Red Bull/RB Leipzig

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das wirklich Entscheidene ist folgendes. Mit aller Wahrscheinlichkeit gäbe es kein Wolfsburg, kein Hoffenheim, kein Leverkusen,kein Leipzig in Liga 1, wenn es nicht die Gelder von Konzernen gäbe.
    Das sind per anno Riesensummen, die normale Vereine eben nicht erwirtschaften müssen. Im Falle VW würde ich sogar sagen - angesichts der Anteilsverhältnisse beim VW Konzern - daß wir in diesem
    Fall reden von PRIVATWIRTSCHAFTLICHEM HANDELN MIT STAATLICHER RISIKOABDECKUNG.

    Das die ihre Millionen a priori schon im Säckel haben - das schafft natürlich Sozialneid.In aller Regel bei den so genannten Traditionsklubs. Die wiederum müssen sich auch nicht so weit aus dem Fenster legen, denn wie - beispielsweise - in Dortmund(bis 2006), in Köln(bis 2012), in Nürnberg(wahrscheinlich immer), in Hamburg(seit weit mehr als einem Jahrzehnt), auf Schalke(ohne Worte) mit der einge-
    nommenen oder nicht mal eingenommenen Kohle herum geschmissen worden ist: da sind mit Sicherheit Situationen entstanden, die kein normaler Wirtschaftsbetrieb überstanden hätte. Da hätte es ge-
    heissen: Schwarzen Anzug anziehen und zum Amtsgericht gehen.

    Nichtdestotrotz: ers bleibt der Fakt, daß hier Konstrukte qua Konstrukt lebensfähig sind, gehalten werden, aufgebaut werden, welche anderen das Leben sauer machen. Wolfsburg ist ein extremes Bei-
    spiel dafür. Der Konzern hat beschlossen Geld in die Fussballmannschaft zu pumpen und die haben das getan und tun das auch weiterhin. Naja, Klaus Allofs ist bestimmt dieses Jahr ein gern gesehener
    Gast: der VFL hat dank de Bruyne Transfer und Champions League Einnahmen mal richtig Geld verdient. Die kann er jetzt im Stammhaus abliefern, die haben es nötig 8) .

    Und wenn man dann sieht, daß so ein Verein bei bestem Wetter im August nach Köln kommt - als aktueller Vizemeister und DFB Pokalsieger - und bringt dann ein paar hundert Leute mit(mehr waren es
    nämlich nicht), dann weiss man schon wie gross der Support tatsächlich ist. Und - sorry - ich kann mich auch nicht daran erinnern, daß Hoffenheim uns die Bude eingerannt hat. Und mein lieber Mitarbeiter
    Volker - Fan von Bayer Leverkusen - witzelt immer selbst darüber, daß man das Stadion nicht ausverkauft, sondern ausverschenkt.

    Aber - was soll es?! Der Zug ist sowieso abgefahren.Wie DieWand oben schrieb - in zehn Jahren besteht die Liga nur noch aus solchen Vereinen(sehr gut möglich). Und dann haben wir beim FC auch so ein
    Konstrukt. Das ist dann die schöne neue Fussball Welt....Die alte, die ist sowieso tot. In England haben sie die ab der 90er kurz und klein geschlagen und das gleiche wird uns hier auch passieren. Und daran
    Mitschuld tragen auch(nicht nur) die Leute, die solche Konstrukte a la Wolfsburg initiert und zugelassen haben.
  • Weiß ehrlich gesagt nicht was es überhaupt zu diskutieren gibt. Mit Leipzig kommt der nächste Verein hoch, der, bevor irgendetwas geleistet, mit Geldern zugeschüttet wurde und in Zukunft Plätze da vorne wegnimmt und auf Ewigkeiten blockiert.
    Wenn man dafür Verständnis hat, ok, das ist jedem selbst überlassen, ich finde es sehr schade, dass sich gute Arbeit eben nur noch bedingt lohnt, da man gegen diese Konstrukte nur dann eine Chance hat, wenn sie mal eine Saison schlechte Arbeit leisten (wie VW dieses Jahr).

    Der größte Vorteil dieser Konstrukte ist der, dass sie kein Risiko haben. Sie sind also safe und müssen bei ihrem Tun und Handeln nicht einen Gedanken auf ihre Existenz verschwenden (andere schon). Sie können also in Ruhe arbeiten und jeder weiß, was Ruhe oder Unruhe im Profifußball für eine Rolle spielen.

    Was ich samt meine, wenn ich sage, dass diese Plastikclubs kein Risiko haben? Ganz einfach.....



    VW holt sich Schürrle für 30 Mio €. Er spielt eine Katastrophensaison und Wob verfehlt sämtliche Ziele. Jeder andere Verein müsste bei derartigen Fehlinvestitionen um die Existenz bangen.


    Bayer holt seit gefühlt 20 Jahren zig Talente und parkt diese überall. Dank der Bayermillionen können sie es sich leisten, temporär auch mal 45 Spieler auf der Payroll zu haben. Können das andere Vereine? Nein, denn so viel Geld haben sie nicht und zweitens können sie es sich nicht leisten, Spieler auf Halde zu kaufen. Die meisten Spieler müssen sofort zünden. Nicht bei Bayer, denn wenn Ziele verfehlt werden....kein Problem, ein Ergebnisabführungsvertrag mit Mama Bayer gleicht die finanziellen Verluste aus.

    Über den Dorfclub möchte ich gar nichts sagen, das ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.

    Und Leipzig wird die Liga aufrollen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.


    Wenn man nun sagt, ach ist doch nicht so schlimm....oder gab es immer schon, Bayern hat auch Sponsoren....bei Bayern kam erstmal Leistung über Jahre und dann sind die Sponsoren eingestiegen. Bei diesen Clubs ist es anders herum.

    Und der Beste ist Rangnick. Mit der jüngsten Mannschaft will er antreten....ob es so kommt, man wird sehen. Was jedoch jetzt schon klar ist, sollte es die jüngste Mannschaft aller Zeiten sein, dann wird es die teuerste jüngste Mannschaft aller Zeiten sein.

    Das ist alles keine Kunst und das kann jeder!!

    Übrigens für diejenigen, die das hier rechtfertigen wollen (ansonsten weiß ich nicht, was es hier zu diskutieren gibt), der nächste Club wird früher oder später oben anklopfen. Dreieich (eine Kleinstadt neben Frankfurt - googelt das mal/ist hier bei uns ein Thema) hat einen milliardenschweren Gönner an der Hand und der pusht jetzt richtig: Ehemalige Eintracht Granden sind im Vorstand, Mokthari, Azzouagh und co. spielen da auch schon....es wird der nächste Verein kommen und der übernächste und so weiter.

    Super Aussichten!!
  • CobyDick schrieb:

    Du bist noch beschränkter als ich dachte. Du willst den unterschied zu anderen Sponsoren vielleicht auch gar nicht sehen. Liebe kann blind machen dafür hab ich Verständnis
    Nee du verstehst den unterschied in den verschieden Zeitabschnitten in den Vereinen nicht. Das hat nichts mit meiner Beschränktheit zu tun.
    Und das mit der Liebe kannst dir sonst wo hinstecken. Ich hör nicht auf zu denken, nur weil es um etwas geht was ich nicht leiden kann und erfinde dann irgendwelche Geschichten zusammen, dass es bloß negativ aussieht.
    Das schlimmste ist wenn man sich auch noch selbst belügen kann und das dann glaubt. Und wenn das der Fall sit würde ich vorsichtig sein, die Intelligenz andere beurteilen zu wollen.
  • behaupten VW hätte vor 2004 nicht mehr als ein normaler Sponsor auf den VFL Wolfsburg Einfluss genommen und anderen gleichzeitig vorwerfen sich Geschichten auszudenken ist schon eine extreme Form der Wahrnehmungsstörung. Oder einfach Logik Level Natzki :thumbsup:
  • schon schwer mit dem zitieren ne? Aber bei Menschen mit einem großen Bumskopf und viel Fantasie, kommt da schon was durcheinander.
    Vielleicht werde ich dich damit los: Zeig mir wo ich geschrieben habe, das VW keinen EINFLUSS genommen hätte.
    Los such und komm erst wieder, wenn du es gefunden hast.
  • FC-Fan schrieb:

    CobyDick schrieb:

    FC-Fan schrieb:

    Ja eben. Jahre danach.
    Bei VW wird erst seit 2004 mit Winterkorn massiv in den Fußball investiert.
    Ähnlich sieht es bei Leverkusen aus. Erst 70 Jahre später sind die oben angekommen und erst Jahre danach wurde dort Geld investiert.
    Nur weil man sein finanzielles Engagement deutlich erhöht hat bedeutet das nicht das vorher keines da war. Du hast echt null Ahnung von dem was du schreibst
    Richtig. Es macht kein Unterschied ob man die Trikots und Ausrüstung sponsert (was bei den anderen ja überhaupt nicht gab) oder mio-schwere Transfers. :tu:

    FC-Fan schrieb:

    Unterstützung. Da steht nichts vom Umfang. Ford unterstützt den FC auch schon seit 20 Jahren.
    Und was war das bitte damals für ein Durchmarsch? 7 Jahre 2 Liga. Was hatten die immer für ein Pech, dass sie trotz Mio-Ausgaben nicht aufgestiegen sind. Und dann 97. Wer erinnert sich nicht mehr an die mit Superstars gespickten Aufstiegsmannschaft um Roy Präger? Danach konnten die anderen Vereine nur träumen.


    Hopp hat durch die selbe Regel seien Erlaubnis bekommen. Willst mir jetzt erzählen, dass der da schon seit 20 Jahren Mio reinbuttert?

    Würde nicht anderen null Ahnung vorhalten, wenn du dann so etwas ablieferst.

    FC-Fan schrieb:

    CobyDick schrieb:

    Ich weiß grad nicht ob du zu blöd bist zu verstehen oder nicht verstehen willst. Beides ist gut möglich.

    VW hat immer schon für die Existenz des Clubs gesorgt sein finanzielles Engagement dann irgendwann drastisch erhöht das es zu deutlich mehr gereicht hat. Checkst du es jetzt? Wahrscheinlich nicht
    Immer sorgen Sponsoren für die Existenz der Vereine. Anders ist es nicht möglich auf dem Niveau zu spielen! Bei keinem Verein.Beschäftige dich doch mal mit dem Thema, dann kannst du auch andern vorhalten etwas nicht zu verstehen.
    Keine Ahnung was du jetzt mit dem zitieren sagen willst.

    In den ausgewählten Zitaten jedenfalls stellst du VW mit normalen Sponsoren auf eine Stufe
  • Nein, mach ich nicht. Mit keinem Wort.
    Ausser der (wahre) Satz, dass Sponsoren immer die Existenzen der Vereine sichern.

    Es geht immer um VW und den VFL Wolfsburg. Und allein um die. Du willst einfach nicht erkennen, welche Rolle VW zu welcher Zeit gespielt hat.
    Wenn du das erkennst, dann wirst du auch überhaupt den Ausgangspost verstehen, der die ganze Diskussion ins Rollen gebracht hat.


    Und so wie du mir das in den Mund legen möchtest, hast du mir auch versucht in den Mund zu legen, dass " VW hätte vor 2004 nicht mehr als ein normaler Sponsor auf den VFL Wolfsburg Einfluss genommen".
    Auch das findest du nicht einmal in der der ganzen Diskussion. Deshalb mein Spruch, dass dir richtiges zitieren schwer fällt.

    Und so wie du auf die Kacke haust und meinst deinen gegenüber beleidigen zu müssen, wie beschränkt oder wie blöd er doch sein und keine Ahnung von der ganzen Sache hätte, würde ich mir solche Fehler einfach ersparen.
  • Die Entwicklung ist nicht aufzuhalten. Daher bin ich auch dafür, dass die 50+1 Regel endlich fällt. Ich habe immer noch lieber Spiele in denen hochgepumpte Traditionsvereine mit Fans gegeneinander spielen als Ingolstadt, hoffenheim oder Wolfsburg und Leverkusen und in Zukunft dann eben dreieich und Siemens Erlangen oder sap Walldorf
  • Diewand schrieb:

    Caprone schrieb:

    50 + 1 ist doch sowieso schon lange tot.
    Stimmt und deswegen sollte man es komplett freigeben dann werden sich mehr Investoren interessieren


    warum wird es denn wehement verhindert und warum wird vor den england millionen so gezittert. ganz einfach.die zwei drei vereine in deutschland würden dann ihre vormachtstellung verlieren.denn plötzlich könnte jeder zu geld kommen und wär nicht mir abhängig vom fc bayern und konsorten. quasi nimm die 10 millionen für spieler xyz oder stirb. nein,dann könnte nämlich jeder zu gleichen konditionen mitreden.ob das gut oder schlecht ist,müsste man abwarten.fakt ist, solange es nur vereinzelte vereine gibt bayern,psg,donezk usw. wird der nationale zirkus mit jeder saison langweiliger. wie bitte soll man so eine bayern saison wie in diesem jahr noch gut finden. dortmund hat die beste saison in der vereinshistorie gepsielt und hat trotzdem die bayern nie gefährdet.
    EIERKOPP !
  • Ne... ich bin dafür 50+1 verschärft anzuwenden.
    Auch wenn die halbe Welt...oder mehr... aufgegeben haben und sich dem ganzen shit fügen.
    Ich weiß...ich werd als Träumer oder veraltet/Romantiker in meinen Ansichten gesehen....stehe ich zu.
    Für mich ist....ja ungewöhnlich... sogar noch Fairplay wichtig und ein Handschlag zählt für mich wie ein Vertrag.
    Ich werde meine Ansichten aber nicht für den Kommerz über Bord werfen.
    Ich muß den FC nicht in der Cl sehen wenn man sich dafür komplett aufgibt um an möglichst viel Geld zu kommen.
    Für mich persönlich sind schon in vielen Bereichen die Grenzen erreicht.
    Wahrscheinlich lässt sich einiges nicht mehr aufhalten...leider.
    Wenns so weiter geht dann bin ich wohl irgendwann was den Profifußball angeht raus.
    Zumindest merke ich in den letzten Jahren schon das sich mein Interesse zur Buli und deren Vereinen um einiges verändert hat.

    Nochmal... 50+1 kippen...für mich nicht....im Gegenteil!
    FC im Blut...
  • jan2010 schrieb:

    Viel Kohle, keine Fankultur.
    Das würde ich so nichts sagen. Vielen Leipzigern ist es nicht so irre wichtig, wer bezahlt. Die wollen, wie viele andere Ossis auch, endlich wieder jenseits von Berlin einen ostdeutschen Club in der Bundesliga sehen. Hardcore-Fans und Puristen natürlich ausgenommen.

    Mich ärgert weniger dieser "Club", sondern dass der DFB und die DFL die Verhohnepiepelung der 50+1-Regelung mehr oder weniger durchwinken. Aber die ist ja ohnehin nur wenig mehr als eine Lachnummer.
  • Ich fasse mal zusammen erst kommt Wolfsburg lange bevor VW investiert in den Profi Fußball wenn dir dann gesagt wird das VW dennoch investiert hat nur nicht so sehr wie heute behauptest du die hätten nur Trikots und Ausrüstung gestellt. Wenn dir dann das jahrelange Engagement von VW in Verbindung mit der Lex Leverkusen vor Augen geführt wird haben die ja nicht mehr investiert als Ford beim FC (was auch niemand abgestritten hat erinner dich an die Aussage das VW investiert hat nur nicht soviel wie heute). Ständig vergleichst du VW mit anderen Sponsoren und das es ja nicht mehr war was vom finanziellen Aspekt sogar stimmen mag nur die Einflussnahme ist eben eine andere und darum ist VW nie wie ein normaler Sponsor zu betrachten oder gar zu vergleichen. Durch diese Einflussnahme sorgt VW auch für die Existenz was deiner Aussage her ja jeder Sponsor macht. Was auch wieder nur die halbe Wahrheit ist springt dem FC Rewe ab sucht man einen neuen hat VW keinen Bock mehr wird der Verein eingestampft
  • Benutzer online 1

    1 Besucher