Euer Umgang mit FC-Niederlagen/-Siegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Merkwürdig...

      In den letzten Monaten/Jahren habe ich Niederlagen mehr oder weniger zur Kenntnis genommen.
      Vorher hat mich eine Niederlage zumindest noch den Tag des Wochenendes begleitet.

      Heute mal seit langem wieder habe ich mich von der miesen Laune anstecken lassen,
      und sogar auch meine Kinder angebölkt.

      Darauf habe ich keinen Bock.

      Umso ärgerlicher wenn man sieht, was heute eigentlich möglich gewesen wäre.
      Und dann gebe ich mir auch noch den HSV, der in einer schlechteren Position ist als wir,
      und sich teilweise in einen Rausch spielt, das Publikum mitnimmt,
      mutig nach vorne spielt, und 2 Klassen besser spielt als wir heute.

      Genau wie der HSV, so hätte ich mir unser Spiel vom Auftritt her gewünscht.

      Stattdessen so ein Anti Fussball, wo sich alle Mann in die Hosen machen.

      Naja egal, oder nicht egal.
      Es ist immer noch mein FC, aber ich hoffe,
      dass ich nicht wieder in alte Zeiten verfalle, und mir mein WE zu sehr versaue,
      denn dann ist es bei aller Leidenschaft zum FC --> NICHT WERT!
    • Ich bin mit dem FC und seiner momentanen Lage im Reinen. Klar, der Ausgleich vorhin hat weh getan. Aber für mich steht der Abstieg des FC seit Wochen fest. Die immer wieder aufkeimende Hoffnung, das Rechnen beim Blick auf die Tabelle - alles zu schwach, um mich wirklich in Euphorie zu versetzen.

      Zudem weiß ich, dass wir wiederkommen. Der Abstieg jetzt ist anders als die Abstiege in der Vergangenheit. Wir sind wirtschaftlich so stark wie nie zuvor. Keine Ahnung, wer mit uns absteigt. Aber wir werden der oder einer der Topfavoriten auf den Aufstieg sein.

      So sehr es jetzt auch einigen hier weh tun mag, denkt dran: Heute in einem Jahr sind wir aus dem Gröbsten raus. Und das eine Jahr schaffen wir doch locker.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • jan2010 schrieb:

      Stattdessen so ein Anti Fussball, wo sich alle Mann in die Hosen machen.
      Das beschreibt es ganz gut. Denn nach heute habe ich den Eindruck, dass der Abstieg verdient ist. Sicher, Schiris und ihre lächerlichen VRAs haben ihren Teil dazu beigetragen. Verletzungen in der Hinrunde ebenfalls.

      Aber heute wurde für mich klar, dass wir es nicht besser verdient haben mit unserem über alle Maßen braven Kader. Insofern kehrt für mich Ruhe ein, und kein Fan eines anderen Clubs kann mich noch ärgern. Ist ja auch was.
    • Heute während des Spiels war mir klar wir steigen ab. Selbst wenn wir heute gewonnen hätten wäre das meine Meinung gewesen. Der Auftritt heute war einfach Mutlos und Blutleer. Nun bin ich schon schwer mit mir und dem FC am hadern. Der Stachel sitzt tief vielleicht weil man jetzt Klarheit hat. Auf zweite Liga habe ich zur Zeit null Bock und auch keine Lust mehr mir so oft vom FC mein Wochenende versauen zu lassen. Hoffe die Saison geht jetzt schnell vorbei und ein Großteil der Spieler findet einen neuen Verein. Come on FC
      Hauptsache die Haare liegen gut!
    • Millhouse schrieb:

      Ich bin mit dem FC und seiner momentanen Lage im Reinen. Klar, der Ausgleich vorhin hat weh getan. Aber für mich steht der Abstieg des FC seit Wochen fest. Die immer wieder aufkeimende Hoffnung, das Rechnen beim Blick auf die Tabelle - alles zu schwach, um mich wirklich in Euphorie zu versetzen.

      Zudem weiß ich, dass wir wiederkommen. Der Abstieg jetzt ist anders als die Abstiege in der Vergangenheit. Wir sind wirtschaftlich so stark wie nie zuvor. Keine Ahnung, wer mit uns absteigt. Aber wir werden der oder einer der Topfavoriten auf den Aufstieg sein.

      So sehr es jetzt auch einigen hier weh tun mag, denkt dran: Heute in einem Jahr sind wir aus dem Gröbsten raus. Und das eine Jahr schaffen wir doch locker.
      Sehe das genauso wie du. Letztlich ist es dennoch der unnötigste Abstieg der Vereinsgeschichte, wenn man mich fragt.
    • Millhouse schrieb:



      Zudem weiß ich, dass wir wiederkommen. Der Abstieg jetzt ist anders als die Abstiege in der Vergangenheit. Wir sind wirtschaftlich so stark wie nie zuvor. Keine Ahnung, wer mit uns absteigt. Aber wir werden der oder einer der Topfavoriten auf den Aufstieg sein..
      ich habe das in anderem Zusammenhang (Modeste) schon geschrieben. Mich stört weniger der Abstieg, als vielmehr die Chance, die in dieser Saison durch die finanziellen Möglichkeiten gegeben war, tatsächlich mal einen Schritt nach vorne zu machen. Gab es in den letzten vier Jahren jeweils vom Endergebnis, aber niemals von der spielerischen Qualität her.
      Hätte man denAbstieg verhindert, dann hätte man sich einen Teil dieser Möglichkeiten erhalten. Spieler würden nicht zu vergleichsweise niedrigen Summen wechseln können. Natürlich hätte man einige aussortieren müssen (hätte man schon letzten Sommer tun sollen), aber durch den Abstieg wird einiges an Mannschaftskapital verbrannt und das Andocken an den gesicherten Mittelstand der BuLi rückt in weite Ferne. Zweite Liga? Kein Problem. Klar kommen wir wieder. Aber der Weg bis zur Ausgangsposition vom letzten Sommer ist sehr weit, da man nicht davon ausgehen kann, dass erneut ein Spieler einen ähnlichen Erlös bringt wie Micky Maus.
      Effzeeh - so rot wie Blut, so weiß wie Schnee - zweite Liga tut bald nicht mehr weh!

      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Salival schrieb:

      Aber der Weg bis zur Ausgangsposition vom letzten Sommer ist sehr weit, da man nicht davon ausgehen kann, dass erneut ein Spieler einen ähnlichen Erlös bringt wie Micky Maus.
      Ehrlich gesagt hoffe ich darauf, dass uns so ein verführerisches Angebot wie für Modeste und vormals Hässler nie wieder in die Quere kommt. Mit großem Geld scheint der FC einfach nicht umgehen zu können.
    • Puppekopp schrieb:

      Ehrlich gesagt hoffe ich darauf, dass uns so ein verführerisches Angebot wie für Modeste und vormals Hässler nie wieder in die Quere kommt. Mit großem Geld scheint der FC einfach nicht umgehen zu können.
      Der Weg war schon richtig, nur nicht die handelnen Personen, die das große Geld hatten.

      Ist halt wie eine Spirale. Je besser wir und die Spieler werden, desto begehrter und höher die Martkwerte
      bis dann halt ein "unmoralisch" hohes Angebot kommt, was wir nicht ablehnen können.
    • Aber es kann doch nicht sein, dass es einen einhelligen Konsens hier gibt oder gab, wo die Problemzonen der Mannschaft sind und diese einfach nicht erkannt wurden?
      Klar gab es den einen oder anderen Spieler, an dem man interessiert war, aber das waren jawohl keine Planstellen, wenn man die Aussagen Schmadtkes betrachtet. Da hieß es ja, die Mannschaft ist so wie sie ist, gut besetzt. Höchstens im Ausnahmefall wird noch was gemacht, muss aber nicht...

      Ganz ehrlich. Dass so Millionen wie bei Hässler irgendwo versickern. Passiert wahrscheinlich überall mal, sowas. Aber das offensichtliche Defizite von angeblichen Fachmännern so unterbewertet werden, das will einfach nicht in meinen Schädel. Das ist es, was mich so verzweifeln lässt. Ich hab das Bedürfnis, Dinge verstehen zu wollen. Und da drehe ich mich seit einem dreiviertel Jahr im Kreis und komme nicht raus. Das kann nicht gesund sein!
      Daher bin ich auch für das Ventil FC-Brett dankbar. Wenn da Leute aus meinem Umfeld kommen und meinen, mit ihrem oberflächlichen Wissen aus den Medien mir was erzählen zu müssen, mache ich sofort dicht. Kann ich nicht, hab ich keinen Bock drauf. Das hier tun zu können hilft. Hätte mir den Verlauf bei meiner Anmeldung Ende der letzten Spielzeit aber eher anders vorgestellt.
      Effzeeh - so rot wie Blut, so weiß wie Schnee - zweite Liga tut bald nicht mehr weh!

      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Salival schrieb:

      Aber es kann doch nicht sein, dass es einen einhelligen Konsens hier gibt oder gab, wo die Problemzonen der Mannschaft sind und diese einfach nicht erkannt wurden?
      Wäre nicht das erste Mal, dass sich auch erfolgreiche Unternehmen von dem gegenwärtigen positiven Zahlen haben blenden lassen,
      mögliche oder offensichtliche Schwachstellen für die Zukunft nicht erkannt oder früh genug erkannt haben,
      und damit schwerwiegende strategische Fehler gemacht haben.

      Sag nur Nokia.

      Seit dem Aufstieg ging es bei uns einfach zu rund nach oben.
      Jedes Jahr die Platzierung besser
      EL Teilnahme
      Tolle heile Welt
      Mit Schmadtke und Stöger verlängert
      Dann noch den Mega Deal mit Modeste

      Und dann so eine Bruchlandung
    • Naja, @jan2010.

      Wenn ich im Lotto gewinne, bin ich ja auch kein erfolgreicher Geschäftsmann.
      Als ehemaliger Spieler muss man sehen, wie die Tore und zum Teil Siege zustande gekommen sind. Da hat einer weit über normal performt und die anderen dann fast ohne weitere spielerische Mittel lang und hoch auf eben diesen gespielt und keiner hat‘s gemerkt? Ist doch Unsinn. So blind kann man eigentlich nicht sein. Im Prinzip muss jede einzelne Position in der Mannschaft analysiert werden, wenn es Richtung Sommerpause geht. Das hat man wohl nicht getan. Weil man Erfolg hatte? Erfolg kann passieren. Ist uns passiert. Tatsächlich nur „passiert“. Eine Kunst ist es, diesen Erfolg durch Arbeit zu wiederholen. Analyse, Planung, Umsetzung. Davon ist wohl nichts passiert
      Effzeeh - so rot wie Blut, so weiß wie Schnee - zweite Liga tut bald nicht mehr weh!

      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Salival schrieb:

      Da hat einer weit über normal performt und die anderen dann fast ohne weitere spielerische Mittel lang und hoch auf eben diesen gespielt und keiner hat‘s gemerkt? Ist doch Unsinn. So blind kann man eigentlich nicht sein.
      Aber genau so wars. Es gibt alleine hier im Forum vermutlich hunderte Beiträge, die genau dieses "Spielkonzept" über den grünen Klee gelobt und als Fortschritt bezeichnet haben.

      Die Wahrheit ist: Von den Führungsgremien des FC über die sportlichen Verantwortlichen bis hin zu uns Fans - wir alle haben uns blenden lassen und uns damit selbst belogen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Aber im Sommer haben auch fast alle hier geschrieben, dass dringend ein 6er und ein mind. Ein Außenspieler hermüssen. Also doch vorhandene Lücken auf jeden Fall schon mal erkannt.
      Oder haben sich die Befürworter des Konzepts bis dahin im Sommer gar nicht zu Wort gemeldet?

      Bis dahin war ja auch einiges gut aufgrund der vorhandenen und sehr geringen finanziellen Möglichkeiten. Aber für einen bestimmten Schritt Richtung Spielkultur fehlte und fehlt ja schon eine Menge.
      Effzeeh - so rot wie Blut, so weiß wie Schnee - zweite Liga tut bald nicht mehr weh!

      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.
    • Salival schrieb:

      Aber im Sommer haben auch fast alle hier geschrieben, dass dringend ein 6er und ein mind. Ein Außenspieler hermüssen. Also doch vorhandene Lücken auf jeden Fall schon mal erkannt.
      Oder haben sich die Befürworter des Konzepts bis dahin im Sommer gar nicht zu Wort gemeldet?
      Seit 4 Jahren predige ich, dass wir einen neuen 6er brauchen, weil Lehmann quasi nur den Defensiv part konnte,
      aber die Rolle des 6ers weit über dem hinausging, wenn man aus der Zentrale Offensivaktionen einleiten will.

      Seit 2 Jahren (mindestens) schreie ich nach 1-2 Aussenspielern.

      Seit 2 Jahren (auch dort mindestens) habe ich geschrieben, dass ich Stöger als Menschen schätze,
      aber wir uns sportlich unter ihm nicht mehr weiterentwickeln, zumindest nicht so wirklich.

      Fazit:

      Ich glaube das Ergebnis der Abstiegs resultiert aus der Inkompetenz (auf die Offensiventwicklung) von Stöger
      und dem dicken Ego von Schmadtke, der in seiner eigenen Welt lebte, die verrückten Summen nicht ausgeben wollte,
      aber für einen Gerhardt und Modeste gerne genommen hat.

      Klar, alles Spekulatius:

      Uth, Sane und wer weiss noch alles...Mag sein, dass Schmadtke die Schwachstellen erkannt hat,
      aber er war zu geizig, einen marktgerechten Preis zu zahlen.
    • Benutzer online 8

      8 Besucher