FIFA

    • Oropher schrieb:

      Gegen Bayern würden trotzdem alle weiterigeln, weil es halt Bayern ist. Wir zB. waren ja meist mit der feigste gegner der Bayern, selbst zu Hause, glaubst du daran würde Stöger groß was ändern?
      Deswegen würde ich mir ja eine neue Regel wünschen, die dieses permamente Einigeln verhindert.
      Weiss halt noch nicht wie.

      Z.B.

      - Die Top 10 Ballbesitzmannschaften kriegen am Ende der Saison nochmals Sonderpunkte. Damit wäre gewährleistet, dass die Mannschaften mehr draufgehen und die Kugel haben wollen
      - 3 bis 4 Spieler müssen immer in der Gegnerischen Hälfte sein

      Irgenwas in die Richtung, dass die Mannschaften eine Motivation oder eine Vorgabe haben,
      früher anzugreifen.

      Die Spiele wo es hoch und runter geht, wo es weniger ums Taktieren geht,
      das sind doch die besten. Und davon gibts halt nicht so viele zu sehen innerhalb einer Saison.
    • Damit greifst du aber massiv in die Taktiken der einzelnen Trainer ein, das wird (hoffentlich) nicht passieren, besonders da dann zB. Bayern und co. mit noch größerer Sicherheit immer oben sind als wenn der gegner ihnen den Spaß nehmen kann.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Chef), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

    • Oropher schrieb:

      Damit greifst du aber massiv in die taktiken der einzelnen Trainer ein, das wird (hoffentlich) nicht passieren, besonders da dann zB. Bayern und co. mit noch größerer Sicherheit immer oben sind als wenn der gegner ihnen den Spaß nehmen kann.
      Wie gesagt: Mainz und Ingolstadt haben mit einer recht offensiven und Pressing Methode Bayern auch das Leben schwer gemacht.

      Nachtrag:

      Man muss sich doch einfach mal die Entwicklung des Fussballs anschauen.
      "Früher" hat man mit einem 6er gespielt und 2 Stoßstürmern.

      Irgendwann ist man dann auf 2 6er gegangen.
      Dann gab es noch nur einen 1 Stoßstürmer
      Danach die falsche 9 - also überhaupt kein Stürmer mehr
      5er Kette

      Es geht immer mehr in Richtung Kompaktheit und keine Fehler machen.
      Und wer den ersten Fehler macht, wird bestraft.

      Wie beim Fechten oder beim Schach.

      Aus taktischer Sicht für die Taktik Liebhaber wahrscheinlich ein Augenschmaus.

      Und da bin ich halt einfacher gestrickt.
      Mich langweilt es halt, wenn der Gegner sich einigelt,
      und die Mannschaft, die meistens zu Hause spielt oder der Favorit ist,
      minutenlang den Ball wie in einer Handballmannschaft den Ball zirkulieren lässt,
      um irgendwann eine Lücke zu finden.

      Bei dem zirkulieren lassen und die Lücke finden,
      geht der Großteil der Zeit dann flöten.

      Und das finde ich langweilig.

      Es soll ja kein harakiri Fussball sein, wo man hinten komplett wie ein Scheunentor spielt,
      aber bisschen mehr auf Aktiven Fussball (im allgemeinen) könnte es
      meiner Meinung nach schon sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jan2010 ()

    • jan2010 schrieb:

      - Die Top 10 Ballbesitzmannschaften kriegen am Ende der Saison nochmals Sonderpunkte. Damit wäre gewährleistet, dass die Mannschaften mehr draufgehen und die Kugel haben wollen
      Auch eine Maßnahme um den Fußball noch weiter von der Basis zu entfernen.

      Taktische Maßnahmen wie das "einigeln" dem Gegner den Ballbesitz größtenteils überlassen etc. sind teil dieses Spiels auch wenn die Wichtigkeit der Taktik sicher in der jüngeren Vergangenheit zugenommen hat. Nicht auszudenken was passiert wenn Meisterschaften/Einzug in den Europapokal oder Abstiege am Ende dadurch entschieden werden wer den meisten oder wenigsten Ballbesitz hatte. Wobei ich gerade überlege, dass dadurch eine elendige Ballschieberei entstehen würde weil ja jeder Mannschaft daran gelegen wäre den Ball so lange wie möglich in den eigenen Reihen zu behalten.
    • jan2010 schrieb:

      Und findest Du diese Entwicklung gut? Also als Fan betrachtet ein Spiel anzusehen.

      Ich schaue lieber ein 4:3 an anstatt eines knappen 1:0.
      Als Jugendtrainer und Taktikfanatiker habe ich da eine ganz andere Sichtweise.

      Aus Trainersicht bedeuten 3 Gegentore in erster Linie das in der Abwehr viel falsch gelaufen ist das ärgert mich bei einem 1:0 sieht das anders aus hier kann man sich dann höchstens die Frage stellen ob offensiv zu wenig gleistet wurde.

      Als Fan bringen beide Spiele je nach Verlauf (es gibt ja auch 1:0 Spiele die trotz der Knappheit recht klar ablaufen) einen mitunter kurz vor den Herzinfarkt wenn man bis zum Ende mitfiebert. Da ist mir ein entspanntes 3:0 natürlich am liebsten. Obwohl ich auch da an das Freiburg Spiel zurück erinnern möchte welches trotz des eindeutigen Halbzeit standes noch sehr spannend im zweiten Durchgang war.

      EIn neutraler Betrachter mag zu dem Ergebnis kommen ein 4:3 ist das geilste was es gibt. Eins der geilsten Spiele die ich je live im Stadion gesehen habe war ein 0:0. Mexico gegen Angola bei der WM 2006 da spielte natürlich die ganze Athmosphere eine Rolle aber auch wie wacker dieser kleine Außenseiter kämpfte und den Punkt letztendlich feierte war richtig schön anzusehen.

      Je nach Sichtweise kann Fußball durch viel mehr Einflüße und Vorkommnisse zu einem geilen Spiel werden als durch die schnöde Anzahl vieler Tore.
    • CobyDick schrieb:

      Je nach Sichtweise kann Fußball durch viel mehr Einflüße und Vorkommnisse zu einem geilen Spiel werden als durch die schnöde Anzahl vieler Tore.
      Um die Anzahl der Tore gehts mir eigentlich nicht.
      Es gibt durchaus auch gute Spiele. die ansehnlich sind, die 0:0 enden oder 1:0.

      Mich interessieren die Szenen, wo es mit Tempoläufen und Kombinationen in Richtung gegnerisches Tor geht.
      Wenn die Abwehr durch eine gute Grätsche oder durch ein kluges Abfangen den letzten Pass verhindert,
      und dann wiederum den Gegenangriff einsteuert, macht das auch Spass zu sehen.

      Für mich ist das halt magere Kost, wenn ein Gegner von vornerein auf das Torverteidigen aus ist,
      während der andere die Lücke suchen muss.

      Das sieht für mich zumindest recht unspektakulär aus, auch wenn aus taktischer Sicht dieses Verschieben und
      die Räume zustellen ein interessante Ansicht ist.

      es ist aber durchschaubar - das Spiel zumindest.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher