten nicht alle Mitglieder in ihrem jeweiligen "Club" unter totaler Kontrolle, dann liegt er damit falsch. Selbst wenn die "Anführer" das wollten, sie bekämen es gar nicht hin.


      ich hab die anführer gar nicht dafür kritisiert ihre mitglieder nicht zu 100% unter kontrolle zu haben.

      die anführer segnen allerdings eine choreo ab, die die straftaten hervorhebt, damit erklären sie die straftaten als legitim, sonst würden sie die straftaten nicht in einer 20 jahres choreo hervorheben.
      für die mitglieder der gruppe ergibt sich damit "bau scheisse und du schaffst es mit deiner aktion in eine choreo rein". ruckzuck haste nen wettlauf darum wer die krassesten aktionen bringt, die anführer steuern immer den weg und den verlauf der dinge.

      ist genau der gleiche effekt wie bei den allesfahrern ende der neunziger, die sich immer damit gebrüstet haben wie viele spiele sie fahren etc. sobald allerdings jemand auf seiner aller ersten auswärtsfahrt im vollsuff in irgendeiner burger king filiale auf einem rastplatz an die theke gepisst hat, hat sich auch schon niemand mehr dafür interessiert wie viele spiele die person überhaupt gefahren ist. aufgrund der aso-aktion ist der thekenpisser sofort kult gewesen und bekam dafür anerkennung. anzahl fc spiele gar keine frage mehr...

      kontrolle kann gar nicht zu 100% erfolgen allerdings ist es sehr wohl die frage ob die anführer danach gespräche suchen oder die aktion honorieren und ehrwürdigen.

      bezieht sich genauso auf das hervorheben von stadionverboten. man muss aufgrund eines stadionverbots mit sicherheit keine mitglieder rauswerfen oder ausschließen oder den kontakt abbrechen, allerdings braucht man den stadionverbotlern auch keinen altar bauen... "wenn ich stadionverbot bekomme dann werd ich nach dem spiel hinter der südkurve gefeiert"...
      :FC:
    • Knallfrosch schrieb:

      Bei der WH reden wir von mehreren hundert mitgliedern! Die kannst du nichtcalle kennen geschweige denn unter Kontrolle halten.... da sind eben auch viele bei die nicht Ultra aus Überzeugung sind, sondern einfach nur unter der Bezeichnung Ultra auf dicke Hose machen wollen. Diese gilt es eigentlich auszusortieren.....
      wenn jemand mit meiner Kutte rumläuft-dann weiß ich wie wie der tickt und was ich von ihm erwarten kann-ansonsten muss sich die Horde dringend Gedanken über Ihre Mitglieder Rekrutierung machen
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • HALVSUWILD schrieb:

      die anführer segnen allerdings eine choreo ab, die die straftaten hervorhebt, damit erklären sie die straftaten als legitim, sonst würden sie die straftaten nicht in einer 20 jahres choreo hervorheben.

      1: Lern mal bitte Groß- und Kleinschreibung.

      2: Es wurde damals, glaubhaft, kommuniziert das die negativen Teile der Choreo extra in grau gehalten waren weil man da eben nicht stolz drauf ist, aber sie aber eben auch zur WH dazugehören.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

    • flykai schrieb:

      wenn jemand mit meiner Kutte rumläuft-dann weiß ich wie wie der tickt und was ich von ihm erwarten kann
      Dann ist das wohl ein A-loch und hat sie Dir geklaut.
      Wenn das ein Tippfehler ist und das m nicht dabei sein sollte, dann widerspreche ich. Nicht jeder Kuttenträger ist automatisch asozial, stimmts @Leeraner Köln Fan

      ALLEZ FC

      Edit sacht: Wenn ich was falsch verstanden habe..... es ist noch früh am morgen ;)
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Benutzer online 12

      12 Besucher