FC.Stadionausbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorwärts_Fc schrieb:

      Nachwuchs sollte doch genug da sein.

      Wenn man als Mami oder Papi es nicgt schafft den kleinen Racker vom FC zu überzeugen hat man was falsch gemacht.
      überzeugen ist das eine, aber bekommt er auch die Emotionen wie wir. Mein Vater hat mich von Kindes an mit ins Müngersdorfer geschleppt, ich habe Meisterschaft und Pokalsiege miterlebT. Wenn ich heute meinen Sohn mitnehmen will, muss ich 2 Plätze kaufen und meine DK verkaufen. Ist schon mehr Aufwand Und zeitlich oft schwer realisierbar. Bei gösserem Stadion hätte er auch ne DK und gut ist es.
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.
    • FC-international schrieb:

      Vorwärts_Fc schrieb:

      Nachwuchs sollte doch genug da sein.

      Wenn man als Mami oder Papi es nicgt schafft den kleinen Racker vom FC zu überzeugen hat man was falsch gemacht.
      überzeugen ist das eine, aber bekommt er auch die Emotionen wie wir. Mein Vater hat mich von Kindes an mit ins Müngersdorfer geschleppt, ich habe Meisterschaft und Pokalsiege miterlebT. Wenn ich heute meinen Sohn mitnehmen will, muss ich 2 Plätze kaufen und meine DK verkaufen. Ist schon mehr Aufwand Und zeitlich oft schwer realisierbar. Bei gösserem Stadion hätte er auch ne DK und gut ist es.
      Da vermisse ich die Zeit in der Beton Schüssel. Da konntest du noch beim Frühstück entscheiden fahren wir oder nicht. Meine Eltern haben mich auch mitgenommen, da war ich glaube 6 oder 7 jahre. Ich war hin und weg, alles war ein großer Spielplatz. Mit den Bällen die man fangen konnte war man der King aufem Schulhof. Bin da meinen Eltern bis heute sehr sehr dankbar für. Klar ist das heute anders und auch echt kostspielig. Aber wenn man die Möglichkeit hat sollte man daa Kind schon mitnehmen. Deine DK könnst dich auch umsetzen lassen
      Thielen erinnert sich an eine Episode mit Tschik: Wir kamen im Europacup als Deutscher Meister nach Dundee, kommen dort 1:8 unter die Räder, es herrschte Untergangsstimmung. Da polterte Tschik vor dem Rückflug los: ‚Am besten ist, Flugzeug stürzt ab!‘
    • Vorwärts_Fc schrieb:

      Nachwuchs sollte doch genug da sein.

      Wenn man als Mami oder Papi es nicgt schafft den kleinen Racker vom FC zu überzeugen hat man was falsch gemacht.
      Das ist leicht daher gesagt, wenn man in oder in der näheren Umgebung von Köln lebt.
      Ich wohne 150km von Köln weg, mitten in einer Schalker Hochburg. Dann kommen Dortmund, Gladbach und natürlich die Bayern.
      Ich habe versucht meinen Sohn und Neffen zu lenken. Ergebnis mein Sohn will garnichts von Fußball wissen und mein Neffe hatte beim letzten Abstieg nicht genug Arsch in der Hose die Farben weiter hochzuhalten. Der ist dann zu den Zecken gewechselt.

      Bei meinem Sohn habe ich es wenigstens geschafft, das er Schalke nicht leiden kann, obwohl er sich wie schon geschrieben nicht für Fußball interessiert.
    • Vorwärts_Fc schrieb:

      FC-international schrieb:

      Vorwärts_Fc schrieb:

      Nachwuchs sollte doch genug da sein.

      Wenn man als Mami oder Papi es nicgt schafft den kleinen Racker vom FC zu überzeugen hat man was falsch gemacht.
      überzeugen ist das eine, aber bekommt er auch die Emotionen wie wir. Mein Vater hat mich von Kindes an mit ins Müngersdorfer geschleppt, ich habe Meisterschaft und Pokalsiege miterlebT. Wenn ich heute meinen Sohn mitnehmen will, muss ich 2 Plätze kaufen und meine DK verkaufen. Ist schon mehr Aufwand Und zeitlich oft schwer realisierbar. Bei gösserem Stadion hätte er auch ne DK und gut ist es.
      Da vermisse ich die Zeit in der Beton Schüssel. Da konntest du noch beim Frühstück entscheiden fahren wir oder nicht. Meine Eltern haben mich auch mitgenommen, da war ich glaube 6 oder 7 jahre. Ich war hin und weg, alles war ein großer Spielplatz. Mit den Bällen die man fangen konnte war man der King aufem Schulhof. Bin da meinen Eltern bis heute sehr sehr dankbar für. Klar ist das heute anders und auch echt kostspielig. Aber wenn man die Möglichkeit hat sollte man daa Kind schon mitnehmen. Deine DK könnst dich auch umsetzen lassen
      du meinst anrufen und umwśetzen, wo zwei Plätze frei sind? Hab ich noch nie so probiert.
      Was macht mein Verein Montags? Na über die Dörfer tingeln!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier...langsam werde ich zu alt für die Scheiße.
    • FC-international schrieb:

      du meinst anrufen und umwśetzen, wo zwei Plätze frei sind? Hab ich noch nie so probiert.
      Das hat @Vorwärts_Fc zwar wahrscheinlich nicht gemeint, aber ich habe von einem Kumpel schon mal gehört, dass er auf die Weise an Karten für ein ausverkauftes Spiel herangekommen ist. Also per Anruf und dann Abholung an der Kasse am Stadion. Dabei ging es allerdings um Tageskarten. Manchmal ist es halt so: Ist der eine Karteninhaber verhindert, will der andere ohne ihn auch nicht hin.
    • Neu

      Geater125 schrieb:

      Okay, muss mich erst einmal wieder an diese Forum-Strukturen hier gewöhnen. Nur noch ein paar weitere Fakten:
      - Die Sportstätten GmbH erzielt mit dem aktuellen Stadion trotz Rekord-Miete jährlich einen Verlust. Im Jahr 2016 ist ein Verlust von knapp einer Millionen Euro ausgegeben. Hier hat der FC allerdings die Erstliga-Miete zu zahlen gehabt. Warum bei immer wieder angegebenen 7,9 Millionen Euro je Jahr noch ein Verlust offen bleibt, obwohl das Stadion einmal nur 120 Millionen gekostet hat...das sollte man die SSK GmbH fragen... Und das nachdem die Stadt schon alles andere verkauft hat (stadionführungen, Konzerte etc.)
      - Bei einem Erwerb bzw. Neubau liegt das Risiko bei einem Zweitligajahr dann komplett beim Verein.
      - Um 15 Millionen Zusatzeinnahmen zu erzielen muss man auf die Business Seats und Logen abzielen. Ansonsten kommt man zu deutlich höheren Preisen für Plätze, die weiter entfernt sind als die aktuellen. War jemand schon einmal in Dortmund unter dem Dach, wo man aufgrund des Dachs Teile des Spielfeldes nicht mehr sieht? Grausam. Das gesamte Pricing müsste angepasst werden. Oder man verkauft einfach noch einmal 3.000 Business Seats je Spiel mehr + 20 Logen. Dann reicht es auch aus die Plätze oben für 30 Euro zu verkaufen.
      - Jeder Platz in die Höhe wird deutlich teurer, obwohl er schwieriger zu verkaufen ist + billiger im VK sein muss.
      - Ein Dach kostet noch einmal richtig. Ob man nun ein Stadion heute noch ohne Dach in Köln irgendwo gebaut bekommen würde sei mal dahin gestellt. Trotzdem muss der Faktor Dach immer mit einkalkuliert werden.
      - Wir haben eine noch nicht einmal im Ansatz gute Verkehrsinfrastruktur um das aktuelle Stadion herum. Wenn wir diese konsequent angehen würden, dann könnten wir wesentlich mehr Leute nach Müngersdorf bringen. Und auch wieder raus. Darüber müssen wir uns Gedanken machen.
      Das liest sich aber jetzt auf den ersten Blick und am Montagmorgen vor dem zweiten Kaffee wie eine Langfassung von "Wenn wir mehr Plätze wollen als wir aktuell haben, ist der Standort Müngersdorf nicht oder nur durch deutliche Zunahme an Logen und Business-Seats, haltbar"...oder?
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Neu

      Puppekopp schrieb:

      Denn ob das RES nun abbezahlt ist oder nicht, es erwirtschaftet maßgeblich jene Gewinne, welche als Subventionen an die sonstigen Sportstätten fließen.
      Das ist so nicht richtig. Die KSS listet auch die einzelnen Sportstätten in ihrer Bilanz separat aus. Unser Stadion hat letztes Jahr einen Verlust von fast 1 Millionen Euro erzielt. Ist im Bundesanzeiger (bundesanzeiger.de) entsprechend veröffentlicht. Die KSS würde also jährlich 1 Millionen weniger Minus im Jahr machen, wenn das Stadion nicht mehr in ihrem Eigentum gehalten werden würde. Klar, ist auch nochmal ein Unterschied zwischen Gewinn/Verlust und Liquidität (letztere dürfte positiv sein, da hauptsächlich Abschreibungen zum Verlust führen), diese dürfte durch den einmaligen Verkauf allerdings auch wieder ansteigen.

      Oropher schrieb:

      Da man Müngersdorf eh nicht adäquat wird ausbauen können muss man sich ja nicht damit befassen MEHR Leute dort hinzukriegen sondern im Moment nur die ''Bestandsmasse'' besser abzufertigen.
      Genau. Und da fehlt es mir einfach an vernünftigen An- und Abfahrtskonzepten. Die sind leider in keiner Diskussion vorhanden, was ich sehr schade finde. Wir haben 7.500 Parkplätze rund um das Stadion, warum baut man nicht mehr außerhalb in einem P&R-Konzept mit der Stadt und richtet dann einen Bus-Pendelverkehr ein?

      Heimerzheimer schrieb:

      Das liest sich aber jetzt auf den ersten Blick und am Montagmorgen vor dem zweiten Kaffee wie eine Langfassung von "Wenn wir mehr Plätze wollen als wir aktuell haben, ist der Standort Müngersdorf nicht oder nur durch deutliche Zunahme an Logen und Business-Seats, haltbar"...oder?
      Gut, dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Es gibt eine Berechnung vom Vorstand + Geschäftsführung dazu, die bei ihren 17 Millionen Euro eben genau diese Plätze ausbauen wollen. In meinen Augen muss da mehr geschehen. Denn der Bedarf an günstigen Karten ist wesentlich höher und wir brauchen auch und vor allem Tickets, damit z.B. Familien für unter 100 Euro wieder zum Fußball können. Ansonsten setzen wir eine Gentrifizierung wie in England in Gang, was nicht in unserem Interesse sein kann.
    • Neu

      Geater125 schrieb:

      damit z.B. Familien für unter 100 Euro wieder zum Fußball können
      Das suggeriert jetzt aber, dies sei gegenwärtig nicht der Fall - was ganz ausdrücklich nicht stimmt.
      Ich denke es muss sowohl mehr "normale" Plätze für die vielen Fans, die jeden Spieltag draußen bleiben weil keine Karten mehr verfügbar sind :clown: , OK Spaß beiseite:
      Es sollte imho sowohl mehr Stehplätze, für die die Nachfrage das Angebot deutlich übersteigt, als auch zusätzliche Kapazitäten im Businessbereich geben, da hiermit nunmal wirklich Geld verdient wird.
      Das eine gegen das andere auszuspielen ist schlicht falsch...es braucht sowohl die Logen und Businessseats, die unsere Eintrittspreise quersubventionieren (und damit die "Gentrifizierung" gerade verhindern!), als auch mehr Steher.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Neu

      Wenn wir in der 1. Liga spielen sollten ist es schon schwierig für Familien. Bei einem "normalen" Spiel ohne Zuschläge kostet eine Sitzplatzkarte für einen Erwachsenen 33 Euro. Wenn ich nun das Rechenbeispiel "2 Erwachsene + 2 Kinder" (in welchem Verhältnis die zueinander stehen ist dabei erst einmal egal) komme ich inkl. 30% Rabatt für die Kinder ab 7 Jahre + 4 Euro VVK-Gebühr auf mindestens 116,20 Euro. In Liga 2 ist das Preisniveau niedriger, was allerdings auch nicht der Maßstab in der Berechnung sein sollte. Ziel sollte es in meinen Augen aber sein, dass auch die "teuren Spiele" für unter 100 Euro in der Konstellation zu besuchen sind. Hängt halt auch damit zusammen, dass der FC hier mittlerweile mit anderen Aktivitäten konkurriert.

      Das "gegeneinander ausspielen" ist für einen "Umbau Müngersdorf" allerdings nicht komplett ausgeschlossen. Denn wenn die bisherige Bausubstanz erhalten bleiben soll + aufgestockt stellt sich die Frage was z.B. mit der Ecke Süd-Ost geschieht: Hier könnten Plätze der mittleren Preiskategorie in Logen- und Businesssitze umgewandelt werden, analog zur Westtribüne. Die mittlere Preiskategorie wird dann entsprechend ausweichen, durch die zu erwartendende Verschiebung kommen dann viele auf die erweiterten Plätze. Die sind dann allerdings "ganz weit oben". Bei einem Neubau könnte man entsprechend auf einem "weißen Blatt Papier" starten. Zusätzliche Stehplätze z.B. sind im aktuellen Stadion nur sehr schwer zu realisieren, vor allem wenn man eben nicht in Konkurrenz mit den Businessseats kommen möchte.

      Können wir auch gerne ausführlicher diskutieren, das ist dann allerdings zu viel zu schreiben.
    • Neu

      Geater125 schrieb:

      Die sind dann allerdings "ganz weit oben". Bei einem Neubau könnte man entsprechend auf einem "weißen Blatt Papier" starten. Zusätzliche Stehplätze z.B. sind im aktuellen Stadion nur sehr schwer zu realisieren, vor allem wenn man eben nicht in Konkurrenz mit den Businessseats kommen möchte.
      Naja, wo wenn nicht "ganz weit oben" sollten denn mögliche besonders familienfreundlich bepreiste Karten sein? Es ist nunmal in allen Stadien die ich kenne so: Je weiter weg, je schlechter der Blick, desto günstiger die Karte.
      Einzige Alternative um günstigere Karten anzubieten, die näher dran sind, sind eben Steher.
      Wo könnte man die einbringen, ohne sich mit neuen Business-Seats ins Gehege zu kommen? Richtig: Im Norden.
      Wenn es da Bedenken dagegen gibt, direkt neben den Gästefans zu stehen, könnte man diese(wie anderorts nicht unüblich) in den Oberrang umtopfen.
      Möglichkeiten gäbe es also durchaus.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Neu

      Heimerzheimer schrieb:

      Wenn es da Bedenken dagegen gibt, direkt neben den Gästefans zu stehen, könnte man diese(wie anderorts nicht unüblich) in den Oberrang umtopfen.
      Das ist leider aus statischen Gründen nicht möglich. Auch das Gefälle ist wohl zu steil wenn ich es letztes Mal richtig verstanden habe. Unterrang Nord gibt es Probleme mit der Entfernung Eingang zum Block N1. Fluchtwege sind nicht darauf ausgelegt. Sind halt mehrere Punkte.

      In meinen Augen kommen andere Blöcke dafür viel mehr in Frage (O7/O8, W1/W2), wobei es hier dann eine preisliche Anpassung geben müsste um das kostenneutral zu halten + Beschränkung das es keine Fahnen gibt (wg. den Logen in W2 z.B.). Für Familien sollte man spezielle Kontingente bereithalten. Die Karten kann man dann auch locker im derzeitigen Oberrang unterbringen bzw. in den Eckblöcken (W8, N1, je nach Gegner auch O1). Jeder registrierter Ticketshop-Nutzer kann je Saison zweimal auf solche Tickets "zugreifen" (limitiert auf maximal 1.000 Zuschauer, so lange vorhanden) und gut ist. Habe das mal durchgerechnet, hat ein negatives Ergebnis von keinen 150.000 Euro zur Folge. Dafür holt man die nächste Stadiongänger-Generation ins Stadion. Halte das für sehr sinnvoll investiertes Geld.
    • Neu

      Heimerzheimer schrieb:

      Geater125 schrieb:

      Die sind dann allerdings "ganz weit oben". Bei einem Neubau könnte man entsprechend auf einem "weißen Blatt Papier" starten. Zusätzliche Stehplätze z.B. sind im aktuellen Stadion nur sehr schwer zu realisieren, vor allem wenn man eben nicht in Konkurrenz mit den Businessseats kommen möchte.
      Naja, wo wenn nicht "ganz weit oben" sollten denn mögliche besonders familienfreundlich bepreiste Karten sein? Es ist nunmal in allen Stadien die ich kenne so: Je weiter weg, je schlechter der Blick, desto günstiger die Karte.Einzige Alternative um günstigere Karten anzubieten, die näher dran sind, sind eben Steher.
      Wo könnte man die einbringen, ohne sich mit neuen Business-Seats ins Gehege zu kommen? Richtig: Im Norden.
      Wenn es da Bedenken dagegen gibt, direkt neben den Gästefans zu stehen, könnte man diese(wie anderorts nicht unüblich) in den Oberrang umtopfen.
      Möglichkeiten gäbe es also durchaus.
      Dazu zwei Gedanken.
      1) Das von dir dargestellte Konzept ist aus meiner Sicht gar nicht mal notwendig. Am Millerntor sind die Steher von St. Pauli auch neben dem Gästebereich. Vielleicht braucht es einen Meter mehr Puffer, aber mehr auch nicht.
      2) Man könnte ja mal rechnen. Das RES hat derzeit national 50.000 Plätze (42.000/8.000). International sind es 46.000 Plätze, d.h. zwei Steher werden zu einem Sitzplatz. Umgekehrt kannste das natürlich nicht so rechnen (1 Sitzplatz ergibt nicht 2 Steher, da die Reihen auf der Nord enger zusammen stehen als auf der Süd in der EL), aber auf eine Quote von 1,6 sollte man doch kommen. 1,6 Steher bringen bei aktueller Preisliste ca. 20 €, ein Sitz hingegen ca. 30€. Macht bei Umbau von 5000 Sitzplätzen 50.000 € weniger Einnahme pro Spiel, oder aufs Jahr gerechnet recht genau eine Million Euro.

      Die Million müsste durch Business-Seats erstmal geholt werden!
    • Neu

      Richtig, Fußball muss ein Familiensport bleiben. Bei Kartenpreisen von 50€ aufwärts für einen schlechten Platz im Oberrang bleiben die Familien ausgeschlossen. Oder soll der FC nur noch für Besserverdiener sein?
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Neu

      Koelschlenny schrieb:

      Dazu zwei Gedanken.1) Das von dir dargestellte Konzept ist aus meiner Sicht gar nicht mal notwendig. Am Millerntor sind die Steher von St. Pauli auch neben dem Gästebereich. Vielleicht braucht es einen Meter mehr Puffer, aber mehr auch nicht.
      2) Man könnte ja mal rechnen. Das RES hat derzeit national 50.000 Plätze (42.000/8.000). International sind es 46.000 Plätze, d.h. zwei Steher werden zu einem Sitzplatz. Umgekehrt kannste das natürlich nicht so rechnen (1 Sitzplatz ergibt nicht 2 Steher, da die Reihen auf der Nord enger zusammen stehen als auf der Süd in der EL), aber auf eine Quote von 1,6 sollte man doch kommen. 1,6 Steher bringen bei aktueller Preisliste ca. 20 €, ein Sitz hingegen ca. 30€. Macht bei Umbau von 5000 Sitzplätzen 50.000 € weniger Einnahme pro Spiel, oder aufs Jahr gerechnet recht genau eine Million Euro.

      Die Million müsste durch Business-Seats erstmal geholt werden!
      Ja Moment...Du rechnest da aber nicht so ganz sauber. Du schätzt(wie ich finde realistisch) pro Sitzplatz den Du wegnimmst 1,6 Steher. Bleiben wir mal bei deinen 5.000 Plätzen, weil sich das besser rechnen lässt.
      Nimmst Du also 5.000 Sitzplätze a 30€weg, (-150.000€), musst Du auch die 8.000 Steher a 20 € hinzurechnen(+160.000). Bist Du bei einem Plus von 10.000 pro Spiel. Selbst bei einer Quote von 1,5 Steher je Sitzplatz bist Du noch ungefähr auf Null. Diesen in der Tat recht großen Fehlbetrag wie Du ihn ausweist gibt es also nicht und die zusätzlichen Steher würden nicht viel anderes tun, als die Kapazität national schonmal um 3.000 zu erhöhen. Tropfen auf dem heißen Stein zwar, aber immerhin.

      Wie gut dass die von dir @frankie0815 in den Raum geworfenen Preise nur auf Preisliste 1 und nur bei den beiden teuersten Kategorien(zum Vergleich auf Preisliste 3: gar nicht!), also Höhe Mittellinie/nah daran aufgerufen werden und eben nicht für schlechte Plätze im Oberrang. Jetzt so zu tun, als wäre der FC für Familien nicht mehr bezahlbar lässt sich anhand der Preise jedenfalls nicht belegen(und anhand der Zuschauerzahlen auch nicht).
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Neu

      Heimerzheimer schrieb:

      Koelschlenny schrieb:

      Dazu zwei Gedanken.1) Das von dir dargestellte Konzept ist aus meiner Sicht gar nicht mal notwendig. Am Millerntor sind die Steher von St. Pauli auch neben dem Gästebereich. Vielleicht braucht es einen Meter mehr Puffer, aber mehr auch nicht.
      2) Man könnte ja mal rechnen. Das RES hat derzeit national 50.000 Plätze (42.000/8.000). International sind es 46.000 Plätze, d.h. zwei Steher werden zu einem Sitzplatz. Umgekehrt kannste das natürlich nicht so rechnen (1 Sitzplatz ergibt nicht 2 Steher, da die Reihen auf der Nord enger zusammen stehen als auf der Süd in der EL), aber auf eine Quote von 1,6 sollte man doch kommen. 1,6 Steher bringen bei aktueller Preisliste ca. 20 €, ein Sitz hingegen ca. 30€. Macht bei Umbau von 5000 Sitzplätzen 50.000 € weniger Einnahme pro Spiel, oder aufs Jahr gerechnet recht genau eine Million Euro.

      Die Million müsste durch Business-Seats erstmal geholt werden!
      Ja Moment...Du rechnest da aber nicht so ganz sauber. Du schätzt(wie ich finde realistisch) pro Sitzplatz den Du wegnimmst 1,6 Steher. Bleiben wir mal bei deinen 5.000 Plätzen, weil sich das besser rechnen lässt.Nimmst Du also 5.000 Sitzplätze a 30€weg, (-150.000€), musst Du auch die 8.000 Steher a 20 € hinzurechnen(+160.000). Bist Du bei einem Plus von 10.000 pro Spiel. Selbst bei einer Quote von 1,5 Steher je Sitzplatz bist Du noch ungefähr auf Null. Diesen in der Tat recht großen Fehlbetrag wie Du ihn ausweist gibt es also nicht und die zusätzlichen Steher würden nicht viel anderes tun, als die Kapazität national schonmal um 3.000 zu erhöhen.
      Geil. Das war glaube ich mein größter Rechenfehler seit der 8. Klasse :facepalm: . Mann, ist mir das peinlich... Hast natürlich recht.
    • Neu

      Koelschlenny schrieb:

      Dazu zwei Gedanken.
      1) Das von dir dargestellte Konzept ist aus meiner Sicht gar nicht mal notwendig. Am Millerntor sind die Steher von St. Pauli auch neben dem Gästebereich. Vielleicht braucht es einen Meter mehr Puffer, aber mehr auch nicht.
      Geht leider nicht, weil die Eingänge das nicht hergeben. Fluchtwege etc.. Ansonsten wäre das sicherlich eine geile Angelegenheit, wenn von beiden Kopftribünen aus Stehplätze zur Verfügung stehen würden. Allerdings sind baulich noch einige andere Sünden begangen worden (z.B. zu wenige Toiletten), weswegen ich 50% mehr Zuschauer in dem Bereich glaube ich nicht soooo toll finden würde. Warte (zugegeben im Oberrang) gerne schon mal 20 Minuten um mich an eins der sechs (!) Pinkelbecken erleichtern zu können ;).
    • Neu

      Natürlich gibt es preiswertere Karten als für 50€. Aber die bekommen nur Mitglieder, und nur, wenn man sich sofort nach öffnen des Zugriffs draufstürzt. Wenn man spontan hin will, oder kein Mitglied ist, bleiben irgendwelche überteuerten Karten in den letzten Oberrangreihen übrig.
      Sorry, das kann der Dauerkarteninhaber natürlich nicht nachvollziehen.
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)
    • Neu

      Wenn man mit der ganzen Familie ins Stadion geht will man auch eher nicht spontan hin, sondern plant sowas vermutlich auch ein kleines Bisschen im Voraus.
      Und was Du behauptest stimmt einfach nicht, dass man nur als Mitglied und nur wenn man sich sofort draufstürzt günstigere Kategorien bekommt - das gilt nur für Stehplätze und das liegt eben daran dass aufgrund der vielen DK dort nur sehr wenige davon zur Verfügung stehen.
      Stand jetzt(15.08., 15:23 Uhr) kann ich sowohl für das Heimspiel gegen Aue in 10 Tagen, als auch für die beiden gegen Paderborn und Ingolstadt Karten in sämtlichen(!) Kategorien außer Stehplätze auswählen - und zwar Problemlos 4, 5, 6 zusammenhängende, auch in den günstigeren Kategorien - und wir reden hier längst vom freien Verkauf, also nix mit "nur Mitglieder". Verstehe ja, dass das ein Problem ist dass dich als DK-Inhaber nicht juckt, aber dann behaupte sowas doch auch nicht.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
      Ich bin übrigens kein Klugscheisser, ich weiß es wirklich besser.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher