Legendäre Spieler der 60er und 70er Jahre

    • Neu

      Heute vor 35 Jahren - am 16. Januar 1982 - fuhr der 1.FC Köln zum
      Rückrundenauftakt nach Dortmund in`s Westfalenstadion. So hiess diese wunderschöne Fussballarena nämlich damals.
      Der FC kam als Tabellenführer zur Borussia und Dortmund lag so um
      Platz 6 oder 7. Im Hinspiel hatten wir eine starke Dortmunder Mannschaft mit 1:0 durch einen Freistoss von Bonhof besiegt.
      Dortmund war immer noch stark - Spieler wie Huber, Rüssmann, Votava, Zorc, Burgsmüller waren schon gehobene Klasse in der Liga.

      Köln spielte ohne Allofs - wieder einmal. Michels liess ihn auf der Bank. Vorne sollten es Littbarski und Fischer richten, Woodcock kam aus der Halbstürmerposition. An Stürmen war ohnehin wenig zu denken, das machte die Borussia, die dem FC mit eisernem Einsatz immer wieder in die Defensive zwang. Schumacher musste ein paar
      Mal schon in Halbzeit 1 Kopf und Kragen riskieren, um ein Gegentor
      zu vermeiden. Zur Halbzeit musste Michels umstellen. Steiner ging
      verletzt raus, Strack rückte auf die Stopperposition und Cullmann
      (schon vor der Halbzeit Köln`s bester Feldspieler) auf die Libero
      Position. Das änderte nichts daran, daß der FC nach vorne wenig
      bis gar nichts zustande bekam. Klaus Fischer war bei seinem altem
      Schalker Kumpanen Rüssmann in besten Händen und Littbarski fehlte es bei allem Spielwitz an Unterstützung. Der FC spielte auf ein 0:0,das war offensichtlich. Mein Onkel regte sich fürchterlich über die uninspirierte Spielweise des FC auf, die den Gegner immer wieder ins Spiel brachte. Erfreuen konnten wir uns einzig und allein an den Darbietungen von Schumacher und Cullmann, die den Strafraum mit eisernem Besen leer fegten. Wobei Schumacher dann wieder einen seiner berüchtigten Spezialauftritte hatte, als er sich massiv mit Huber und Burgsmüller anlegte und sich gar nicht mehr beruhigenwollte. Als Bonhof ihn zur Ordnung rief, bekam der dann auch gleich sein "Fett" weg - und zwar lautstark.
      10 Minuten vor Schluss passierte dann folgerichtiges. Huber hatte sich wieder einmal rechts durch gespielt. Flanke in den Strafraum,
      Strack pennte, der Dortmunder Klotz nicht - 1:0 per Kopfball. Spiel verloren und verdient verloren. Schumacher war auf Willmer - der sichtrottelig gegen Huber angestellt hatte - und auf Strack sauer. Michels war sowieso sauer. Und wir auf den Rängen auch sauer auf eine Kölner Mannschaft, die dem Begriff Spitzenteam trotz neun Nationalspieler auf dem Feld nie gerecht wurde.

      Apropos Ränge: die waren überraschenderweise nicht einmal mit 35.000 Zuschauern gefüllt. Das Fassungsvermögen damals lag zwar
      "nur" bei 54.000 Zuschauern, aber das so wenige Zuschauer gekommen waren - das überraschte schon sehr. Dafür ging die
      Rückfahrt schneller, als man das heute in Dortmund zuwege bekommt.

      "Der FC wird nicht Meister", sagte mein Onkel nach dem Spiel und zoffte sich prompt mit meinem Vater. Wir haben ein paar Spieler
      dabei, die gar nicht wissen, wie gross die Chance ist - so seine
      Argumentation. Am Ende der Saison wurden wir Zweiter, mit
      drei Punkten Rückstand auf den HSV...Mein Onkel hatte Recht,
      es lag an der manchmal mangelnden Einstellung, die dann zu
      idiotischen Punkteinbussen führte. Und Michels zur Weissglut
      trieb.
    • Neu

      Die Diva vom Rhein...

      Ohne diesen Schlendrian hätten wir locker 10-15 Titel. :facepalm:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Chef), Ich (Vize), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, sharky, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher