Euer Umgang mit FC-Niederlagen/-Siegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das hätte ich dir ohne zu gucken sagen können. ;)

      Man muss aber auch bedenken das Benevento noch nie erste Liga gespielt hat...
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Umgehen mit der ganzen Situation ?

      Ist schwierig..... zumal man von FC Seite nix hört....... hatte ja gedacht das mal der Müller -Römer was zu der Situation sagt.. der war ja ganz vorne dabei als es um Overath ging......... aber der hat ja seinen Posten im Verein gefunden und hält die Klappe....... schieb voll den Frust weil man eben nix aus dem Verein hört........ das macht mich am meisten fertig
      "Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist!" Rocky Balboa
    • Da warst du nicht der Einzige sleep
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), Oro (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock, Salival, Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Mich reißen die Niederlagen momentan nicht sonderlich runter. Denn - und das ist viel schlimmer - ich gehe kaum noch mit Zuversicht in die einzelnen Spiele. Es ist einfach absehbar, wie es zumindest in der Liga für uns läuft. Das Drehbuch scheint Spieltag für Spieltag das gleiche zu sein. Inklusive der nichtssagenden Floskeln nach Abpfiff.

      Ich scheitere aber auch bei dem Versuch, das Geschehene der letzten Monate zu verarbeiten. In den meisten sonstigen Abstiegssaisons war von Anfang an klar, dass es ein Kampf um Leben und Tod würde. Aber jetzt? Scheiße, wir haben Europa erreicht. Und jetzt chancenlos in der Liga? Donnerstag Arsenal besiegen und Sonntag keinen Stich gegen die biedere und auswärtsschwache Hertha hinbekommen?

      Fällt mir schwer, das alles zu realisieren. Es fühlt sich surreal an.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Nachdem sich gestern ja quasi alle Seiten einig waren, dass die aktuelle Situation mindestens bis zum Winter nicht zu ändern sein wird, wüsste ich nicht, worüber ich mir gerade eigentlich noch Sorgen machen sollte. Denn: Sobald das Lazarett leer ist und auch alle Fehlstellungen im Kader korrigiert sind, zeigen uns die Jungs wie man im neuen Jahr 38 von 51 möglichen Punkten einfährt. 8o ?(
      Spieler kommen und gehen - der :effzeh: bleibt!
    • Der FC hat es geschafft, dass ich am kommenden Samstag gegen Schalke nach ca. 30 Jahren freiwillig doch mit meiner Familie was unternehmen würde wenn was anstünde:)

      Vorher hab ichs fast immer geschafft den FC zu sehen und nur wenn es nicht anders ging.

      Liegt wahrscheinlich aber auch daran dass der Fussball und FC aufgrund der Entwicklung schon lange nicht mehr meine Prio1 sind weil es wichtigere Dinge im Leben gibt.

      Dennoch schade
    • Am 2ten März 2002 haben wir gegen die Berliner Hertha gespielt - eines der schlimmsten Erlebnisse, die ich beim Fussball hatte(obwohl das Ergebnis 1:1 war). Wer will, der kann es im Historischen Block unter Spielzeiten nachlesen.

      Nach dem Ende dieser Partie umfing mich Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit, verbunden mit immer grösser werdenden Wut ob einer Spielerschar, die wirklich nichts konnte. Gestern verlieren wir also 0:2, haben 2 jämmerliche
      Punkte aus 13 Spielen. Nicht ein Spiel gewonnen, 11 verloren. Strammer Kurs auf den Ewigkeitsrekord von Tasmania Berlin. Parallel dazu sind wir der einzige deutsche Klub, der noch die Zwischenrunde im Europapokal erreichen
      kann(da haben wir nämlich 2 x gewonnen und 1x mit sagenhaften Pech verloren) und im DFB Pokal sind wir auch noch. Und alles das sechs Monate nach der besten Saison, die wir in 25 Jahren gespielt haben. Eine unfassbare, eine
      epische Talfahrt - so etwas kann man gar nicht erklären. Verarbeiten?! Das kommt schon noch, da bin ich mir sicher. Fussball ist wie Leben - geht immer weiter.

      Insofern: ich bin ein wenig traurig, ja. Die Rufe der Berliner "Absteiger, Absteiger" - die taten weh. Hoffnungslos bin ich auch, aber nur was diese Saison angeht. Denn siehe oben: das Leben geht weiter, der Fussball geht weiter.
      So ist meine Befindlichkeit an diesen Punkten zwar - sagen wir - nachdenklich. Aber auf der anderen Ebene der Gefühle steht halt eine sich immer weiter entwickelnde Wut. Und diese Wut hat durchaus Ziele. Sie richtet sich
      weniger gegen die Mannschaft(mit Ausnahmen), sie richtet sich weniger gegen den Trainer(schon etwas mehr, denn er macht Fehler). Meine Wut richtet sich in zunehmender Intensität zum einen gegen Jörg Schmadtke. Ich ver-
      kenne keineswegs seine Verdienste, das habe ich ja nun auch in diesem Forum x mal geschrieben. Aber was er sich in der Transferperiode zu dieser Saison geleistet hat, das erfüllt - und ich sage das bewusst und mit voller
      Überzeugung - den Tatbestand der fortlaufenden Unfähigkeit. Unfähig zu sehen, daß wir auf den Aussenpositionen Verstärkung brauchen. Unfähig zu sehen, daß wir auf der 6er Position Verstärkung brauchen. Unfähig in der
      Aquisition eines adäquaten Stürmers als Ersatz für Modeste. In seiner Unfähigkeit liess er sich in einen völlig überteuerten Transfer von Cordoba treiben. Einem Stürmer, dessen Torquote in Mainz über Jahre hinweg schon nicht
      ausreichend war. Mit anderen Worten, der seine Nichtqualifikation nachgewiesen hatte. Andere realistische Transfermöglichkeiten - und ich werde sie nicht alle wiederholen - wurden nicht nachdrücklich betrieben, als zu teuer(!!!) abqualifiziert oder erst gar nicht gesucht. An eine solche Art von Generalversagen eines Managers bei einer solchen Ausgangslage(der FC hatte das Geld) kann ich mich beim allerbesten Willen nicht erinnern. Zum guten Schluss demissioniert Schmadtke mit einer Abfindung von 3,3 Millionen EURO. Schwafelt etwas von "neuem Impuls setzen" und wandelt von dannen. Lässt Klub, Angestellte und Mannschaft im Stich.

      Womit ich bei Teil 2 meiner Wut bin - beim Präsidium. Und ich knüpfe ganz bewusst an die causa Schmadtke an. Wenn der liebe Herr Schmadtke bei mir im Büro aufgeschlagen wäre und das Gespräch den offensichtlichen Verlauf
      genommen hätte(in dem es dann nur noch um Demission, sprich Abfindung gegangen wäre) - er wäre mit null EURO raus gegangen. Jedenfalls in der ersten Runde. Man hätte ihm sagen müssen, daß ein Rücktritt seitens des
      Klubs nicht angenommen wird. Falls Schmadtke von sich aus zurück treten wollen, dann wäre das seine Sache. Und eine Abfindung käme nicht in Frage. Punkt...Das Präsidium hat "geschworen", Schaden vom 1.FC Köln abzu-
      wenden. Es ist in dieser Angelegenheit umgefallen wie ein Stück Schilf, daß jeder Sturm zerbricht.
      Und so geht es weiter beim Präsidium. Sportlich komplett ahnungslos(und das schliesst Schumacher zu grössten Teilen ein), war und ist es abhängig von Leuten wie Schmadtke, Stöger, Jacobs und ist nicht in der Lage Akzente
      zu setzen. Ferner hat es zugelassen, daß ein Aufsichtsrat besteht, der in Sachen Fussball ebenso nichts beizubringen hat(Fechtolympiasiegerin Britta Heidemann wird man wohl kaum zum Fussballexperten erklären). Konsequenz
      von allem ist: Das Schiff treibt in schwerster See und Arbeit von Jahren geht über den Deister. Tja, wer Abfindungen von 3, 3 Millionen bei einer solchen Ausgangslage für normal hält der hat in erster Linie zwei Dinge beweisen:

      - mangelnde Verhandlungsfähigkeit
      -es ist halt immer leicht über anderer Leute Geld zu verfügen

      Der 1.FC Köln steigt aus der Bundesliga ab. Die Folgen sind längst nicht zu übersehen. Horn, Heintz, Hector - solche Spieler zu überreden sich in Liga 2 zu tummeln wird unglaublich schwer. Eine wirklich schlagkräftige Truppe auf-
      zubauen ist aber die Voraussetzung. Dazu bedarf es klarer Strukturen, was Sportdirektor und Trainer angeht. Die Zeit geht weiter und das einzige was das Präsidium vorzuweisen hat, ist der sich anbahnende Streit um den
      Manager Horst Heldt, der in Hannover ist und der gerade seine Charakterstärke beweist, indem er nach einigen Monaten Hannover und einer gediegenen Restlaufzeit seines Vertrages mit dem FC antichambriert. Bravo, meine
      Herren vom Präsidium. Bravo!!
    • jan2010 schrieb:

      Der FC hat es geschafft, dass ich am kommenden Samstag gegen Schalke nach ca. 30 Jahren freiwillig doch mit meiner Familie was unternehmen würde wenn was anstünde:)

      Vorher hab ichs fast immer geschafft den FC zu sehen und nur wenn es nicht anders ging.

      Liegt wahrscheinlich aber auch daran dass der Fussball und FC aufgrund der Entwicklung schon lange nicht mehr meine Prio1 sind weil es wichtigere Dinge im Leben gibt.

      Dennoch schade
      Ich werde da auf dem Geburtstag meines Dad's sein und mir ben großen Teil des Kölschvorrates gönnen :prost:
      Das Spiel werde ich nicht vermissen glaube ich...
      FC im Blut...egal welche Liga...
    • Von Spieltag zu Spieltag wird es schwerer, den Mut nicht zu verlieren... ;(

      Grundsätzlich glaube ich ja immer noch, dass wir mit viel Dusel die Liga halten können.
      Aber ich muss zugeben, gestern gegen Berlin - das hat mir schon sehr weh getan.
      Habe noch lange wach gelegen und überlegt, wie es nun weiter geht mit unserem Herzensclub.

      Und wenn selbst mir der Humor ausgeht.... dann ist die Kacke schon ordentlich am dampfen.
      "Beim 1.FC Köln nehmen wir jetzt die Treppe, statt des Fahrstuhls." (Mirko Born)
    • Gestern bin ich nach dem Spiel erstmal 2 Std. gelaufen, hat nichts genützt.

      Das hatte gestern was von Auflösungserscheinung. Bei allem Verletzungspech, aber das war dann doch etwas wenig.

      Leider glaube ich mittlerweile auch nicht mehr das Stöger den Umschwung schafft. :sad:


      Was ich mich frage ist, wenn wir wirklich runtergehen. Mit welcher Mannschaft laufen wir dann auf? Wir haben ja viele junge talentierte Spieler dabei, wer bleibt und erhält auch die Chance?
    • Pfälzer-Kölner schrieb:

      MagicUlli schrieb:

      Was ich mich frage ist, wenn wir wirklich runtergehen. Mit welcher Mannschaft laufen wir dann auf? Wir haben ja viele junge talentierte Spieler dabei, wer bleibt und erhält auch die Chance
      Viel wichtiger ist für mich, das die Antikicker Jojic, Clemens , Osako, Olkowski und Cordoba sich aus dem Staub machen !
      Kleine Spitze:

      Und Lehmann und Rausch als Fussball Kings dürfen bleiben?
    • Benutzer online 9

      9 Besucher