FC.Stadionausbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Puppekopp schrieb:

      KölscheJung schrieb:

      Dann poste mal was dieser Typ geschaffen hat
      Wie wäre es, du bemühst mal eine Suchmaschine?
      Die Funktionalität einer Suchmaschine lernst du erst in der 5. Klasse.
      Also kann er es nicht eigenständig heraus finden. gassi
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Chef), Ich (Vize), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, sharky, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock.
    • Ich plädiere für ein Neubau. Man muss neue Wege einschlagen um wirtschaftlich erfolgreich zu werden wie Real Madrid, FC Barcelona, Manchester United oder Bayern München. Dorthin wollen wir ja hinkommen. Man muss Mut für neue Wege haben anstatt rückständig auf uralten Traditionen festhalten, die uns 5 Abstiege gekostet haben. Franz Kremer war damals Visonär und hatte immer neue Wege geschaffen um FC als modernste Verein Deutschlands zu sein. Folge: Erfolge und TOP-Mannschaft. Darauf haben leider danach viele Präsidenten ausgeruht und 25 Jahre lang versäumt weiterzuentwickeln. Folge: Fahrstuhlmannschaft.

      Glücklicherweise haben wir jetzt ein TOP-Präsidium, die wissen was sie tun. Es ist die richtige Weg 75.000 Plätze als Minimum zu fordern. Mir ist es völlig egal, ob es in Müngersdorf oder in Köln-Porz bei Flughafen. Hauptsache es wird ein Stadtion mit 75.000+x werden. Wir wollen einen schwerreichen und erfolgreichen FC haben ohne Anteile an irgendeinen Investor verkaufen zu müssen. Real Madrid und FC Barcelona sind immer noch 100% im Vereinsbesitz und haben unglaublichen Erfolg. Man sieht an diesen Vereine, dass große Erfolg möglich ist, ohne Anteile an Investoren verkaufen zu müssen.

      Man muss nur vorstellen, wenn FC 500-700 Mio Umsatz erreichen könnte. Das ist eine riesengroße Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Konkurrenten und wir wären dann in der Lage Top-Gehälter zu zahlen und eventuell Weltstars zu holen. Darauf müssen wir hinarbeiten und wir stehen erst am Anfang mit 100 Mio Umsatz. Dazu brauchen wir eine komplette neue Stadtion mit 75.000+x Plätze und mit möglichst viele Business-Logen zwecks Umsatzsteigerung.

      Kommerz und Traditonen schließen sich nicht gegenseitig aus wie Real Madrid, FC Barcelona und besonders Bayern München es vorgemacht haben und damit Erfolge feiern können!!!!

      Deshalb habe ich NULL Verständnis gegenüber FC-Ultras, die mehrmals negativ aufgefallen waren. Zum Glück entscheiden die Ultras eben nicht wo es gebaut bzw. umgebaut wird, sondern nur die der Vorstand und die 90.000 FC-Mitglieder! Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit der FC-Mitglieder die Vorhaben der FC-Vorstand unterstützen werden, damit unser FC über wirtschaftlichen Macht mehr sportlichen Erfolg erreichen kann.
    • FCDom schrieb:

      90.000 FC-Mitglieder
      Es sind sogar noch mehr, wie Leeraner kürzlich gepostet hat.
      Kurz mal ein paar Gegenfragen.
      Wieviel der 90.000 + Mitglieder engagiert sich mehr als mit dem Beitrag und dem Kauf von Merchandise?
      Wieviel der Mitglieder haben schon mal Mist gebaut (außer den Mitgliedern die auch gleichzeitig Ultras sind)?

      Ich hasse diese Pauschalisierungen.

      Das sich die Welt immer mehr verändert lässt sich von mir nicht vermeiden. Ich werde wohl auch in ein neues Stadion gehen um meinen Verein live zu sehen, aber dennoch bin ich zu 100% dagegen von Müngersdorf weg zu gehen.
      Ich bin auch gegen Mord und trotzdem geschehen massenhaft welche auf der Welt. Soll nur zeigen das ich mit meiner Meinung nicht viel ändern kann, trotzdem darf ich sie haben. Und ich bin kein Ultra, maximal ein Playa-Hool und :prost: -Vernichter.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • FCDom schrieb:

      Kommerz und Traditonen schließen sich nicht gegenseitig aus wie Real Madrid, FC Barcelona und besonders Bayern München es vorgemacht haben und damit Erfolge feiern können!!!!

