Ticketverkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hattest du denn Sinn hinter dem Spitznamen echt nicht verstanden :?:

      :green:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Wie skymax sagt, ist mir durchaus bewusst, wie diese Verbrecherorganisation heißt, ich schreibe den Namen aber ganz bewusst so. Ebenso wie ich es beim KSV, der JVA oder Kackbach tue. Das hat nix damit zu tun, dass ich noch nie auf der Seite war.

      Wenn aber Du mal auf deren Seite gewesen wärst und dich über das Namensschild hinaus umgesehen hättest, wäre dir aufgefallen, dass dort für sämtliche FC-Spiele tausende Karten angeboten werden.
      Darauf bezog ich mich, als ich sagte, Du müsstest erstmal tausende Verfahren eröffnen. Nicht Gerichtsverfahren, sondern Käufe einzelner Karten, wenn man, wie Du vorschlägst einfach die Karten aufkaufen würde, um an die Verkäufer zu kommen. Dass die Logik "Ich kaufe die Karte, dann hab ich Block und Sitznummer" bei den dort angebotenen Stehplätzen gar nicht erst zieht, brauchen wir ja nicht zu reden. Das was Du aber kriegst, sind Daten des Verkäufers. Klingt ja erstmal super...ist es aber nicht, wie wir später noch sehen werden.
      Erstmal mag es durchaus sein, dass Du dabei, nachdem Du alle rund 3000 Karten(tatsächlich sind es aktuell zwischen 300 und 600 für sämtliche Spiele...also insgesamt deutlich mehr als die 3.000, aber egal) für FC-Spiele sukzessive gekauft hast entdeckst, dass dahinter nur 100 verschiedene Verkäufer stecken, wovon 90 einfach nur normale Fans sind, die wirklich "nur" ihre Karte mit 10 Euro Gewinn gegenüber der Ticketbörse verkaufen wollten und die AGB nicht gelesen haben und 10 Händler, die damit professionell handeln.

      Aber was hast Du dann gewonnen?

      Der Verkauf von Karten ist nichts illegales, Du kriegst die Leute also schon mal nicht strafrechtlich dran, wenn Du sie wegen Verstoß gegen deine AGB anzeigst, das ist reines Privatrecht. Also die Hoffnung, die illegalen Händler aus dem Verkehr zu ziehen weil sie wegen irgendwas einsitzen kannst Du schonmal begraben. Und laut der AGB steht dem FC nur eine Vertragsstrafe bis zu 2.500€ zu(darüber fällt so ein kommerzieller Händler vermutlich vor Lachen vom Stuhl) sowie die Herausgabe des Gewinns, den der Händler beim Wiederverkauf gemacht hat(wobei 15% Aufschlag vom FC selbst als zulässig erklärt werden). Und natürlich: Beides bekommst Du nicht "einfach so" von den illegalen Händlern, das musst Du dir in einem Zivilprozess erstmal mühsam erstreiten - das kostet ebenfalls wieder Zeit und Geld - und das Prozessrisiko trägst Du selber, sprich: Hebt der Kerl im Verfahren das Händchen und erklärt seine Insolvenz, klagst Du nur noch um "Wartelistenplatz 107" auf einer Gläubigerliste zu bekommen.

      Das war aber noch nicht alles:
      Die Händler sind ja nicht blöd. Das sind Profis, die ihre Existenz darauf aufgebaut haben, Tickets weiterzuverkaufen.
      Bemerken die, dass Mitarbeiter A und Mitarbeiter B plötzlich anfangen, mit @fc-koeln.de-Emailadresse und Lieferadresse am Geißbockheim dutzendfach Karten für FC-Spiele zu kaufen, werden die hellhörig und die Anzeigen sind schneller aus dem System als Du gucken kannst -dann machen sie ihr Geld eben mal 2 Monate nicht mit dem FC sondern mit Bayern, Doofmund und anderen Vereinen. Also müsstest Du das ganze über viele Leute streuen(und bei der Menge an Tickets die online zu finden sind würdest Du eine gut dreistellige Anzahl Leuten brauchen, die das ganze auf ihre Privatadresse laufen lassen, um dabei keinen Verdacht zu schöpfen und könntest ja auch nicht alle auf einen Schlag kaufen). Dazu kommt dann noch: Diese professionell organisierten Schwarzmarkthändler sind ja keine Ich-AGs. So wie der FC das streuen müsste, um die Karten erstmal zu kaufen, machen die das umgekehrt und nutzen entweder ein Netzwerk aus Strohmännern oder eine einfache Adressliste mit Namen und Adressen, die man problemlos kaufen kann, das einzige was Du von denen bekommst, das wirklich zu ihnen gehört wird eine IBAN sein(die wenn Du Pech hast mit CH beginnt) - sprich: Selbst wenn Du hunderttausende Euro in Vorleistung gehst(rechne mal inklusive Gebühren nur 40 Euro pro Karte, mitunter sind es deutlich mehr), einen hohen personellen Aufwand betreibst und dann mühsam ermitteln kannst, wessen Dauerkartenplatz Du da gekauft hast, kann es dir immer noch passieren, dass Du dastehst und an die wirklichen Hintermänner die da die Strippen ziehen nie drankommst. Klar erwischst Du vielleicht ein paar Dutzend DK-Inhaber (und auch Sponsoren, was machst Du eigentlich mit denen wenn Du sie erwischst?) die ihre Karten dort anbieten, aber jemandem bei einem ersten Vergehen die DK zu entreißen ist wohl auch unverhältnismäßig - so sieht und handhabt es zumindest der FC. Die, die sich erwischen lassen, sind aber nicht die, die das Problem sind. Die Profis aber, die sorgen dafür dass Du sie nie erwischst, egal mit welchem Aufwand.

      Oh und was das anbetrifft, dass Du dir die Kosten "einfach" wiederholen kannst: Vianogo hat, wenn Du bei ihnen eine Karte kaufst, genau die Vermittlungsleistung erbracht für die sie ihre Gebühr erheben. Davon siehst Du also keinen Cent, weil das Geschäft das Du mit ihnen getätigt hast völlig legal war - denn genau wie Ebay, Seatwave und Co bietet Vianogo nur die Plattform und kassiert Geld dafür, dass Du und der Verkäufer sie nutzen können. Von denen holst Du also gar nichts zurück, sondern nur, wenn Du denn einen drankriegst, von demjenigen über einen Schadenersatz.
      Und was in dem ganzen Konstrukt noch gar nicht bedacht ist, ist die Tatsache, dass da natürlich auch einfach solche Betrüger am Werk sind, die Karten anbieten, die sie gar nicht haben, sondern drauf zocken, dass Du Voraus überweist und keinen versicherten Versand wählst - dann trägst Du das Risiko für den Versandweg nämlich selber(und wenn dann ein Brief bei der Post verloren geht...tja so ein Pech).


      Wie schon gesagt: Du unterschätzt das glaube ich massiv, welcher Aufwand hinter "Ja dann muss der FC die Karten einfach kaufen und gegen die Verkäufer vorgehen" steckt und überschätzt, welcher geringe Nutzen sich daraus ziehen lässt.
      Und dazu kommt noch: Jeder der so dumm ist, dort Karten völlig überteuert zu kaufen, ist es doch selber schuld. Gerade diese Saison bekommst Du ganz easy für alle Spiele Karten aller Preisklassen zum normalen Preis(selbst jetzt noch für das Aue-Spiel in 3 Tagen...). Auch wenn es nicht schön ist und ich mich gerade bei den EL-Spielen letztes Jahr massiv aufgeregt hab über die Menge an Tickets und die teils absurden Preise(hunderte Euro für ein Ticket gegen Arsenal...), kommt der Effzeh da nur gegen einen ganz geringen Teil der Verkäufer an und das dann zu völlig unverhältnismäßigen Konditionen.

      Der einzige Weg, diesen Markt wirklich nachhaltig trocken zu legen ist totaler Boykott. Einfach keine Karten dort kaufen, dann verdienen die Leute nichts mehr daran, bleiben womöglich gar auf ihren Karten sitzen und der Markt reguliert sich dann ganz von alleine.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Wie skymax sagt, ist mir durchaus bewusst, wie diese Verbrecherorganisation heißt, ich schreibe den Namen aber ganz bewusst so. Ebenso wie ich es beim KSV, der JVA oder Kackbach tue. Das hat nix damit zu tun, dass ich noch nie auf der Seite war.
      Mein Fehler, ich hatte den Gag nicht als Gag wahrgenommen. :facepalm:


      Heimerzheimer schrieb:

      Wenn aber Du mal auf deren Seite gewesen wärst und dich über das Namensschild hinaus umgesehen hättest, wäre dir aufgefallen, dass dort für sämtliche FC-Spiele tausende Karten angeboten werden.
      Weiß ich doch.

      Heimerzheimer schrieb:

      Erstmal mag es durchaus sein, dass Du dabei, nachdem Du alle rund 3000 Karten(tatsächlich sind es aktuell zwischen 300 und 600 für sämtliche Spiele...also insgesamt deutlich mehr als die 3.000, aber egal) für FC-Spiele sukzessive gekauft hast entdeckst, dass dahinter nur 100 verschiedene Verkäufer stecken, wovon 90 einfach nur normale Fans sind, die wirklich "nur" ihre Karte mit 10 Euro Gewinn gegenüber der Ticketbörse verkaufen wollten und die AGB nicht gelesen haben und 10 Händler, die damit professionell handeln.
      Ich verstehe die Logik nicht, dass man entweder alle Karten aufkauft oder gar keine. Man nimmt sich erst mal die großen Brocken raus, besonders diejenigen, welche exorbitante Gewinne mit den Tickets erzielen wollen, nicht die kleinen Fische. Und wenn man die großen öffentlichkeitswirksam vor den Kadi zieht, überlegen sich die anderen wahrscheinlich das nächste Mal, dass sie besser nicht gegen die AGB verstoßen sollten. Denn das Argument "Habe ich nicht gewusst" zieht gemeinhin nicht, wenn der Passus mit dem Weiterverkauf nur via fc-tickets.de ausdrücklich auf der Rückseite der Tickets Erwähnung findet.


      Heimerzheimer schrieb:

      Bemerken die, dass Mitarbeiter A und Mitarbeiter B plötzlich anfangen, mit @fc-koeln.de-Emailadresse und Lieferadresse am Geißbockheim dutzendfach Karten für FC-Spiele zu kaufen, werden die hellhörig und die Anzeigen sind schneller aus dem System als Du gucken kannst -dann machen sie ihr Geld eben mal 2 Monate nicht mit dem FC sondern mit Bayern, Doofmund und anderen Vereinen.
      Letzteres machen die Profis so oder so. Die haben, wie du schon richtig sagst, regelrechte "Angestellte" über die Republik verstreut, natürlich nicht offiziell angemeldet und damit übrigens strafbewehrt, vor allem wegen Steuerhinterziehung. Man kann denen ergo schon ordentlich ans Bein pinkeln, wenn man will.

      Inwiefern eigens engagierte Privatleute, die im Auftrag des FC Tickets erwerben, ein Problem darstellen, verstehe ich nicht. Natürlich lassen die sich gegen relativ kleines Geld einbinden; soll ja auch keine Lebensaufgabe sein. Es könnten sich darüber hinaus die Proficlubs sogar zusammentun und das Vorgehen gegen professionelle Schwarzmarkthändler konzertiert angehen. Möglichkeiten sind da deren viele, ohne dass die Kosten gleich in die Millionen gehen.


      Heimerzheimer schrieb:

      Selbst wenn Du hunderttausende Euro in Vorleistung gehst(rechne mal inklusive Gebühren nur 40 Euro pro Karte, mitunter sind es deutlich mehr), einen hohen personellen Aufwand betreibst und dann mühsam ermitteln kannst, wessen Dauerkartenplatz Du da gekauft hast, kann es dir immer noch passieren, dass Du dastehst und an die wirklichen Hintermänner die da die Strippen ziehen nie drankommst.
      Der Sinn und Zweck der ganzen Aktion ist nicht finanzieller Natur, denn finanziell entstehen den Clubs keine Schäden durch Schwarzmarkthändler, allein das Image leidet darunter. Das ist auch der Grund, warum bislang auf dem Gebiet so wenig läuft. Nur ist das in meinen Augen kein gutes Argument seitens der Clubs, denn damit zeigen sie, dass ihnen weithin egal ist, was ihnen finanziell nicht schadet. Übernehmen sollte man die Argumentation als Fan aber nicht.

      Ach so, und Dauerkarten werden, wie bereits gesagt, auf Via(n)ogo nicht offeriert, lediglich Tageskarten.

      Und ob angebotene Tickets ursprünglich mal an Sponsoren ausgegeben wurden, spielt keine große Rolle. Den Sponsoren sollte ebenfalls daran gelegen sein, dass ihr Image nicht darunter leidet, wenn "ihre" Karten regelmäßig zu überdrehten Preisen auf dem Schwarzmarkt landen. Sollte man jedenfalls meinen, ist aber offensichtlich nicht unbedingt so. Jedenfalls nehme ich nicht an, dass ein Sponsor angepisst reagiert, wenn unter den Schwarzmarkttickets auch welche von ihm auftauchen und die Verkäufer ins Visier von Ermittlungen geraten. Die Sponsoren vergeben die Tickets schließlich nicht zwecks illegalem Weiterverkauf.

      Eines noch: Laut WDR-Dokumentation ist der Anteil professionell vertickter Karten auf dem Schwarzmarkt deutlich höher als von dir angenommen.

      Noch mal zusammengefasst gesagt:
      1. Auch wenn kein finanzieller Gewinn zu erwarten ist, sollte es den Vereinen wert sein.
      2. Konzentriert man sich auf die Profis und konzertiert die Aktion, bleiben die Kosten im Rahmen.
      3. Ein konsequentes Vorgehen, zudem öffentlich gemacht und bis zum Gericht durchgereicht, kann abschreckend wirken, auch wenn die Strafe nicht monströs ausfällt.
    • Das Thema Schwarzmarkt ist ein sehr schwieriges. Einerseits will man die Auswüchse bekämpfen (hatte mal dreistellige Angebote "vorgelegt" bekommen letzte Saison), andererseits muss auch irgendwie eine Möglichkeit bestehen wenn z.B. der/die Partner/in krank ist und man zumindest seinen Geldeinsatz wieder haben möchte. Deswegen gibt es mittlerweile auch die Ticketbörse im Süden. Was diese Online-Plattformen angeht stellen sich bei mir regelmäßig alle Nackenhaare auf...

      Thema "Dauerkarten-Weitergabe": Letztes Jahr wurde uns einmal eine Mobile-Funktion angekündigt, mit der man seine Dauerkarte an z.B. einen Freund weitergeben kann. Weil wenn man z.B. kurzfristig verhindert ist muss man nicht die Dauerkarte durchs Land schicken. Bis jetzt leider keine Aktualisierung zu dem Thema erhalten.

      Thema "Dauerkarte und kommt nicht": Die Dauerkarten werden derzeit noch NICHT eingezogen. Ob das in Zukunft so ist müsste man mal überlegen. Persönlich finde ich, dass man zur Hälfte der Spiele mindestens erscheinen sollte. Es gibt immer mal Gründe (z.B. Krankheit, Arbeit etc.), wobei man seine Dauerkarte dann auch an jemand anderes weitergeben kann.

      In meinen Augen sollte zuerst die Mobile-Funktion implementiert werden um im nächsten Schritt eine Mindesterscheinungsquote zu definieren. Die Auswertungen zur EL-Ticketvergabe (Verteilung Stehplatzdauerkarten-Inhaber auf Sitzplätze) hat übrigens auch ergeben, dass einige (wenige) ihre Dauerkarte bei weniger als einem Drittel der Spiele nutzen. Die müssen in meinen Augen auf jeden Fall ihre Dauerkarte zurückgeben!
    • Ich weiß zwar nicht genau wie der FC (oder Sandhausen) sie erkennen wiollen aber:

      ''Hinweis für mitreisende FC-Fans: Karten, die über Viagogo gekauft wurden, haben keine Gültigkeit.''

      fc.de/de/fc-info/news/detailse…ls/kader-fuer-sandhausen/
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Oropher schrieb:

      Ich weiß zwar nicht genau wie der FC (oder Sandhausen) sie erkennen wiollen aber:

      ''Hinweis für mitreisende FC-Fans: Karten, die über Viagogo gekauft wurden, haben keine Gültigkeit.''

      fc.de/de/fc-info/news/detailse…ls/kader-fuer-sandhausen/
      Wird zumindest, auch wenn die nicht erkennbar sein sollten, kenn mich mit Viagogo nicht aus, ein paar Hohlbirnen abhalten zu kommen denke ich.

      Vielleicht werden auch 'einfach' , so wie im Schalke-DFB Thread erwähnt, die entsprechenden Plätze bei Viagogo rausgesucht und 'gesperrt' also nicht reingelassen? grübel
      Mäh

      -Hennes
    • Oropher schrieb:

      Ich weiß zwar nicht genau wie der FC (oder Sandhausen) sie erkennen wiollen aber:

      ''Hinweis für mitreisende FC-Fans: Karten, die über Viagogo gekauft wurden, haben keine Gültigkeit.''

      fc.de/de/fc-info/news/detailse…ls/kader-fuer-sandhausen/
      Kann ich mir eigentlich nur vorstellen, wenn ein Händler hopsgenommen wurde und man bei ihm Beweismaterial inkl. Seriennummern/Barcode gefunden hat. Oder es ist einfach nur eine Nebelkerze. "Keine Gültigkeit haben" ist schließlich nicht so klar wie "wurden gesperrt".
    • Das für Duisburg keine Versandart hinterlegt wird ist ja wohl klar, oder? Das Spiel ist morgen und am WE kommt die Post nicht wirklich ;)
      Für einen Steher geht dann nur noch Marathon-Tor und beim Sitzer Handy-Ticket, bzw. Online-Ticket zum ausdrucken und Marathon-Tor (Ticketpoint).

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • skymax schrieb:

      Das für Duisburg keine Versandart hinterlegt wird ist ja wohl klar, oder? Das Spiel ist morgen und am WE kommt die Post nicht wirklich ;)
      Für einen Steher geht dann nur noch Marathon-Tor und beim Sitzer Handy-Ticket, bzw. Online-Ticket zum ausdrucken und Marathon-Tor (Ticketpoint).

      ALLEZ FC
      Das ist mir klar, aber soweit kam ich ja gar nicht weil vorher diese Fehlermeldung kam und man daher das Ticket gar nicht holen konnte.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher