Stimmung, Fanverhalten, Aktionen beim FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Oropher schrieb:

      @Cpt.Tsubasa: Darum gehts mir ja auch nicht, sondern um den Plan B, wer sollte diesen (im Moment) haben?
      Ich hoffe jedenfalls das sich stand jetzt schon jemand mit einem Gegenkandidaten zu der Spinner Gang beschäftigt, so dass man 2019 mindestens einen geeigneten Gegenkandidaten zur Wahl hat.

      Btw. könnte ich auch mit einem Übergangspräsidenten sehr gut leben. Werner Spinner nimmt ja auf das Tagesgeschäft sowieso keinen Einfluss, wie man in der schandhaften letzten Saison schmerzhaft erfahren durfte.
    • Neu

      Oropher schrieb:

      Japp, genau das meine ich ja, derzeit gibt es aber NICHTS außerhalb des aktuellen Präsidiums, man stelle sich vor die danken am 10.10 auf Bestreben der Ultras spontan ab, was kommt denn dann?
      Naja, ich unterstelle einfach mal, dass du Werner Spinner damals auch nicht unbedingt auf deinem Zettel hattest. Warum sollte jemand, der gut vernetzt ist, so einen nicht noch ein zweites Mal finden? Die Anforderungen an Spinner waren ja jetzt nicht wirklich extrem: FC-Fan und (Ex-)Wirtschaftsmanager. Marke Rauball. Auch damals wurden ja viele Gespräche geführt. Manfred Hell (Ex-Boss von Jack Wolfskin) war ja damals auch länger im Gespräch.

      Die anderen beiden hätte man meiner Meinung nach ohnehin beliebig austauschen können.
    • Neu

      Was sollte denn ein Übergangspräsident anders machen als Spinner und Co.?

      das man sich für 2019 ganz oder teilweise anders aufstellen sollte, bin ich dafür - aber warum denn dieser Aktionismus?

      und wenn ich das richtig verstanden habe, dann steht bei den Vorstand-Raus Leuten doch auch eine Abneigung gegenüber Alex Wehrle, oder nicht?

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Neu

      elkie57 schrieb:

      Was sollte denn ein Übergangspräsident anders machen als Spinner und Co.?

      das man sich für 2019 ganz oder teilweise anders aufstellen sollte, bin ich dafür - aber warum denn dieser Aktionismus?

      und wenn ich das richtig verstanden habe, dann steht bei den Vorstand-Raus Leuten doch auch eine Abneigung gegenüber Alex Wehrle, oder nicht?
      Für das tägliche Geschäft würde das sicherlich kurzfristig nichts ändern. Ich kann nur für mich sprechen, und ich finde das jeder Tag an dem ein Präsident im Amt ist, der die eigenen Mitglieder denunziert hat, Menschenrechtsvergehen (wohl nicht ohne Hintergrund) bagatellisiert hat und Vereinsstrukturen untergräbt, ein Tag zu viel ist.

      Wenn es nur um das Versagen auf sportlicher Ebene ginge könnte ich auch mit einem Abgesang in 2019 ohne weiteres leben. Nach den zuvor beschriebenen Vorkommnissen ist Spinner für mich als Präsident meines Vereins untragbar geworden.
    • Neu

      Kann man so sehen...und da komme ich wieder auf den von mir angesprochen Punkt.
      Teile der Fanszene sind seitens Verein und einiger scheinbar nicht wenige Fans ebenfalls “untragbar“ geworden.
      Da gibt es auch ein zwei Dinge die nicht korrekt gelaufen sind...nochmal zum Kern meiner ersten Frage...wie geht man seitens der Ultras mit diesen Punkten um?
      Wird das ignoriert?Wird es in Frage gestellt?Wird es teils auch so gesehen und dem Verhalte/Reaktionen des Vorstandes zu Gute gehalten?
      Oder wirft man dem Vorstand seine Dinge/Ansichten vor ohne das eigene Verhalten dazu zu reflektieren und mit einfließen zu lassen?
      Damit will ich nicht sagen das der Verein für meinen Geschmack alles richtig macht oder gemacht hat.
      Aber von Teilen der Fanszene mit Sicherheit auch nicht....und da erwarte ich das man auch mal etwas Einsicht zeigt und nicht den kompletten Scheiß der da läuft nur zu einer Seite rüberschiebt....weder die eine noch die andere Seite im übrigen.
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • Neu

      Wird wohl nur ne Minderheit sein, die dass so sieht. Sturm im Wasserglas.
      Und wenn das Präsidium geht, geht auch Wehrle und Veh. Ob dass gut ist?
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frankie0815 ()

    • Neu

      Kann das eh nicht nachvollziehen. Bis auf letzte Saison haben der Vorstand und Wehrle einen sagenhaften Job gemacht. Wenn wir die raus ekeln kommen wieder Zeiten wie vorher unter Overath und Co. Ob das wirklich gut für uns ist muss jeder selbst beurteilen.
      Fear the Reaper !!!
    • Neu

      LinkeKlebe schrieb:

      Vielleicht sollte man auch einfach mal die Möglichkeiten der Ultras berücksichten. Ein "Vorstand raus!" soll vielleicht ja gar nicht bedeuten, den Vorstand am gleichen Tag mit Heugabeln vom Hof jagen zu wollen. Die Möglichkeiten und die Reichweite der Ultras beschränken sich auf die eigene Website, die wohl nicht wirklich gut besucht sein wird, und eben Spruchbänder in der Kurve.
      Die Ultras nutzen ihre Möglichkeiten auf eine positive Einflussnahme unglaublich schlecht.

      Fasst das ganze Stadion orientiert sich in der Stimmung an ihnen. Die Choreographien sind klasse und (ich behaupte) an den Pyros stört sich eigentlich kaum einer. Was stört ist die Ingoranz/das Verhalten gegenüber geltenden Bestimmungen und deren Auswirkungen (Schaden) auf den Verein. Auch wenn der Einsatz für den Verein häufig belächelt wird ("wie kann man nur soviel Zeit darin investieren?"), so nötigt er doch vielen Respekt ab. Die genannten und noch viele andere positive Dinge mehr, stehen allerdings nicht im Vordergrund, wenn über Ultras gesprochen/gedacht wird.
      Warum ist das so? So funktioniert der Mensch nicht. Der Mensch versucht positive Dinge anzustreben und gleichzeitig negative bzw. gefährliche Dinge zu vermeiden. Bei jeder negativen (nicht die kritischen) Aktion sägt sich die Ultra-Fraktion quasi den eigenen Ast ab. Wer das mal versteht, der kann, so er es denn überhaupt möchte, seine vorhandene Kraft gezielter einsetzen.

      Was glaubst du wieviel Aufmerksamkeit ein danach ausgerichteter Support mit entsprechenden Bannern und Verhalten bei den Vereinsmitgliedern nach sich ziehen würde? Mit einer positiven Aufmerksamkeit würden auch andere (nicht nur Brettis & Co) die Internetpräsenz besuchen. Und ja, die müsste auch mal anders gestaltet werden. Worum sich da die Welt dreht ist halt für den Großteil der Fans nicht nachvollziehbar oder auch nicht erstrebenswert. Von nachfolgen ganz zu schweigen.
      Ejal wat kütt....emme treu :effzeh:
    • Neu

      FC-Roki schrieb:

      Bei jedem positiven Ansatz, jeder Kampagne wird einem, wie man gerade auch sehen kann, vorgehalten was Scheiße ist. Das macht die Diskussion in der Sache ansich unmöglich für ultras und kritische kurvengänger wie ich mich bezeichnen würde.
      Das siehst Du recht exklusiv so. Ich suche ja gerade nach einer Diskussion "in der Sache", nach einem Gegenkonzept zum aktuellen Vorstand. Aber ich sehe nichts. Was ich sehe ist "Vorstand raus" und das geißeln von Strafen. Egal, was eigentlich zu den Strafen geführt hat. Und wenn ich nur meiner Phantasie freien Lauf lasse, wie es denn aussehen könnte, dann sehe ich in der Tat chaotische Zustände beim FC. Also gib doch mal Infos raus, wie ein Gegenkonzept aussehen könnte, dann kann man darüber reden.
      Aber bitte keine "Wurde doch schon x-mal gesagt"-Floskel, denn damit ist hier noch keine Diskussion eröffnungsfähig.
      Wenn es bereits ausführliche Konzepte gibt, kannst Du auch gerne einen Link posten, wo man die findet.
      Jeder, wirklicher jeder, dem etwas am Fußball in Deutschland liegt, soll auf der Stelle tot umfallen, wenn er eine Dose dieser Bullenpisse kauft!
    • Neu

      Elchi schrieb:

      FC-Roki schrieb:

      Bei jedem positiven Ansatz, jeder Kampagne wird einem, wie man gerade auch sehen kann, vorgehalten was Scheiße ist. Das macht die Diskussion in der Sache ansich unmöglich für ultras und kritische kurvengänger wie ich mich bezeichnen würde.
      Das siehst Du recht exklusiv so. Ich suche ja gerade nach einer Diskussion "in der Sache", nach einem Gegenkonzept zum aktuellen Vorstand. Aber ich sehe nichts. Was ich sehe ist "Vorstand raus" und das geißeln von Strafen. Egal, was eigentlich zu den Strafen geführt hat. Und wenn ich nur meiner Phantasie freien Lauf lasse, wie es denn aussehen könnte, dann sehe ich in der Tat chaotische Zustände beim FC. Also gib doch mal Infos raus, wie ein Gegenkonzept aussehen könnte, dann kann man darüber reden.Aber bitte keine "Wurde doch schon x-mal gesagt"-Floskel, denn damit ist hier noch keine Diskussion eröffnungsfähig.
      Wenn es bereits ausführliche Konzepte gibt, kannst Du auch gerne einen Link posten, wo man die findet.
      Dann wird ein Headhunter eingesetzt der findet dann schon jemanden. Hat ja schonmal funktioniert. Finde es sehr lustig und schön Götzenbildend, wie es immer wieder heißt, wer soll es dann machen? Ist genau so plakativ wie Vorstand Raus. Als gibt es in der BRD keinen anderen Ex-Vorstand aus der Wirtschaft, der sich dem annehmen würde.
      figlio della città - uomo d‘onore - lealtà e orgoglio - Jonas Hector :FC: :koeln:
    • Neu

      Willst Du einen geordneten Übergang oder ist Dir Chaos ganz recht? Wenn Du einen geordneten Übergang willst, sollte den Mitgliedern vielleicht vorher gesagt werden, wer denn die Alternative zum aktuellen Vorstand sein soll.

      Aber Deine Aussage ist unfreiwillig selbstironisch: Erst mal schassen, dann einen Headhunter einsetzen und dann 'ne Weile suchen.
      Welches Anforderungsprofil würdet Ihr denn einem Headhunter mit auf den Weg geben?

      Abgesehen davon: Es geht ja nicht nur um "Wer", sondern ich frage ja klar nacvh dem Konzept, also dem "Wie" und "Was".
      Jeder, wirklicher jeder, dem etwas am Fußball in Deutschland liegt, soll auf der Stelle tot umfallen, wenn er eine Dose dieser Bullenpisse kauft!
    • Neu

      es ist immer einfach nach was neuem besseren zu schreien..So funktioniert social Media. Einfach mal was rausblöken was einem nicht passt. Ist hier nicht anders als bei unseren freunden dieser aufstrebenden Partei. Rumnölen dass es aktuell scheisse ist, aber keinen plan im sack wie es besser laufen soll...und nein ich vergleiche hier niemand mit der afd. Es sind nur diesselben automatismen die hier greifenwie bei wutbürgern.
      Und das ist immer verdammt einfach, bringt aber keinen ertrag oder mehrwert....das ist mir viel zu einfach/billig.

      Wirtschaftlich gesehen hat uns diese truppe gerettet. Sportlich ging es nur nach oben. Bis zu diesem seuchenjahr. Und es macht gerade den eindruck, dass es nur ein betruebsunfall ist...wenn auch mit nachhsltigen folgen.

      Aber: der fc ist ein wirtschafts unternehmen mit über 100000 mitgliedern und nicht fc barfuss bethlehem von nebenan...und muss und wird auch professionell geführt. Vermutlich viel professioneller als so manch anderer erstligist. Und darüber bin ich froh und dankbar.



      Was mir nicht passt ist die dünnhäutigkeit von spinner. Er scheint tatsächlich nicht wirklich kritikfähig zu sein.
    • Neu

      Ja, und wie sieht das dann aus? "Kritische Punkte" ist als Diskussionsgrundlage nicht geeignet.

      Weil, nur weil es für Ultras kritisch ist, muss es ja für die anderen 100.000 Mitglieder nicht kritisch sein.
      Jeder, wirklicher jeder, dem etwas am Fußball in Deutschland liegt, soll auf der Stelle tot umfallen, wenn er eine Dose dieser Bullenpisse kauft!
    • Neu

      Ich das auch nicht Zielführend nun den Vorstand vor die Hunde zu jagen und einfach mal „Vorstand raus“ in die Welt zu setzen.

      Seit der Übernahme 2012 wurde viel erreicht durch die aktuell handelnden Personen. Wirtschaftlich waren wir so gut wie Tot und sind aktuell in diesem Bereich wieder recht gut aufgestellt. Sportlich war nach der schwarzen Wand fast schon das Durchreichen in Liga 3 möglich. Jedoch kam vieles anders als befürchtet und wir hatten bis zum Sommer 2017 eine Mega steile Kurve nach oben was das sportliche angeht.

      Auch in den Jahren von 2012- 2017 gäbe es die gleichen Probleme zwischen den Ultras und dem Vorstand. Nur würden sie aufgrund des sportlichen Erfoges nicht so hochgekocht wie jetzt nach dem (auch aus meiner Sicht unnötigen und katastrophalen) Abstieg. Was genau zwischen Schmöger , Vorstand und Mannschaft passiert ist wissen wir nicht und werden es wohl auch nicht erfahren.

      Ich sehe daher auch den jetzigen Aufruf der WH als reine Hetze gegen den Vorstand und nicht als zielführende Maßnahme. Wäre dieser „Putschversuch“ organisiert und hätte eine Struktur mit Maßnahmen die eine Verbesserung der jetzigen Situation klar vor Augen führen würde, so würde ich das auch anders bewerten. Jedoch geht es der WH wohl nur darum, dass Sie (die Ultras) mehr Freiräume bekommen und weniger Strafen aufgehalst kriegen. So Jedenfalls die Botschaft in der Stellungnahme der WH.

      Zum jetzigen Zeitpunkt kann man eigentlich nicht großartig Kritik am Vorstand äußern. Wir sind ungeschlagen Tabellenführer und es wurden daher im sportlichen Berich die letzten Monate nicht viel falsch gemacht. Stand heute!! Kann sich natürlich in den nächsten Wochen noch ändern.

      Ja Spinner könnte besser Kritikfähig sein und nicht bei vielen Gelegenheiten direkt öffentliche auf beleidigter Schiljunge machen. Aber ist das alleine Grund genug um ihn mit seinen Kollegen zum Teufel zu jagen?? Ich denke NEIN.
      PRO FC ! ... wer es nicht spürt, ist selber schuld...
    • Neu

      10ner schrieb:

      So wie nicht alles schlecht war bzw ist, gilt es doch nur die kritischenpunkte abzuarbeiten, und dem entsprechend das Anforderungsprofil zu stellen.
      jop-so kannst du beim SC Rinteln arbeiten- vielleicht auch noch eins Höher in der Landesliga-aber doch nicht im Profibereich- hier geht es um ein Mittelständisches Unternehmen..
      beim letzten mal sind wir um Sackhaaresbreite an der Insolvenz vorbeigeschrammt. ein Chaoswechsel sollte der absolute! Ausnahmefall bleiben.
      Ich will ja nicht behaupten das Du Dumm bist.Aber Du hast verdammt viel Pech beim Denken :thumbsup:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher