Red Bull/RB Leipzig

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erst mal satt die Kohle einstreichen, beauftragt vom NDR dann ein Skandälchen auslösen. Das nenn ich mal eine merkwürdige Auslegung von "antikapitalistisch".

    Eine schöne öffentliche Bekanntmachung das RB zwar gerufen hätte man diesem Ruf aber nicht folgen möchte wäre cooler gewesen
  • Der Frühling schrieb:

    CobyDick schrieb:

    Ich glaub ja das war wirklich Dummheit/Unwissenheit und kein Protest
    Dafür sind Silly zu politisch. Und zu antikapitalistisch.
    Das Ding sollte genau der "Skandal" werden, der er wurde.
    Wenn ja, dann haben die guten keine Eier.

    „Der MDR hat uns zu einem Fußballfest für die ostdeutschen Klubs eingeladen“, sagte Loos der „Bild“, „also haben wir verschiedene Trikots von Vereinen angezogen, denen wir von unserer Herkunft her nahe stehen. Das sollte kein Affront gegenüber RB Leipzig sein. Hätte der MDR uns zu einer Aufstiegsparty von RB eingeladen, wären wir natürlich alle geschlossen in den Trikots des Leipziger Vereins aufgetreten.“
  • Der Frühling schrieb:

    Holger30 schrieb:

    seitens der Band die niemand kennt.
    Silly waren zu Ostzeiten und in den 90ern schon sehr bekannt. Damals natürlich noch mit Tamara Danz. Kann man auch als Westler kennen.
    Was mich mehr wundert: Warum lädt ein Kommerzverein wie RB zu seinem Fest eine eher linke und antikapitalistische Band wie Silly ein?
    Ich glaube bei RB wollte man besonders schlau sein und man nimmt eine "linke" volksnahe Band
    um zu zeigen das mach echt "Osten" ist. Tja dumm gelaufen.
  • FC-Fan schrieb:

    Der Frühling schrieb:

    CobyDick schrieb:

    Ich glaub ja das war wirklich Dummheit/Unwissenheit und kein Protest
    Dafür sind Silly zu politisch. Und zu antikapitalistisch.Das Ding sollte genau der "Skandal" werden, der er wurde.
    Wenn ja, dann haben die guten keine Eier.
    „Der MDR hat uns zu einem Fußballfest für die ostdeutschen Klubs eingeladen“, sagte Loos der „Bild“, „also haben wir verschiedene Trikots von Vereinen angezogen, denen wir von unserer Herkunft her nahe stehen. Das sollte kein Affront gegenüber RB Leipzig sein. Hätte der MDR uns zu einer Aufstiegsparty von RB eingeladen, wären wir natürlich alle geschlossen in den Trikots des Leipziger Vereins aufgetreten.“
    Ich weiss, Du reibst Dich gerne an einzelnen Wörtern. Ich interpretiere die Aussage als Ganzes anders.
    Nimm das Unterstrichene, dann kann man ohen große Anstrengung hinein interpretieren, dass man die Bullenpisse eben nicht bei einem Fußballfest für ostdeutsche Klubs ansehen würde. Die Wortwahl "des Leipziger Vereins" kann abfälliger kaum gewählt werden.

    Davon aber ganz abgesehen: Wenn der MDR das so gemacht hat, dann hatte man vermutlich Angst davor, ansonsten gar keine Künstler für die Aufstiegsfeier auf die Bühne zu bekommen.
    Jeder, wirklicher jeder, dem etwas am Fußball in Deutschland liegt, soll auf der Stelle tot umfallen, wenn er eine Dose dieser Bullenpisse kauft!
  • RB Leipzig is kein doller Verein was Tradition und bla bla Geblubber angeht , aber man sollte sie als das sehen ,was sie nüchtern betrachtet sind .Nur ein Gegner nicht mehr nicht weniger , wenn man sich für solche Vereine irgendwas besonderes Einfallen lässt ,schenkt man den mehr Aufmerksamkeit als sie Wert sind .
  • Boykott schadet denen nicht wenn nur der eigenen Mannschaft. Man muss denen das Gefühl geben die hätten ein Auswärtsspiel im eigenen Stadion. Das schadet denen und verleiht der eigenen Mannschaft Flügel ganz ohne dieses widerlichen Gesöffs!
  • aus: Die Welt online von gestern....

    "Auch Glasperlenspiel wurde für die Aufstiegsfeier vom MDR gebucht. Auch ihnen wurde erzählt, dass sie auf dem Fußballfest des Ostens spielen sollen. "Die Band Glasperlenspiel wurde vom MDR via Universal Music als Label und nicht von RB Leipzig gebucht", sagt Timo Holstein, Manager der Band: "In dem Anschreiben, das an alle Bands ging, hieß es, dass es ein Fest für den gesamten ostdeutschen Fußball sein soll, der gerade eine Renaissance erlebe. Von RB Leipzig kein Wort – auch wenn klar gewesen sei, dass nach Aufstieg des Vereins dieser vor Ort eine Rolle spielen würde."
    In schlechten Zeiten müsst ihr Kölner sein,
    In Guten gibt es genug davon.
  • Timo Werner steht angeblich kurz vor der Unterschrift beim Brauseclub.
    Wundert mich doch sehr, dass da kein größeres Kaliber Ernst gemacht hat. Ich hätte da eher an S04, die Pillen oder die Bauern gedacht.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • Holger30 schrieb:

    Aber sich selber von Redbull bezahlen lassen.
    Hätten den Auftrag ja nicht annehmen müssen.
    Höchst unprofessionelles verhalten, seitens der Band die niemand kennt.
    Die niemand kennt? Silly war eine...wenn nicht sogar die führende Band in der Zone die gerade versteckt in Texten ihre politische Meinung kundgetan hat. Gab damals große Zensuren auf Texte, wo man ihnen nachgesagt hat, das man große antipolitische Zeilen einbaute, um kleiner zu erhalten. Gab da 89 paar Lieder wo man mit dem fehlenden Schlüssel zur Waffenkammer oder mit der Titanic vom Untergang der DDR gesungen hat. Weiß nur nicht mehr wie die hießen.
    Wenn das nicht gewollt war...ich fand es absolut spitze :jawohlja:
    Lass mich, ich kann das! ..... Oh, kaputt.
  • Nicht jeder hat halt Ahnung von Musik, @Mucki . ;)
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Chef), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Oropher ()

  • Tigranes schrieb:

    Timo Werner steht angeblich kurz vor der Unterschrift beim Brauseclub.
    Wundert mich doch sehr, dass da kein größeres Kaliber Ernst gemacht hat. Ich hätte da eher an S04, die Pillen oder die Bauern gedacht.

    Hallo Tigra,
    wer weiß, was die Leipziger ihm geboten haben...da waren andere Vereine für TW möglicherweise uninteressant.

    Bleibe dabei, die Entwicklung im Fußball ist sehr bedenklich und der Fußball heute ist definitiv mit dem Fußball von damals nicht mehr vergleichbar.

    Es geht im Grunde tatsächlich nur noch um eines und das ist Geld und da kann man keinen ausnehmen (Sponsoren/Privatpersonen/TV Sender/Vereine/Spieler/Berater...).


    Das wirkt sich wie folgt aus:

    Traditionsclubs werden durch die "Neureichen" getrieben /teilweise auch zu Unsinn getrieben, den sie sich einfach nicht leisten können)
    "Geldvereine" haben kein Risiko, da sie sich Flops leisten können (Schürrle/ Hoffenheim -> Trainingsgruppe B, Leverkusen/Mehmedi...).
    Die "kleinen" und alten Vereine haben ein ungleich höheres Risiko. DENN die Preise sind deutlich höher als früher und die Spieler teurer. Flops können gleich die Existenz bedrohen. Zu oft sollte man jedoch nicht daneben liegen.

    Zudem haben es die "kleinen" Vereine schwerer als früher, da Spieler bzw. Berater dem Geld folgen. Ständig werden nachteilige Klauseln in Verträge eingebaut, da man die Talente ansonsten gar nicht mehr bekommt. Spieler planen nicht mehr langfristig (bei "ihren" Vereinen), sondern schon den nächsten und übernächsten Schritt.

    Früher konnte man jedem Club ein paar Spieler zuordnen:

    FC: Hässler, Illgner, Littbarski
    Eintracht: Yeboah, Bein, Okocha
    Gladbach: Dahlin, Wyhnhoff,
    Werder: Bode, Herzog
    .....
    ....

    Heute ist das nicht mehr möglich, da Spieler kommen und gehen (wegen des Geldes).

    Dann splitten die Fernsehsender die Spieltage bis zum geht nicht mehr auf. Irgendwann hängt einem der Fußball zum Hals raus, da man jeden Abend ein Spiel sehen kann. Das ist so als wenn man jeden Tag Schokolade oder Fleisch essen kann...das ist eben dann nichts mehr besonderes (wie früher).

    Wie gesagt, der Fußball ist anders geworden. Vereine wie die Leipziger haben einen große Mitschuld hieran, weswegen ich diese nicht ausstehen kann.

    Auch Respekt habe ich hiervor nicht. Weder vor dem Verein noch vor Rangnick denn das ist keine Kunst. Wer in Ruhe arbeiten kann, wer keinerlei Sorgen um die Existenz haben muss, der kann anders arbeiten, als Schmadtke und co. die sich keinerlei Fehlschüsse leisten können.
  • FC-Fan schrieb:

    MainBock schrieb:

    Wie gesagt, der Fußball ist anders geworden. Vereine wie die Leipziger haben einen große Mitschuld hieran
    Ja.Mit Sicherheit nicht. Die Entwicklung fing schon an, da war Leipzig noch nicht mal angedacht.

    ...Vereine WIE die Leipziger....eben Konstrukte, die der Werbung dienen ODER dafür, einzelnen Personen ein Denkmal zu setzen
  • Benutzer online 1

    1 Besucher