      Grade an diesen Beispielen sieht man sehr deutlich, dass sich Tradition und Kommerz gegenseitig ausschließen.

      Wir wollen alle einen erfolgreichen FC sehen. Nur manche sind halt nicht so unfassbar erfolgsgeil, dass sie bereit sind dem Veriein seine Seele zu rauben.

      Der FC ist Müngersdorf und Geißbockheim. Ein FC ohne diese beiden elementaren Bestandteile seiner Identität wäre nur ein Verein welcher zufällig den selben Namen trägt.

      Man mag diese Ansicht gut oder schlecht finden, keine Frage. Man sollte aber auch in der Lage sein zu akzeptieren, dass es Fans gibt, für die Emotion eine größere rolle spielt als sportlicher Erfolg.

      Klar kann der FC eher auf mich verzichten als ich auf ihn. Dich in letzter zeit wird es für mich immer einfacher, Dinge zu finden die mich langsam aber sicher vom Verein entfernen. Sei es der "Spürbar anders" ( :kotzen: ) Bullshit oder die Diskussion um einen etwaigen Wegzug von den Traditionsstätten Müngersdorf un Geißbockheim.
      STANDORT MÜNGERSDORF - UNVERHANDELBAR
    • von denen, die jetzt am lautesten brüllen, dass ohne Müngersdorf der FC für sie gestorben sei, kommen 3/4 am Ende trotzdem in die neue Arena. So what? Auf die paar Leute kann der FC dann gut verzichten, denn die leeren und zusätzlichen Plätze werden schnell wieder gefüllt werden. Zum Beispiel mit Fans, die schon Jahre auf eine Dauerkarte warten und ihr eigenes Ego nicht über den Verein und dessen wirtschaftliches Wohl stellen.
      Manche nehmen sich einfach zu wichtig....
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von frankie0815 ()

    • frankie0815 schrieb:

      von denen, die jetzt am lautesten brüllen, dass ohne Müngersdorf der FC für sie gestorben sei, kommen 3/4 am Ende trotzdem in die neue Arena. So what? Auf die paar Leute kann der FC dann gut verzichten, denn die leeren und zusätzlichen Plätze werden schnell wieder gefüllt werden. Zum Beispiel mit Fans, die schon Jahre auf eine Dauerkarte warten und ihr eigenes Ego nicht über den Verein und dessen wirtschaftliches Wohl stellen.
      Manche nehmen sich einfach zu wichtig....

      Dass davon drei viertel sowieso in einen Neubau gehen stimmt wohl. Und dass der FC auf die, die wegbleiben, verzichten kann stimmt erst recht.

      Ich warte auch seit Jahren auf eine DK und würde mich freuen, eine zu bekommen. Wird aber bei Verbleib in Müngersdorf nicht passieren, da bei einem Ausbau wohl keine neuen Steher entstehen würden. Dennoch bin ich für diesen Standort.

      Was ich bei all der Diskussion aber noch immer nicht verstehe ist: wo stelle ich mich mit meiner Menung über den Verein?

      Ich habe einfach eine andere Definition von unserem Verein. Mir ist Emotion wichtiger als Erfolg. Und diese unvergleichliche Emotion, welche der FC weckt, fußt auf drei Säulen: Unabhängigkeit, Historie und dem Standort. Bricht eine Säule weg, ist es nicht mehr mein Verein.

      Jeder der den FC auch an einem anderen Standort unterstützen will soll dies tuen. Für mich wäre ein Standortwechsel nur der Kick den ich brauche, um mich endgültig und komplett vom Fußball abzuwenden.

      Holger30 schrieb:

      Wie viel dürfen eigentlich Europa sehen im Stadion, 45.000?

      46,195 * 0.95 = 43.885 Karten im Heimbereich.
      STANDORT MÜNGERSDORF - UNVERHANDELBAR
    • ColognianWarrior schrieb:

      Der FC ist Müngersdorf und Geißbockheim. Ein FC ohne diese beiden elementaren Bestandteile seiner Identität wäre nur ein Verein welcher zufällig den selben Namen trägt.
      Beides ist Tradition. Aber gleichzeitig ist beides nicht mehr zeitgemäß.

      Beim Geißbockheim warnte Daum vor zehn Jahren schon, dass wir da weg müssen. Man hat die Chance damals verschlafen, jetzt wirds akut. Wir können das GBH nunmal aus unterschiedlichen Gründen nicht so umfangreich modernisieren und erweitern, dass es den FC durch die nächsten 20-30 Jahre bringt.

      Ähnlich siehts beim Müngersdorfer aus. Die Nachfrage nach Karten ist da und wird - einen gewissen sportlichen Erfolg vorausgesetzt - die nächsten Jahre steigen. Das, was wir an Plätzen bräuchten, können/dürfen wir in Müngersdorf aber nicht bauen.

      Ergo hinterfragt man, ob es noch Sinn macht, diese Standorte weiterhin zu nutzen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • ColognianWarrior schrieb:

      fußt auf drei Säulen: Unabhängigkeit, Historie und dem Standort.
      Diese Sichtweise ist ja OK, aber ich würde sie so aufteilen. 45%, 45% und 10%. Fände einen Umzug auch blöd, aber es wäre halt nur "blöd"
      und mehr nicht. Ob ich den :effzeh: in Müngersdorf oder in einem anderen Stadtteil zum Sieg brülle ist mir eigentlich egal, so lange der
      Rest stimmt.
      Sommerpause
    • Ich seh's schon kommen, es kommt zur Übersättigung, zum Knall. Bis dahin stehe ich wieder in der Kreisliga an der Seite und brülle meine Flosekln ins Rund der Aschelaufbahn drum rum, es ist das Jahr 2025 und alle neu FC'ler (Mitglieder seit Sommer 17) ströhmen voller enthusiasmus in die neu eröffnete RheinEnergieArena an der A59. Zwei Jahre später dann der Abstieg, der Knall, 10.000 Leute im leeren 80.000 Leute fassenden Stadion. Die Gehälter im Sport sind explodiert und zusammen gefallen. Der Konsument schaut nun lieber die NFL, komplett ohne störende Fans und verschiedenen Vereinen, alles nur noch Frenchisenehmern.

      Es wir wahrscheinlich nicht so kommen und das Rad dreht sich immer weiter. Es wird weiter wachsen, bis man die Unterscheide von "Vereinen" zugewinnmaximierenden Unternehmen gar nicht mehr erkennen kann. Trotzdem werden die Stadien voll sein und Väter werden ihre Söhne zu Fans von solchen gebilden machen. ich bin dann raus, auch wenn's weh tut aber ja da nehme ICH mich mal wichtiger als den FC und das sollten sich einige mal überlegen.
      STANDORT MÜNGERSDORF - UNVERHANDELBAR
    • FC-Roki schrieb:

      ich bin dann raus, auch wenn's weh tut aber ja da nehme ICH mich mal wichtiger als den FC und das sollten sich einige mal überlegen.
      Ehrliche Nachfrage: Warum bist du erst dann raus, wenn das von dir geschilderte Szenario eintritt?

      Warum nicht schon in den letzten 20 Jahren, als Müngersdorf umgebaut wurde, als die Aschebahn im Stadion der guten Stimmung weichen musste, als Cheerleader und Musikprogramm zu jedem Spiel dazu kamen?

      Würde mich wirklich interessieren, warum einige von euch den ganzen kommerzorienterten Kack bis hierhin weitgehend kritiklos mitgemacht haben, nur um zu sagen: "Wenn das und das passiert, bin ich aber sowas von weg".
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • im ausgebauten Stadion sollte es dann auch eine Eisloge für Sharky geben! Damit er die warmen Monate auch gut übersteht :smile:
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Heintz, Sörensen, Klünter - Özcan, Höger - Bittencourt, Osako, Risse - Modeste
    • Benutzer online 7

      7 Besucher