FC.Stadionausbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • bin da zu 100% mit euch. es hängen an so nem stadionum- oder neubau auch nicht wenig neue arbeitsplätze dran die neu geschaffen werden. plus eine riesenchance für die stadt die anbindung an den veranstaltungsort so zu modernisieren dass dieser auch für andere veranstalter interessanter wird.

      seit der machbarkeitsstudie im august ist tatsächlich nix neues passiert. der mietvertrag endet bereits 2024. das wird nach dem opernumbau die nächste katastrophe.
      :FC:
    • die Stadtverwaltung ist eine Katastrophe, die bekommen gar nichts hin! Das ist wirklich eine Schande! Da braucht man gar nicht über Berlin oder Hamburg zu lachen! Klar ist der Flughafen BER peinlich(er), die Philamonie ist aber gebaut worden...

      wir bekommen in Köln gar nichts hin! Dieser Klüngel, dieses ewige vertagen etc kann sich eine Stadt, wie es Köln ist, nicht erlauben! Und der FC ist ruhig und lässt sich verarschen! Warum setzt man kein Zeichen? Es reicht ja erst einmal ein Warnschuss!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Czichos, Mere, Schmitz - Höger - Handwerker, Koziello, Schaub, Risse - Terodde
    • @FC-maniac

      Danke, das du Dir die Zeit genommen hast, Deine vorherige Intention nochmals anders und meiner Meinung nach viel klarer und nachvollziehbarer auszudrücken.
      Ich habe mich auch gar nicht an Deinen Schlussfolgerungen aufgehängt (die halt auch zumindest für mich nicht richtig rauskamen), lediglich an einigen Argumenten, die für mich so ausgedrückt nicht ganz stimmig waren.

      In dieser Form verstehe ich Dich voll und ganz :tu:

      Im Übrigen war ich auch immer pro Neu- bzw. Ausbau. Wir sind also gar nicht gegenteiliger Meinung. Das hast Du falsch interpretiert. Nochmals Danke!
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • wahrscheinlich wurden wehrle und spinner ruhig gestellt da noch unklar ist ob der Deutsche Olympische Sportbund köln mit als austragungsort für olympia 2032 reinnimmt. das wäre denkbar da wir deutschlands multikulti vorzeigestadt sind, wenn wir mit für olympia kandidieren dann muss ein neues leichtathletiktaugliches stadion her. daher denke ich bekommen wir ein neues kombistadion auf kölner boden. 80000 plätze und bei olympia können die unteren tribünen eingefahren werden so dass die laufbahn zum vorschein kommt.

      wir werden zum politischen spielball , was ist propagandatechnisch besser als eine multikultistadt zum kern von olympia zu machen? ala 2006 welt zu gast bei freunden, etc.

      jedes andere bauprojekt zum thema fussballstadion wäre tatsächlich geldtechnisch eine Katastrophe. könnt mir in der tat vorstellen das das so letztes jahr nach den warnschüssen des fc so ablief. „schnauze erstmal sonst wechseln wir euch fc vorstand aus“.
      :FC:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HALVSUWILD ()

    • im koalitionsvertrag zwischen cdu und spd ist übrigends von einem „Aufbau und Umsetzung einer langfristig angelegten Strategie für Sportgroßveranstaltungen, insbesondere olympische und paralympische Spiele sowie Universiaden“ die Rede.

      es wird also mit investitionen in dieser richtung gerechnet. rhein/ruhr und berlin sind momentan in der auswahl für die olympiabewerbung. da man nur 1 deutsches konzept einreichen will werden wir erst erfahren was mit unserem stadion wird wenn klar ist ob wir oder berlin ins rennen geht.
      :FC:
    • Ihr seid bei vielen Dingen, meiner Meinung nach, auf einem Holzweg. Ich will mal versuchen, das, so sachlich wie möglich, zu begründen:

      1. Punkt:

      - Einzugsgebiet des 1.FC Köln

      Ich halte das Einzugsgebiet des FC, im Vergleich mit Vereinen wie z.B. Stuttgart, Frankfurt, Hamburg, Nürnberg, Bremen...für relativ begrenzt. Das direkte Einzugsgebiet kannst du noch nicht mal in einem 50 km-Radius um Köln ziehen, da wird es schon eng. Weil sich eben viele fanstarke in NRW dicht an dicht drängen. Das ist bei Frankfurt, Nürnberg und so weiter völlig anders, da ist keine nennenswerte Konkurrenz. Die Mitgliedszahlen der Vereine sind ein Anhaltspunkt, sagen aber nicht wirklich was über das Fanpotential der Clubs aus. Auch wenn man über das Fanpotential spricht, muss man erstmal klären, was man damit eigentlich meint:

      Die Leute, die ins Stadion gehen oder die Leute, die sich für den Verein irgendwie interessieren und mögliche Merchandising-Abnehmer sind. Das sind zwei paar Schuhe.

      Beispiel: Dresden hat nicht besonders viele Mitglieder, aber einen großen Mob, den sie regelmäßig mobilisieren können im Stadion. Die Pillen oder Wolfsburg haben lächerliche Stadionfans, was Zahl und Güte angeht. Aber ein Vielfaches an Facebook-Followern. Natürlich ihren internationalen Auftritten geschuldet. Gladbach hat vielleicht weniger Mitglieder, mit Sicherheit mehr Fans deutschlandweit als der FC. So ehrlich muss man sein. Ich bereise Deutschland seit vielen Jahren von Nord nach Süd, von Ost nach West. Die doofen Rüben findet man im allerletzten Winkel. Schlimm!

      So, was den FC angeht muss man ehrlicherweise sagen, dass der Verein die Mitgliederzahlen durch Kampagnen schon arg forciert hat. Was natürlich auch eine große Rolle spielt, ist natürlich die oftmals arg angespannte Kartensituation und die Tatsache, dass man als Nichtmitglied eigentlich kaum noch Chancen auf Tickets hat.

      Unser Vorstand hatte und hat vielleicht immernoch hochtrabende Pläne und dabei vollkommen das tägliche Brot und die eigenen Hausaufgaben vergessen. Wenn kein Wunder geschieht, finden wir uns bald in Sandhausen wieder.

      Man kann nicht den dritten Schritt vor dem zweiten gehen.

      Und wenn ich hier manches lese, möchte ich doch eines hinzufügen:

      Der Verein, das sind wir - die Mitglieder! Das ist nicht der Vorstand! Wir sind die Chefs dieser Leute und sie haben unsere Interessen zu vertreten und nicht andersherum.
      Vorwärts Effzeh, immer weiter... :FC:
    • Szene_Wertheim schrieb:

      Unser Vorstand hatte und hat vielleicht immernoch hochtrabende Pläne und dabei vollkommen das tägliche Brot und die eigenen Hausaufgaben vergessen. Wenn kein Wunder geschieht, finden wir uns bald in Sandhausen wieder.
      Bis zu diesem Satz alles richtig.
      Und dann driftet es ins Unsachliche ab, was schade ist.

      Die sportliche Misere darauf zu schieben, dass der Vorstand(angeblich...und weit weit weg von belegbar) über die (ohnehin nicht zu vermeidende) Stadiondiskussion das Tagesgeschäft vergessen haben soll, ist schlichtweg abstrus.
      Es wurden Fehler gemacht, keine Frage. Der größte und entscheidende war, Schmadtke nicht die Rückendeckung zu geben, als er nach Bremen St.Öger rauswerfen wollte und damit seinen eigenen Rückzug zu erwirken. Das hat aber nach wie vor nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema Stadionneubau zu tun, sondern ist dem Umstand geschuldet, dass man Angst vor dem Unmut der Jünger des heiligen Peter hatte, wenn der Wechsel nach hinten losgeht. Das war ein Fehler und den muss man kritisieren, das will ich gar nicht schönreden oder verteidigen.

      Aber bei allem was man zu "Tradition" und "Heimat" sagen oder denken kann: Wir haben einen befristeten Mietvertrag mit der Stadt, der uns eine hohe Miete für ein Stadion kostet, das ganz gut, aber bei weitem nicht optimal ist. Dieser läuft in absehbarer Zeit aus.
      Das heißt, ob man das wahrhaben will oder nicht, die Frage stellt sich und sie muss behandelt werden.
      Wenn man gegenüber der Stadt irgendeine Handlungsmöglichkeit haben möchte bleibt gar nichts anderes über als das Thema jetzt anzusprechen. Denn jetzt haben wir noch realistisch die Möglichkeit, neu zu bauen und der Stadt, wenn sie uns nicht entgegen kommt zu sagen "fockt Euch, dann eben nicht". Wartet man 1, 2 oder womöglich in den Köpfen einiger am liebsten noch länger ab, etabliert sich dabei im schlimmsten Fall solide in Liga 1 und ist regelmäßig in der oberen Hälfte dabei(aus Stadt-Sicht: Hat also Geld!), dann diktiert 2024 die Stadt und die Stadt alleine, wie der neue Mietvertrag über das RES aussehen wird, denn jeder weiß: Wir hätten kein anderes ansatzweise erstligataugliches Stadion in das wir könnten. Und dann müssten wir schlucken, was die Stadt uns vorsetzt.
      Und es ist wohl im Interesse aller Mitglieder, dass der Vorstand weitsichtig genug handelt um diese Situation jetzt schon anzugehen, um zumindest eine Wahlmöglichkeit zu haben. Man kann ja dann wenn man alle Optionen geprüft hat(und sei es nur um Druck auf die Stadt zu machen!) immer noch sagen "Wir bleiben doch in Müngersdorf, aber zu anderen Konditionen".
      Und wie auch schon im Zusammenhang mit der 100%-Initiative besprochen wurde: Die Mitglieder, das sind alle 100.000. Nicht nur ein paar hundert besonders Laute auf der Südtribüne. Und die bekommen auch kein Sonderstimmrecht weil sie die meiste Stimmung machen und immer dabei sind(also außer sie protestieren gerade mal wieder gegen irgendwas). Und ob die Mehrheit der Mitglieder wirklich hinter Aussagen wie "Standort Müngersdorf unverhandelbar" stehen, je nachdem welche Konsequenzen das zukünftig haben könnte, das wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Ich denke auch, dass der Verein im Besitz oder von mir aus auch der Nutzung eines größeren Stadions bei den „normalen“, also nicht TOP-Spielen, womöglich sogar in Bezug auf die Eintrittspreise ein bisschen zurückrudern müsste. Wenn man nicht gerade in der hintersten Ecke der Kurve sitzt, dann sind die Preise für ein Fußballspiel schon ziemlich hoch im Schnitt. Mal eben mit der ganzen Familie 4 Karten zu bezahlen und die entsprechenden Catering-Services in Anspruch zu nehmen, das geht schon ganz schön ans Portemonnaie. Man will ja auch, dass die Kids gut sehen können, damit sie auch was vom Spiel haben.
      Bei mehr Plätzen ließen sich z.B. Vergünstigte Familientickets für manche Partien realisieren. Sowas gibt es im Eishockey schon, meine ich. Zumindestens zur WM gab es solche Tickets.

      Zurecht wird angemerkt, dass zu den aktuellen Konditionen das Stadion bei einem Fassungsvermögen von sagen wir mal 70000 des Öfteren nicht ausverkauft sein würde. Das will man sicherlich genausowenig erreichen in de4 Effekt würde sich in den Ticketpreisen wiederspiegeln.
      Ziel der GF ist es ja ohnehin in erster Linie, die Anzahl der Logenbereiche signifikant zu steigern, stellen aktuell diese Bereiche 50% der gesamten Ticketeinnahmen in einer ausverkauften Hütte dar. Aus Fan Sicht kann man geteilter Meinung sein, ob das wirklich sein muss, aus geschäftlicher Sicht muss man diesen Faktor einfach berücksichtigen. Ein Ausbau des RES dürfte vor allem deswegen schon gar nicht im Sinne des Vereins sein.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Salival schrieb:

      Ziel der GF ist es ja ohnehin in erster Linie, die Anzahl der Logenbereiche signifikant zu steigern, stellen aktuell diese Bereiche 50% der gesamten Ticketeinnahmen in einer ausverkauften Hütte dar.
      Also aktuell hat das RES 57 Logen mit insgesamt 2930 "Business Seats".
      Selbst wenn man diese Zahl durch einen Ausbau verdoppeln könnte(unterstellen wir der Einfachheit halber mal es finden sich auch soviele neue Abnehmer für Logen), dann bist Du statt 50.000 bei 53.000 Plätzen, nicht bei 60.000 oder gar 70.000. Erklärtes Ziel ist es, deutlich mehr Fans die Möglichkeit zu geben, Spiele des FC, vor allem Topspiele zu besuchen, damit solche Spiele wie gegen die JVA nicht schon nach 10 Minuten ausverkauft sind. Natürlich geht damit ein Anstieg der Einnahmen einher und das ist nicht zuletzt einer der Gründe dafür, dass man eine höhere Kapazität haben will(die vorgerechneten Mehreinnahmen bei einer Kapazität von 70.000 in Höhe von 10 Mio sind übrigens so gerechnet, dass dabei natürlich berücksichtigt wird, dass weniger attraktive Spiele gegen Leipzig, Freiburg und Golfsburg nicht ausverkauft wären).
      Ginge es nur um die Erhöhung der Logenzahl, würde man wohl einfach die noch offenen Kapazitäten auf der Süd nutzen und dort ein paar Stehplätze für noch ein paar Logen opfern...Solche Unterstellungen gegenüber der Geschäftsführung sind einfach total aus der Luft gegriffen und tragen nicht unbedingt zur Versachlichung der Diskussion bei...
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • @Heimerzheimer

      Ich wollte sagen, dass bei einem Aus- oder Umbau dieser Punkt bestimmt auch eine wichtige Rolle spielt. Habe ich vielleicht ein wenig falsch ausgedrückt. Weiter unten habe ich geschrieben, dass diese Faktor zumindest berücksichtigt werden muss. Ist sicher nicht die einzige Intention der GF.
      Und das RES gibt eben alle Punkte zusammen einfach nicht her, wie die Machbarkeitsstudien wohl belegt haben.
      Deine Schlussfolgerung aus meinen Worten war gewiss nicht meine Intention.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Salival ()

    • Ich versuche mal auf den Post von Szene Wertheim etwas einzugehen....

      Warum und wieso ich finde das unser Einzugsgebiet riesig ist hatte ich ja schon dargelegt, werde das auch nicht mehr alles wiederholen....

      Für mich stellt "Potenzial" wie ich das nannte eine Kombination dar zwischen dem was aktuell bereits vorhanden ist und dem was vielleicht möglich wäre wenn man den Anschluß nicht verpasst.

      Das Eisen muß immer geschmiedet werden solange es heiß ist. Altes deutsches Sprichwort (meinetwegen werfe ich jetzt auch 3 Euro dafür ins Phrasenschwein...)

      Und das Eisen in Köln ist heiß. trotz sportlicher Misere. Es erkalten zu lassen wäre fahrlässig. Die Fans kommen in Scharen seit Jahren ins Stadion und auch falls wir es diese Saison nicht mehr packen und absteigen sollten wird der 1. FC Köln nächste Saison nicht im Stich gelassen werden von den Fans.

      Vielen namhaften Vereinen hat ein Abstieg in der Vergangenheit schon das Genick gebrochen, mal sehen was demnächst mit dem HSV passieren wird. Ob in Hamburg auch alle hinter dem Club stehen werden? Wir werden es sehen.....ich hoffe es für die Hamburger denn ich werde immer ein Befürworter von Traditionsvereinen sein anstatt der widerlichen Plastikvereine die sich immer mehr wie eine Seuche ausbreiten.

      Vielen Anderen bricht wie gesagt ein Abstieg oft das Genick - wir hingegen können es im Notfall als zwar schmerzlichen aber zügig zu reparierenden "Betriebsunfall" ansehen....

      Das Wissen zu haben eine einschneidende Zäsur wie einen Abstieg schnell wieder reparieren zu können - auch das ist Potenzial. Wir können es reparieren weil wir den FC nicht im Stich lassen. Wir Fans sind das Potenzial. Ohne Potenzial ist ein Verein verloren.

      Eine Mitgliederzahl alleine sagt zwar noch nicht aus wieviele Fans ein Verein denn nun wirklich hat aber sie ist ein zuverlässiger Indikator dafür ob ein Verein überhaupt etwas bewegen kann oder ob er es nicht kann. Sie sagt aus ob viel oder wenig Potenzial vorhanden ist, ob der Verein die Menschen bewegt oder ob es ein Allerweltsverein ist.

      Jeder Verein (außer RedBull) hätte gerne viele Mitglieder doch nur wenigen Clubs gelingt das. Unser Club hat die Fans und die Mitglieder.

      Wenn man sich die Mitgliederzahlen anschaut sieht man das Bayern München mit über 300.000 Mitgliedern, dann Dortmund und Schalke mit etwas über 150.000, dann wir und danach die Rüben führend in den Mitgliederzahlen sind.

      Diese 5 Vereine sind auch ohne Zweifel die beliebtesten Clubs in Deutschland. Wer den Fußball verfolgt weiß das auch. Die Mitgliederzahlen sind also kein Zufall, sie sagen aus das diese Vereine äußerst populär sind.

      in einem der Vorposts wurde erwähnt das die Rüben weniger Mitglieder haben als wir aber dafür mehr Fans in Deutschland. Ja, ich bin so ehrlich, ich gebe zu das ich das ganz genauso auch sehe.

      Bayern ist die Nr1, dann folgt der BVB, dann Schalke, dann Gladbach und dann wir. Wir sind der viertgrößte Verein aber haben (noch) die fünftmeisten Fans. Höchste Zeit also daran etwas zu ändern und zu versuchen die Rüben zu überholen.

      Wir haben hier im Forum einen Thread in dem wir sie jeden Tag kräftig verarschen - hier möchte ich jetzt aber mal etwas ohne Flachs über die Gladbacher schreiben: Wer mal genau und objektiv hinschaut sieht das die wirklich versuchen etwas zu bewegen. Sie haben ihr Stadion bekommen auf einer unglaublich weiträumigen Fläche, haben viele Trainingsplätze und bauen jetzt einen hochmodernen Komplex mit Hotelanlage, einem riesigen Fanshop der eher ein Fan-Kaufhaus werden wird (denn das Ding wird tierisch groß werden....,) dazu werden dann in diesem Komplex auch noch Reha- und andere medizinische Unternehmen untergebracht.

      Sie haben seit Eröffnung des riesigen Gesamtareals das ihnen zur Verfügung steht nicht alles auf einmal gebaut, setzen aber sukzessive Baustein für Baustein wie ein Mosaik zusammen und erweitern sich immer mehr.

      Dort war man bereit sich zu bewegen. Wenn wir stillstehen bleiben und nicht auch versuchen in die Puschen zu kommen und das vorhandene große Potenzial zu nutzen werden wir das eines Tages schwer, schwer bereuen.
    • Ich hatte ja gesagt, ich bemühe mich sachlich zu bleiben...bei dem Gladbach-Vergleich steigt mein Blutdruck gerade wieder.

      Die Städte Köln und Mönchengladbach miteinander zu vergleichen ist schon...sagen wir mal schwierig. Dass man das Einzige Zugpferd dieser vergessenen Gegend am Rande zu Holland von öffentlicher Hand natürlich anders entgegenkam als unserem FC hier in Köln, geschenkt.

      In Mönchengladbach gibt es viel Gegend, also auch Freiflächen.

      Jetzt mal Butter bei die Fische:
      es gibt nicht Wenige, die sich ihren Bökelberg zurückwünschen, die Wellblechhütte auf dem Kartoffelacker ist potthässlich und ohne Charakter.

      Das soll der Weg sein für den FC!?

      Wachstum um jeden Preis, damit man mit den Big Playern mithalten kann!?

      Hast du dir mal den Artikel durchgelesen, den die Engländer uns zum Thema 50+1 ins Stammbuch geschrieben haben!?

      Die haben ihre Seele verkauft und bezahlen den bitteren Preis in mehrfacher Hinsicht.

      Man kann über alles reden, aber die Seele des Vereins muss gewahrt bleiben, sonst macht sich dieser Club austauschbar. Und damit verzichtbar für Viele, die in ihm etwas Besonderes sehen.

      Und solange die Fans in der Kurve noch Einfluss haben, ist es gut, dass sie sich wehren. Da muss man dann eben zum Hoodie noch ein Trikot beilegen, damit das Klatschvolk zufrieden ist.

      Ein kleiner Zaunpfahl zum Thema "der völlig korrekte, tolle Vorstand"!!

      Dieser Vorstand war ja auch nicht nur mit dem großen Stadionbau beschäftigt, er musste sich ja auch noch um China kümmern. Ist mir schon klar, wohin das laufen soll. Aber das ist dann irgendwann nicht mehr der FC.

      Man kann bei Sonnenkönig Spinner und Wehrle nicht vorsichtig genug sein...gerne fair, sachlich, kritisch.

      Nochmal: ich bin dafür, dass sich ein Club zukunftsfähig aufstellt, keine Frage. Aber es muss alles in einer Art und Weise gehen, bei der nicht der Kern und die Seele des Clubs zur Debatte stehen.

      Der Club hat seine Heimat in Müngersdorf. Großes Kino übrigens, dass der Stadt nach wieviel Jahren(!?) auffällt, dass da noch "freie Kapazitäten" im Stadion wären...

      Ein Schelm...
      Vorwärts Effzeh, immer weiter... :FC:
    • Szene_Wertheim schrieb:

      Dieser Vorstand war ja auch nicht nur mit dem großen Stadionbau beschäftigt, er musste sich ja auch noch um China kümmern. Ist mir schon klar, wohin das laufen soll. Aber das ist dann irgendwann nicht mehr der FC.
      Wenn man natürlich alles was der verhasste Feind sagt, und tut er es noch so öffentlich unter Zeugen, schlicht als Lüge darstellt, kann man sich die Welt und seine Feindbilder aber auch unter allen Umständen schlecht reden(siehe eindeutige Aussagen bei der MV, dass es keinen Investor aus China oder Arabien oder sonstigem vergleichbaren geben wird). Da hilft dann auch kein sachliches Argument, weil alle "da oben" lügen doch sowieso und machen eh nur ihr eigenes Ding. Du machst es dir da, mit Verlaub, ganz schön einfach, im Einknüppeln auf den bösen Vorstand.

      Und übrigens: Der von dir in deiner Signatur b/genutzte Franz Kremer war ein Visionär. Einer der damals mit dem FC Wege ging, die modern, neu und für nicht wenige vollkommen verrückt waren. Er war ein mutiger Mann, der neue Wege gegangen ist, um seinen Verein, den 1. FC Köln zum besten von allen zu machen. Womöglich wäre er heute Befürworter von Investoren im Fußball, um die größtmögliche Leistungsfähigkeit zu erreichen - wer weiß das schon? Ich weiß es nicht und wir können ihn alle heute nicht mehr fragen - von daher ist es müßig darüber zu philosophieren, ob er das gut gefunden hätte oder nicht.
      Wie Du es dir anmaßen kannst, beurteilen zu können, wie dieser Mann auf die aktuelle Entwicklung reagiert hätte, ist absolut abenteuerlich und eine bodenlose Unverschämtheit noch dazu. Die deutsche Meisterschaft, nicht weniger war der Anspruch. Ja, Franz Kremer würde vielleicht kotzen. Aber wohl eher, wenn er von Leuten hört, die mit seinem FC lieber bereitwillig in Liga 2 gehen und mit den besten nicht mehr mithalten können würden, als sich Neuerungen zu öffnen und neue Wege auszuprobieren. „Tradition hat nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist“, ist mit Sicherheit nicht so gemeint, dass man sich an das traditionsbehaftete Müngersdorf klammern soll, egal was kommt.

      Was nicht heißen soll, dass man unbedingt irgendwo neu Bauen muss. Aber man muss sich alle Möglichkeiten offenhalten - alles andere wäre wirklich verantwortungslos vom Vorstand gegenüber den Mitgliedern. Genau das bedeutet nämlich "sich zukunftsfähig aufstellen" - es redet schließlich niemand davon irgendwan FC Ford Köln zu heißen und in der Ford-Arena in Düsseldorf zu spielen. Von daher muss man die Diskussion um die Stadionfrage bei allen Emotionen die daran hängen wenigstens mal versuchen ein bisschen sachlich zu führen und nicht ständig emotional aufzublähen, indem man abstruse Horrorszenarien an die Wand schmiert, von einem Club der Kern und Seele verkauft.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Das ist von hinten bis vorne so dämlich, das wird immer besser...von daher:
      Heimerzheimer, lass es einfach!

      So ein Vogel wie du, verschwendet meine Zeit...ich finde dich und deine blasierte Art zum Kotzen und du höchstwahrscheinlich mich. Ist mir sowas von latte.

      Ich kann dir jetzt tausendmal schreiben wie blöd du für mich bist und warum...dazu fehlt mir aber die Zeit und vor allem die Lust!

      Also werde ich künftig auf dein Geschreibsel nicht mehr eingehen.

      Ach eines noch:

      was ich in meiner Signatur schreibe, geht dich 0,0 an!(jetzt folgen allerlei nicht jugendfreier Verbalinjurien...)
      Vorwärts Effzeh, immer weiter... :FC:
    • @ Szene Wertheim

      Auch wenn es sich im ersten Moment für Dich vielleicht so liest oder Du das vielleicht so interpretiert hast - ich bin keiner der totalen Kommerz will oder nur noch Klatschpappen im Stadion rumsitzen haben will um auf Teufel-komm-raus Fan eines Global-Player-Vereins zu sein - ich bin wie Du ein Traditionalist.

      Nur: Die Entwicklung im Fußball hat sich gegenüber früher nunmal rasant verändert. Und wenn wir - zumindest in Deutschland - in Zukunft noch weiterhin zu den Großen zählen wollen müssen wir etwas tun um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Das wir vielleicht irgendwann nur noch zur Fahrstuhlmannschaft verkommen - das kann´s doch echt nicht sein.

      Von mir aus braucht unser FC kein Global Player zu werden. Aber ich will das es ihm gutgeht und er rundum kerngesund ist und er in Deutschland dauerhaft zukünftig zu den besten Mannschaften gehört. Ich will das wir da irgendwie wieder hinkommen in unserer Bundesliga ein Spitzenverein zu sein. Und diese Möglichkeit haben wir.

      Mehr will ich gar nicht. Und das was ich will ist angesichts der Tradition und Größe unseres Clubs nicht zuviel verlangt.

      Auch ich habe schon Berichte im Fernsehen gesehen wo die "Global Player" Bayern München (der wirklich auch einer ist) und der Möchtegern-Global-Player Borussia Dortmund in den USA oder China ihr Merchandising betreiben.

      Habe Berichte gesehen wo mitten in China auf der Straße und im Stadion einige Hundert Chinesinnen und Chinesen in Dortmund-Trikots rumliefen. Das die Dortmund-Spieler mehr oder weniger übel gelaunt ihre Rolle gespielt haben und gequält lächelnd mit diesen Fans teilweise in Kontakt kamen. Und das soll dann "echte Liebe" sein.....

      Wie Du sicher auch finde ich solche Merchandising-Aktionen grotesk und ehrlich gesagt auch absolut lächerlich. Das ist sowas von gekünstelt das es schon abartig ist.

      So etwas möchte ich auch nie, nie, nie in Zusammenhang mit unserem Club sehen.

      Wenn Bayern oder Dortmund meinen sie müßten mit Gewalt Global Player sein - von mir aus, ist mir scheißegal was die treiben denn mit diesen Clubs habe ich nichts an der Mütze. Meinetwegen können die auch irgendwann mal ihre Vereinsnamen verscherbeln wenn sie der Wahn überkommt auf diese Art und Weise dann mit den Oligarchen- und Scheichclubs mithalten zu können.

      Das alles will ich für meinen Verein gar nicht. Und wenn solch eine Vorgehensweise die einzige Möglichkeit wäre noch jemals irgendwann mal einen Titel zu gewinnen - dann scheiße ich auf die Titel. Brauche ich auch nicht.

      Aber was ich brauche ist das Gefühl das es unserem Verein gut geht und das er bald in der Bundesliga wieder nationale Spitze darstellt. Das dieses unwürdige Rumlungern im Tabellenkeller der Vergangenheit angehört. Das wir sorgenfrei in die Zukunft blicken können - und zwar dauerhaft und nicht nur sporadisch.

      Das wir das wieder erreichen muß unbedingt geschafft werden. Und um dieses Ziel zu erreichen müssen wir etwas tun, den Arsch hochkriegen und aus unserer landesweiten Popularität das bestmögliche machen.
    • vom Prinzip gebe ich dir da recht, wobei 4

      Szene_Wertheim schrieb:

      Das ist von hinten bis vorne so dämlich, das wird immer besser...von daher:
      Heimerzheimer, lass es einfach!

      So ein Vogel wie du, verschwendet meine Zeit...ich finde dich und deine blasierte Art zum Kotzen und du höchstwahrscheinlich mich. Ist mir sowas von latte.

      Ich kann dir jetzt tausendmal schreiben wie blöd du für mich bist und warum...dazu fehlt mir aber die Zeit und vor allem die Lust!

      Also werde ich künftig auf dein Geschreibsel nicht mehr eingehen.

      Ach eines noch:

      was ich in meiner Signatur schreibe, geht dich 0,0 an!(jetzt folgen allerlei nicht jugendfreier Verbalinjurien...)
      mal ganz ehrlich, was Herzheimer schreibt hat hier Handumd Fuß, du spielst hier seit Wochen Platitüden ab, die jeder Ernsthaftigkeit entbehren. Also Herzheimer, weiter so...
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.
    • Das man diese Art von Kommerzialisierung nicht unbedingt nötig hat sieht man ja wohl an den aktuellen Beispielen wie zb Frankfurt, Berlin, Augsburg usw.

      Klar sind die nicht Saison nach Saison gleichbleibend oben, aber muss man das bei der Stärke der anderen Vereine überhaupt?
      Ich finde nicht. Wir hatten letzte Saison, ne super Performance, zwar mit etwas Glück noch dazu aber das braucht man auch. Nur weil wir jetzt mal nicht so toll waren heißt es jetzt wir brauchen dies, wir brauchen das. Ok, das mag teilweise stimmen, aber heißt das nun der Erfolg hält Einzug???

      Nene Freunde, heißt es noch lange nicht. Bestes Beispiel sind doch Wolfsburg oder auch Hamburg (speziell nur wegen Kühne). Beides Clubs die Investoren im Hintergrund haben und unten in der Liga sind. Nicht erst seit Gestern, also wer zum Geier sagt uns das es uns nicht auch so geht? Keiner kann uns vorher sagen, ob diese Milchmädchenrechnung aufgeht oder nicht. Bei 1860 hat es auch nicht funktioniert, wo sind die jetzt? Viktoria Köln, mit ihrem tolmen Geldgeber, seit Jahren versuchen die in die 3. Liga aufzusteigen, bisher erfolglos.

      Allein das Thema Stadionausbau, gut es ist meißtens ausverkauft und schwer an Karten zu kommen. Stimmt natürlich, aber wenn diese ganzen Klatschtüten, die ab der 70 Minute nach Hause gehen um ne leere KVB zu bekommen mal mit dem Hintern zu Hause bleiben würden, dann bräuchte man das Thema Ausbau auch nicht so an die große Glocke hängen. Was will man bitte im Stadion, wenn man 70 Minuten emotional Tot in der Sitzschale hängt und dann wieder abzieht um früher Zuhause zu sein? Ich versteh es nicht, dafür bezahlt man doch kein Geld. Wenn mich das Spiel, der Verein usw. interessiert, dann hau ich nicht ab sondern bleibe bis zum Schluss da. Sonst kann ich mir das Spiel auch vor der Mattscheibe angucken oder es halt komplett lassen.
      PRO FC :FC: , meine Liebe :herz: , meine Stadt :dom: , meine Partei :tu: .

      Sky (Präsi), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimi (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Ich (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Die_Macht....

      Dieses früher gehen ist ein Phänomen, dass es nicht nur beim Fußball gibt und auch nicht erst jetzt...

      In den 70iger Jahren bei Konzerten in der alten Sporthalle ( :herz: ) in Deutz war das schon und das habe ich seither immer wieder beobachten können...dieses früher gehen, weil... und werde es nie verstehen

      Aber mit welchem Recht kann ich sagen, dann brauchen die erst gar nicht zu kommen? Muss schließlich jeder selber wissen

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Benutzer online 6

      6 Besucher