Werder Bremen 2015/16

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Schöne ist jetzt, dass wir bald einen 1:1 Vergleich Modeste vs. Ujah haben können/werden.

    Beide werden wahrscheinlich zu sehr vielen Spielen kommen. Natürlich ist es abhängig wie die Mannschaft unterstützt von der Spielweise her, aber ich bleibe dabei:

    Ujah: keine 10 Tore
    Modeste: > 14 Tore + x
  • Ujah macht das 2 zu 0 gegen Sevilla...
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • jan2010 schrieb:

    Das Schöne ist jetzt, dass wir bald einen 1:1 Vergleich Modeste vs. Ujah haben können/werden.

    Beide werden wahrscheinlich zu sehr vielen Spielen kommen. Natürlich ist es abhängig wie die Mannschaft unterstützt von der Spielweise her, aber ich bleibe dabei:

    Ujah: keine 10 Tore
    Modeste: > 14 Tore + x
    Bremen schlägt viel bessere Standards als der FC letztes Jahr, denke schon, dass er wieder zweistellig trifft. Ich hoffe dein Tipp mit Modeste >14 Tore kommt hin. Das wäre schon überragend
  • Jan DelayVerifizierter Account
    ‏@jan_delay
    scheiss geld, scheiss unloyalität, scheiss söldner, scheiss schalke, scheiss gazprom #disanto


    Die Fußballromatik ist schon lange tot, es geht nur noch ums Business.... wir wissen das schon länger, die Kölner Fußballromantiker seit dem aus dem kölsche Jung ein Fischkopp wurde und die Fischköppe wissen das jetzt auch...

    Ich bin mal gespannt, wie gut Eichin als Manager wirklich ist. Aufgrund des Vorspiels sollte er eigentlich vorbereitet sein und einen Plan B in der Tasche haben, der nicht (nur) Pizarro heißen kann ....
    Wir sind Kult, Ihr nur ein Fußballverein! #durchetfüer

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Capricon ()

  • Tatsache ich aber leider, dass sie anscheinend auch ohne Neuverpflichtung ganz gut gespielt haben gegen den FC Sevilla....ich will nicht, dass die besser sind als wir :D:

    ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
  • Tja Werder macht das eigentlich genau richtig! Die Spieler für gutes Geld verkaufen und damit die Schulden verringern! Die werden schon einen guten Spieler holen! Jedoch denke ich, dass sie im MIttelfeld landen werden, weil der Trainer und das Umfeld wieder ruhig sind und alle mitziehen!
    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Heintz, Mere, Sörensen - Koziello, Höger - Bittencourt, Risse - Terodde, Zoller
  • Du hast anscheinend nicht verfolgt, dass Bremen di Santo behalten wollten und ihm ein Gehalt zahlen wollten, dass ihr Mannschaftsgefüge gesprengt hätte und viel zu hoch für ihre Verhältnisse wäre. Auch haben sie ihn nicht verkauft, sondern er ist gegangen.
    Was Bremen da richtig gemacht haben, seh ich nicht.

    PS.: Bremen hat auch keine Schulden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FC-Fan ()

  • Finde ich legitim. Wenn Eichin ihm idiotischerweise eine Ausstiegsklausel bis zum 31. Juli gibt.
    Es gibt schon ein Grund warum die meisten Klauseln bis zum 31.Mai oder 30. Juni laufen. Dann haben die Zeit was neues zu holen und haben relativ früh Planungssicherheit.
  • Bremen kann froh sein das er von der Gehaltsliste ist. Eichin hat selbst gesagt, dass man ihm ein Angebot vorgelegt hat das weit über das ging was Werder in der aktuellen Konsolidierungsphase überhaupt stemmen kann (stellt sich gleich die Frage warum machen die das?) Das war ihm ja anscheinend immer noch zu wenig eine erfolgreiche Vertragsverlängerung hätte Werder ähnlich in Unglück stürzen können wie einst den FC